Speedway-Bundesliga

Bundesliga: Finaltraum für Brokstedt quasi geplatzt

Von - 02.07.2018 12:56

Nach der Niederlage gegen Wittstock beim Heimrennen in der Speedway-Bundesliga, hat Brokstedt nur noch theoretische Chancen auf den Finaleinzug. Dazu müsste Rekordmeister Landshut patzen.

In ihrem letzten Vorrundenrennen der Bundesliga unterlagen die Wikinger auf dem heimischen Holsteinring dem MSC Wölfe Wittstock mit 38:46 Punkten. Zwar besteht noch eine theoretische Chance auf die Finals für Brokstedt, doch dazu müsste der AC Landshut sein letztes Rennen gegen die DMV White Tigers verlieren. Doch damit rechnet niemand im Umfeld der Brokstedter. «Die Niederlage gegen Wittstock geht in Ordnung, wobei unser Team eine wirklich gute Leistung gezeigt hat», so Teammanagerin Sabrina Harms.

In der Tat sahen die mehr als 1700 Zuschauer bei besten Bedingungen ein spannendes Duell, welches lange ausgeglichen ablief und erst im vorletzten Lauf des Tages entschieden wurde. Während die Gäste aus Wittstock mit ihrer derzeit stärksten Formation in Brokstedt antreten konnten, musste Sabrina Harms gleich drei Stammkräfte ersetzen. Mit dem Polen Norbert Kosciuch, dem dänischen Nachwuchsfahrer Kasper Andersen sowie Tobias Busch, der als Gastfahrer den verletzen Lukas Fienhage ersetzte, hatte es Brokstedt schwer, gegen den Tabellenführer mitzuhalten. Trotzdem verkaufte sich Brokstedt gut und teuer und vor allen der Stralsunder Busch glänzte durch seinen Einsatz.

Nach einem 4:2 der Gäste im ersten Lauf sahen die Fans gleich fünf 3:3-Unentschieden in Folge. Mit einem Wittstocker 5:1 zu Beginn des zweiten Rennabschnitts schien die Partie früh entschieden, doch kämpften sich die Hausherren noch einmal zurück in die Partie. Mit Kosciuch als taktische Reserve (4:2 in Lauf 10) verkürzte Brokstedt und wahrte beim Stand von 34:38 vor den beiden letzten Läufen zumindest die rechnerische Chance auf den Heimsieg.

Alle Hoffnungen platzten, als das dänische Spitzenduo Hans Andersen und Mads Hansen den Brokstedtern Busch und Andersen keine Chance ließ, um mit dem zweiten 5:1 des Tages für die Entscheidung zu sorgen.

Wittstock schloss die Vorrunde ungeschlagen als Tabellenführer ab und steht damit in den beiden Finals, in denen der Deutsche Meister ausgefahren wird. Gewinnt Landshut am 15. August gegen die White Tigers oder es gibt ein Unentschieden, ist der Rekordchampion ebenfalls in der Endrunde. Im Fall einer Niederlage brauchen die Bayern 44 Laufpunkte, um sich die Finalteilnahmen zu sichern.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga Brokstedt vs. Wittstock:



1. Wölfe Wittstock, 46 Punkte: Hans Andersen 14, Mads Hansen 12, Mathias Schultz 2, Kevin Wölbert 14, Steven Mauer 2, Maximilian Pott 0, Mirko Wolter 2.



2. Brokstedt Wikinger, 38 Punkte: Norbert Kosciuch 12, Kasper Andersen 5, Tobias Busch 8, Max Dilger 7, Danny Maaßen 4, Darrell de Vries 2.



Stand nach 8 von 10 Rennen:

1. MSC Wölfe Wittstock 4 Rennen / 8 Matchpunkte / 204 Laufpunkte
2. MSC Brokstedt Wikinger 4 / 4 / 175
3. AC Landshut Devils 3 / 4 / 132
4. DMV White Tigers 2 / 0 / 75
5. MC Nordstern Stralsund 3 / 0 / 91

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Speedway-GP

Speedway-GP 2018 Hallstavik - Das Finale Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

Motocross

Sa. 21.07., 12:30, Eurosport 2


TCR Magazine

Sa. 21.07., 12:30, Motors TV


Formel 1

Sa. 21.07., 12:45, ORF Sport+


Belgian Rally Championship

Sa. 21.07., 13:00, Motors TV


Formel E in New York (USA)

Sa. 21.07., 13:15, Eurosport 2


Flat Out

Sa. 21.07., 13:30, Motors TV


Irish Rallying

Sa. 21.07., 14:00, Motors TV


British F1 Sidecar Championship

Sa. 21.07., 14:00, Motors TV


Formel 1: Freies Training

Sa. 21.07., 14:00, RTL


Porsche Supercup Series

Sa. 21.07., 14:00, ORF Sport+


Zum TV Programm
13