Supersport-WM

Sandro Cortese ist wieder für Moto2-Teams interessant

Von - 15.05.2018 18:02

Weil Remy Gardner verletzt ist und sich Zulfahmi Khairuddin zurückgezogen hat, boten sich Sandro Cortese Chancen in der Moto2-WM. Der Dritte der Supersport-WM fragt sich: Macht das Sinn?

Sandro Cortese hat nach seinem Umstieg in die Supersport-WM auf der Yamaha R6 des Kallio-Teams bisher einen dritten, vierten, ersten, sechsten und vierten Platz Platz erzielt. Er liegt nach 5 von 12 Rennen in der WM an dritter Stelle, nur vier Punkte hinter Leader Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha).

Cortese ist nach dem WM-Titelgewinn in der Moto3-Klasse (auf der Red Bull Ajo KTM) fünf Jahre für das Dynavolt Intact GP-Team Moto2-WM gefahren und hat drei Podestplätze sichergestellt.

Momentan sind zwei Moto2-Stammfahrer verletzt, nämlich Domi Aegerter (Kiefer Racing) und Remy Gardner (Tech3). Dazu ist Corteses Kumpel Zulfahmi Khairuddin nach dem Jerez-GP beim malaysischen SIC-Moto2-Team zurückgetreten.

Es besteht also bei einigen Teams Nachfrage nach Ersatzpiloten.

Sandro Cortese räumte ohne Umschweife ein: «Ich bin mit Hervé Poncharal von Tech3 und mit Johan Stigefelt vom SIC-Team in Kontakt.»

Corteses Supersport-Vertrag erlaubt ihm Seitensprünge Richtung Moto2-WM, falls die Einsätze terminlich nicht mit der SSP-Rennserie kollidieren. «Es stellt sich die Frage, ob solche Aktionen neben der Supersport-WM Sinn machen», grübelte der Schwabe im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Ich mache lieber eine Sache richtig, als zwei Sachen halb.»

Im Tech3-Team würde Cortese auf einer Eigenbau-Maschine sitzen mit KYB-Suspension, Gardner fällt bis zum Sommer aus. Im SIC-Team winkte ihm eine Kalex, dort wurde inzwischen Niki Tuuli verpflichtet. Der Finne ist als Achter der Supersport-WM aktuell bester Honda-Pilot.

Cortese: «Ich will lieber das Maximum aus der Supersport-WM 2018 herausholen. Für 2019 kann ich dann in Ruhe die Möglichkeiten für die Supersport-WM, für die Moto2- oder Superbike-WM abklären. In die Moto2-WM kehre ich nur zurück, wenn man mir das richtige Paket anbietet. Die Superbike-WM interessiert mich nur, wenn mich ein Werksteam anfragt. Das Tech3-Team mit KTM wäre für 2019 sicher reizvoll. Momentan bedeutet mir ein Sieg in der Supersport-WM mehr als ein siebter Platz in Moto2.»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Supersport-WM

Supersport-WM 2018 Yamaha - Offizielles Team Launch Video

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 20:50, SPORT1+


Monster Jam Championship Series

Mi. 23.01., 21:50, Motorvision TV


Autofocus

Mi. 23.01., 21:50, ORF 2


NASCAR Cup Series Pocono 400, Pocono Raceway

Mi. 23.01., 22:40, Motorvision TV


SPORT1 News

Mi. 23.01., 22:55, SPORT1+


Bundesliga Aktuell

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


SPORT1 News

Mi. 23.01., 23:55, SPORT1+


car port

Do. 24.01., 01:45, Hamburg 1


Super Cars

Do. 24.01., 01:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
27