Motocross-Gespann-WM

Gespann-WM Kramolin/CZ: Die Weltmeister kontern

Von - 13.05.2019 07:02

Die Leistungsdichte an der Spitze der MX-Gespann-WM 2019 ist bemerkenswert. In Kramolin dominierten die Titelverteidiger Vanluchene/van den Bogaart. Doch schon beim nächsten GP kann sich das Blatt wieder wenden.

Regen verwandelte die Piste von Kramolin am Samstag in eine tückische Rutschbahn. Die Spitzenteams konnte das allerdings nicht daran hindern, sich problemlos zu qualifizieren. Lediglich Daniël Willemsen/Luc Rostingt musste diesmal den Umweg über das Last-Chance-Rennen nehmen. Der Multi-Champion hatte anscheinend den Motor etwas mager eingestellt, was dieser mit einem Klemmer quittierte.

Die Schnellstarter Arne Dierckens/Robbie Bax gingen in beiden Läufen einmal mehr als Führende in die erste Runde. Diesmal konnte das belgisch-niederländische Duo seine Startstärke in Top-Platzierungen ummünzen. Im ersten Lauf gab es auf der vom Regen durchgeweichten Bahn lediglich eine schnell befahrbare Spur. So gelang es lediglich Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart, an Dierckens vorbei zum Sieg zu ziehen. Ansonsten waren alle Teams bemüht, ihre Positionen nicht durch riskante Manöver einzubüßen.

Im zweiten Durchgang musste Dierckens wieder seinem Landsmann, aber auch den späteren Siegern Koen Hermans/Nicolas Musset den Vortritt lassen. Etienne Bax/Kaspars Stupelis rangierten an dritter Stelle. Doch weil sich schon in der zweiten Runde der Schalldämpfer löste, wurden die Ex-Weltmeister um fünf Plätze strafversetzt. Bei nun weniger extremen Streckenbedingungen konnten Willemsen/Rostingt aus der zweiten Reihe nach vorne fahren.

Mit Abstand erfolgreichster deutscher Teilnehmer war wiederum Andres Haller mit seinem Fahrer Valentin Giraud. Direkt qualifizieren konnten sich Heiko Müller/Pirmin Hofmeier, Tobias Blank/Lemuel Ravera und Adrian Peter/Miroslav Zatloukal. Doch nur Blank und seinem weitgehend genesenen Beifahrer gelang es, in die Punkteränge zu fahren. Peters Motor hatte Wasser gezogen und blieb gleich anfangs der ersten Runde stehen. Im zweiten Lauf bremste den Hessen und seinen tschechischen Partner Luft in der Kupplungshydraulik ein, sodass der 18. Rang nicht zu halten war.

Christian Sieber/Michael Klooz kamen als zweite Reservefahrer nicht zum Einsatz. Bei den Reimann-Brüdern gab es anscheinend teaminterne Probleme, mit einem eilends engagierten tschechischen Aushilfsbeifahrer schaffte Fahrer Joachim die hohe Qualifikationshürde nicht. Eddie Janecke/Gordon Bothur mussten den Tschechien-GP aus familiären Gründen auslassen, weitere Gespanne hatten für das WM-Rennen nicht genannt.

Besser geriet die Bilanz der Schweizer Equipe. Marco Heinzer/Ruedi Betschart stießen im zweiten Lauf gar auf den siebten Platz vor, Christophe und Maxime Cuche sahen ebenfalls beide Male die Punkteränge. Fabian Hofmann/Cornelio Dörig und David Bolliger/Meinrad Schelbert verpassten diese jeweils knapp.

Auch die flotte Belgierin Kelly Debruyne und ihr Mitstreiter Jens Mans gingen diesmal leer aus. Nach einem immerhin vierten Platz im Last Chance mussten sie den zweiten Lauf vorzeitig beenden. Die derzeitigen DM-Führenden Petr Kolencik/Matej Hejhal konnten dagegen auf heimischem Boden zweimal punkten.

Gleich am nächsten Wochenende tritt der WSC-Zirkus in Bucha westlich der ukrainischen Hauptstadt Kiew auf. Aus deutscher Sicht scheinen – neben Giraud/Haller – bislang nur Peter/Zatloukal dort starten zu wollen. Doch lassen wir uns überraschen

Resultate Motocross-Gespann-WM Kramolin/CZ:

1. Lauf: 1. Vanluchene/van den Bogaart (B/NL), VMC-Zabel. 2. Dierckens/R.Bax (B/NL), WSP-Zabel. 3. Sanders/Kunnas (B/SF), WSP-Zabel. 4. E.Bax/Stupelis (NL/LV), WSP-Zabel. 5. Hermans/Musset (NL/F), WSP-Zabel. 6. Giraud/Haller (F/D), WHT-Mega. 7. S.Brown/J. Chamberlain (GB), WHT-Husqvarna. 8. Compalati/Chopin (I/F), VMC-Zabel. 9. Gert van Werven/Beunk (NL), WSP-TM. 10. D.Willemsen/Rostingt (NL/F), WSP-Zabel. 11. Varik/Daiders (EST/LV), WSP-Husqvarna. 12. Heinzer/R.Betschart (CH), VMC-KTM. 13. Cerny/Musil (CZ), WSP-Jawa. 14. J.Keuben/Rietmann (NL), VMC-Zabel. 15. Santermans/Beleckas (B/LT), VMC-Zabel. 16. I.Kops/Lambrechts (NL), WSP-Husqvarna. 17. Pozzi/Wälti (I/CH), WSP-Husqvarna. 18. Cuche/Cuche (CH), VMC-KTM. 19. Kolencik/Hejhal (CZ), WSP-Zabel. 20. Hroch/Hroch (CZ), WSP-Zabel.

2. Lauf: 1. Hermans. 2. Vanluchene. 3. Dierckens. 4. Sanders. 5. Giraud. 6. S.Brown. 7. Heinzer. 8. E.Bax. 9. Compalati. 10. D.Willemsen. 11. Cuche. 12. Varik. 13. Santermans. 14. Kolencik. 15. Pozzi. 16. J.Keuben. 17. Boukal/Boukal (CZ), WSP-Zabel. 18. T.Blank/Ravera (D/I), VMC-Zabel. 19. I.Kops. 20. Hodges/Grahame (GB), WSP-Zabel.

WM-Stand nach 8 von 28 Läufen: 1. Vanluchene 167 Punkte. 2. E.Bax 161. 3. Hermans 144. 4. D.Willemsen 128. 5. Sanders 125. 6. Giraud u. S.Brown je 117. 8. Dierckens 100. 9. Varik 79. 10. Compalati 75. 14. Cuche 45. 17. Heinzer 34. Janecke 11. 26. Reimann 9. 32. T.Blank 5.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Wieder vorne: Die Titelverteidiger Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart © Koenigsbeck Wieder vorne: Die Titelverteidiger Marvin Vanluchene/Ben van den Bogaart
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supercross-WM

Supercross-WM 2019 - 250SX West Champion Dylan Ferrandis

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1 Großer Preis von Monaco 2019

Do. 23.05., 14:50, ORF 1


Live Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 14:55, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 14:55, Sky Sport 1


PS - Formel 1: Monaco - Das Freie Training

Do. 23.05., 14:55, N-TV


High Octane

Do. 23.05., 15:55, Motorvision TV


Tourenwagen: Weltcup

Do. 23.05., 17:30, Eurosport 2


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 17:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 18:30, Sky Sport 2


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Do. 23.05., 18:45, ORF Sport+


Servus Sport aktuell

Do. 23.05., 19:15, ServusTV Österreich


Zum TV Programm
26