Alle Kurznachrichten

Speednews

Von Oliver Müller

Kalender des ADAC GT Masters 2020 komplett

Das ADAC GT Masters wird auch 2020 wieder am Hockenheimring fahren. Termin für das vorletzte Rennwochenende der Saison 2020 ist der 18. bis 20. September. Bislang war für dieses Datum schon ein Rennwochenende des ADAC GT Masters vorgesehen, jedoch stand die Rennstrecke noch nicht fest. Mit der Bestätigung von Hockenheim ist der Kalender nun komplett. Hier kann er eingesehen werden.

Von Mathias Brunner

Esteban Ocon: Abu Dhabi-Test mit Renault

Renault hat bestätigt: Beim kommenden Abu Dhabi-Test im Anschluss ans WM-Finale wird Esteban Ocon am 3./4. Dezember für die Franzosen am Lenkrad sitzen.

Von Toni Hoffmann

Citroën zieht sich erneut zurück

Citroën wird mit sofortiger Wirkung zum dritten Mal in diesem Jahrhundert nach 2006 und 2016 die Rallye-Weltmeisterschaft verlassen. Dies gab die Citroën-Chefin Linda Jackson am Mittwoch bekannt und begründet die Entscheidung mit dem Weggang von Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen und Sordo bei Monza Rally Show

Hyundai schickt Andreas Mikkelsen und Dani Sordo zur Monza Rally Show (6. - 8. Dezember). Beide werden bei der bekannten und beliebten Rallye auf dem Gelände des italienschen Grand Prix-Kurses jeweils einen Hyundai i20 R5 pilotieren.

Von Mathias Brunner

Max Verstappen: Grossvater verstorben

Traurige Nachricht für Brasilien-Sieger Max Verstappen: Sein Grossvater Frans Verstappen ist im Alter von 72 Jahren dem Krebs erlegen.

Von Vanessa Georgoulas

Brasilien-GP: Strafe für Lewis Hamilton

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kreuzte die Ziellinie in Brasilien als Dritter, doch den Podestplatz verlor der Mercedes-Star kurz darauf, weil er kurz vor dem Ende mit Red Bull Racing-Rookie Alex Albon aneinandergeraten war. Der Silberpfeil-Pilot, der den jungen Londoner überholen wollte, kassierte eine 5-Sekunden-Strafe und rutschte damit auf den siebten Platz zurück.

Von Günther Wiesinger

Valencia-GP: Pech für Aron Canet (KTM)

Aron Canet aus dem Max Racing Team von Max Biaggi und Peter Öttl erlitt in der Besichtigungsrunde ca. 15 Minuten vor dem geplanten Moto3-Start um 11 Uhr einen Motorschaden an seiner KTM, er versprüht Öl in den Kurven 5 und 6, auf dem Sasaki stürzte. Canet musste ins Kiesbett brettern. Dadurch sanken seine Aussichten auf den zweiten WM-Rang. Der Start wurde auf 11.11 Uhr verschoben. Der Stand vor dem Finale nach 18 von 19 Rennen: 1. Dalla Porta 279. 2. Canet 190. 3. Arbolino 175. 4. Ramirez 174. 5. McPhee 156. 6. Antonelli 128. 7. Vietti 127. 8. Masia 121. 9. Suzuki 111. 10. Arenas 108.
Von Nora Lantschner

Valencia: Garzo disqualifiziert

Hector Garzo landete im ersten von zwei MotoE-Rennen in Valencia am Samstag auf Platz 2, was ihm die Chancen auf den Weltcup-Gesamtsieg wahrte. Am Sonntagmorgen teilten die FIM MotoGP Stewards aber mit, dass der Tech3-Fahrer seinen zweiten Rang verliert: Weil der Reifendruck zu niedrig war, wurde er disqualifiziert.

Damit machen sich im zweiten Rennen am Sonntag Weltcup-Leader Matteo Ferrari (Trentino Gresini) und Bradley Smith (One Energy Racing) den ersten MotoE-Gesamtsieg der Geschichte aus. Die beiden Anwärter trennen allerdings 20 Punkte.

Von Toni Hoffmann

Rallye W4: Neubauer Meister, Wagner Sieger

Hermann Neubauer ist nach 2016 wieder Österreichischer Rallye-Staatsmeister. Dem Salzburger reichte hierfür im Ford Fiesta R5 beim ÖRM-Finale im Waldviertel ein zweiter Platz 48,5 Sekunden hinter Simon Wagner im Skoda Fabia R5. Dessen Bruder Julian schied am Samstagmorgen als führender Titelanwärter mit Getriebeschaden am Skoda aus. Hinter dem Ungarn David Bodka (Skoda) wurde der 13-fache Rekordchampion Raimund Baumschlager (Skoda) Vierter.

Von Helmut Ohner

Macau Motorrad GP: Kein Sieger

Weil die Mindestdistanz nicht erreicht wurde, gibt es dieses Jahr keinen Sieger beim Macau Motorrad Grand Prix. Das Rennen, das nach Unfällen zweimal abgebrochen werden musste, wird auch nicht, wie kurz spekuliert, am Sonntag nachgetragen.
Von Toni Hoffmann

W4: Wagner out, Neubauer auf Titelkurs

Eine dramatische Wendung hat der Titelkampf beim Finale zur österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft genommen. Der Spitzenreiter Julian Wagner ist mit Getreibeschaden am Skoda ausgefallen. Damit ist die Tür zum Championat für Hermann Neubauer sperrangelweit offen. Neubauer liegt im Ford Fiesta R5 hinter Simon Wagner (Skoda Fabia R5) auf Platz zwei. Für seinen zweiten Staatsmeisterschaftstitel nach dem Jahr 2016 würde ihm ein siebenter Platz reichen.

Von Toni Hoffmann

Katsuta gewinnt japanische WM-Generalorobe

Takamoto Katsua hat im Toyota Yaris WRC die Generalprobe zur Rückkehr der Rallye Japan in den WM-Kalender 2020 gewonnen. Er siegte 3:50 Minuten vor Hiroki Arai (Citroën C3 R5) und 6:18 Minuten vor Osamu Fukunga im Skoda Fabia R5. Der ehemalige Formel 1-Pilot Heikki Kovalainen wurde im Toyota 86 GT Vierter. Die Rallye Japan findet 2020 vom 19. bis 22 November als WM-Finale statt.

Von Toni Hoffmann

WM-Finale in Australien abgesasgt

Die nicht mehr kontrollierbaren Buschbrände im New South Wales, dem Austragungsgbiet der Rallye Australien, haben zur Absage des letzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft geführt. Durch die Zunahme der Buschbrände wurde die Region zum Notstandsgebiet erklärt. Mehr folgt...

Von Ivo Schützbach

Maranga Kawasaki: Fahrer Nr. 4 fehlt noch

Die Scuderia Maranga verdoppelt ihr Engagement für die Supersport-300-WM 2020 von zwei auf vier Fahrer. Neben dem Italiener Jarno Ioverno fahren der Brite Indy Offer sowie der Spanier Borja Sanchez. Wer die vierte Kawasaki Ninja 400 pilotieren wird, ist offen.

Von Nora Lantschner

Philipp Öttl: 120. GP vor Supersport-Debüt

Für Philipp Öttl ist das Saisonfinale in Valencia am kommenden Wochenende das 120. Rennen in der Motorrad-Weltmeisterschaft. Nach sechs Jahren in der Moto3-Klasse und einem Jahr in der Moto2-Kategorie beginnt für den 23-Jährigen 2020 ein neues Kapitel: Er fährt für das Kawasaki-Werksteam in der Supersport-WM.

Beim Finale in Valencia hofft der Ainringer auf der Tech3-KTM auf einen versöhnlichen Moto2-Abschluss, ehe er nach nur einer Woche Pause seine neue Aufgabe bei Kawasaki beginnt: Innerhalb einer Woche sind in Valencia und Jerez vier Testtage auf seinem neuen Arbeitsgerät geplant.

Von Toni Hoffmann

Kapstadt: Grönholm Sieger, Hansen Champion

Niclas Grönholm hat im Hyundai i20 RX das Finale der Rallycross-Weltmeisterschaft in Südafrika vor Andreas Bakkerud (Audi S1 RX) und seinen Teamkollgen Timur Timerzyanov gewonnen. Mit dem vierten Platz sicherte sich Timmy Hansen im Peugeot 208 RX erstmals den WM-Titel vor dem punktgleichen Bakkerud. Ex-DTM-Champion Timo Schieder wurde im Seat Ibiza beim Finae Sechster.

Von Toni Hoffmann

Ungarn: Tagessieg für Champion Lukyanuk

Der noch amtierende Champion Alexey Lukyanuk hat beim Finale der Rallye-Europameisterschaft in Ungarn die erste Etappe gewonnen. Nach sieben von14 Prüfungen lag er im Citroën C3 R5 gut 44,4 Sekunden vor dem Tabellenführer Chris Ingram und 1:05,6 Minuten vor Frigyes Turan, beide im Skoda Fabia R5. Ab dem zehnten Platz folgte ein deutsches Trion mit Albert von Thurn und Taxis (Skoda Fabia), Sean Johnston (Citroën C3) und Maximilian Koch (DSkoda Fabia).

Von Toni Hoffmann

Ungarn: Lukyanuk erster Leader

Der amtierende Champion Alexey Lukyanuk (Russland) ist als Leader ins Finale der Rallye-Europameisterschaft in Ungarn gestartet. Er teilte sich im Citroën C3 R5 nach der nur 2,4 km kurzen Auftaktprüfung die Bestzeit mit dem Einheimsichen Ferenc Vince im Skoda Fabia R5 zwei Zehntelsekunden vor dem Tschechen Filip Mares (Skoda Fabia R5). Der mit deutscher Lzenz startende US-Armerikaner Sean Johnston rangierte im Citroën C3 R5 auf dem vierten Platz(+ 0,7).

Von Otto Zuber

Matteo Ferrari bleibt bei Gresini

Matteo Ferrari wird auch im nächsten Jahr für das Team Trentino Gresini im MotoE World Cup an den Start gehen. Der Italiener führt die Meisterschaftswertung vor dem Saisonfinale in Valencia mit 19 Punkten Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Garzo an.

Von Toni Hoffmann

Alonso festigt P4 in Saudi-Arabien

Der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso hat im Toyota Hilux seinen vierten Platz bei der Al Ula-Neom Rallye in Saudi-Arabien am vierten Tag gefestigt. Der Langstrecken-Champion und zweimalige Le Mans-Sieger nutzt diese Marathon-Rallye als letzte Vorbereitung auf seine erste Rallye Dakar, die in der zweiten und dritten Januar-Woche erstmals in Saudi-Arabien stattfindet.

Von Toni Hoffmann

Alonso weiter Vierter in Saudi-Arabien

Fernando Alonso hat seinen vierten Paltz am zweiten Tag der Al Ula-Neom Rallye in Saudi-Arabien im Toyota Hilux gefestigt. Dem zweifachen Formel 1-Weltmeister und zweimaligen Le Mans-Sieger dient diese Rallye als Vorbereitung auf seine erste Rallye Dakar in der zweiten und dritten Januar-Woche mit der Premiere in Saudi-Arabien.

Von Toni Hoffmann

Alonso Vierter in Saudi-Arabien

Der zweifache Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso hat den ersten Tag der Al Ula-Neom Rallye in Saudi-Arabien auf dem vierten Rang beendet. Für den aktuellen Langstrecken-Champion ist diese Rallye im Toyota Hilux zusammen mit seinem Landmann Marc Coma der letzte Wettbewerb vor seiner Premiere bei der erstmals in Saudi-Arabien im Januar 2020 durchgeführten Rallye Dakar.

Von Kay Hettich

Toter Munandar: Startnummer zurückgezogen

Der tragische Unfall mit Todesfolge von Afridza Munandar überschattete das MotoGP-Meeting in Sepang. Der Indonesier stürzte in der ersten Runde im Rennen zum «Idemitsu Asia Talent Cup» in Kurve 10. Das Rennen wurde sofort mit der roten Flagge gestoppt, aber jede Hilfe kam zu spät.

Zu Ehren von Munandar wurde die Startnummer 4 des Verstorbenen aus der Vergabe im Talent-Cup genommen. So soll ewig an den talentierten und nur 20 Jahre alt gewordenen Rennfahrer gedacht werden.

Von Kay Hettich

Petronas erweitert sein MotoGP-Engagement

Das malaysische Mineralölunternehmen Petronas wird ab 2020 nicht nur als Hauptsponsor der gleichnamigen Teams auftreten, sondern auch als Ausrüster. Die Bikes der Moto2- und Moto3-WM werden bis einschließlich 2022 mit Benzin 'made in Malaysia' befeuert.

«Das ist die konsequente Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Petronas Yamaha Sepang Racing in der MotoGP.», erklärte CEO Tan Sri Wan Zulkiflee Wan Ariffin.

Bis zum Saisonfinale 2019 in Valencia fungiert «elf» als Lieferant für das Rennbenzin der Moto2 und Moto3.

Von Mathias Brunner

Vor USA-GP: Schreck für Max Verstappen

Schreckmoment für Max Verstappen: An seinem Auto wurde nach  der Installationsrunde zur Startaufstellung am Heckflügel ein Riss entdeckt. Der Flügel konnte rechtzeitig zum Start ersetzt werden.

Von Mathias Brunner

Training USA: Rote Flagge wegen Grosjean

Rote Flagge nach 20 Minuten des zweiten freien Trainings zum Grand Prix der USA in Austin: Haas-Fahrer Romain Grosjean zerknüllte an der Leitschiene Fahrzeugnase und Aufhängung. Der  Genfer blieb unverletzt.

Von Toni Hoffmann

Australien: Breen statt Mikkelsen

Craig Breen wird beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft Mitte November in Australien statt Andreas Mikkelsen den dritten Hyundai i20 WRC neben Thierry Neuville und Dani Sordo steuern. Hyundai-Sportchef Andrea Adamo rechnet sich mit Breen bessere Chancen auf den ersten WM-Titel des Tabellenführers in der Herstellerwertung aus. Für Mikkelsen, der nach dem Deal mit Ott Tänak nicht im Fahreraufgebot für 2020 steht, war die Rallye Wales womöglich der letzte Einsatz im i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

Citroën nur mit zwei C3 in Australien

Pech für Mads Östberg: Nach dem Spanien-Desaster und dem verlorenen Titel für Sébastien Ogier wird Citroën beim WM-Finale Mitte November in Australien wie üblich mit zwei C3 WRC antreten. Geplant war einmal einen dritten C3 mit Mads Östberg als Wasserträger bei noch möglichen Titelchancen für Ogier einzusetzen.

Von Toni Hoffmann

Ott Tänak bis Ende 2021 bei Hyundai

Der neue Rallye-Weltmeister Ott Tänak hat einen Zweijahres-Vertrag bei Hyundai unterschrieben und wird damit der neue Teamkollege von Thierry Neuville, Sébastien Loeb und Dani Sordo, der sich mit Loeb den dritten Hyundai i20 WRC 2020 für sieben Rallyes teilen wird. Das gab heute das in Alzenau ansässige WM-Team von Hyundai bekannt.

Von Mathias Brunner

Sauber mit Quintus Technologies

Die Sauber Motorsport AG ist eine technische Partnerschaft mit der Firma Quintus Technologies eingegangen. Das schwedische Unternehmen ist auf Hochdruck-Metallpressanlagen spezialisiert und arbeitet mit zahlreichen Partnern weltweit aus den Bereichen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt, Energie und Medizin.


Von Mathias Brunner

Vor USA-GP in Austin: Williams mit Ponos

Der Williams-Rennstall hat ein Sponsoring-Abkommen mit dem Computerspiele-Hersteller Ponos unterzeichnet. Das Logo der 1990 gegründeten Firma wird ab sofort auf den Rennwagen stehen.


Von Mathias Brunner

Austin-GP: Eiseskälte in Texas

Die gute Nachricht: Die Regenzone, welche Texas in den vergangenen Tagen teilweise mit Starkregen eindeckte, hat sich nach Osten verzogen. Die schlechte Nachricht: Der klare Himmel hat die Temperaturen noch weiter sinken lassen. Am Donnerstagmorgen wurde im Fahrerlager 1 Grad Celsius gemessen! Aber es wird von Tag zu Tag etwas wärmer. Für den Grand Prix sind am Sonntagnachmittag 20 Grad vorgesehen, immerhin.


Von Mathias Brunner

Formel 1 bis 2030 Klima-neutral

Die Königsklasse kann sich vor der Umweltschutz-Debatte nicht verschliessen. Am 12. November wird CEO Chase Carey ein Programm vorstellen, das zum Ziel hat, den Sport bis zum Jahr 2030 CO²- oder Klima-neutral zu machen. Die Verwendung eines Brennstoffs oder auch eine menschliche Aktivität (etwa ein Flug oder eine Veranstaltung) soll keinen Einfluss auf die Kohlendioxid-Konzentration der Atmosphäre haben und insofern nicht klimaschädlich sein.


Von Mathias Brunner

Kimi Räikkönen: Neue Kleider-Linie

Der Finne Kimi Räikkönen hat in Austin eine Kleider- und Fanartikel-Serie präsentiert, in Zusammenarbeit mit dem Kalifornier Jesse James, der 1992 das Label «West Coast Choppers» gründete. Zuvor war James CEO der Firma «Austin Speed Shop», welche Hot-Rods baut. Wie das aussieht, sehen Sie HIER


Von Mathias Brunner

USA-GP Austin: Halloween und Movember

Am Donnerstag, 31. Oktober, feiert die USA Halloween, wenn sich die Kleinen (und auch einige Grosse) verkleiden und von Tür zu Tür gehen: «Süsses oder Saures!» Überall in Austin sehen wir Gespenster, Spinnen, Kürbisfratzen. Einige kleben sich auch künstliche Schnauzer an oder lassen den Schnurrbart wachsen, aber das hat nichts mit Halloween zu tun. «Movember» macht auf ärztliche Vorsorge für Männer aufmerksam.


Von Mathias Brunner

Trauer um Katja Heim

Die Königsklasse trauert um die langjährige Marketin-Spezialistin Katja Heim, die am 28. Oktober auf Mallorca den Kampf gegen den Krebs verloren hart. Mit ihrer Agentur KHP in London hat die Deutsche ab Mitte der 80er Jahre an der Seite von «Mr. Formula One» Bernie Ecclestone gearbeitet und mitgeholfen, die Formel 1 zum grössten Sportspektakel der Welt zu machen. Katja war mit ihrer souverän-ruhigen Art die treibende Kraft hinter dem Grossen Preis von Deutschland in Hockenheim und wirkte als Weichenstellerin zu WM-Läufen in Bahrain, China, Abu Dhabi, Texas, Russland und Aserbaidschan.


Von Toni Hoffmann

Rallycross-WM wieder in Deutschland

Die Rallycross-Weltmeisterschaft kehrt im nächsten Jahr wieder nach Deutschland zurück. Die Serie mit elf Läufen wird am ersten August-Wochenende erstmals am Nürburgring gastieren. Sie beginnt am 18./19. April 2020 in Barcelona und endet am 14,/15. November wieder in Kapstadt (Südafirka).

Von Toni Hoffmann

Loeb bei der Rallye du Var

Nächste Testrallye für Sébastien Loeb: Der neunfache Rekord-Champion wird im Hyundai i20 WRC bei der südfranzösischen Rallye du Var, dem Finale der Französischen Meisterschaft vom 21. bis 24. November, starten. Der 79-fache Rekordsieger hat diese Rallye schon dreimal, auch zusammen mit seiner Frau Séverine, gewonnen.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Tänak Champion, Neuville Sieger

Ott Tänak heißt der neue Rallye-Weltmeister. Dem Esten reichte im Toyota Yaris beim vorletzten Saisonlauf in Spanien der zweite Platz für den vorzeitigen Gewinn seines ersten Titels. Er lag nach 17 Prüfungen 17,2 Sekunden hinter Thierry Neuville, der im Hyundai i20 erstmals in Spanien gewann. Der neue Champion verdrängte auf der letzten Entscheidung den Lokalfavoriten Dani Sordo (Hyundai i20) um gerade einmal vier Zehntelsekunden auf den dritten Platz.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Tänak vor Titel, Neuville führt

Ott Tänak ist in Spaninen, dem Schauplatz des vorletzten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, auf Kurs zum vorzeitigen Gewinn seines ersten WM-Titels. Im Toyota Yaris statete der Este auf Rang drei, der für den Titel reicht, ins spanische Finale. Er lag 25,7 Sekunden hinter dem führenden Thierry Neuville (Hyundai i20) und 3,5 Sekunden hinter dessen Teamkollegen Dani Sordo.

Von Ivo Schützbach

Katar: Vier Fahrer müssen Strafe zahlen

Nach den Qualifyings der beiden Supersport-Klassen verhängte der Motorrad-Weltverband FIM am Freitag in Katar mehrere Bußen. Nacho Calero, Gianluca Sconza und Glenn van Straalen müssen 200 Euro bezahlen, weil sie bei der Ausfahrt aus der Boxengasse die durchgezogene weiße Linie überfuhren. Raffaele De Rosa muss den gleichen Betrag locker machen, weil er auf der Ideallinie bummelte.

Von Ivo Schützbach

Katar, Warm-up: Reiti brilliert als 4.

Für Honda-Werksfahrer Leon Camier war das 15-minütige Warm-up der Superbike-WM in Katar schnell beendet, der Motor seiner Fireblade ging in Rauch auf. Markus Reiterberger lag die meiste Zeit in den Top-3 und wurde erst kurz vor Schluss von Toprak Razgatlioglu auf Platz 4 verdrängt. Vor dem Türken platzierten sich Jonathan Rea und Alex Lowes an der Spitze, ab Platz 5 folgen Davies, van der Mark, Cortese, Bautista, Haslam und Baz. Dominic Schmitter wurde 20. Das Warm-up hat nur bedingte Aussagekraft, weil es unter hochstehender Sonne bei Tag ausgetragen wurde.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Meeke out, Neuville Leader

Der bisherige Gesamtdritte Kris Meeke ist auf der achten Prüfung der Rallye Spanien, dem vorletzten Saisonlauf, mit seinem Toyota Yaris nach einem Abflug ausgeschieden. Hyundai führt mit drei i20 WRC mit dem Leader Thierry Neuville, 7,5 Sekunden vor Sébastien Loeb und 17,7 Sekunden vor Dani Sordo.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Neuville führt vor Loeb

Thierry Neuville hat zu Beginn der zweiten Etappe der Rallye Spanien, der voletzten Station der Weltmeisterschaft, die Führung übernommen, Auf der siebten Entscheidung löste der WM-Dritte im Hyundai i20 seinen zuvor führenden Teamkollegen Sébastien Loeb um 3,2 Sekunden an der Spitze ab. Neuer Dritter mit einem Rückstand ist Kris Meek im Toyota Yaris, 5/10 vor Dani Sordo (Hyundai) und 12,1 Sekunden vor dem Titelanwärter Ott Tänak (Toyota).

Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Clark, Verstappen, Senna

Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen kann beim Mexiko-GP 138 Führungsrunden vorweisen, das sind fünf mehr als der grosse Ayrton Senna zurücklegte. Aber noch liegt Max hinter Jim Clark: Der schottische Weltmeister kam 1963, 1964 und 1967 auf insgesamt 191 Führungsrunden.


Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Drei DRS-Zonen

Der Autoverband FIA hat für das GP-Wochenende von Mexiko eine dritte DRS-Zone verfügt, einen Bereich also, in welchem die Fahrer den Heckflügel flachstellen dürfen. Zu den üblichen Zonen auf der Start/Ziel-Geraden und zwischen den Kurven 3 und 4 kommt neu ein Bereich zwischen den Kurven 11 und 12.


Von Mathias Brunner

Alex Albon: Mund verbrannt

Red Bull Racing-Honda-Fahrer Alex Albon war davon überzeugt, dass ihm als Thai-Brite scharfes Essen nichts anhaben könne. Bis er am Mittwochabend in Mexiko-Stadt essen ging. «Mein Mund schmerzt noch immer», musste er zugeben, «scharf aus Mexiko ist definitiv nicht scharf wie in Europa oder Asien».


Von Mathias Brunner

Valtteri Bottas: Reaktion 4 Hundertstel

Der Finne Valtteri Bottas hat in Mexiko enthüllt: Er konnte gleich nach dem Start zum Japan-GP die Führung übernehmen, weil seine Reaktionszeit auf das Erlöschen der Startampel bei 4 Hundertstelsekunden lag! Bottas: «Die Zeit bezieht sich auf die Differenz zwischen Ampel und der Betätigung der Kupplungswippe am Lenkrad. Bis sich der Wagen dann in Bewegung setzt, dauert es ein paar Momente länger.»


Von Mathias Brunner

Mexiko-GP: Modellauto-Ausstellung

Im Autódromo Hermanos Rodríguez ist alles ein wenig anders: Vor dem Eingang des Medienzentrums ist eine riesige Echse an die Wand gemalt worden, Tacos werden hergestellt, die Leute können sich zum Barbier begeben, und in der Empfangshalle des Pressegebäudes wurde eine Ausstellung von Formel-1-Modellautos gezeigt, Massstab 1:43. Viele Kollegen drückten sich die Nasen platt.

Von Mathias Brunner

Mexiko-Training: Regen-Gefahr bleibt

In der Nacht zum ersten Trainingstag im Autódromo Hermanos Rodríguez hat es wie aus Kübeln geschüttet, noch am Freitagmorgen wurden Pfützen entfernt. Beide freien Trainings sollen ohne Regen gefahren werden, Niederschläge sind erst am Abend vorgesehen. Ganz anders für die Qualifikation vom Samstag: Gewitter am Nachmittag!

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
   

TV-Programm

Do. 21.11., 14:40, Motorvision TV
Classic
Do. 21.11., 14:55, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 15:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 21.11., 18:25, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 18:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 21.11., 19:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Do. 21.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 21.11., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 21.11., 20:20, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 21.11., 21:00, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm