Superbike-WM

SBK-Dominator Jonathan Rea sucht die perfekte Welle

Von - 12.01.2019 01:02

Kawasaki-Star Jonathan Rea hat so viele Superbike-Rennen gewonnen wie kein Zweiter. «Man darf es nicht erzwingen», ist der Ratschlag des vierfachen Weltmeisters.

In Rekordzeit eroberte Jonathan Rea die Statistik der Superbike-WM im Sturm. Seit seinem Wechsel von Honda zu Kawasaki zur Saison 2015 wurde er viermal Weltmeister, holte 60 Laufsiege und stand an fast jedem Rennwochenende auf dem Podium. Insgesamt hat der 31-Jährige sogar 71 Laufsiege eingefahren.

Eine unglaubliche Bilanz.

«Alle fragen mich nach meinem Lieblingssieg, aber egal ich mit 1/1000 sec Vorsprung oder 10 Sekunden gewinne, jeder Sieg ist etwas Besonderes», sagte Rea gegenüber der BBC. «Ein Sieg ist ein Sieg. Wenn man als Erster die Ziellinie überquert, ist das Gefühl unglaublich. Aber es dauert nicht lange an. Noch auf der Auslaufrunde geht es zurück, relativ schnell bin ich wieder 'normal'.»

«Es geht nur darum, dieses besondere Gefühl zu bekommen. Mittlerweile kann ich gut damit umgehen, wenn ich nicht gewinne. Früher habe es immer erzwingen wollen. Mein bester Ratschlag: es ist wie Wellenreiten. Man kann es nicht erzwingen. Aber wenn die perfekte Welle kommt, muss man bereit dafür sein. Ich war einer dieser Typen, die es zu sehr wollten. Jetzt bin ich lockerer und ausgeglichener.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Auch im Weltmeister sein hat Jonathan Rea mittlerweile Routine © Gold & Goose Auch im Weltmeister sein hat Jonathan Rea mittlerweile Routine
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Jerez Test - Onboard mit Michael van der Mark

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Servus Sport aktuell

Mi. 23.01., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 23.01., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 23.01., 19:35, Motorvision TV


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


Zum TV Programm
34