Formel 1

De Vries: «Norris und Albon waren nicht besser»

Von - 02.02.2019 13:20

Nachwuchshoffnung Nyck de Vries spuckt grosse Töne: Der Niederländer, der in diesem Jahr erneut in der Formel 2 antreten wird, sagt über die F1-Aufsteiger Lando Norris und Alex Albon: «Die waren nicht besser als ich.»

«Ich kenne etwa 70 Prozent der heutigen Formel-1-Piloten aus den Nachwuchsklassen, wir wuchsen gemeinsam auf und natürlich ist es manchmal frustrierend, wenn man sieht, dass sie schon dort sind und ich nicht», gesteht Nyck de Vries im Interview mit «Het Friesch Dagblad». Der Niederländer hat 2018 sein zweites Formel-2-Jahr hinter George Russell, Lando Norris und Alex Albon als Gesamtvierter abgeschlossen.

Im Gegensatz zu den Top-3-Piloten des Vorjahres wird De Vries ein weiteres Jahr im Schatten der Grossen seine Runden drehen müssen. Denn während Russell im Williams, Norris im McLaren und Albon im Toro Rosso-Renner im GP-Zirkus mitmischen, wird der 23-Jährige an der Seite von Nikita Mazepin für die F2-Nachwuchsschmiede ART GP auf Punktejagd gehen.

De Vries, der weiterhin im F1-Simulator von McLaren sitzen wird, hat seinen Formel-1-Traum aber noch nicht aufgegeben. Kämpferisch erklärt er: «Bis jetzt hat das noch nicht geklappt, aber das hat meinen Glauben daran, eines Tages in der Formel 1 mitzukämpfen, auf keine Weise beeinträchtigt. Sobald man diesen Glauben verliert, sollte man besser aufhören.»

Und der McLaren-Junior macht sich Mut: «Die letzten sieben Champions dieser Serie sind in die Formel 1 befördert worden. Ich will nicht arrogant rüberkommen, aber Norris und Albon waren wirklich nicht besser als ich. Norris hat nur ein Rennen gewonnen und Albon holte vier Siege. Ich war drei Mal der Erste.» Von einer Favoriten-Rolle will der ehrgeizige Nachwuchspilot dann aber doch nicht reden. «Ich soll der Favorit sein? Ich habe gelernt, nicht zu voreilig zu sein», gibt er sich bescheiden.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Paul Ricard - Scuderia Ferrari Preview mit Charles Leclerc

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Was die Formel 1 von der MotoGP lernen kann

​In der Formel 1 besteht Handlungsbedarf. Das Interesse geht zurück, Mercedes-Benz siegt sich zu Tode, es wurden Fehler gemacht. Was kann die Formel 1 von der MotoGP lernen?

» weiterlesen

 

tv programm

Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 20.06., 11:30, Eurosport 2


Motorsport - Porsche GT Magazin

Do. 20.06., 11:30, SPORT1+


High Octane

Do. 20.06., 11:55, Motorvision TV


Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans

Do. 20.06., 12:00, Eurosport 2


Motorsport

Do. 20.06., 12:00, Eurosport


Anixe Motor-Magazin

Do. 20.06., 12:10, Anixe HD


Classic

Do. 20.06., 13:15, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 20.06., 13:25, Anixe HD


So wird's gemacht!

Do. 20.06., 13:25, Sky Discovery Channel


Top Speed Classic

Do. 20.06., 13:40, Motorvision TV


Zum TV Programm
28