Superbike-WM

Buriram, FP2: Sandro Cortese brilliert mit Platz 3!

Von - 15.03.2019 09:58

Am ersten Trainingstag der Superbike-WM in Buriram/Thailand machte Álvaro Bautista deutlich, dass seine Performance auf Phillip Island keine Eintagsfliege war. Sandro Cortese begeistert als Dritter.

Álvaro Bautista beeindruckt auch beim Meeting der Superbike-WM 2019 in Buriram/Thailand. Der Ducati-Star legte bereits im ersten Training in 1:33,089 min die schnellste Rundenzeit vor und war damit bereits nach dem ersten Training um 0,257 sec schneller als die schnellste Rennrunde auf dem Chang Circuit! Mithalten konnte da nur Jonathan Rea (Kawasaki), der 0,2 sec auf den Spanier einbüßte. Der Drittplatzierte Michael van der Mark verlor bereits über 0,8 sec.

Im zweiten Training am Nachmittag stieg das Thermometer auf schweißtreibende 35 Grad, die Asphalttemperatur von 55 Grad machte den Pirelli-Reifen zu schaffen. Dennoch dauerte es nur wenige Minuten, bis erste geringfügige Zeitenverbesserungen von Alex Lowes (Yamaha), Markus Reiterberger (BMW) und Leon Haslam (Kawasaki) notiert wurden. Lowes verdrängte wenig später seinen Pata Yamaha-Teamkollegen van der Mark um 11/1000 sec von der dritten Position.

Nach 25 Minuten hatte Honda-Pilot Leon Camier in 1:34,221 min eine deutliche Steigerung von 0,6 sec geschafft und verbesserte sich als Neunter in die Top-10. Wenig später gelang Leon Haslam in 1:33,797 min als fünfter Pilot eine Zeit unter 1:34 min – Platz 3 für den Briten.

Während für die meisten Piloten bereits 1:34er Rundenzeiten eine nicht zu schaffende Hürde darstellten, schraubte Bautista 20 Minuten vor dem Ende die Bestzeit auf 1:32,971 min herunter und führte nun um 0,3 sec vor Rea.

Zum Vergleich:
Schnellste Rennrunde: Jonathan Rea (2017) in 1:33,346 min
Pole-Rekord: Jonathan Rea (2018) in 1:32,814 min

15 Minuten Nur vor dem Ende hatten nur van der Mark (5.), Marco Melandri (8.), Sandro Cortese (10.) und Toprak Ratgatlioglu ihre Zeit aus dem FP1 nicht verbessert.

In den letzten Minuten gingen die meisten Piloten noch einmal mit einem frischen Hinterreifen auf die Piste. Während die Bestzeit von Bautista unantastbar war und auch Rea keine Steigerung verzeichnete, überraschte Sandro Cortese in 1:33,465 min mit einer überragenden Rundenzeit. Der GRT Yamaha-Pilot beendete den ersten Trainingstag damit auf der starken dritten Position, unmittelbar von seinen Markenkollegen Lowes, van der Mark und Melandri.

Als Siebter verlor Kawasaki-Werkspilot Leon Haslam deutliche 0,8 sec auf die Bestzeit. Unter einer Sekunde Rückstand blieben außerdem Eugene Laverty (8./Ducati) und Leon Camier (9./Honda).

Mit einer Verbesserung um nur 7/1000 sec rutsche Tom Sykes (BMW) auf Platz 10 ab. Markus Reiterberger verbesserte sich im Vergleich zum ersten Training um eine Position auf Platz 12.

Weiterhin im Tal der Tränen ist Ducati-Werkspilot Chaz Davies, der den Freitag als Elfter im Sandwich der BMW-Piloten beendet. Der Waliser ist 1,122 sec langsamer als sein Aruba Ducati-Teamkollege Bautista!

Die weiteren Position: Jordi Torres (13./Kawasaki), Michael Rinaldi (14./Ducati), Leandro Mercado (15./Kawasaki), Ryuichi Kiyonari (16./Honda), Warokorn (17./Kawasaki), Toprak Razgatlioglu (18./Kawasaki), Alessandro Delbianco (19./Honda).

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

Superbike-WM

Superbike-WM 2019 Buriram - Yamaha Preview mit Sandro Cortese

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Ducati-Flügel: Was sagt Alfa Romeo-F1-Aerodynamiker?

Der englische Formel-1-Aerodynamiker Ali Rowland-Rouse hat keinen Zweifel: Der Ducati-Flügel erzeugt Downforce. Kalex-Designer Alex Baumgärtel sagt: «Jedes Bauteil an einem Motorrad hat einen aerodynamischen Einfluss.»

» weiterlesen

 

tv programm

car port

Sa. 23.03., 16:15, Hamburg 1


Monster Jam Championship Series

Sa. 23.03., 16:30, Motorvision TV


Go! Das Motormagazin

Sa. 23.03., 17:00, Sat.1


sportarena

Sa. 23.03., 17:30, SWR Fernsehen


Sportschau

Sa. 23.03., 18:00, Das Erste


Formula E Street Racers

Sa. 23.03., 18:00, ORF Sport+


Formel E 2018/2019

Sa. 23.03., 18:45, ORF Sport+


car port

Sa. 23.03., 18:45, Hamburg 1


Servus Sport aktuell

Sa. 23.03., 19:15, ServusTV Österreich


car port

Sa. 23.03., 20:15, Hamburg 1


Zum TV Programm
14