Formel 1

Hamilton springt Vettel zur Seite: «Mehr Respekt!»

Von - 09.10.2018 13:22

Lewis Hamilton kann in den USA seinen fünften WM-Titel vorzeitig eintüten. Was auch daran liegt, dass Ferrari und Sebastian Vettel zuletzt vermehrt Fehler unterliefen.

Wie am vergangenen Wochenende beim Japan-GP in Suzuka. Da verhaute Ferrari das Qualifying, indem man Vettel und Kimi Räikkönen Regenreifen aufzog.

Im Rennen dann versaute sich Vettel seine Aufholjagd, als er in der Anfangsphase in der Spoon-Kurve Max Verstappen angriff, der Niederländer aber die Tür zumachte. Vettel drehte sich, fiel zurück und wurde am Ende nur Sechster. 67 Punkte Rückstand hat er bei vier noch ausstehenden Rennen auf Hamilton – passiert kein Wunder, ist Hamilton mal wieder Champion. Zum fünften Mal.

Vettel sah sich anschließend im Recht, Verstappen ebenfalls. Am Ende war es offiziell ein Rennunfall. Aber: Vettel wurden (mal wieder) seine Fehler aus dieser Saison vorgehalten. Die Patzer, mit denen er sich aus dem Titelkampf verabschiedet hat, die Punkte, die er dadurch liegen gelassen hat.

Hamilton springt seinem Widersacher deshalb zwei Tage nach dem Japan-GP verbal zur Seite. Er fordert in einer Instagram-Story: «Die Medien sollten etwas mehr Respekt gegenüber Sebastian zeigen. Man kann sich nicht vorstellen, wie hart das, was wir tun, auf unserem Level ist. Das ist für jeden Sportler so, der an der Spitze kämpft.»

Hamilton weiter: «Wir sind Menschen, und als Menschen machen wir Fehler. Aber am Ende zählt es, wie wir mit ihnen umgehen.»

Ein Beweis, dass die beiden Superstars sehr respektvoll miteinander umgehen. Auch Vettel setzte sich schon verbal für den Briten ein. In Bahrain in dieser Saison zum Beispiel, als Hamilton darauf angesprochen wurde, dass er Verstappen als «Schwachkopf» bezeichnet hatte.

Vettel meldete sich damals zu Wort: «Ich finde es nicht in Ordnung, uns Fahrer mit solchen Fragen in die Enge zu treiben. Wenn ihr bei einem Fußballspieler zuhören würdet, was der nach einem Foul sagt, so könnte ihr euch vorstellen, wie der fluchen würde! Solche Bemerkungen kommen nun mal mit der vollen Portion Adrenalin, da müsst ihr schon Verständnis für haben.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Barcelona - Mercedes Analyse mit Paul Ripke, Andrew Shovlin und Ron Meadows

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Niki Lauda: Motten in der Geldbörse und andere Storys

Niki Lauda prägte die Formel 1. Er war eine Persönlichkeit, die man nur alle 100 Jahre findet. Lesen Sie herzhafte Einzelheiten, die nicht alltäglich sind und heute aus der Zeit gefallen wirken.

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Do. 23.05., 01:45, Hamburg 1


FIA Formel E

Do. 23.05., 02:00, ORF Sport+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

Do. 23.05., 02:15, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 03:00, Sky Sport 1


Streetwise - Das Automagazin

Do. 23.05., 03:25, Motorvision TV


car port

Do. 23.05., 03:45, Hamburg 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport HD


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Formel 1: Großer Preis von Monaco

Do. 23.05., 04:30, Sky Sport 1


Zum TV Programm
12