MotoGP

MotoGP in Barcelona: ServusTV überträgt live

Von - 14.06.2018 14:12

Auch am Circuit de Barcelona-Catalunya sind Andrea Schlager, Christian Brugger und Alex Hofmann für ServusTV im Einsatz. Die österreichischen Fans dürfen sich auf eine Live-Übertragung am Samstag und Sonntag freuen.

Das siebte Kräftemessen der MotoGP-Stars findet vor den Toren der spanischen Millionenmetropole Barcelona statt. In dieser hat nicht nur die Rechteinhaberin Dorna ihren Hauptsitz, auch mehr als ein Dutzend Fahrer stammt aus Katalonien.

Deshalb kommt dem Rennen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya für viele Teams und Fahrer eine ganz besondere Bedeutung zu. ServusTV-Experte Gustl Auinger weiss: «Spanien ist das Motorradland Nummer eins und es wird auch noch eine ganze Weile dauern, bis sich das ändert.»

Reifenfresserkurs von Barcelona

WM-Leader Marc Márquez ist nach dem Sturz in Mugello bei seinem Heimrennen in Barcelona auf Revanche aus, doch auch auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya könnte sich der Vorderreifen als grösster Gegner herausstellen. ServusTV-Experte Gustl Auinger dazu: «Die hohen Temperaturen und die langen Kurvenradien auf der Strecke sind für die Reifen eine unglaubliche Herausforderung. Zudem wurde ein neuer Asphalt gelegt, der für die Reifen meist noch aggressiver ist.»

Honda-Werksfahrer Márquez führt das Gesamtklassement dennoch mit komfortablen 23 Punkten Vorsprung an, die nächsten sieben Fahrer sind lediglich durch zwölf Zähler getrennt. «Márquez ist nicht der Typ, der sagt, heute werde ich halt einmal Siebter. Er fährt immer auf Sieg», weiss Auinger. «Sollte er aber wieder einen Nuller schreiben, ist die Konkurrenz plötzlich wieder dran», warnt der TV-Experte.

Schlüsselfaktoren Qualifying und Start

Die Eigenschaften der Honda gepaart mit dem Fahrstil des Katalanen seien ein Signal dafür, dass der Reifen früh abbaut, so der ServusTV-Experte. Doch wolle Márquez dieses Limit nicht wahrhaben. «Um den Reifenverschleiss unter Kontrolle zu halten, wird er alles daran setzen, ein Top-Qualifying zu fahren und das Rennen von der Spitze aus zu kontrollieren. Denn Aufholmanöver beanspruchen den Reifen extrem.»

Dass Jorge Lorenzo ausgerechnet drei Tage vor Bekanntgabe seines Transfers zu Honda den ersten Sieg auf Ducati einfuhr, lässt sich für Auinger eine logisch erklären: «Durch die neue Tankkontur und die daraus veränderte Sitzposition kann er das Bike leichter bewegen und endlich sein begnadetes Fahrgefühl zur Geltung kommen lassen. Jetzt will er natürlich auch zeigen, dass Ducati den Falschen rausgeschmissen hat.»

Besetzungen der Werksteams für 2019 fixiert

Rund um die Rennaction geht ServusTV auf das bei den Werksteams geschlossene Fahrerkarussell ein und holt dazu Statements der Piloten ein. Ausserdem wird nach dem Tod von Moto3-Teenie Andreas Pérez auf dem neu gelayouteten Circuit de Catalunya, wo vor zwei Jahren auch Luis Salom ums Leben gekommen war, das Thema Sicherheit intensiv behandelt.

Im KTM-Tagebuch liegt der Fokus auf Miguel Oliveira, Moto2-Sieger von Mugello. Und in der Moto3 wird Señor Polesetter Jorge Martín vorgestellt, der kommende Saison zu KTM in die Moto2 aufsteigt.

Gran Premi Monster Energy di Catalunya bei ServusTV

Samstag (16. Juni):
9:45 Uhr: 3. Freies Training MotoGP LIVE
13:20 Uhr: 4. Freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE

Sonntag (17. Juni): 
10:30 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
13:45 Uhr: Rennen MotoGP LIVE

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Marc Márquez ist nach seinem Mugello-Sturz auf Revanche aus © Red Bull Marc Márquez ist nach seinem Mugello-Sturz auf Revanche aus
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

MotoGP

MotoGP 2018 Buriram - Preview mit Márquez und Pedrosa

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

editorial

Von Günther Wiesinger

Yamaha und MotoGP: Jetzt müssen endlich Köpfe rollen

Valentino Rossi spricht es nur verklausuliert aus. Aber eines ist klar: Yamaha kann in der MotoGP-WM nicht so weiterwursteln. Es sind radikale Änderungen nötig – wie 2003.

» weiterlesen

 

tv programm

Superbike

Do. 18.10., 18:05, Eurosport


Rallye

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


Superbike

Do. 18.10., 18:30, Eurosport


SPORT1 News

Do. 18.10., 19:00, SPORT1+


Servus Sport aktuell

Do. 18.10., 19:15, ServusTV Österreich


Rallye

Do. 18.10., 19:25, Eurosport


Super Cars

Do. 18.10., 19:35, Motorvision TV


NASCAR Truck Series Rattlesnake 400, Texas Motor Speedway

Do. 18.10., 20:00, Motorvision TV


Superbike

Do. 18.10., 20:30, Eurosport 2


Monster Jam FS1 Championship Series 2016

Do. 18.10., 20:55, Motorvision TV


Zum TV Programm
12