Speedway-Bundesliga

Bundesliga: Brokstedt steht mit dem Rücken zur Wand

Von - 29.06.2018 09:52

Es spitzt sich zu in der Speedway-Bundesliga: Brokstedt muss am kommenden Sonntag zuhause gegen Tabellenführer Wittstock gewinnen, um die Chancen auf die Finalteilnahmen zu wahren.

In der Vorrunde der Speedway-Bundesliga 2018 sind noch zwei Matches offen: Brokstedt gegen Wittstock am kommenden Sonntag und Landshut gegen die DMV White Tigers am 15. August.

Vorausgesetzt Landshut gewinnt gegen die Tiger, wovon auszugehen ist, muss Brokstedt gegen Tabellenleader Wittstock gewinnen, um sich die Chance auf die Finals offen zu halten. Und das mit möglichst vielen Punkten Vorsprung, weil bei gleichen Matchpunkten die Laufpunkte entscheiden.

Wittstock müsste gegen Brokstedt haushoch verlieren, um die Finalteilnahmen noch zu verspielen. Die Brandenburger gehen aber als Favorit in das Match auf dem Holsteinring: Rekordmeister Landshut wurde vergangenes Wochenende mit einem deutlichen 48:38-Heimsieg abgefertigt.

Die Außenseiterrolle spiele ihnen in die Karten, versichert Brokstedts Teammanagerin Sabrina Harms: «Der Druck liegt eindeutig beim Gegner. Wir schätzen unsere Situation realistisch ein. Es ist unwahrscheinlich, dass sich Landshut noch die Butter vom Brot nehmen lässt. Wir gehen die Sache konzentriert an, ohne die Lockerheit zu verlieren. Wir wollen unseren Fans eine möglichst starke Mannschaft präsentieren.»

Das Bundesliga-Rennen startet am 1. Juli um 14 Uhr. Die Rennen im Rahmenprogramm sowie das Training der Bundesliga beginnen um 10 Uhr. Kostenlose Parkplätze rund um das Stadion in der Brokstedter Dorfstraße stehen ausreichend zur Verfügung.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Brokstedter müssen im Heimrennen vorne fahren © MSC Brokstedt Die Brokstedter müssen im Heimrennen vorne fahren
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 - Festtagsgrüsse der Stars

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
30