Tourist Trophy

Premierensieg von Peter Hickman im Superstock-Rennen

Von - 04.06.2018 16:31

Nach zwei Siegen bei der diesjährigen Tourist Trophy musste sich Michael Dunlop im Superstock-Rennen seinem BMW-Markenkollegen Peter Hickman geschlagen geben. Dean Harrison (Kawasaki) wird Dritter.

Nach gerade einmal eineinhalb Stunden Pause zwischen dem Supersport- und Superstock-Rennen müssen sich die Favoriten wieder bereit machen. Mit bereits vier Runden auf dem körperlich sehr anstrengenden Mountain Course stehen nochmals vier Runden auf dem Programm. Insgesamt werden Michael Dunlop, Dean Harrison, Peter Hickman und Co am Ende des Tages mehr als 480 (!) Rennkilometer in den Knochen haben.

Den zehntausenden Zusehern steht ein weiteres packendes Rennen bevor. Es sind wieder Harrison (Kawasaki) und Dunlop (BMW), die vom Start den Ton angeben. Auch dieses Mal hat der Kawasaki-Pilot bei der ersten Zwischenzeit die Nase vorne. Zwischen dem Dritten Gary Johnson (Kawasaki), Michael Rutter (BMW), James Hillier (Kawasaki), David Johnson und Conor Cummins (Honda) liegen nur wenige Zehntelsekunden.

Harrison fliegt förmlich um den Kurs. Auch auf der langen Sulby-Geraden ist er mit über 305 km/h der schnellste des gesamten Fahrerfelds. Bei Ramsey hat sich der junge Brite fast fünf Sekunden auf Dunlop herausgefahren. Peter Hickman hat sich auf seiner BMW an die dritte Stelle geschoben, vor Rutter, Gary Johnson, Conor Cummins und David Johnson. Lee Johnston musste seine Honda bereits bei Ballacraine zur Seite schieben.

Ganz knapp verfehlt Harrison auf seiner Startrunde den Rundenrekord. Nicht einmal der 17-fache Tourist-Trophy-Sieger kann da mithalten. 4,301 Sekunden beträgt sein Rückstand. Hickman, der auf dem ersten Streckenabschnitt viel Zeit verloren hat, liegt nur 3,318 Sekunden auf Lauerstellung. Um Platz 4 wird hart gerungen. Rutter nimmt nach der ersten der vier Runden diese Position vor Cummins, Johnson und Hillier ein.

Nach dem Superbike-Rennen gibt es für Ian Hutchinson die nächste Enttäuschung. Auf der Sulby-Geraden ist deutlich zu sehen, dass er mit technischen Problemen zu kämpfen hat. Bei Governors Bridge verweigert seine Honda endgültig den Dienst. Es ist exakt dieselbe Stelle, an der der Brite am Samstag bereits das Superbike-Rennen vorzeitig beenden musste.

Bei Ballaugh Bridge übernimmt Hickman den zweiten Rang. Auf Harrison hat er seinen Rückstand auf vier Sekunden verringert. Bei der nächsten Zwischenzeit sind es nicht einmal mehr als zweieinhalb Sekunden. Aber auch Dunlop hat noch nicht aufgegeben. Sein Rückstand beträgt in Ramsey keine fünf Sekunden auf Harrison. Mittlerweile ist mit Conor Cummins bereits der dritte Honda-Fahrer ausgeschieden.

Bei Halbzeit rückt die Spitze weiter zusammen, weil es Dunlop als erstem Fahrer in der Superstock-Klasse gelingt unter der 17-Minuten-Marke zu bleiben, doch der Nordire darf sich nur kurz über seinen neuen Rundenrekord freuen, denn Hickman ist nochmals sechs Sekunden schneller. Mit 16:53,059 (Schnitt 215,776 km/h) bleibt er mit seinem serienmäßigen Motorrad nur knapp über dem absoluten Rundenrekord von Harrison.

Beim Boxenstopp zur Halbzeit lautet die Reihenfolge der Top-10: Hickman 1,218 Sekunden vor Harrison, weitere 1,854 zurück Dunlop, dahinter folgen David Johnson, Rutter, Hillier, Überraschungsmann Davey Todd (Suzuki), Philip Crowe (BMW), Sam West (BMW) und Martin Jessopp (BMW). Der Nordire Shaun Anderson, der bei KTM in Österreich arbeitet, liegt auf seiner Suzuki an der 17. Stelle.

Auf der dritten Runde sind die drei führenden Fahrer teilweise weniger als eine Sekunde getrennt. Es zeichnet sich eines der spannendsten Finale in der über 110-jährigen Geschichte der Tourist Trophy an. Bevor sie die letzte Runde unter die Räder ihrer Motorräder nehmen hat Hickman eine halbe Sekunde Vorsprung auf Dunlop. Harrison scheint mit 5,3 Sekunden Rückstand aus der Entscheidung um den Sieg heraußen zu sein.

Bei der Ramsey Haarnadel sind es gerade einmal 0,146 Sekunden, die Hickman und Dunlop trennen. Die letzten Kilometer über die Berge muss die Entscheidung bringen. Mit dem neuen Rekord von 16:50,601 lässt Hickman keinen Zweifel aufkommen, dass er dieses Jahr nach seinem ersten Sieg beim North West 200 auch bei der Tourist Trophy gewinnen möchte. Dunlop bleibt zwar auch deutlich unter dem alten Rundenrekord, muss dieses Mal mit dem zweiten Rang vorliebnehmen.

Der Sieg des Briten hätte weit deutlicher ausfallen können, aber in der ersten Runde verbremste sich der BMW-Fahrer bei Braddan Bridge und musste einen weiten Umweg fahren.

Ergebnis
1. Peter Hickman (GB), BMW, 4 Runden. 2. Michael Dunlop (NIR), BMW, 4,452 sec zur. 3.
Dean Harrison (GB), Kawasaki, +13,603. 4. David Johnson (AUS), BMW. 5. James Hillier (GB), Kawasaki. 6. Michael Rutter (GB), BMW. 7. Martin Jessopp (GB), Kawasaki. 8. Sam West (GB), BMW. 9. Ivan Lintin (GB), Kawasaki. 10. Davey Todd (GB), Suzuki. Ferner: 15. Shaun Anderson (NIR), Suzuki. Schnellste Runde: Hickman in 16:50,601 (Schnitt 216,301 km/h). 20. Danny Webb (GB), Penz13-BMW. 23. Stefano Bonetti (I), BMW.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Tourist Trophy

Tourist Trophy 2018 - Der Isle of Man GT mit Michael Rutter und KTM

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Australien

Mi. 20.03., 21:00, Sky Sport 2


Formula Drift Championship

Mi. 20.03., 21:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

Mi. 20.03., 21:50, Motorvision TV


Formel E 2018/2019

Mi. 20.03., 22:45, ORF Sport+


car port

Mi. 20.03., 23:15, Hamburg 1


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 20.03., 23:45, Eurosport 2


Rallye: FIA-Europameisterschaft

Do. 21.03., 00:30, Eurosport 2


car port

Do. 21.03., 01:45, Hamburg 1


Formel E 2018/2019

Do. 21.03., 02:45, ORF Sport+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 21.03., 03:00, Motorvision TV


Zum TV Programm
25