Formel 1

Räikkönen 2017 mit Thomas, Alonso 2018 mit Joaquín

Von - 16.05.2018 10:38

​2017 erzeugten Ferrari und die F1-Leitung einen Gänsehautmoment: Der junge Thomas traf bei Ferrari sein Idol Kimi Räikkönen. Nun bat McLaren-Star Fernando Alonso den Knirps Joaquín ins Fahrerlager.

Diese Bilder gingen vor einem Jahr um die Welt: Der weinende Thomas Danel nach dem Ausfall von Kimi Räikkönen. Ferrari lud den französischen Knirps zu seinem Idol ein – die Verbreitung in den sozialen Netzwerken explodierte förmlich, als Thomas auf einmal im Gästebereich von Ferrari zu sehen war, zusammen mit seinem Idol Räikkönen. Dieser Imagegewinn war mit Geld nicht aufzuwiegen. Selbst hartgesottene GP-Berichterstatter schmolzen im Pressesaal dahin, als sie das Glück von Thomas spürten. Einhelliges Urteil – grossartig, wie Ferrari und Formula One Management reagiert haben.

Formel-1-CEO Chase Carey erinnert sich: «Das war auch für uns ein ganz besonderer Moment. Wir haben unfassbar viel Aufmerksamkeit durch diese Szenen erhalten. Aber es gab keine Anweisung von mir, die Leute haben selbständig gehandelt. Sie haben dabei Freiheiten genützt, die sie an gleicher Stelle vor einem Jahr nicht gehabt hätten.»

Oft gehörter Satz im Fahrerlager: «Unter Bernie Ecclestone wäre das nicht möglich gewesen.»

Am vergangenen Wochenende dann eine ganz ähnliche Szene: Auf der Tribüne war ein braunhaariger Junge zu sehen, der mit einer McLaren-Honda-Jacke seinen Lieblingsfahrer Fernando Alonso anfeuerte. Der zweifache Champion twitterte: «Hey, Formel 1, könnt ihr diesen Buben morgen ins Fahrerlager holen?» Antwort: «Wir sehen, was wir tun können.»

Einen Tag später konnte der kleine Joaquín High-Fives mit Fernando tauschen, die alte McLaren-Honda-Mütze wurde durch ein 2018er Kimoa-Käppi ersetzt. Der Junge erhielt eine VIP-Führung durch die McLaren-Box und durfte sogar im McLaren Platz nehmen. Die McLaren-Mechaniker tauften ihn liebevoll «Mini-Fernando».

Den Grossen Preis von Spanien verfolgte der fünfjährige Joaquín mit Team-Kopfhörern in der Box des Tradtionsrennstalls.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Die Mechaniker tauften Joaquín «Mini-Fernando» © McLaren Die Mechaniker tauften Joaquín «Mini-Fernando» Fernando Alonso mit dem fünfjährigen Joaquín © Twitter/FernandoAlonso Fernando Alonso mit dem fünfjährigen Joaquín Kimi Räikkönen 2017 mit dem kleinen Thomas © Ferrari Kimi Räikkönen 2017 mit dem kleinen Thomas
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 Williams - Warum Robert Kubica die Nummer 88 wählt

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
17