Alle Kurznachrichten

Speednews

Von Toni Hoffmann

Lettland: Klarer Heimspieg für Sesks

Martinš Sesks hat die Rallye Leipaja, sein Heimspiel in Europameisterschaft in Lettland, eindeutig gewonnen. Nach zwölf Schotterprüfungen lag der Lette beim dreifachen Skoda-Sieg 1:10,9 Sekunden vor dem Spanier Efren Llarena, der damit seine Gesamtführung ausbaute, dem aber mit nur sieben Zehntelsekunden der Finne Miko Heikkilä folgte. Sesks erzielte alle Bestzeiten, was in der Rallye-WM bis dato 2005 nur Sébastien Loeb auf Korsika gelang.

Von Mario Furli

Jerez: Rueda baut Führung mit Sieg aus

Im zweiten Rennen setzte sich in Jerez der Gesamtführendee José Rueda (Team Estrella Galicia 0,0) souverän durch. Die weiteren Podestplätze schnappten sich David Almansa und Edward O’Shea.

Noah Dettwiler, im ersten Lauf ausgezeichnter Zehnter, war im zweiten Rennen nach gutem Start bereits in der siebten Kurve in einen Sturz verwickelt. «Mir geht es aber gut», gab der Schweizer Entwarnung.

JuniorGP, Rennen 2 in Jerez (3. Juli):

1. José Rueda, Honda, 16 Rdn. in 28:47,151 min
2. David Almansa, KTM, + 8,705 sec
3. Edward O’Shea, Honda, + 8,728
4. David Salvador, Husqvarna, + 8,733
5. Tatchakorn Buasri, Honda, + 8,993
6. Luca Lunetta, Husqvarna, + 9,172
7. Filippo Farioli, GASGAS, + 9,259
8. Ángel Piqueras, Honda, + 9,354
9. Harrison Voight, Honda, + 9,506
10. Danial Shahril, Honda, + 9,706
11. Collin Veijer, KTM, + 9,940

Ferner:
18. Jakob Rosenthaler, KTM, + 23,083
19. Phillip Tonn, KTM, + 23,172

Von Mario Furli

Jerez, Rennen 1: Dettwiler (KTM) auf P10

Pole-Setter Collin Veijer (AGR Team) setzte sich im ersten JuniorGP-Rennen in Jerez knapp gegen den Gesamtführenden José Rueda durch. Ángel Piqueras, Ruedas Teamkollege aus dem Estrella Galicia 0,0 Team, komplettierte das Podest, nachdem David Salvador in der letzten Runde in den Top-3 liegend gestürzt war.

Der Schweizer Noah Dettwiler (Cuna de Campeones) kam auf Platz 10 ins Ziel – seine bisherige Bestleistung. Keine Punkte gab es für Phillip Tonn und Jakob Rosenthaler.

JuniorGP, Rennen 1 in Jerez (3. Juli):

1. Collin Veijer, KTM, 16 Rdn. in 28,37,996 min
2. José Rueda, Honda, + 0,161 sec
3. Ángel Piqueras, Honda, + 0,318
4. Syarifuddin Azman, Honda, + 0,442
5. Filippo Farioli, GASGAS, + 6,517
6. Harrison Voight, Honda, + 6,631
7. David Alonso, GASGAS, + 13,165
8. Adrian Cruces, KTM, + 13,267
9. Nicola Carraro, KTM, + 13,373
10. Noah Dettwiler, KTM, + 13,562

Ferner:
18. Phillip Tonn, KTM, + 28,757
20. Jakob Rosenthaler, KTM, + 28,893

Von Mario Furli

Jerez: Premieren-Pole für Veijer (KTM)

In Jerez erreicht die JuniorGP-Meisterschaft 2022 (vormals Moto3-Junioren-WM) an diesem Wochenende die Halbzeit der Saison. Auf der Pole-Position steht erstmals überhaupt ein Niederländer: KTM-Pilot Collin Veijer (17) aus dem AGR Team. Leader José Rueda steht auf Startplatz 2.

Aus deutschsprachiger Sicht sicherte sich Noah Dettwiler (Cuna de Campeones) auf Startplatz 13 die beste Ausgangslage. Denn Luca Lunetta wurde genauso wie Jakob Rosenthaler ans Ende des Grids verbannt, weil sie im Qualifying beim Bummeln ertappt wurden.

JuniorGP, kombinierte Quali-Zeiten, Jerez (2. Juli):

1. Collin Veijer, KTM, 1:46,530 min
2. José Rueda, Honda, + 0,053 sec
3. Filippo Farioli, GASGAS, + 0,096
4. David Alonso, GASGAS, + 0,136
5. Syarifuddin Azman, Honda, + 0,290
6. Ángel Piqueras, Honda, + 0,303
7. David Salvador, Huqvarna, + 0,354
8. Harrison Voight, Honda, + 0,445
9. Tatchakorn Buasri, Honda, + 0,525
10. Luca Lunetta**, Husqvarna, + 0,599

Ferner:
14. Noah Dettwiler, KTM, + 1,121
17. Phillip Tonn, KTM, + 1,192
29. Jakob Rosenthaler**, KTM, + 2,361

**= Wegen Bummeln ans Ende des Grids strafversetzt

Von Toni Hoffmann

Mittelrhein: Greibel gewinnt DRM-Premiere

Der Titelverteidiger Marijan Griebel hat bei der Premiere der Rallye ADAC Mittelrhein in der Deutschen Meisterschaft, dem vierten von sieben Läufen, seinen zweiten Saisonsieg geholt. Nach zwölf Prüfungen um Wittlich lag er im Citroën C3 Rally2 gute 21,9 Sekunden vor dem Vizechampion Dominik Dinkel (Ford Fiesta Rally2) und 37,0 Sekunden vor Julius Tannert (VW Polo GTi R5). Der Tabellenführer Philip Geipel erreichte im Skoda Fabia Rally2 den vierten Rang (+ 1:05,7).

Von Toni Hoffmann

Lettland: Tagessieg für Lokalfavorit Sesks

Mit allen Bestbestzeiten auf den sechs Prüfungen der ersten Etappe seines Heimspiels der Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Lettland hat Märtins Sesks die Führung übernommen. Am Samstagnachmittag lag er im Skoda Fabia Rally2 22,9 Sekunden vor seinem in der ERC führenden Markenkollegen Efren Llarena (Spanien) und 32,3 Sekunden vor dem Schweden Tom Kristensson (Hyundai i20 Rally2).

Von Mario Furli

Michal Sikora Präsident von FIM Europe

Bei der FIM Europe-Generalversammlung wurde am Freitag in Bukarest Michal Sikora zum neuen FIM-Europe-Präsidenten gewählt. Er tritt somit die Nachfolge von Martin De Graaf an, der nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand.

Von Toni Hoffmann

Mittelrhein: Vizechampion Dinkel führt

Der Vizechampion Dominik Dinkel hat die erste Etappe der Rallye ADAC-Mittelrhein, als vierter von sieben Läufen erstmals in der Deutschen Meisterschaft (DRM), als Führender beendet. Im Ford Fiesta Rally2 lag der Tabellendritte nach vier von zwölf Prüfungen 5,0 Sekunden vor dem Titelverteidiger Marijan Griebel (Citroën C3 Rally2) und 6,3 Sekunden vor dem DRM-Leader Philip Geipel (Skoda Fabia Rally2).  

Von Thoralf Abgarjan

Harri Kullas ersetzt Arminas Jasikonis

Harri Kullas wird im Team Gebben van Venrooy Yamaha den Platz von Arminas Jasikonis einnehmen. Jasikonis hatte Anfang Juni das Ende seiner professionellen Motocross-Karriere bekanntgegeben.

Von Tim Althof

BMW Qualifier Award: Bagnaia macht Druck

In Assen fuhr zum achten Mal in diesem Jahr ein Ducati-Fahrer auf die Pole-Position in der MotoGP-Klasse. Ducati jubelte mit Pecco Bagnaia, der wie am Sachsenring auf Startplatz 1 brauste. Er steht nun bei 166 Punkten und baute damit seine Führung im «BMW M Award – Best Qualifier MotoGP» auf sechs Punkte Vorsprung aus. Zweiter ist mit 160 Punkten Fabio Quartararo, 151 Zähler hat Aleix Espargaro auf Position 3. 4. Martin 145. 5. Zarco 135. 6. Miller 119. 7. Bastianini 69. 8. Marini 68. 9. Mir 66. 10. Bezzecchi 65. 11. Rins 58. 12. Pol Espargaró 57. 13. Di Giannantonio 54. 14. Marc Márquez 52. 15. Nakagami 57. 16. Viñales 41. 17. Binder 40. 18. Oliveira 28. 19. Alex Márquez 9. 20. Morbidelli 9. 21. Dovizioso 1.

Von Mario Furli

Assen-Sünder Muñoz und Fernández bestraft

Sowohl Adrian Fernández (Red Bull KTM Tech3) als auch David Muñoz (BOE Motorsports) waren im Moto3-Rennen in Assen zu ungestüm unterwegs und erhielten nun als Konsequenz ihres Fehlverhaltens die gleiche Strafe. Beide KTM-Piloten müssen beim nächsten Rennen in Silverstone eine Long-Lap-Runde absolvieren.

Fernández stürzte bei einem waghalsigen Überholmanöver in der letzten Runde und riss Joel Kelso (CIP Greenpower) mit aus dem Rennen. Der Australier zog sich dabei Frakturen am rechten Fuß zu. Ähnlich erging es Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo), der Spanier wurde von Landsmann Muñoz abgeräumt, blieb aber glücklicherweise unverletzt.

Von Toni Hoffmann

Kenai: 3000€ Strafe für Kajetanowicz

Der dreifache polnische Europameister Kajetan Kajetanowicz, der in Kenia die WRC2 im Skoda Fabia Rally2 klar gewonnen hat, muss eine Strafe von 3.000 € zahlen, weil er entgegen der Bestimmung des WM-Reglements (Artikel 38.2) nicht zur obligatorischen Pressekonferenz nach der Rallye erschienen war.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Vierter Saisonsieg für Rovanperä

Kalle Rovanperä hat bei der Rallye Safari, dem sechsten Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, seinen vierten Saisonsieg und seinen sechsten Gesamttriumph erzielt. Nach 19 knüppelharten Schotterprüfungen lag er beim vierfachen Toyota-Erfolg im GR Yaris Rally1 52,8 Sekunden vor Elfyn Evans, 1:42,7 Minuten vor Takamoto Katsuta und 2:10,3 Minuten vor Sébastien Ogier. Die Tabelle führt der 21 Jahre Finne nun klar mit 65 Punkten vor dem Kenia-Fünften Thierry Neuville (Hyundai) an.

Von Mario Furli

Assen: Pole für Ayumu Sasaki (Husqvarna)

Ayumu Sasaki aus dem Husqvarna Max Racing Team sicherte sich die letzte Moto3-Pole vor der Sommerpause. Leopard-Honda-Pilot Tatsuki Suzuki hielt sich trotz eines späten Sturzes vor GASGAS-Werksfahrer Izan Guevara auf Startplatz 3. Ebenfalls für gelbe Flaggen in der finalen Phase sorgte John McPhee, der im Kiesbett von Kurve 1 landete.

Moto3-Ergebnis, Assen, Q2 (25. Juni):

1. Sasaki, Husqvarna, 1:41,296 min
2. Suzuki, Honda, + 0,066 sec
3. Guevara, GASGAS, + 0,206
4. Muñoz, KTM, + 0,368
5. Foggia, Honda, + 0,469
6. Masia, KTM, + 0,515
7. Adrian Fernández, KTM, + 0,699
8. Fellon, Honda, + 0,718
9. Artigas, CFMOTO, + 0,736
10. Kelso, KTM, + 0,768
11. McPhee, Husqvarna, + 0,825
12. Holgado, KTM, + 0,838
13. Yamanaka, KTM, + 0,881
14. Nepa, KTM, + 0,889
15. Migno, Honda, + 0,914

Ferner:
18. Garcia, GASGAS, + 1,391

Von Leon Schüler

Zusätzliche Rennen in Valencia

Durch die erneute Absage des im Juli geplanten GP von Finnland fielen auch zwei Rennen des Red Bull MotoGP Rookies Cup ins Wasser. Nachgeholt werden die Rennen nun beim MotoGP-Saisonfinale in Valencia. Der Cup besteht damit in diesem Jahr aus sieben Events mit insgesamt 14 Rennen.

Die Bewerbungsphase für 2023 läuft bereits. Wer in der Nachwuchsserie starten will, muss zwischen dem 1. Januar 2004 und dem 31.März 2008 geboren sein. Professionelle Erfahrung im Motorrad-Rennsport gilt als Voraussetzung.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Loeb mit Motorproblem ausgeschieden

Für den neunmaligen Rekordchampion Sébastien Loeb ist die erste Etappe der Rallye Safari, sechster Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, vorzeitig beendet. Nach der vierten Prüfung und nach der ersten Freitagsschleife musste der 80-fache Rekordsieger beim dritten Einsatz seinen Ford Puma Rally1 mit Motorproblemen auf der fünften Gesamtposition abstellen.

Von Leon Schüler

Pedro Acosta erfolgreich operiert

Pedro Acosta wurde am Donnerstag erfolgreich in Barcelona operiert. Der Spanier hatte sich am Dienstag beim Training mit einem Motorrad den linken Oberschenkel gebrochen.

Durchgeführt wurde der Eingriff im «Hospital Universitari Dexeus» durch Dr. Ignacio Ginebreda und seinem Team. Die OP verlief ohne Komplikationen, Acosta wird innerhalb von 24 Stunden mit dem Reha-Programm beginnen können. Wann der 18-Jährige in die Moto2-Klasse zu seinem Red Bull KTM Ajo-Team zurückkehren kann, ist unklar.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Ogier gewinnt Safari-Auftakt

Vorjahressieger Sébastien Ogier hat bei seinem dritten Start im Toyota GR Yaris Rally1 den Auftakt zur Rallye Safari, dem sechsten Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, gewonnen. Nach der 4,84 km kurzen Prüfung bei Nairobi lag er sechs Zehntelsekunden vor Thierry Neuville und 1,1 Sekunden vor Ott Tänak, beide im Hyundai i20 N Rally1 Der Tabellenführer Kalle Rovanperä rollte sich mit seinem Toyota und rangierte mit einem Räückstand von 11,6 sekunden auf P11.

Von Nora Lantschner

Japan-GP beginnt erst Freitagnachmittag

Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie plant die MotoGP-WM in diesem Jahr die Rückkehr nach Motegi: Der Japan-GP ist vom 23. bis 25. September und damit nur eine Woche nach dem Aragón-GP angesetzt. Um logistischen Verzögerungen wie zuletzt beim Argentinien-GP vorzubeugen, die aufgrund des engen Zeitfensters und den mit dem Ukraine-Krieg verbundenen Problemen auftreten können, wird es in Motegi am Freitagvormittag keine Trainings-Sessions geben.

Stattdessen beginnt das FP1 der Moto3-Klasse um 13.15 Uhr Ortszeit, gefolgt von der Moto2 um 14.10 Uhr und einer auf 75 Minuten verlängerten MotoGP-Session ab 15.05 Uhr. Für die kombinierte Zeitenliste werden beim Japan-GP in allen Klassen die Zeiten aus FP1 und FP2 am Samstagvormittag herangezogen.

Von Nora Lantschner

Pedro Acosta: OP erst am Donnerstag

Pedro Acosta brach sich am Dienstag im Training den linken Oberschenkel. Sein Red Bull KTM Ajo Team teilte am Mittwoch mit, dass die Operation am Donnerstag im Hospital Universitari Dexeus von Barcelona angesetzt ist.

Von Nora Lantschner

Aprilia: Savadori mit Wildcard in Assen

Aprilia schickt neben den Werksfahrern Aleix Espargaró und Maverick Viñales bei der Dutch TT auch Testfahrer Lorenzo Savadori in das Rennen. Er wird für den Hersteller aus Noale vor allem Entwicklungsarbeit betreiben und verschiedene Lösungen testen. «Unser Ziel bleibt, Kilometer abzuspulen und die RS-GP weiter zu entwickeln. Vielleicht testen wir etwas, das Aleix und Maverick in der zweiten Saisonhälfte helfen kann», erklärte der 29-jährige Italiener.

Von Nora Lantschner

Alex Rins: Nächster Comeback-Versuch

Beim Startcrash in Montmeló zog sich Alex Rins am 5. Juni einen Bruch des Dreiecksbeins im linken Handgelenk zu. Vor einer knappen Woche wurde der 26-jährige Spanier beim Deutschland-GP auf dem Sachsenring zwar für fit erklärt, er gab allerdings nach FP3 auf. In Assen nimmt der Suzuki-Werksfahrer am kommenden Wochenende einen neuen Anlauf.

«Es war schwierig für mich, auf dem Sachsenring zuzuschauen, aber ich musste eine sorgfältig überlegte Entscheidung treffen und das tun, was auf lange Sicht das Beste ist», so Rins. «Ein paar zusätzliche Tage zu warten, sollte meinem Handgelenk die Zeit gegeben haben, etwas mehr zu heilen. Ich hoffe, dass der Schmerz dieses Mal erträglicher sein wird. Ich werde mich von den Ärzten beraten lassen und versuchen, das Wochenende Session für Session anzugehen.»

Von Toni Hoffmann

Rallye Safari auf Red Bull TV

Die Rallye Safari, sechster Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, steht am Freitag, 24. Juni, Samstag, 25. Juni und Sonntag, 26. Juni, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Von Leon Schüler

Matteo Bertelle verletzt – Lunetta kommt

Matteo Bertelle stürzte am Sachsenring im Rennen gemeinsam mit Scott Ogden in Kurve 7. Der Fahrer des QJMotor Avintia Racing Teams verletzte sich am linken Bein. Er wird in Assen ausfallen. Für ihn springt der 16-Jährige Luca Lunetta aus Italien ein. Er wird auf der KTM in den Niederlanden sein GP-Debüt feiern. 2022 ist er im Red Bull MotoGP Rookies Cup unterwegs und liegt nach den Rennen am Sachsenring auf Gesamtplatz 6.

Von Leon Schüler

Nach SaRi-Crash: Carlos Tatay bestraft

Die FIM MotoGP Stewards hatten nach dem Moto3-Startunfall am Sachsenring eine klare Meinung: Carlos Tatay war der Übeltäter. Was war passiert? Nach dem Start sprinteten die Moto3-Piloten beim Deutschland-GP auf die erste Kurve zu. Carlos Tatay (CFMOTO PrüstelGP) verpasste den Bremspunkt und räumte Ricardo Rossi aus dem SIC58-Team ab. Der Spanier muss dafür beim nächsten Rennen in Assen zweimal den Long-Lap-Penalty absolvieren.

Von Toni Hoffmann

St. Veit: Nächster Sieg für Simon Wagner

Nach dem Ausfall des lange Zeit führenden Hermann Neubauer (Unfall im Ford Fiesta) hat der Titelverteidiger und Tabellenführer Simon Wagner auch den vierten Lauf zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft gewonnen. Nach elf Prüfungen der Hirter Rallye in St.Veit lag er im Skoda Fabia Rally2 1:40,0 Minuten vor seinen Markenkoellegen Günther Knobloch und 3:32,5 Minuten vor Martin Rossgarterer.

Von Leon Schüler

Sachsenring: Strafe für Bo Bendsneyder

Weil der Reifendruck bei Moto2-Pilot Bo Bendsneyder (Kalex) im Qualifying unter der erlaubten Grenze lag, wurde ihm die schnellste Runde gestrichen. Der Niederländer aus dem Pertamina Mandalika SAG Team rutschte von Startplatz 17 auf 18. Da er zuvor mit einem anderen Reifen eine gültige Rundenzeit fuhr, steht eine 1:24,710 min auf der Zeitenliste.

Von Tim Althof

Schmerzen zu stark: Alex Rins gibt auf

Am Freitag kämpfte sich Suzuki-Werksfahrer nach seiner Verletzung am linken Handgelenk durch die freien Trainings beim Deutschland-GP. Anschließend stellte der Spanier fest, dass die Schmerzen größer waren, als erhofft. Eine Entscheidung, ob das Wochenende für ihn weiter gehen wird, sollte nach FP3 am Samstag gefällt werden.

So fuhr Rins 20 Runden im dritten Training auf dem Sachsenring. Gegen Mittag kam die Videobotschaft vom Suzuki-Team: Rins wird das Wochenende nicht fortführen und erst in der kommenden Woche in Assen wieder auf die GSX-RR steigen.

Von Nora Lantschner

Sachsenring: FP4 beginnt mit Verspätung

Wegen Problemen mit der Stromversorgung verzögert sich der Beginn des FP4 der MotoGP-Klasse und damit auch das Qualifying auf dem Sachsenring. Um 13.55 Uhr geht es weiter.

Von Leon Schüler

Sachsenring-Pole für Izan Guevara (GASGAS)

Izan Guevara sichert sich die dritte Pole-Position der aktuellen Moto3-Saison, gleichzeitig die dritte in seiner Karriere. Der GASGAS-Fahrer fuhr am Samstag am Sachsenring einen neuen All-Time-Lap-Record mit 1:25,869 Minuten. Der 17-Jährige hat damit die beste Ausgangslage für das 27-Runden-Rennen. Dennis Foggia (Honda) und Daniel Holgado (KTM) stehen ebenfalls in der ersten Startreihe. WM-Leader Sergio Garcia startet von Position 8.

Moto3-Ergebnis, Sachsenring, Q2 (18. Juni):

1. Izan Guevara, GASGAS, 1:25,869 min
2. Dennis Foggia, Honda, + 0,295 sec
3. Daniel Holgado, KTM, + 0,320
4. Ayumu Sasaki, Husqvarna, + 0,430
5. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,456
6. Ryusei Yamanaka, KTM, + 0,598
7. David Muñoz, KTM, + 0,748
8. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,757
9. Matteo Bertelle, KTM, + 0,771
10. Scott Ogden, Honda, + 0,776
11. Joel Kelso, KTM, + 0,780
12. Andrea Migno, Honda, + 0,865
13. John McPhee, Husqvarna, + 0,882
14. Adrian Fernandez, KTM, + 0,890
15. Ricardo Rossi, Honda, + 1,232

Von Tim Althof

FP2: Fernandez dominiert am Freitag

Augusto Fernandez und Pedro Acosta vom Team Red Bull KTM Ajo landeten am Freitag nach den beiden freien Trainings der Moto2-Klasse mit ihren Kalex-Bikes auf den ersten beiden Plätzen. Fernandez hatte jedoch einen Vorsprung von fast einer halben Sekunde auf seinen jüngeren Teamkollegen. Platz 3 ging an Termin Aldeguer (Boscoscuro). Marcel Schrötter beendete den ersten Tag bei seinem Heim-GP auf dem Sachsenring auf Platz 7.

Moto2, Sachsenring, kombinierte Zeiten nach FP2 (17. Juni):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:24,023 Min
2. Pedro Acosta, Kalex, + 0,470 sec
3. Termin Aldeguer, Boscoscuro, + 0,478
4. Sam Lowes, Kalex, + 0,534
5. Jake Dixon, Kalex, + 0,577
6. Marcos Ramirez, MV Agusta, + 0,598
7. Marcel Schrötter, Kalex, + 0,610
8. Alonso Lopez, Boscoscuro, + 0,620
9. Lorenzo Dalla Porta, Kalex, + 0,658
10. Joe Roberts, Kalex, + 0,673
11. Aron Canet, Kalex, + 0,686
12. Albert Arenas, Kalex, + 0,751
13. Filip Salac, Kalex, + 0,759
14. Jorge Navarro, Kalex, + 0,772
15. Cameron Beaubier, Kalex, + 0,909
16. Tony Arbolino, Kalex, + 1,035

Von Sarah Göpfert

Sachsenring: Strafe für Ryusei Yamanaka

Ryusei Yamanaka wird den Liqui Moly-Deutschland-GP am Sonntag mit einem Handicap beginnen. Der Japaner vom MT Helmets Team erhielt von den Stewards eine Long-Lap-Strafe wegen unverantwortlicher Fahrweise beim Catalunya-GP. Dort hatte der KTM-Pilot einen Unfall verursacht, bei dem er David Salvador (Husqvarna Max Racing) und Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo) mit sich zu Boden riss.
Von Toni Hoffmann

Solberg in Kenia und Estland

Der 20 Jahre junge Oliver Solberg wird neben Thierry Nueville und Ott Tänak bei den beiden nächsten Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kenia und in Estland den dritten offiziellen Hyundai i20 N Rally1 steuern.

Von Mario Furli

Neuer MotoGP-Store online

WM-Promoter Dorna Sports verkündete eine langfristige strategische Partnerschaft mit Fanatics, einem führenden Anbieter für Sport-Merchandising, der unter anderem mit der NFL, NBA, namhaften Fußball-Clubs wie Manchester United, Chelsea, Paris Saint-Germain und Atletico Madrid sowie der Formel 1 zusammenarbeitet.

Fanatics erwirbt damit die exklusiven E-Commerce-Rechte für MotoGP-Fanprodukte und erweitert die Bandbreite der verfügbaren Merchandising-Artikel. Der neue MotoGP-Online-Store (store.motogp.com) ist zudem in sechs Sprachen aufrufbar – darunter Deutsch.

Von Toni Hoffmann

Polen: Heimsieg für Marczyk

Miko Marczyk hat bei seinem Heimspiel in Polen seinen ersten Sieg in der Rallye-Europameisterschaft (ERC) erzielt. Nach 14 Schotterprüfungen in Masuren siegte er im Skoda Fabia Rally2 genau zehn Sekunden vor dem Schweden Tom Kristensson (Hyundai i20 R5) und 18,1 Sekunden vor dem Esten Ken Torn (Ford Fiesta Rally2). Der Spanier Efren Llarena baute mit dem vieten Rang (+ 34,7) nach dem vierten ERC-Lauf seine Führung aus

Von Leon Schüler

Barcelona: Rueda gewinnt auch in Lauf 2

José Rueda gewinnt auch das zweite Rennen im JuniorGP in Barcelona. Der Honda-Fahrer triumphierte erneut mit großem Vorsprung vor Syarifuddin Azman (Honda) und GASGAS-Fahrer Filippo Farioli. Noah Dettwiler (KTM) sicherte sich als 15. einen Punkt.

Ergebnis JuniorGP (Moto3), Barcelona, Rennen 2 (12. Juni):

1. José Rueda, Honda, 16 Runden
2. Syarifuddin Azman, Honda, + 8,161 sec
3. Filippo Farioli, GASGAS, + 8,586
4. Àngel Piqueras, Honda, + 8,629
5. David Almansa, KTM, +10,063
6. David Salvador, Husqvarna, + 10,075
7. David Alonso, GASGAS, + 10,706
8. Harrison Voight, Honda, + 16,125
9. Xabi Zurutuza, KTM, + 33,879
10. Alessandro Morosi, Husqvarna, + 33,936

Ferner:
15. Noah Dettwiler, KTM, + 34,284
17. Phillip Tonn, KTM, + 35,261
20. Jakob Rosenthaler, KTM, + 37,268

Von Leon Schüler

Barcelona: Tulovic Zweiter in Rennen 1

Senna Agius aus Australien hat das erste rennen der Moto2-Europameisterschaft für sich entschieden. Der Kalex-Pilot besiegte Lukas Tulovic (Liqui Moly Intact Junior GP) im Zweikampf, er kreuzte die Ziellinie 0,668 Sekunden vor dem Deutschen. Platz 3 ging an Alex Escrig aus Spanien.

Ergebnis Moto2-EM, Barcelona, Rennen 1 (12. Juni):

1. Senna Agius, Kalex, 17 Runden
2. Lukas Tulovic, Kalex, + 0,668 sec
3. Alex Escrig, Kalex, + 22,607
4. Alex Toledo, Kalex, + 27,837
5. Roberto Garcia, Kalex, + 34,246
6. Matthias Rato, Kalex, + 38,321
7. Yeray Ruiz, Kalex, + 38,339
8. Marc Alcoba, Kalex, + 38,618
9. David Sanchis, MV Agusta, + 39,010

Von Leon Schüler

Barcelona: José Rueda dominiert Rennen 1

José Antonio Rueda gewinnt das erste Rennen der JuniorGP-Moto3-Klasse in Barcelona. Der Spanier setzte sich auf seiner Honda mit einem Vorsprung von mehr als elf Sekunden in Szene. Honda-Markenkollege Syarifuddin Azman und Filippo Farioli (GASGAS) komplettierten das Podium.

Ergebnis JuniorGP (Moto3), Barcelona, Rennen 1 (12. Juni):

1. José Rueda, Honda, 16 Runden
2. Syarifuddin Azman, Honda, + 11,364 sec
3. Filippo Farioli, GASGAS, + 11,466
4. Àngel Piqueras, Honda, + 11,715
5. David Salvador, Husqvarna, +11,730
6. Harrison Voight, Honda, + 17,785
7. Colin Veijer, KTM, + 18,523
8. Adrian Cruces, KTM, + 18,608
9. Nicola Carraro, KTM, + 18,641
10. David Almansa, KTM, + 18,661

Ferner:
22. Noah Dettwiler, KTM, + 42,706
24. Jakob Rosenthaler, KTM, + 42,741
Ausgeschieden: Phillip Tonn, KTM

Von Ivo Schützbach

Misano, Warm-up: Toprak schlägt zurück

Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha) hat seinen Ausfall im ersten Rennen am Samstag auf dem Misano Circuit gut weggesteckt und beendete das Warm-up am Sonntagmorgen mit 0,199 sec Vorsprung auf Jonathan Rea (Kawasaki) als Schnellster. Samstag-Sieger Alvaro Bautista (Ducati) wurde Dritter, es folgen Lowes, Gerloff und Lecuona. Philipp Öttl (Go Eleven Ducati) kam auf Position 11.


Von Toni Hoffmann

Polen: Tagessieg für Polen Marczyk

Nach dem Ausfall des lange führenden zweimaligen Saisonsiegers Nil Solans (Hyundai i20 Rally2) hat beim vierten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft  in Polen der Einheimische Mikolay Marczyk im Skoda Fabia Rally2 die Führung 20,4 Sekunden vor dem Schweden Tom Kristenssson (Hyundai i20 Rally2) und 26,0 Sekunden vor dem Esten Ken Torn im Ford Fiesta Rally2 übernommen. Am Sonntag stehen noch sechs Entscheidungen an

Von Toni Hoffmann

Stemweder Berg Griebel meldet sich zurück

Der Titelverteidiger Marijan Griebel hat sich bei der norddeutschen Rallye Stemweder Berg, dem dritten Saisonlauf, im Citroën C3 Rally2 wieder zurückgemeldet. Nach einem höchstspannenden Dreikampf mit mehrmaligem Führungswechsel erzielte der Champion nach 13 gewerteten Prüfungen 4,6 Sekunden vor dem Neueinsteiger Christian Riedemann (Hyundai i20 Rally2) und 7,4 Sekunden vor dem Tabellenführer und dem zweifachen Saisonsieger Philip Geipel (Skoda Fabia Rally2) seinen ersten Saisonsieg.

Von Kay Hettich

Booth-Amos: Kaum genesen, wieder verletzt

Das Pech bleibt Tom Booth-Amos treu. Der Engländer war in Assen im ersten Lauf der Supersport-WM 2022 gestürzt und zog sich dabei einen Wadenbeinbruch zu. Auf das Meeting in Estoril musste der Kawasaki-Pilot verzichten, um in Misano gleich den nächsten Rückschlag hinzunehmen. Im ersten Rennen stürzte der 26-Jährige erneut und brach sich das rechte Handgelenk. Die Rennärzte erklärten ihn für unfit.

Von Kay Hettich

Misano: Chris Ponsson bei Sturz verletzt

Im ersten Rennen der Superbike-WM 2022 in Misano war Yamaha-Pilot in der dritten Runde gestürzt. Weil sich der Franzose das rechte Schlüsselbein brach und sich zudem eine Bänderdehnung im Bereich der Halswirbelsäule zuzog, wurde er von den Rennärzten für unfit erklärt.

Von Ivo Schützbach

Misano, Quali: Dirk Geiger in den Top-10

Das Qualifying der Supersport-300-WM in Misano wurde vom Italiener Matteo Vannucci (Yamaha) dominiert, der sich mit 0,193 sec Vorsprung die Pole sicherte. Dirk Geiger aus dem Team Füsport RT Motorsports by SKM Kawasaki qualifizierte sich für Startplatz 10, Lennox Lehmann aus dem Team Freudenberg KTM Paligo wurde 22.

Von Toni Hoffmann

Nil Solans gewinnt Polen-Auftakt

Der zweifache Saisonsieger Nil Solans hat im Hyundai i20 Rally2 den Auftakt zurm dritten Lauf der Rallye-Europameisterschaft in Polen gewonnen. Nach der nur 2,5 km langen Stadtprüfung in Milolajki lag er aber nur zwei Zehntelsekunden vor Tom Kristensson im Hyundai i20 Rally2 und vier Zehntelsekunden vor Simone Tempestinie im Skoda Fabia Rally2.

Von Toni Hoffmann

Stemweder Berg - Tag 1: Geipel fürhrt

Philip Geipel, Tabellenführer in der Deutschen Rallye-Meisterschaft, hat am ersten Tag der Rallye Stemweder Berg, dem dritten Saisonlauf, die Führung übernommen. Nach 3 von 15 Prüfungen lag er im Skoda Fabia Rally2 nur sieben Zehntelsekunden vor dem Neueineinsteiger Christian Riedemann (Hyundai i20 Rally2) und 2,5 Sekunden vor dem Titelverteidiger Marijan Griebel (Citroen C3 Rally2)..

Von Helmut Ohner

Senior-TT vorerst abgesagt

Kaum hatte der Veranstalter die neue Beginnzeit für die Senior-TT mit 17.00 Uhr MESZ verlautbart, gab es ein weiteres Update. Weil für den späteren Nachmittag eine Schlechtwetterfront auf der Isle of Man erwartet wird, teilt der Organisation mit, dass es heute keine weiteren Rennen geben wird. Ob die Senior-TT nachgeholt werden kann, wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.
Von Helmut Ohner

Senior-TT um 17.00 Uhr MESZ

Nach dem Abbruch des Seitenwagen-Rennens wurde eine neue Startzeit für die Senior-TT festgelegt. Um 17.00 Uhr MESZ soll der Höhepunkt der TT-Woche gestartet werden. Die Renndistanz wurde bei vier Runden belassen. Mit dabei der Deutsche David Datzer, der Österreicher Julian Trummer und der Schweizer Lukas Maurer.
Von Ivo Schützbach

Misano: Harter Freitag für Lennox Lehmann

Der Trainings-Freitag der Supersport-300-WM in Misano lief für Dirk Geiger (Füsport RT Motorsports by SKM Kawasaki) und Lennox Lehmann (Freudenberg KTM Paligo) durchwachsen: Während Victor Steeman in der kombinierten Liste aus FP1 und FP2 überragende Bestzeit fuhr, landeten die beiden Deutschen auf den Plätzen 10 und 20.


Von Helmut Ohner

Seitenwagen-Rennen abgebrochen

Wie schon am Samstag musste das Rennen der Seitenwagen nach einem Zwischenfall gestoppt werden. Nähere Details sind nicht bekannt. Auch ob und wann die Senior-TT gestartet wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht abgeschätzt werden.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

  • Mo.. 04.07., 00:25, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 04.07., 05:00, Motorvision TV
    Goodwood 2022
  • Mo.. 04.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 04.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 04.07., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 04.07., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
25AT