Moto2

Lüthi-Crewchief Alfred Willecke analysiert Sturz

Von - 19.02.2015 15:16

Alfred Willeke ist seit vielen Jahren Crewchief von Moto2-Pilot Tom Lüthi. Derzeit testen sie mit dem Derendinger-Interwetten-Team in Jerez.

Am ersten Testtag in Jerez stürzte Lüthi, nachdem ihm der Gang herausgesprungen war. Crewchief Alfred Willeke erklärte nun: «Nachdem wir die Daten analysiert hatten und nach Toms Feedback hörten, wissen wir nun, was genau passiert ist. Er hat vom zweiten in den dritten Gang geschalten. Dann lief die Maschine wenige Zehntel im dritten Gang, bevor er wieder heraussprang und somit im Leerlauf war. Das war der Grund für den Sturz, denn in Schräglage hat der Fahrer keine Chance mehr.»

«Durch die Sensoren an der Maschine können wir auch nicht alles herausfinden. Ich gehe aber davon aus, dass beim Schaltvorgang, obwohl Tom mit normaler Kraft draufdrückte, der Gang nicht ganz reinging. Die Klauen haben dann nicht ganz gegriffen, daher gab es nur etwas Vortrieb, bis sie dann wieder auseinander rutschten.»

Am Mittwoch musste Lüthi den zweiten Sturz bei diesem Test hinnehmen. «Mir klappte das Vorderrad ein, was überraschend und nicht typisch für mich ist. Leider fehlt immer noch das Gefühl für das Vorderrad der Kalex», erklärte der Schweizer.

Nach der ersten Session am letzten Testtag lag Lüthi auf Rang 10 der Zeitenliste.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
So sah Tom Lüthis Kalex nach seinem Sturz aus © Weisse So sah Tom Lüthis Kalex nach seinem Sturz aus Crewchief Alfred Willeke (links) analysierte für SPEEDWEEK.com, warum Lüthi der Gang heraussprang © Weisse Crewchief Alfred Willeke (links) analysierte für SPEEDWEEK.com, warum Lüthi der Gang heraussprang
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Moto2

Moto2 2019 Barcelona - Marc VDS Preview mit Vierge und Márquez

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

GP-Show Red Bull Ring und Silverstone: Die Gründe

​Nach dem Frankreich-GP brach das grosse Wehklagen aus: Gegen diese Formel Gähn müsse dringend etwas übernommen werden. Aber die Rennen in Österreich und England waren Kracher. Wir sagen wieso.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 18.07., 08:45, Motorvision TV


Motorsport

Do. 18.07., 09:25, Eurosport


Anixe Motor-Magazin

Do. 18.07., 10:25, Anixe HD


Pannonia Carnuntum Rallye, Highlights

Do. 18.07., 11:45, ORF Sport+


High Octane

Do. 18.07., 12:10, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 18.07., 13:00, Anixe HD


Classic

Do. 18.07., 13:25, Motorvision TV


Top Speed Classic

Do. 18.07., 13:55, Motorvision TV


Formel E: FIA-Meisterschaft

Do. 18.07., 14:00, Eurosport 2


Willi wills wissen

Do. 18.07., 15:05, BR-alpha


Zum TV Programm
120