WRC

Rallye Monte Carlo steuert auf Foto-Finish zu

Von - 27.01.2019 10:00

Duell um den Sieg, Dreikampf um Platz drei, die 87. Rallye Monte Carlo steuert bei noch zwei ausstehenden Entscheidungen auf ein Foto-Finish zu, Sébastien Ogier verteidigte seine Führung knapp gegen Thierry Neuville.

Der Saisonauftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft 2019 steht vor einem Wimpernschlag-Finale. Nach der drittletzten Entscheidung hat der sechsfache Weltmeister Sébastien Ogier im Citroën C 3 WRC seine Führung knapp um 3,2 Sekunden vor dem Vizechampion Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) verteidigt. Bis zur Zielankunft gegen 14:00 Uhr im Hafen von Monaco stehen nur noch zwei Entscheidungen über knapp 32 Bestzeitkilometer an, unter Anderem auch die zweite Passage des berühmt-berüchtigten Col de Turini.

«Es ist schwierig. Das Auto ist nicht zu 100% okay. Wir haben ein kleines Problem», sagte der sechsfache 'Monte'-Sieger Ogier, der aber dieses Problem nicht näher nennen wollte.

«Wir haben hier einen großen Kampf. Ich bin aber mit meinem Fahrstil nicht ganz zufrieden. Ich spiele wegen des Eises zu viel mit den Motoreinstellungen, auch greifen die Bremsen nicht richtig. Es könnte besser sein», führte Neuville an, der am Morgen acht Zehntelsekunden schneller als Ogier war.

Den Kampf um den letzten Podiumsplatz hat Ott Tänak im Toyota Yaris WRC vorerst gewonnen. Mit seiner siebten Bestzeit und seiner sechsten Bestmarke in Folge zog er um 3,8 Sekunden an seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala und um 2,8 Sekunden an Sébastien Loeb im Hyundai i20 WRC vorbei. Damit entspricht die Situation an der Spitze dem Tabellenstand von 2018.

«Wir haben noch einige Änderungen am Auto vorgenommen. Zu Beginn der letzten Prüfung war ich mit mir nicht zufrieden. Im Service werden wir wohl noch einiges besprechen müssen», erklärte Tänak, der am Freitag wegen eines Reifenwechsels 2:30 Minuten verloren hatte.

«Mehr geht bei uns nicht mehr. Wir sind an der Grenze. Die letzte Prüfung war aber nicht schlecht», äußerte sich der neunmalige Rekord-Weltmeister und siebenfache 'Monte'-Sieger Loeb.

«Ott fährt hier jetzt seine eigene Rallye. Die ganze Zeit war er schneller als ich. Das Auto scheint okay, weniger aber der Fahrer. Ich habe nicht unbedingt das beste Gefühl», gestand Latvala.   

Rallye Monte Carlo - Stand nach der 14. von 16 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

3:00:06,4

2.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 3,2

3.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

+ 2:12,3

4.

Loeb/Elena (F/MC), Hyundai

+ 2:15,1

5.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 2:16,1

6.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

+ 5:37,2

7.

Greensmith/Edmondson (GB), Ford R5

+ 11:41,6

8.

Bonato/Boulloud (F), Citroën R5

+ 12:48,1

9.

Sarrazin/Renucci (F), Hyundai R5

+ 13:09,9

10.

Fourmaux/Jamoul (F/B), Ford R5

+ 14:24,5

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Sébastien Ogier behauptete knapp seine Führung © Red Bull Sébastien Ogier behauptete knapp seine Führung Thierry Neuville kämpft weiter um den Sieg © Red Bull Thierry Neuville kämpft weiter um den Sieg Sébaastien Loeb hat noch Podiumschancen © Red Bull Sébaastien Loeb hat noch Podiumschancen
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

WRC

WRC 2019 Argentinien - Teaser

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Valentino Rossi: Die Motorsport-Welt verneigt sich

Valentino Rossi (40) hat zwar den Sieg beim Argentinien-GP um 9,8 Sekunden verspielt. Aber sein GP-Debüt liegt 23 Jahre zurück. Der Motorrad-Gott hat seither 233 GP-Podestplätze und die Herzen unzähliger Fans erobert.

» weiterlesen

 

tv programm

Deutsche Kart Meisterschaft - Ampfing

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


ADAC MX Masters - Bielstein, Deutschland

So. 21.04., 10:25, Motorvision TV


car port

So. 21.04., 12:15, Hamburg 1


ADAC MX Masters - Fürstlich Drehna, Deutschland

So. 21.04., 13:20, Motorvision TV


Monster Jam Championship Series

So. 21.04., 13:45, Motorvision TV


Formula Drift Championship

So. 21.04., 14:35, Motorvision TV


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

So. 21.04., 15:30, Motorvision TV


Formel 1

So. 21.04., 16:15, ORF Sport+


FIA Formel E

So. 21.04., 18:00, ORF Sport+


Sportschau

So. 21.04., 18:05, Das Erste


Zum TV Programm
10