Formel 1

Toto Wolff: «2018 war die grösste Herausforderung»

Von - 08.12.2018 12:02

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff durfte sich bei der Jahresabschlussfeier des Automobilweltverbands FIA in St. Petersburg nicht nur über die Erfolge seiner Silberpfeile freuen.

Das Mercedes-Team hatte auch in diesem Jahr viel zu feiern. Die Silberpfeile erzielten in den 21 Formel-1-WM-Läufen elf Siege, starteten 13 Mal von der Pole-Position und sammelten 542 Führungsrunden. Zählt man alle gedrehten Runden von den Wintertestfahrten über die Trainings und Qualifyings bis hin zu den Rennen zusammen, kommen die beiden Mercedes-Renner auf 7791 gedrehte Runden.

Und wenn man auch noch die Autos der Mercedes-Kunden Williams und Force India (jetzt Racing Point) dazuzählt, kommt man auf 21.983 Umläufe. Die sechs Mercedes-befeuerten Piloten im GP-Feld sammelten insgesamt 714 Punkte, 26 Podestplätze und 23 Startplätze in der ersten Reihe. Dennoch war es für Lewis Hamilton, der sich am Ende zum fünften Mal zum Formel-1-Champion krönte, und seinen Teamkollege Valtteri Bottas, der WM-Fünfter wurde, kein Kinderspiel, den fünften silbernen Team-Triumph in Folge zu erzielen.

Motorsportdirektor Toto Wolff gestand bei der FIA-Preisverleihung in St. Petersburg denn auch: «Diese Saison war die bisher schwierigste, sie hat uns alle auf den Prüfstand gestellt. Wir alle, jedes einzelne Teammitglied, mussten die Messlatte höher legen. Die Tatsache, dass wir trotzdem erneut beide Titel gewinnen konnten, ist ein Beweis für die unglaublich harte Arbeit, die das gesamte Team geleistet hat. Ich bin sehr stolz auf diese Leistung und ich fühle mich geehrt, diesen Pokal im Namen aller entgegen nehmen zu dürfen, die in Brixworth, Brackley und Stuttgart mitgeholfen haben, diese Weltmeisterschaften zu gewinnen.»

Der Österreicher verpasste es auch nicht, den Champions aus den anderen FIA-Rennserien zu ihren Erfolgen zu gratulieren. «Einer der grossen Vorzüge der FIA-Preisverleihungsgala ist, dass sie so viele verschiedene Motorsport-Champions zusammenbringt. Herzlichen Glückwunsch an alle, die sehr hart gekämpft haben, um heute Abend einen Pokal zu erhalten. Hut ab!»

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Formel-1-Zirkusdirektor Chase Carey übergab den Pokal an Toto Wolff © Mercedes Formel-1-Zirkusdirektor Chase Carey übergab den Pokal an Toto Wolff Champion Lewis Hamilton holte seinen fünften Weltmeister-Pokal ab © Mercedes Champion Lewis Hamilton holte seinen fünften Weltmeister-Pokal ab
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Formel 1

F1 2019 - Sebastian Vettel über den SF90

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Mercedes: Wann werden Dauer-Sieger unsympathisch?

​​Die Fans mögen keine Dauer-Sieger. Das beste Beispiel: Als Michael Schumacher (Ferrari) und Sebastian Vettel (Red Bull Racing) alles in Grund und Boden fuhren. Mercedes-Teamchef Toto Wolff bleibt gelassen.

» weiterlesen

 

tv programm

Monster Jam Championship Series

So. 17.02., 00:00, Motorvision TV


car port

So. 17.02., 00:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 00:40, SPORT1+


car port

So. 17.02., 02:15, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 04:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 04:45, Hamburg 1


Bundesliga Aktuell

So. 17.02., 05:10, SPORT1+


car port

So. 17.02., 05:15, Hamburg 1


Motorsport - Porsche GT Magazin

So. 17.02., 05:15, SPORT1+


Tuning - Tiefer geht's nicht!

So. 17.02., 05:35, Motorvision TV


Zum TV Programm
17