WRC

Südamerikanische Hyundai-Mission: Positionen sichern

Von - 22.04.2019 12:44

Hyundai und Thierry Neuville reisen als Tabellenführer zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Argentinien, mit dem Ziel, dort die Positionen mit Unterstützung von Andreas Mikkelsen und Dani Sordo zu sichern.

Die Rallye Argentinien von 2017 wird Thierry Neuville und Hyundai ewig in Erinnerung bleiben. Mit einem Rückstand von sechs Zehntelsekunden auf den führenden Elfyn Evans (Ford Fiesta WRC) startete Neuville im Hyundai i20 WRC in die letzte Entscheidung. Danach war er um sieben Zehntelsekunden vor Evans der Sieger.

Der in der Gesamtwertung führende Neuville möchte natürlich nur zu gerne dieses Erlebnis wiederholen, allerdings mit weniger Dramatik. Im letzten Jahr schaffte Neuville hinter Ott Tänak (Toyota Yaris WRC) den zweiten Platz. Hyundai siegte im Land der Gauchos schon 2015, damals mit Hayden Paddon. Der südamerikanische Schotterklassiker scheint für das im unterfränkischen Alzenau agierende WM-Team von Hyundai ein fruchtbarer Boden zu sein. Dies soll auch in diesem Jahr gelten. 14 Tage nach Argentinien folgt im Nachbarland Chile die WM-Premiere.

«Wir freuen uns Südamerika und sind gespannt, was uns dort erwartet», meint der Teamchef Andrea Adamo. «Unsere Teams sind natürlich hoch motiviert und entschlossen, Spitzenergebnisse zu liefern. Wir wissen aber auch, dass unsere Rivalen viel Druck ausüben, deshalb müssen wir dort wieder unser Bestes geben.»

Neuville möchte natürlich auf dem Siegertreppchen die Plätze eins und zwei tauschen und wieder ganz oben stehen. Er weiß aber auch, dass er das Handykap hat, als Tabellenführer als erstes Fahrzeug auf die argentinischen Schotterpisten starten zu müssen, was in der Regel auch zu einem Zeitverlust führt.

«Einerseits müssen wir dort auf das Auto achten, andererseits aber gibt es dort ein paar Abschnitte, auf denen man richtig attackieren kann», führt der Korsika-Sieger Neuville an. «Es ist dort ein richtiger Balanceakt. Wir müssen einen guten Rhythmus finden, aber auch bereit sein, bei Bedarf mehr oder weniger Gas zu geben.»

Andreas Mikkelsen kehrt nach seiner Korsika-Pause wieder ans Lenkrad des Hyundai i20 WRC zurück. Mit dem vierten Platz in Mexiko hat Mikkelsen gezeigt, dass mit ihm auf Schotter zu rechnen ist.

«Die Prüfungen in Argentinien gefallen mir, die Pisten sind ein bisschen sandiger im Vergleich zu anderen Schotterveranstaltungen. Das ist gut für den Grip», sagt Mikkelsen, im Vorjahr in Argentinien Fünfter. «Dort können wir gut driften und das Gaspedal in den Kurven mehr durchtreten.»

Erneut auf dem Podium zu stehen ist der Wunsch des Vorjahreszweiten Dani Sordo, für den Argentinien wegen der spanischen Sprache ein wenig ein Heimspiel ist.

«Wir haben auf dem Schotter in Mexiko unsere Stärke gezeigt», erklärt Sordo, in diesem Jahr in Mexiko Zweiter. «Wir wollen von Beginn an der Spitze mitkämpfen. Wir wollen unser Ergebnis aus dem letzten Jahr auf jeden Fall wiederholen, vielleicht auch verbessern. Wir werden alles tun, um für uns und auch für das Team das beste Ergebnis zu erzielen.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
  Thierry Neuville gewann 2017 in Argentinien © Hyundai Thierry Neuville gewann 2017 in Argentinien   Andreas Mikkelsen mag den argentinischen Schotter © Hyundai Andreas Mikkelsen mag den argentinischen Schotter   Teamchef Andrea Adamo (li.) und Dani Sordo © Hyundai Teamchef Andrea Adamo (li.) und Dani Sordo
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Chile - Highlights Etappe 16

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Der Zwist zwischen KTM und Zarco: Längst vergessen?

Der französische MotoGP-Pilot Johann Zarco machte sich bei KTM-Chef Stefan Pierer in Jerez durch rufschädigende Aussagen unbeliebt. Nach einem reinigenden Gewitter geht's wieder vorwärts.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport - ADAC GT Masters Magazin

So. 19.05., 23:30, Sport1


Tourenwagen: Weltcup

So. 19.05., 23:30, Eurosport 2


Formula Drift Championship

So. 19.05., 23:50, Motorvision TV


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 20.05., 00:30, Eurosport 2


Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Qualifying

Mo. 20.05., 00:35, RTL Nitro


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Mo. 20.05., 01:00, Eurosport 2


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 20.05., 01:20, ServusTV Österreich


car port

Mo. 20.05., 01:45, Hamburg 1


Sport und Talk aus dem Hangar-7

Mo. 20.05., 02:05, ServusTV


X-Bow Battle

Mo. 20.05., 02:45, ORF Sport+


Zum TV Programm
11