Formel 1

Speednews

Von Mathias Brunner

Abu Dhabi: Unfall von Leclerc (Ferrari)

Am zweiten Abu Dhabi-Testtag gab es die erste rote Flagge im Rahmen dieser Probefahrten mit Pirelli: Charles Leclerc verlor bei Kurve 14 die Kontrolle über den Ferrari und beschädigte den Wagen an der Hinterachse – rote Flagge. Der Wagen kam auf dem Lastwagen an die Box zurück. Damit ist vorzeitig Feierabend für Ferrari.


Von Mathias Brunner

Abu Dhabi-GP: Ärger für Charles Leclerc

Ferrari-Pilot Charles Leclerc geht unter einem Fragezeichen ins WM-Finale von Abu Dhabi. Es gibt Ungereimtheiten zwischen der von Ferrari angegeben Spritmenge und der tatsächlichen Menge im Tank. Für solche Tests wird die komplette Spritmenge abgesogen, gemessen und mit der vom Team angegeben Menge verglichen. FIA-Techniker Jo Bauer hat ein mögliches Vergehen den vier Rennkommissaren gemeldet, der Fall wird im Anschluss ans Rennen untersucht. Mehr als 110 Kilogramm Kraftstoff darf ein GP-Auto im Grand Prix nicht verbrauchen.


Von Mathias Brunner

Max Verstappen: Spende für Koalas

Red Bull Racing-Honda-Pilot Max Verstappen hat Bilder von den Waldbränden in Australien gesehen und von Koalas, die in den Flammen verletzt oder getötet werden. «Das fand ich sehr traurig, und ich wollte etwas unternehmen», sagt er gegenüber dem Telegraaf. Also hat sich der Rennfahrer an einer Geldsammelaktion des «Port Macquarie Koala Hospital» beteiligt, welche in den betroffenen Gebieten Trinkstationen für die Tiere errichtet.


Von Mathias Brunner

Williams: Sirotkin-Sitzprobe wegen Russell

Am Freitag fühlte sich Williams-Fahrer George Russell nicht ganz auf der Höhe. Daher baten die Briten in aller Eile den 2018er Piloten Sergey Sirotkin zur Sitzprobe. Russell – der nicht sagen will, wieso es ihm nicht gut ging – biss sich durch.


Von Mathias Brunner

Abu Dhabi: Sieg für Amna Al Qubaisi

Im Rahmenprogramm des WM-Finales von Abu Dhabi ist auch ein Formel-4-Feld in Aktion: Die 19jährige Emirati Amna Al Qubaisi hat am Samstag das erste Rennen gewonnen, von der Pole-Position.


Von Mathias Brunner

Valtteri Bottas: Nochmals Motorwechsel

Der Finne Valtteri Bottas muss das WM-Finale von Abu Dhabi aus der letzten Reihe in Angriff nehmen – Motorwechsel nach dem Defekt in Brasilien. In der Nacht auf Samstag ist dieser neue Motor ebenfalls getauscht worden, weil ein Pneumatik-Leck aufgetaucht war, das nicht behoben werden konnte. An der Strafe ändert sich dadurch nichts.


Von Mathias Brunner

Williams in Abu Dhabi: Mit Roy Nissany

Beim Test im Anschluss ans WM-Finale von Abu Dhabi tritt Williams an mit Mercedes-Zögling George Russell, dem 2020er GP-Piloten Nicholas Latifi sowie dem Israeli Roy Nissany.


Von Mathias Brunner

Abu Dhabi: Ferrari-Junior Schumacher 9.

Neunter Platz von Ferrari-Junior Mick Schumacher im ersten freien Training zum Formel-2-Finale von Abu Dhabi. Das Training war zehn Minuten vor Schluss vorzeitig zu Ende – nach einem Unfall des Russen Matevos Isaakyan (Auto kaputt, Fahrer okay). Vorne liegen die DAMS-Fahrer Sergio Sette Camara und Nicholas Latifi, dann Renault-Junior Guanyu Zhou. Meister Nick de Vries ist Zehntschnellster.


Von Mathias Brunner

Esteban Ocon: Abu Dhabi-Test mit Renault

Renault hat bestätigt: Beim kommenden Abu Dhabi-Test im Anschluss ans WM-Finale wird Esteban Ocon am 3./4. Dezember für die Franzosen am Lenkrad sitzen.

Von Mathias Brunner

Max Verstappen: Grossvater verstorben

Traurige Nachricht für Brasilien-Sieger Max Verstappen: Sein Grossvater Frans Verstappen ist im Alter von 72 Jahren dem Krebs erlegen.

Von Vanessa Georgoulas

Brasilien-GP: Strafe für Lewis Hamilton

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kreuzte die Ziellinie in Brasilien als Dritter, doch den Podestplatz verlor der Mercedes-Star kurz darauf, weil er kurz vor dem Ende mit Red Bull Racing-Rookie Alex Albon aneinandergeraten war. Der Silberpfeil-Pilot, der den jungen Londoner überholen wollte, kassierte eine 5-Sekunden-Strafe und rutschte damit auf den siebten Platz zurück.

Von Mathias Brunner

Vor USA-GP: Schreck für Max Verstappen

Schreckmoment für Max Verstappen: An seinem Auto wurde nach  der Installationsrunde zur Startaufstellung am Heckflügel ein Riss entdeckt. Der Flügel konnte rechtzeitig zum Start ersetzt werden.

Von Mathias Brunner

Training USA: Rote Flagge wegen Grosjean

Rote Flagge nach 20 Minuten des zweiten freien Trainings zum Grand Prix der USA in Austin: Haas-Fahrer Romain Grosjean zerknüllte an der Leitschiene Fahrzeugnase und Aufhängung. Der  Genfer blieb unverletzt.

Von Mathias Brunner

Sauber mit Quintus Technologies

Die Sauber Motorsport AG ist eine technische Partnerschaft mit der Firma Quintus Technologies eingegangen. Das schwedische Unternehmen ist auf Hochdruck-Metallpressanlagen spezialisiert und arbeitet mit zahlreichen Partnern weltweit aus den Bereichen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Energie und Medizin.


Von Mathias Brunner

Vor USA-GP in Austin: Williams mit Ponos

Der Williams-Rennstall hat ein Sponsoring-Abkommen mit dem Computerspiele-Hersteller Ponos unterzeichnet. Das Logo der 1990 gegründeten Firma wird ab sofort auf den Rennwagen stehen.


Von Mathias Brunner

Austin-GP: Eiseskälte in Texas

Die gute Nachricht: Die Regenzone, welche Texas in den vergangenen Tagen teilweise mit Starkregen eindeckte, hat sich nach Osten verzogen. Die schlechte Nachricht: Der klare Himmel hat die Temperaturen noch weiter sinken lassen. Am Donnerstagmorgen wurde im Fahrerlager 1 Grad Celsius gemessen! Aber es wird von Tag zu Tag etwas wärmer. Für den Grand Prix sind am Sonntagnachmittag 20 Grad vorgesehen, immerhin.


Von Mathias Brunner

Formel 1 bis 2030 Klima-neutral

Die Königsklasse kann sich vor der Umweltschutz-Debatte nicht verschliessen. Am 12. November wird CEO Chase Carey ein Programm vorstellen, das zum Ziel hat, den Sport bis zum Jahr 2030 CO²- oder Klima-neutral zu machen. Die Verwendung eines Brennstoffs oder auch eine menschliche Aktivität (etwa ein Flug oder eine Veranstaltung) soll keinen Einfluss auf die Kohlendioxid-Konzentration der Atmosphäre haben und insofern nicht klimaschädlich sein.


Von Mathias Brunner

Kimi Räikkönen: Neue Kleider-Linie

Der Finne Kimi Räikkönen hat in Austin eine Kleider- und Fanartikel-Serie präsentiert, in Zusammenarbeit mit dem Kalifornier Jesse James, der 1992 das Label «West Coast Choppers» gründete. Zuvor war James CEO der Firma «Austin Speed Shop», welche Hot-Rods baut. Wie das aussieht, sehen Sie HIER


Von Mathias Brunner

USA-GP Austin: Halloween und Movember

Am Donnerstag, 31. Oktober, feiert die USA Halloween, wenn sich die Kleinen (und auch einige Grosse) verkleiden und von Tür zu Tür gehen: «Süsses oder Saures!» Überall in Austin sehen wir Gespenster, Spinnen, Kürbisfratzen. Einige kleben sich auch künstliche Schnauzer an oder lassen den Schnurrbart wachsen, aber das hat nichts mit Halloween zu tun. «Movember» macht auf ärztliche Vorsorge für Männer aufmerksam.


Von Mathias Brunner

Trauer um Katja Heim

Die Königsklasse trauert um die langjährige Marketin-Spezialistin Katja Heim, die am 28. Oktober auf Mallorca den Kampf gegen den Krebs verloren hart. Mit ihrer Agentur KHP in London hat die Deutsche ab Mitte der 80er Jahre an der Seite von «Mr. Formula One» Bernie Ecclestone gearbeitet und mitgeholfen, die Formel 1 zum grössten Sportspektakel der Welt zu machen. Katja war mit ihrer souverän-ruhigen Art die treibende Kraft hinter dem Grossen Preis von Deutschland in Hockenheim und wirkte als Weichenstellerin zu WM-Läufen in Bahrain, China, Abu Dhabi, Texas, Russland und Aserbaidschan.


Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Clark, Verstappen, Senna

Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen kann beim Mexiko-GP 138 Führungsrunden vorweisen, das sind fünf mehr als der grosse Ayrton Senna zurücklegte. Aber noch liegt Max hinter Jim Clark: Der schottische Weltmeister kam 1963, 1964 und 1967 auf insgesamt 191 Führungsrunden.


Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Drei DRS-Zonen

Der Autoverband FIA hat für das GP-Wochenende von Mexiko eine dritte DRS-Zone verfügt, einen Bereich also, in welchem die Fahrer den Heckflügel flachstellen dürfen. Zu den üblichen Zonen auf der Start/Ziel-Geraden und zwischen den Kurven 3 und 4 kommt neu ein Bereich zwischen den Kurven 11 und 12.


Von Mathias Brunner

Alex Albon: Mund verbrannt

Red Bull Racing-Honda-Fahrer Alex Albon war davon überzeugt, dass ihm als Thai-Brite scharfes Essen nichts anhaben könne. Bis er am Mittwochabend in Mexiko-Stadt essen ging. «Mein Mund schmerzt noch immer», musste er zugeben, «scharf aus Mexiko ist definitiv nicht scharf wie in Europa oder Asien».


Von Mathias Brunner

Valtteri Bottas: Reaktion 4 Hundertstel

Der Finne Valtteri Bottas hat in Mexiko enthüllt: Er konnte gleich nach dem Start zum Japan-GP die Führung übernehmen, weil seine Reaktionszeit auf das Erlöschen der Startampel bei 4 Hundertstelsekunden lag! Bottas: «Die Zeit bezieht sich auf die Differenz zwischen Ampel und der Betätigung der Kupplungswippe am Lenkrad. Bis sich der Wagen dann in Bewegung setzt, dauert es ein paar Momente länger.»


Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Modellauto-Ausstellung

Im Autódromo Hermanos Rodríguez ist alles ein wenig anders: Vor dem Eingang des Medienzentrums ist eine riesige Echse an die Wand gemalt worden, Tacos werden hergestellt, die Leute können sich zum Barbier begeben, und in der Empfangshalle des Pressegebäudes wurde eine Ausstellung von Formel-1-Modellautos gezeigt, Massstab 1:43. Viele Kollegen drückten sich die Nasen platt.

Von Mathias Brunner

Mexiko-Training: Regen-Gefahr bleibt

In der Nacht zum ersten Trainingstag im Autódromo Hermanos Rodríguez hat es wie aus Kübeln geschüttet, noch am Freitagmorgen wurden Pfützen entfernt. Beide freien Trainings sollen ohne Regen gefahren werden, Niederschläge sind erst am Abend vorgesehen. Ganz anders für die Qualifikation vom Samstag: Gewitter am Nachmittag!

Von Mathias Brunner

Mexiko: Williams mit Latifi für Kubica

Im ersten Training zum Grossen Preis von Mexiko ist für Williams Nicholas Latifi anstelle von Robert Kubica an der Arbeit. Der 24jährige Kanadier gilt als heissester Anwärter auf den zweiten Williams-Platz 2020 neben George Russell.

Von Vanessa Georgoulas

McLaren & Sparco verlängern Partnerschaft

McLaren Racing und Sparco führen die langjährige Formel-1-Partnerschaft, die seit 1996 besteht, bis 2023 fort. Der entsprechende Vertrag über die Ausrüstung von Rennoveralls, Handschuhen und Gurte wurde verlängert. Sparco wird neben dem F1-Rennstall auch das ESport-Team des Sportwagenbauers aus Woking ausrüsten.

Von Mathias Brunner

Vietnam-GP 2020: VinFast ist Titelsponsor

Der erste Formel-1-WM-Lauf von Vietnam (5. April 2020 in Hanoi) hat einem Titelsponsor: Es handelt sich um den Autohersteller VinFast, Tochterfirma des Industriekonzerns VinGroup, des grössten Privatunternehmens des Landes. VinFast wurde im Juni 2017 gegründet, die Modelle LUX SA2.0 und LUX A2.0 basieren auf BMW-Fahrzuegen, sie wurden 2018 an der Pariser Autoausstellung präsentiert. Die Produktion läuft seit Sommer 2019.

Von Mathias Brunner

Japan: Magnussen-Dreher, 2. Rote Flagge

Zweite rote Flagge in Suzuka: Auch Haas-Fahrer Kevin Magnussen landete in der Mauer. Beim Herausbeschleunigen auf die Start/Ziel-Gerade erwischte ihn eine Windbö, der Renner drehte sich und krachte rückwärts in die Reifenstapel. Der Däne konnte den Wagen wieder in Gang bringen und sehr ramponiert zur Box fahren.

Von Mathias Brunner

Japan: Robert Kubica – Crash, GP gefährdet

Nach einer Minute schon rote Flagge im Qualifying zum Grossen Preis von Japan: Robert Kubica setzte seinen Williams am Eingang zur Start/Ziel-Geraden links in die Mauer. Die grosse Frage: Wird es das Traditions-Team schaffen, den Wagen des Polen rechtzeitig zum Rennen hin reparieren können?

Von Mathias Brunner

Saison 2021: Reifenheizdecken bleiben

An sich war fürs neue Formel-1-Reglement 2021 angedacht, auf die Verwendung der Reifenheizdecken zu verzichten. Weil aber so viel neu sein wird (Aerodynamik, Reifengrösse usw.) haben sich die FIA und Reifenhersteller Pirelli darauf verständigt, die Decken in einer Übergangsphase zu behalten.

Von Mathias Brunner

Williams in Japan: Test für 2020

Die Williams-Fahrer George Russell und Robert Kubica haben am Freitag in Suzuka einen neuen Frontflügel getestet. Am Sonntag wird der nicht mehr am Wagen zu sehen sein. Mercedes-Junior Russell: «Es ging darum, Erkenntnisse für den 2020er Williams zu sammeln.»

Von Mathias Brunner

Taifun in Japan: Grosjean baut Modell

Was werden die Fahrer machen, wenn sie wegen des Taifuns Hagibis am Samstag trainingsfrei haben? Mein Kollege Will Buxton erzählt: «Romain Grosjean hat in einem Laden hier auf dem Suzuka-Gelände ein Tamiya-Modell des Sechsrad-Tyrrell P34 gefunden und will anfangen, den zu bauen.»

Von Mathias Brunner

Japan-GP: Strafe für Sergio Pérez

Geldstrafe für den Mexikaner Sergio Pérez nach dem zweiten freien Training zum Japan-GP. Der Racing-Point-Pilot war in der Boxengasse 2,2 km/h zu schnell, das ergibt einen Strafzettel mit 300 Euro Busse.

Von Mathias Brunner

Nico Rosberg mit Kempinski Hotels

Der Wiesbadener Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg (34) ist neuer Markenbotschafter von Kempinski Hotels. Der frühere Werksrennfahrer von Mercedes arbeitet in dieser Rolle auch für Hugo Boss, Rolex und UBS.

Von Mathias Brunner

Ferrari: Neuer Simulator in Maranello

Die Scuderia Ferrari spielt mit dem Gedanken, ihre 5-Millionen-Euro-Anlage (Spitzname «die Spinne) durch einen neuen Rennsimulator zu ersetzen. Die Spinne ist inzwischen zehn Jahre alt. Ferrari will diese Investition tätigen, bevor in der Formel 1 ein Budgetdeckel eingeführt wird.


Von Mathias Brunner

Sotschi-GP: Ein merkwürdiger Rekord

Die Formel-1-Rennstrecke auf dem Olympia-Gelände von Sotschi hält einen merkwürdigen Rekord – sie ist die flachste im WM-Programm. Der Höhenunterschied beträgt 1,9 Meter. Sotschi liegt an der Schwarzen See, aber damit gilt sie durchaus nicht als Rennstrecke mit der geringsten Meereshöhe. Denn die Piste von Bahrain wird von der offiziellen Formel-1-Seite mit einer Meereshöhe von –16 Metern angegeben. Dahinter setzen wir mal ein vorsichtiges Fragezeichen.


Von Mathias Brunner

Lewis Hamilton: Hemd für Karl Lagerfeld

Am 19. Februar 2019 ist der legendäre Hamburger Mode-Designer Karl Lagerfeld verstorben. Ihm zu Ehren wird unter der Bezeichnung «TributeToKarl» eine Kollektion zusammengestellt, bei welcher Prominente weisse Kleider entwerfen (also in der Lieblingsfarbe Lagerfelds). Formel-1-Champion Lewis Hamilton schreibt: «Ich bin sehr geehrt, dass ich in das TributeToKarl-Projekt eingebunden. Ich hoffe, mein Entwurf macht ihn stolz.»


Von Mathias Brunner

Australien-GP: Beste Sportveranstaltung

Grosse Freude bei der «Australian Grand Prix Corporation» (AGPC): Der Grosse Preis von Australien 2019 ist bei den «Australian Event Awards» als beste Sportveranstaltung 2019 ausgezeichnet worden.


Von Mathias Brunner

GP-Oldtimer: Kimi Räikkönen rückt vor

Die Rechnungen weichen ein wenig voneinander ab (je nachdem, wie man Ausfälle vor dem Start rechnet): Sotschi wird für Kimi Räikkönen der 307. oder 308. Formel-1-Grand Prix sein. Was unbestritten ist: Noch in dieser Saison wird er Fernando Alonso (312) einholen, 2020 dann ist der Rekord von Rubens Barrichello fällig. Der Brasilianer war an 326 GP-Wochenenden dabei und ist 323 Mal gestartet.


Von Mathias Brunner

Russland-GP: Mercedes ungeschlagen

Der Formel-1-WM-Lauf von Sotschi ist fest in Mercedes-Hand: Die Silbernen sind auf dem Olympia-Gelände ungeschlagen – fünf Rennen, fünf Siege (Lewis Hamilton 2014, 2015 und 2018, Nico Rosberg 2016, Valtteri Bottas 2017). Mercedes hat überdies vier von fünf Pole-Positions herausgefahren (Hamilton 2014, Rosberg 2015 und 2016, Bottas 2018). Nun Sebastian Vettel konnte mit Ferrari 2017 dazwischenfunken.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Sergio Pérez ist krank

Der Mexikaner Sergio Pérez hat sich am Donnerstag nur kurz im Fahrerlager des Marina Bay Circuit aufgehalten. Der Racing-Point-Pilot sass bei 30 Grad in einer Daunenjacke herum, vor sich hinfröstelnd – er leidet an einer Magenverstimmung.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Singapore Airlines bis 2021

Die Fluggesellschaft Singapore Airlines hat ein Abkommen als Titelsponsor des Singapur-GP um zwei Jahre verlängert, bis einschliesslich des Rennens 2021.


Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Mika Salo als Rennkommissar

Wie immer befindet sich unter den vier GP-Rennkommissaren ein früherer Rennfahrer. Beim Singapur-GP ist das der Finne Mika Salo. Seine Kollegen im asiatischen Stadtstaat sind Tim Mayer (USA), Enzo Spano (Venezuela) und Nish Shetty (Singapur).

Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Pole-Position elementar

Die Pole-Position ist beim Strassen-GP von Singapur extrem wichtig: Acht von bisher elf Singapur-Rennen wurden vom besten Startplatz aus gewonnen.

Von Mathias Brunner

Singapur-GP: Hamilton und Vettel dominant

Von bislang elf Strassen-GP in Singapur haben Lewis Hamilton und Sebastian Vettel acht gewonnen; der Engländer triumphierte 2009, 2014, 2017 und 2018, der Deutsche 2011, 2012, 2013 und 2015. Die beiden Ausnahmekönner sind die einzigen Piloten im Feld, die seit 2008 jeden Singapur-GP bestritten haben.


Von Mathias Brunner

Alfa Romeo-Sauber: Neu mit Ambrosial

Der Alfa Romeo-Sauber-Rennstall fährt ab sofort mit Werbung für Ambrosial, ein Getränke-Yoghurt des führenden asiatischen Milchprodukteherstellers Yili aus China.


Von Vanessa Georgoulas

Nico Hülkenberg muss zu den Stewards

Nico Hülkenberg versuchte im Qualifying von Monza die unliebsame Rolle des Windschatten-Spenders loszuwerden und fuhr deshalb in der ersten Schikane absichtlich durch den Notausgang. Obwohl der Trick nicht aufging, weil der Rest des Feldes im Schleichgang unterwegs war, wurde der Renault-Pilot deshalb vor die Regelhüter zitiert. Denn gemäss Artikel 27.3 des sportlichen Reglements ist es nicht erlaubt, ohne zwingenden Grund neben die Piste zu fahren.

Von Mathias Brunner

Monza: Nur 17 Formel-2-Autos

Nach dem tödlichen Unfall von Anthoine Hubert in Spa-Francorchamps haben die belgischen Behörden die Unfallwagen des Franzosen sowie von Juan Manuel Correa und Giuliano Alesi beschlagnahmt. Die Rennställe von Arden, Sauber-Charouz und Trident setzen am F2-Wochenende in Monza nur je ein Auto ein, für Tatiana Calderón, Callum Ilott und Alesi (Ralph Boschung muss daher pausieren).


Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 08.12., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 08.12., 18:55, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 08.12., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 08.12., 22:20, SWR Fernsehen
sportarena
So. 08.12., 22:35, SPORT1+
SPORT1 News
So. 08.12., 22:40, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 23:10, Motorvision TV
High Octane
So. 08.12., 23:40, Motorvision TV
High Octane
Mo. 09.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
» zum TV-Programm