MotoGP

Motegi-GP: Schwache Ernte bei Pramac-Ducati

Von - 21.10.2018 11:21

Alma-Pramac-Pilot Jack Miller konnte beim MotoGP-Rennen in Motegi (Japan) seine glänzende Startposition nicht nutzen. Teamkollege Danilo Petrucci fuhr in die Top-10.

Der Twin Ring Motegi war am Sonntag als Schauplatz den GP von Japan kein guter Boden für das italienische Team Alma-Pramac-Ducati. Jack Miller stürzte nach seinem dritten Startplatz wie schon in Misano nach dem Start aus der ersten Reihe. Der Aussie warf seine Ducati in Runde 11 weg, zu diesem Zeitpunkt lag er auf Position 8. Er fuhr als einer der wenigen Spitzenfahrer mit dem weichen Hinterreifen los.

«Es ist sehr schade, denn das Wochenende ist sehr positiv gelaufen», jammerte Miller. «Meine Race-Pace war nicht schlecht und ich dachte mir, ich könnte die Lücke zu Rins und Iannone zufahren. Aber danach hat mich dann Zarco überholt, ich habe wenig später einen Fehler beim Bremsen gemacht und bin gestürzt. Jetzt kommen wir nach Australien zu meinem Heimrennen; da will ich natürlich eine gute Vorstellung liefern.»

Teamkollege Danilo Petrucci fuhr ein unauffälliges Rennen und landete nach Doviziosos Crash auf P9. „Ich wollte hier nach einem schwierigen Wochenende einfach in die Top-10 fahren und ich habe es auch erreicht wenn auch durch einige Stürze der Konkurrenten.“

Fakt ist: Petrucci, der 2019 Dovizioso-Teamkollege im Werksteam wird, ist im Moment weit weg von seinen starken Leistungen aus den ersten beiden Dritteln der Saison bis zu den Rennen in Brünn und in Spielberg. «Ich bin froh, dass ich einige Punkte einfahren konnte für die Independent-Wertung, obwohl natürlich Crutchlow im Moment sehr stark ist. In Australien muss ich einfach stärker sein. Ich kann es jetzt kaum erwarten, nach Phillip Island zu kommen.»

Petrucci liegt mit 133 Punkten ex-aequo mit Zarco auf WM-Platz 7 und 15 Zähler hinter dem führenden in der Privatier-Wertung, Cal Crutchlow.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Spannendes Rennen: Jack Miller (43) vor Zarco, Pedrosa, Bautista und Viñales © Gold & Goose Spannendes Rennen: Jack Miller (43) vor Zarco, Pedrosa, Bautista und Viñales
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Do. 17.10., 23:25, Eurosport
Superbike
Do. 17.10., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 17.10., 23:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 17.10., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 18.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 18.10., 00:05, Motorvision TV
Bike
Fr. 18.10., 00:10, Eurosport 2
Superbike: Weltmeisterschaft
Fr. 18.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 18.10., 01:00, ORF Sport+
Formel 1
Fr. 18.10., 02:30, SPORT1+
SPORT1 News
zum TV-Programm