Motocross der Nationen

Duell Roczen gegen Herlings noch in dieser Saison

Von - 15.05.2018 00:21

Ken Roczen (Honda) bereitet sich auf sein Comeback in Hangtown am kommenden Wochenende vor. Jeffrey Herlings (KTM) beginnt sich in der WM abzusetzen. Wann kommt es zum Duell zwischen Herlings und Roczen?

Am kommenden Wochenende steht nicht nur das Highlight des deutschen Motocross mit dem Grand Prix of Germany in Teutschenthal an, sondern auch die Eröffnungsrunde der Lucas Oil Pro Motocross Championship in Hangtown - mit Superstar Ken Roczen.

Roczen: Rennsimulation erfolgreich
HRC-Pilot
Ken Roczen hat Ende letzter Woche die ersten Rennsimulationen nach seiner Verletzungspause absolviert. Bisher klagte der Deutsche noch über starke Schmerzen im rechten Arm.

US-Start von Herlings
In der WM beginnt sich Jeffrey Herlings nach 7 absolvierten WM-Läufen allmählich von Antonio Cairoli abzusetzen. Letztes Jahr startete Herlings in den USA und gewann beim Saisonfinale in Ironman auf Anhieb beide Läufe, was einer Erniedrigung der versammelten US-Elite gleichkam. Herlings hat damit nicht nur die Meisterfeier von Eli Tomac gehörig versalzen, sondern auch klargestellt, dass allein er der Mann ist, den es im weltweiten Motocross zu schlagen gilt.

Das Ganze hatte jedoch einen kleinen Schönheitsfehler: Ken Roczen fehlte in Ironman verletzungsbedingt.

Teaminterne Spannungen
Als Roczen noch in der WM startete, war er sogar der Teamkollege von Herlings im KTM-Werksteam. Auf die Frage nach seinem Verhältnis zum Holländer meinte Roczen damals lapidar: «Es gibt keines.»

Wer von beiden ist nun der Beste?
Klar ist: Beide Sportler sind angetreten, der beste Motocrosser der Geschichte zu werden. Herlings hat bereits 3 WM-Titel in seiner Tasche. Er will die 10 WM-Titel von Rekordweltmeister Stefan Everts übertreffen. Schon deshalb möchte er um jeden Preis verhindern, dass Cairoli mit seinen 9 Titeln in diesem Jahr mit Everts gleichziehen oder diesen künftig sogar noch übertrumphen könnte.

Herlings' offene Rechnung
Darüber hinaus hat Herlings noch eine Rechnung mit Roczen offen: Nur Roczen konnte den selbstbewußten Holländer auf der Strecke besiegen. Das war im Jahre 2011, als Roczen Weltmeiser vor Herlings wurde. Dies hat nach ihm kein weiterer Fahrer geschafft, vorausgesetzt sie hatten es mit einem gesunden Herlings zu tun. Roczen verabschiedete sich nach seinem WM-Titel in Richtung USA. 2012 und 2013 wurde Herlings in Abwesenheit Roczens souverän Weltmeister. 2014 und 2015 verlor er den WM-Titel durch Verletzungen. 2016 holte 'The Bullet' dann den dritten WM-Titel in der MX2-Klasse.

2017 ging Herlings verletzt in seine erste MXGP-Saison. Erst zu Saisonmitte kehrte der Holländer zu seiner normalen Form zurück und setzte seine Erfolgsgeschichte in der Premiumklasse des Motocross unbeirrt fort.

Revanche in RedBud
Wo könnte Herlings also seine offene Rechnung gegen Roczen begleichen? Zum Showdown zwischen Roczen und Herlings kann es in diesem Jahr beim Motocross der Nationen in RedBud (USA) kommen. Für eine Teilnahme an den US-Outdoors gibt es für Herlings in diesem Jahr keine Möglichkeit, denn alle Termine überschneiden sich.

Roczen: MXoN-Teilnahme zugesagt
Roczen
hat angekündigt, für das DMSB-Team beim MXoN in den USA starten zu wollen. Herlings wird sowieso für Team Holland nominiert werden und seine Teilnahme steht auch von seiner Seite nicht zur Disposition.

Showdown auf amerikanischem Boden
Wenn Herlings MXGP-Weltmeister und Roczen US-Outdoors-Champion würde, wäre das am 7. Oktober ein i-Tüpfelchen für ein gigantisches Duell der europäischen Titanen auf amerikanischem Boden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Am kommenden Wochenende werden wir in Hangtown und in Teutschenthal sehen, wo beide Rivalen stehen.

Bis dahin zur Erinnerung: Das epische Duell zwischen Roczen und Herlings in der Weltmeisterschaft 2011 im Video:

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Motocross-WM MXGP

Motocross-WM MXGP 2019 - Gautier Paulin über den Wechsel zu Yamaha

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
32