Superbike-WM

Leon Haslam (3.): Plastiktüten unter der Lederkombi

Von - 12.04.2019 18:00

Die ersten beiden freien Trainings der Superbike-WM in Assen verliefen für Leon Haslam erfreulich. Der Kawasaki-Pilot fuhr die drittschnellste Zeit hinter seinem Teamkollegen Jonathan Rea und Tom Sykes (BMW).

Dass er sich so schnell und so gut in der Superbike-WM wiederfinden würde, hat Leon Haslam wohl selbst nicht geglaubt. Aber nach den Meetings in Australien, Thailand und Spanien belegt der Brite vor dem Rennen in Assen mit 74 Punkten WM-Platz 5.

Auf dem TT Circuit kommt der 35-Jährige bisher sehr gut zurecht. «Ich bin sehr glücklich mit dem bisherigen Verlauf», sagte der ehemalige BSB-Pilot, «ich war heute sehr schnell unterwegs, sowohl heute morgen mit dem harten Reifen als auch heute nachmittag mit der Softversion.»

Die niederländische Kultstrecke in der Provinz Drenthe kennt Haslam sehr gut und er mag sie auch. «Die Rennen sind hier immer sehr eng, und in manchen Abschnitten ist es ein enger Kampf. Heute war es allerdings schon ziemlich kalt. Ich habe mir ein paar Plastiksachen drunter gesteckt und einige Körperwärmer dazu.»

Am wichtigsten sind aber die Reifen. Haslam: «Man muss unter diesen Bedingungen unbedingt darauf achten, die Reifen auf Temperatur zu halten. Der neue Reifen läuft bei diesen kalten Bedingungen sehr gut. Wenn ich Grip habe, fahre ich auch konstant. Doch es kommt nicht auf die paar Trainingsrunden an, sondern die Reifen müssen über das ganze Rennen, also über mehr als 20 Runden, gut sein.»

Zudem quält sich Leon Haslam schon geraumer Zeit mit einer Knöchelverletzung herum.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Kawasaki-Pilot Leon Haslam kommt in Assen bisher gut zurecht © Gold & Goose Kawasaki-Pilot Leon Haslam kommt in Assen bisher gut zurecht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 26.06., 18:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Mi. 26.06., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 20:15, ORF Sport+


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 26.06., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
65