Superbike-WM

Sandro Cortese atmet auf: Die Diagnose liegt vor

Von - 16.04.2019 09:56

Bei seinem Highsider mit 240 km/h in der Superpole der Superbike-WM in Assen hatte Sandro Cortese (GRT Yamaha) viel Glück, dass er die Rennen am Sonntag fahren konnte. Den Montag verbrachte er bei Ärzten.

«Ich hab’s überstanden», meinte Sandro Cortese nach den Rennen in Assen am Sonntag. «Es war sehr schlimm, so Schmerzen hatte ich sehr lange nicht mehr. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Punkte mitnehmen kann.»

Der Supersport-Weltmeister ist am Samstagvormittag in der Superpole nach sieben Minuten in Kurve 12 gestürzt: «Ich hatte sehr viel Dusel. Wenn du bei 240 km/h per Highsider stürzt und dann noch weglaufen kannst…»

Cortese klagte über Schmerzen in der rechten Schulter, diese wurde getaped und fürs Rennen erhielt der Schwabe auch einige Schmerzmittel. Tapfer fuhr er mit seiner GRT-Yamaha auf die Plätze 11 und 13.

«Am Montag war ich den ganzen Tag in Memmingen beim Arzt und habe ein MRT machen lassen», schilderte Cortese SPEEDWEEK.com. «Die Bänder sind in Ordnung, sie haben keine Risse und sind auch nicht überdehnt, es ist nichts gebrochen. Bei dem Sturz bekam ich einen starken Schlag auf die Schulterkapsel und das Schultereckgelenk, das blutete stark ein. Das muss jetzt eine Woche ruhen, um das Blut rauszubekommen. Das war der Hauptschmerz, die Blockade im Gelenk. Nach einer Woche darf ich wieder leicht ins Training einsteigen, heute geht es mit Physiotherapie los. Bis in vier Wochen sollte ich wieder fit sein.»

Beim kommenden Event in Imola vom 10. bis 12. Mai muss Cortese mit Einschränkungen rechnen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Imola - Preview mit Marco Melandri

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Vettel, Ferrari, FIA: Formel 1 in der Zwangsjacke

​Die Formel 1 erstickt am eigenen Reglement: Es war klar, dass der Autoverband FIA die Fünfsekundenstrafe für Sebastian Vettel in Kanada nicht kippen würde. Die Regelhüter wären unglaubwürdig geworden.

» weiterlesen

 

tv programm

Motorsport

Mi. 26.06., 18:30, Eurosport


Superbike

Mi. 26.06., 18:45, Eurosport


Servus Sport aktuell

Mi. 26.06., 19:15, ServusTV Österreich


Formula E Street Racers

Mi. 26.06., 19:30, ORF Sport+


Formula Drift Championship

Mi. 26.06., 19:35, Motorvision TV


Superbike

Mi. 26.06., 19:45, Eurosport


Tourenwagen: Weltcup

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Formel E: FIA-Meisterschaft

Mi. 26.06., 20:00, Eurosport 2


Rallye Weltmeisterschaft

Mi. 26.06., 20:15, ORF Sport+


UIM F1 H2O World Powerboat Championship

Mi. 26.06., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
54