Superbike-WM

Marco Melandri sucht den Reset-Knopf bei Yamaha

Von - 15.05.2019 11:23

Mit einem 17. Platz im Superpole-Race verabschiedete sich Marco Melandri beim Superbike-Meeting in Imola von seinen Fans. Warum der Yamaha-Pilot so sehr unterging und wie es weitergehen soll.

Platz 6 im ersten Rennen am Samstag täuschte darüber hinweg, dass Marco Melandri mit der Yamaha R1 weiterhin in der Klemme steckt. Dieses Finish wurde durch drei Ausfälle (Sykes, Davies, Cortese) und die Erkrankung von Alex Lowes (Yamaha) begünstigt.

Dann der Absturz im Superpole-Race in Imola am Sonntag auf teilweise feuchter Strecke: Nur 17. von 18 Motorrädern am Start! Die Melandri-Yamaha war auf ein Regenrennen vorbereitet, es blieb aber trocken.

«Um mehr Grip zu generieren, habe ich eine kürzere Schwinge verwendet als im Trockenen», verriet der Italiener bei Sky Sport. «In der Verwirrung haben wir auch einige elektronische Settings verpasst. Wir haben Kurven mit den Informationen für Nässe eingestellt, also war ich sehr langsam. Es war ein frustrierendes Rennen.»

Melandri hofft weiter auf Unterstützung von Yamaha, um das Gefühl mit der R1 zu erhalten, das ihm 2011 die Vizeweltmeisterschaft einbrachte. Vor Jerez absolviert GRT Yamaha einen Test in Misano.
«Ich weiß, dass Yamaha hart arbeitet. Man hat uns aber noch nicht mitgeteilt, ob es Neuigkeiten für den Misano-Test geben wird. Das ist nicht mein Potenzial, so bin ich 2011 nicht gefahren. Ich bekomme kein Feedback von den Reifen und das Bike macht nicht was ich will. Ich versuche mich anzupassen, aber je mehr ich das versuche, umso schlimmer wird es. Wir müssen versuchen, einen Reset durchzuführen.»

Nachdem Melandri nach dem Saisonauftakt auf Phillip Island als WM-Dritter bester Yamaha-Pilot war, ist er mittlerweile auf WM-Rang 7 mit 79 Punkten abgerutscht. Auf den aktuell besten Yamaha-Piloten (Alex Lowes/3.) hat der 36-Jährige bereits 61 Punkte Rückstand.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

Nordschleife

Fr. 24.05., 07:20, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 08:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 08:00, Sky Sport 1


Motorsport Südsteiermark Classic, Highlights

Fr. 24.05., 08:00, ORF Sport+


High Octane

Fr. 24.05., 08:45, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 09:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 09:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 10:00, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Fr. 24.05., 10:00, Sky Sport HD


Motorsport

Fr. 24.05., 10:00, Eurosport


Zum TV Programm
14