Superbike-WM

Imola, 2. Lauf: Rea siegt überragend von Startplatz 9

Von - 13.05.2018 13:52

Auch die Pole-Position half Chaz Davies (Ducati) nicht dabei, den Doppelsieg von Kawasaki-Star Jonathan Rea in Imola zu verhindern. MV Agusta vor Yamaha, Aprilia, BMW und Honda.

Der zweite Lauf der Superbike-WM in Imola brachte Jonathan Rea nicht nur einen weiteren Doppelsieg ein, sondern auch auch einen weiteren Rekord. Mit 59 Laufsiegen steht der Kawasaki-Pilot nun auf einer Stufe mit Legende Carl Fogarty. Schon bald wird der 31-Jährige einen neuen Rekord aufstellen.

Mit dem Sieg hatte Rea wenig Mühe. Von Startplatz 9 brauchte der Brite vier Runden, um am Hinterrad des Führenden und von der Pole gestarteten Chaz Davies (Ducati) anzukommen. In den letzten fünf Runden machte der Kawasaki-Star ernst und ließ Davies nach mehreren erfolglosen Attacken hinter sich und brannte anschließend zwei schnellste Rennrunden hintereinander in den Asphalt.

In der Gesamtwertung setzt sich der dreifache Weltmeister weiter ab und liegt nun bereits 47 Punkte vor Davies und 72 Punkte vor seinem Teamkollegen Sykes.

Hinter dem enttäuschten Davies komplettierte Tom Sykes mit der zweiten Werks-Kawasaki als Dritter das Podium.

Pech hatte Marco Melandri (Ducati), der von Yamaha-Pilot Michael van der Mark bei einem Überholversuch in einer Schikane abgeräumt wurde. Beide fielen aus, der Vorfall wird von der Rennleitung untersucht.

Als Fünfter fuhr Jordi Torres mit der einzigen MV Agusta F4 wie bereits am Samstag ein starkes Ergebnis ein und ließ Yamaha-Werkspilot Alex Lowes hinter sich. Die beste Aprilia pilotierte Eugene Laverty auf Position 9 ins Ziel, nachdem sein Milwaukee-Teamkollege Lorenzo Savadori ausgerutscht war. BMW-Pilot Loris Baz verpasste als Elfter die Top-10.

Auch der zweite Superbike-Lauf in Imola war ein Fiasko für Honda. Jake Gagne (Red Bull Honda) gab bereits in Runde 5 auf Platz 18 liegend auf, Triple-M-Pilot PJ Jacobsen rutschte vor allem durch Ausfälle in die Punkteränge und kreuzte als 14. die Ziellinie.

So lief das Rennen

Start: Rinaldi vor Davies und Fores, dann van der Mark, Melandri, Savadori, Sykes und Rea.

Runde 1: Rinaldi um 0,4 sec vorne, dann Fores, van der Mark und Melandri. Rea (6.) und Sykes (7.) ziehen an Savadori (8.) vorbei

Runde 2: Rea (5.) verdrängt Melandri (6.) aus den Top-5. Lowes kampfstark auf Platz 8, dann Savadori, Torres und Haslam.

Runde 3: Rinaldi weiter vor Davies und Fores. Rea (4.) weiter auf dem Vormarsch vorbei an van der Mark (5.).

Runde 4: Davies jetzt vorne, Rea hat sich Fores und Rinaldi geschnappt und ist Zweiter! Van der Mark und Melandri noch innerhalb einer Sekunde zur Spitze. Lowes nach Fehler auf Platz 13 zurückgefallen.

Runde 5: Davies und Druck von Rea (2.) – Fores (3.) schon 1,9 sec zurück. Sykes weiter auf Platz 7 dann Torres und Haslam. Savadori gestürzt. Gagne in der Box. Jacobsen mit der letzten Honda auf Platz 17.

Runde 6: Rinaldi (7.) fällt hinter Melandri (4.), van der Mark (5.) und Sykes (6.) zurück. Lowes als Neunter wieder in den Top-10.

Runde 7: Davies und Rea schon 3 sec vor Fores, Melandri und van der Mark. Torres hält sich auf Platz 8. Laverty mit der besten Aprilia auf Platz 12. Baz auf BMW 14.

Runde 8: Rea folgt Davies wie ein Schatten, Melandri am Hinterrad von Fores (3.).

Runde 9: Davies vor Rea, Fores 4,2 sec zurück Dritter. Sturz Melandri und van der Mark in der Schikane vor Start-Ziel – ein Fehler des Yamaha-Piloten! Sykes jetzt Vierter vor Rinaldi, Torres, Lowes, Haslam, Razgatlioglu und Laverty. Jacobsen als 16. noch immer nicht in den Punkten.

Runde 10: Erste Attacke von Rea auf Davies, doch der Ducati-Pilot verteidigt die Führung.

Runde 11: Davies und Rea nur um 9/1000 sec getrennt, Fores 4,8 sec zurück. BMW auf Platz 12.

Runde 12: Fast ein Kontakt zwischen Davies und Rea – aber der Kawasaki-Pilot erhöht den Druck. Lowes Siebter mit Anschluss bis Platz 5.

Runde 13: Rea hat eine Lücke gefunden und kommt als Führender aus Runde 13. Jetzt hat der Weltmeister freie Fahrt. Sykes (4.) nähert sich Fores (3.)

Runde 14: Rea mit schnellster Rennrunde in 1:46,918 min schon 1,4 sec vor Davies und 6,6 vor Fores. Jacobsen hat die Triple-M-Honda in die Punkte gefahren.

Runde 15: Rea brennt eine noch schnellere 1:46,898 min in den Asphalt – Davies nur eine 1:47,607 min. Sykes 0,3 sec hinter Fores. Rinaldi (5.) nur noch 0,5 sec vor Torres, Lowes und Haslam.

Runde 16: Sykes hat sich Platz 3 geschnappt.

Runde 17: Rea nimmt Speed heraus und kontrolliert seinen Vorsprung. Torres (5.) und Lowes (6.) vorbei an Rinaldi (7.).

Runde 18: Haslam gestürzt und gibt auf, Jacobsen dadurch auf 14.

Runde 19: Rea gewinnt souverän vor Davies und Sykes. Fores wird guter Vierter. Mit 15 sec Rückstand folgen Torres, Lowes, Rinaldi, Razgatlioglu, Laverty und Mercado. Baz, Ramos, Hernandez, Jacobsen und Jezek komplettierten die Top-15.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2018 Honda - Vicente Pechuan Vilar erklärt die Elektronik

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed
 

tv programm

On Tour

Mi. 23.05., 12:15, Motorvision TV


FIM Ice Speedway Gladiators World Championship

Mi. 23.05., 12:15, Motors TV


Ginetta GT5 Challenge

Mi. 23.05., 13:15, Motors TV


Volkswagen Racing Cup UK

Mi. 23.05., 13:45, Motors TV


Michelin Le Mans Cup

Mi. 23.05., 14:15, Motors TV


The Great History of the 24 Hours of Le Mans

Mi. 23.05., 14:45, Motors TV


Motorsport Show

Mi. 23.05., 15:00, Motors TV


Porsche Supercup Series

Mi. 23.05., 15:45, ORF Sport+


High Octane

Mi. 23.05., 15:50, Motorvision TV


Blancpain GT Sports Club

Mi. 23.05., 16:00, Motors TV


Zum TV Programm
12