Superbike-WM

Carlos Checa: «Ducati-V4 wie MotoGP vor 8 Jahren»

Von - 31.12.2018 16:52

Als letzter Ducati-Weltmeister haben die Worte von Carlos Checa Gewicht. Der Spanier äußerte sich lobend über das neue V4-Motorrad aus Borgo Panigale.

Niemand bei Ducati hatte erwartet, nach dem Titelgewinn von Carlos Checa in der Superbike-WM 2011 ein solch lange Durststrecke zu erleben. Während der Spanier als letzter Ducati-Weltmeister mit der 1098R triumphierte, kam deren Nachfolger, die Panigale R, nicht über Laufsiege hinaus. Die Konsequenz der fortwährenden Niederlagen gegen Kawasaki ist die neue Ducati Panigale V4R – mit einem V2 ist in der seriennahen Motorrad-Weltmeisterschaft nichts mehr zu gewinnen.

Bei den ersten Testfahrten mit den Werkspiloten präsentierte sich das revolutionäre Bike, dessen Motor auf dem MotoGP-Triebwerk von 2015 basiert, auf Anhieb auf Augenhöhe mit Yamaha. Wie ein MotoGP-Bike fühlt sich die Panigale V4 auch an, sagt niemand Geringerer als Carlos Checa.

«Ich habe die V4 bereits gefahren und kann sagen: Sie ist wie ein MotoGP-Bike vor acht Jahren. Wer sich dieses Motorrad für die Rennstrecke kauft, wird sich als echter Racer fühlen», wird der 46-Jährige von einer Veranstaltung bei Nolan von GPOne zitiert. «Mit dem neuen Bike kann es für Ducati in der Superbike-WM gut laufen. Ducati muss aber weiter an der V4 arbeiten und das Projekt vorantreiben. Das Motorrad hat einen sehr guten Startpunkt, der Wettbewerb ist aber hart.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Carlos Checa auf der neuen Ducati Panigale V4 © Twitter/carloscheca7 Carlos Checa auf der neuen Ducati Panigale V4
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 24.01., 11:00, Eurosport 2


High Octane

Do. 24.01., 12:05, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 12:10, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 12:25, SPORT1+


Made in....

Do. 24.01., 14:20, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 14:25, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 14:40, SPORT1+


High Octane

Do. 24.01., 16:10, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


SPORT1 News

Do. 24.01., 18:15, SPORT1+


Zum TV Programm
53