Motorrad-GP

Speednews

Von Vanessa Georgoulas

Jerez FP2: Dixon vorn, Schrötter auf P15

In den ersten Minuten des zweiten Moto2-Trainings in Jerez gab Ai Ogura das Tempo vor, auch zur Halbzeit hatte der Japaner mit 1:42,246 min die Nase vorn. Doch in den letzten 10 Minuten übernahm erst Augusto Fernandez mit 1:1:42,067 min die Führung und verbesserte sich auf 1:41,898 min, bevor Jake Dixon in den letzten fünf Minuten mit 1:41,646 min die FP2- und Tagesbestzeit in den Asphalt brannte. Marcel Schrötter musste sich mit dem 15. Platz begnügen, in der kombinierten Zeitenliste belegte er die 16. Position.

Moto2-Ergebnis, Jerez, FP2 (29. April):

1. Dixon, Kalex, 1:41,646 min
2. Fernandez, Kalex, + 0,252 sec
3. Ogura, Kalex, + 0,363
4. Lowes, Kalex, + 0,426
5. Arbolino, Kalex, + 0,427
6. Arenas, Kalex, + 0,515
7. Acosta, Kalex, + 0,535
8. Roberts, Kalex, + 0,556
9. Canet, Kalex, + 0,583
10. Chantra, Kalex, + 0,617
11. Beaubier, Kalex, + 0,632
12. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,649
13. Bendsneyder, + 0,668
14. Gonzalez, Kalex, + 0,899
15. Schrötter, Kalex, + 0,939

Von Nora Lantschner

Raúl Fernández verpasst auch Jerez-GP

Nach dem Rennen in Portimão wird Tech3-KTM-Pilot Raúl Fernández auch seinen Heim-GP in Jerez verpassen: Wegen der Handverletzung, die er sich beim Q1-Crash am vergangenen Wochenende zugezogen hat, wurde er am Freitagmorgen von den Rennärzten erneut für «unfit» erklärt.

Von Tim Althof

Yeray Ruiz ersetzt verletzten Cardelús

Xavi Cardelús verpasst nach einem Sturz mit seiner Moto2-EM-Maschine letzte Woche den Saisonstart des MotoE-Weltcups in Jerez und auch das zweite Rennen in zwei Wochen. Der 23-Jährige aus Andorra zog sich mehrere Frakturen in der linken Mittelhand zu. Er wird mindestens bis nach dem Rennen in Le Mans ausfallen. Als Ersatz benannte das Esponsorama Avintia Team den 18-jährigen Yeray Ruiz aus Spanien. Er wird sein Debüt in dieser Klasse geben.

Von Mario Furli

Ausfall von «Diggia»: Technisches Problem

Der Portugal-GP von Fabio Di Giannantonio war in der viertletzten Runde frühzeitig vorbei, Grund dafür war aber kein Sturz. Der Gresini-Fahrer musste seine Ducati GP21 mit einem technischen Problem abstellen, als er auf Rang 16 lag. «Schade, in den letzten sechs bis sieben Runden hatte ich eine gute Pace gefunden. Vielleicht hätte ich noch Bezzecchi und meinen ersten Punkt holen können», bedauerte der Rookie.

Von Nora Lantschner

Adrián Fernández: Zwei Finger gebrochen

Adrián Fernández stürzte in Portimão im FP1 und brach sich dabei zwei Finger an der linken Hand. Damit ist der Portugal-GP des Tech3-KTM-Piloten frühzeitig beendet.

Von Mario Furli

Nasses FP1 in Portimão: Holgado (KTM) vorn

Das «Autódromo Internacional do Algarve» präsentierte sich am Freitagmorgen nass. Sowohl die Luft- als auch die Asphalttemperatur lag nur bei 12 Grad. In einem sturzreichen FP1 der Moto3-Klasse fuhr Dani Holgado (Red Bull KTM Ajo) Bestzeit. WM-Leader Dennis Foggia, der nicht als Regenspezialist gilt, büßte als 17. rund 1,7 sec ein.

Moto3-Ergebnis, Portimão, FP1 (22. April):

1. Holgado, KTM, 2:02,658 min
2. Fellon, Honda, + 0,610 sec
3. Migno, Honda, + 0,739
4. Guevara, GASGAS, + 0,830
5. Salvador, Honda, + 0,893
6. Furusato, Honda, + 1,071
7. Sasaki, Husqvarna, + 1,263
8. Yamanaka, KTM, + 1,314
9. Ogden, Honda, + 1,338
10. Riccardo Rossi, Honda, + 1,376
11. Masia, KTM, + 1,404
12. Tatay, CFMOTO, + 1,418

Ferner:
17. Foggia, Honda, + 1,721
18. Garcia, GASGAS, + 2,066

Von Nora Lantschner

Keine ärztliche Freigabe für John McPhee

Das Comeback von John McPhee war beim Sterilgarda Max Racing Team fest für den Europa-Auftakt in Portugal eingeplant. Der Schotte bekam von MotoGP Medical Director, Dr. Ángel Charte, am Donnerstag in Portimão allerdings kein grünes Licht für die Rückkehr auf seine Husqvarna, die stattdessen wieder David Salvador steuern wird.

McPhee verpasst mit Sicherheit auch den Spanien-GP in Jerez, erst vor Le Mans in drei Wochen wird er einem erneuten Check unterzogen. Denn die zwei Wirbel brauchen noch mehr Zeit, um vollständig zu verheilen, stellte Dr. Charte fest. Deshalb erteilte er dem 27-jährigen Moto3-Piloten vorerst Startverbot.

Von Nora Lantschner

Aprilia: Wildcard-Einsätze für Savadori

In Portimão und Jerez tritt Aprilia an den kommenden zwei Rennwochenende jeweils mit drei Fahrern an, denn Testfahrer Lorenzo Savadori absolviert die ersten Wildcard-Einsätze der Saison. «Ziel dieser Einsätze ist, genauso wie bei den Privat-Tests, die Entwicklung der RS-GP voranzutreiben», unterstrich der 29-jährige Italiener.

Von Tim Althof

Syarifuddin Azman ersetzt Alberto Surra

Der verletzte Alberto Surra wird am kommenden Wochenende in Portimão im Team Rivacold Snipers in der Moto3 ersetzt. Für den Italiener wird Syarifuddin Azman auf der Berg-und-Tal-Bahn an der Algarve am Start stehen. Auch beim Jerez-GP wird Azman auf der Honda sitzen.

Der 20-jährige Malaysier war bereits beim Aragon-GP 2021 in der Moto3-Klasse unterwegs und holte sich gleich beim WM-Debüt mit dem Petronas Sprinta-Team drei Punkte. Azman ist Fahrer im FIM CEV Talent Cup.

Von Nora Lantschner

Nach OP: Surra verpasst zwei Grand Prix

Alberto Surra sorgte in Austin für bange Momente und eine rote Flagge, als er im FP3 auf der Gegengerade nach einer Berührung mit Ortolá schwer stürzte. Der Snipers-Honda-Pilot kam mit einem Kahnbeinbruch noch relativ glimpflich davon.

Zurück in Italien unterzog sich Surra in dieser Woche einer Operation am rechten Handgelenk, die erfolgreich verlief. Auf die kommenden Grand Prix in Portimão und Jerez muss er aber verzichten, weil ihm 30 Tage Zwangspause verordnet wurden. Das teilte das Rivacold Snipers Team mit.

Von Tim Althof

Austin: Somkiat Chantra bestraft

Somkiat Chantra aus dem Idemitsu Honda Team Asia bekommt für das nächste Moto2-Rennen in Portimão einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt. Die Stewards bestraften den Thailänder, weil sie ihn für den Massencrashs in Kurve 12 der ersten Runde beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» verantwortlich machten.

Von Mario Furli

Austin: Moto3-Sieg für Jaume Masia (KTM)

Erstmals seit dem Saisonauftakt 2021 in Katar feierte Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) am Sonntag in Austin/Texas wieder einen Sieg – nach einem klassischen Moto3-Kampf mit fünf Sieganwärtern bis in die letzte Runde. Die Plätze 2 und 3 gingen an die Honda-Piloten Dennis Foggia (Leopard Racing) und Andrea Migno (Snipers). Foggia eroberte damit auch die WM-Führung zurück, auch weil GASGAS-Werksfahrer Sergio Garcia nach einem Kontakt mit Dani Holgado stürzte und ohne Punkte blieb.

Moto3-Ergebnis, Austin (10. April):

1. Masia, KTM, 38:58,286 min
2. Foggia, Honda, + 0,172 sec
3. Migno, Honda, + 0,394
4. Sasaki, Husqvarna, + 0,490
5. Öncü, KTM, + 1,113
6. Artigas, CFMOTO, + 1,576
7. Guevara, GASGAS, + 2,887
8. Tatay, CFMOTO, + 8,208
9. Rossi, Honda, + 8,370
10. Suzuki, Honda, + 8,478
11. Ortolá, KTM, + 10,084
12. Ogden, Honda, + 10,272
13. Nepa, KTM, + 10,424
14. Fernández, KTM, + 17,967
15. Fellon, Honda, + 18,088

Von Oliver Feldtweg

Texas: Zwei Strafen für Elia Bartolini

Dem italienischen Moto3-WM-Pilot Elia Bartolini (QJMotor Avintia Racing Team) wurden beim Texas-GP in Austin von den «FIM MotoGP Stewards» gleich zwei Strafen aufgebrummt. Weil er im Qualifying 1 auf der Ideallinie zu langsam fuhr und andere Teilnehmer behinderte, muss er den «Red Bull Grand Prix of the Americas» letzten Startplatz aus in Angriff nehmen. Dazu bekam er für das Rennen einen «Long Lap Penalty».
Von Mario Furli

Austin: Pole für Andrea Migno (Honda)

Andrea Migno fing seinen Landsmann und Honda-Markenkollegen Dennis Foggia im Kampf um die Pole-Position für den «Red Bull Grand Prix of the Americas» um gerade einmal 0,067 sec ab. Den dritten und letzten Platz in der ersten Reihe sicherte sich – nach dem Umweg über Q1 – CFMOTO-Pilot Xavier Artigas. WM-Leader Sergio Garcia (GASGAS) hat von Startplatz 15 Arbeit vor sich.

Moto3-Ergebnis, Austin, Q2 (9. April):

1. Migno, Honda, 2:15,814 min
2. Foggia, Honda, + 0,067 sec
3. Artigas, CFMOTO, + 0,252
4. Öncü, KTM, + 0,516
5. Masia, KTM, + 0,595
6. Moreira, KTM, + 0,602
7. Holgado, KTM, + 0,737
8. Toba, KTM, + 0,768
9. Sasaki, Husqvarna, + 0,790
10. Guevara, GASGAS, + 0,795

Von Leon Schüler

Austin: Dennis Foggia Schnellster nach FP3

Der Italiener Dennis Foggia geht als Führender der Moto3-Klasse in Austin in das Qualifying. Er behielt auch nach dem dritten freien Training mit seiner Zeit von 2:15,440 min die Spitzenposition. Hinter dem Honda-Fahrer landeten Andrea Migno und Daniel Holgado in den Top-3. Die Session musste einmal unterbrochen werden, Alberto Surra stürzte nach einer Kollision mit Ivan Ortola und musste daraufhin ärztlich behandelt werden. Der Italiener wurde anschließend ins Medical Center gebracht, es besteht der Verdacht auf einen Kahnbeinbruch.

Moto3-Ergebnis, Austin,  kombinierte Zeiten nach FP3 (9. April):

1. Dennis Foggia, Honda, 2:15,440 min
2. Andrea Migno, Honda, + 0,384 sec
3. Daniel Holgado, KTM, + 0,750
4. Jaume Maria, KTM, + 0,819
5. Izan Guevara, GASGAS, + 0,927
6. Deniz Öncü, KTM, + 0,942
7. Kaito Toba, KTM, + 0,953
8. Carlos Tatay, KTM, + 1,011
9. Tatsuki Suzuki, Honda, + 1,062
10. Ayumu Sasaki, Husqvarna, + 1,098
11. Sergio Garcia, GASGAS, + 1,100
12. Ricardo Rossi, Honda, + 1,113
13. Diogo Moreira, KTM, + 1,355
14. Joel Kelso, KTM, +1,424

Von Nora Lantschner

Austin: Long-Lap-Penalty für Jorge Navarro

Jorge Navarro stürzte am Samstag im FP3 der Moto2-Klasse in Kurve 17, obwohl dort nach einem Crash von Sam Lowes bereit die gelben Flaggen geschwenkt wurden. Daher bekam der Pons-Fahrer einen Long-Lap-Penalty für das Rennen in Texas aufgebrummt.

Von Nora Lantschner

Austin: Rote Flagge nach Crash von Surra

Nach zehn Minuten stürzte im FP3 der Moto3-Klasse Snipers-Honda-Pilot Alberto Surra nach einer Berührung mit Ortolá auf der Gegengerade schwer. Der Italiener saß zwar, war aber sichtlich angeschlagen und wurde an der Strecke behandelt. Die Session wurde unterbrochen, Surra wurde im Krankenwagen ins Medical Center gebracht.

Um 11.15 Uhr Ortszeit (18.15 Uhr MESZ) wurde die Boxengasse wieder geöffnet und das FP3 fortgesetzt.

Von Mario Furli

Austin: Foggia (Honda) führt nach FP2 klar

Nur fünf Moto3-Piloten hielten ihren Rückstand auf Leopard-Ass Dennis Foggia am Freitag unter einer Sekunde. WM-Leader Sergio Garcia (GASGAS) hängt als Elfter nach FP2 genau 1,1 sec zurück.

Moto3, Austin, kombinierte Zeiten nach FP2 (8. April):

1. Dennis Foggia (Leopard Racing) – 2:15,440 min
2. Andrea Migno (Rivacold Snipers Team) + 0,384 sec
3. Daniel Holgado (Red Bull KTM Ajo) + 0,750
4. Jaume Masia (Red Bull KTM Ajo) + 0,917
5. Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) + 0,942
6. Kaito Toba (CIP Green Power) + 0,953
7. Carlos Tatay (CFMoto Racing PrüstelGP) + 1,011
8. Tatsuki Suzuki (Leopard Racing) + 1,062
9. Izan Guevara (Gaviota GASGAS Aspar Team) + 1,087
10. Ayumu Sasaki (Sterilgarda Husqvarna Max) + 1,098
11. Sergio Garcia (Gaviota GASGAS Aspar Team), + 1,100

Von Nora Lantschner

Tissot: Titelsponsor für Portugal-GP 2022

Tissot ist nicht nur seit mehr als 20 Jahren der offizielle Zeitnehmer der Motorrad-WM, zum vierten Mal in den vergangenen drei Jahren tritt der Schweizer Uhrenhersteller als Namensgeber für einen Grand Prix auf – dem «Grande Prémio Tissot de Portugal»: Mit dem Event im Autódromo Internacional do Algarve beginnt vom 22. bis 24. April die Europa-Tournee der Motorrad-WM 2022.

Von Nora Lantschner

Visum-Problem: Kubo verpasst Texas-GP

Das Yamaha VR46 Master Camp Team tritt in Austin nur mit Manuel Gonzalez ein, weil seinem thailändischen Teamkollegen Keminth Kubo wegen eines Problems mit seinem Visum die Einreise verweigert wurde.

«Natürlich bin ich sehr enttäuschend, dass ich nicht in die USA einreisen durfte und in Austin nicht fahren kann. Das Team tat alles, um mir zu helfen, aber es war am Ende nicht möglich», ließ Kubo wissen. «Ich werde mir das Rennen anschauen und mein Team und Manu unterstützen und kann es kaum erwarten, in Portimão wieder zu fahren.»

Von Nora Lantschner

Austin: Barry Baltus wieder am Start

Barry Baltus (17) erlitt im Qualifying des Indonesien-GP eine kleine Fraktur am rechten Handgelenk, drei Wochen später gibt der Kalex-Pilot aus dem RW Racing GP Team beim «Red Bull Grand Prix of the Americas» sein Comeback.

Von Nora Lantschner

Husqvarna: Salvador als McPhee-Ersatz

Weil John McPhee sich noch immer von der im Training erlittenen Wirbelverletzung erholt, bietet das Sterilgarda Max Racing Team für den nächsten Grand Prix in Austin einen Ersatzmann auf: Der 18-jährige David Salvador übernimmt die Husqvarna von McPhee. Der Schotte soll dann beim Portugal-GP (22. bis 24. April) sein Comeback geben.

Von Nora Lantschner

Moto3-FP1 in Termas: Foggia Schnellster

Pünktlich zum Start des FP1 der Moto3-Klasse um 8.15 Uhr Ortszeit rollten alle Bikes aus den Boxen – inklusive WM-Leader Dennis Foggia. Die Leopard Racing-Mannschaft war schon kurz nach Mitternacht in Richtung Strecke aufgebrochen, 70 Minuten vor dem Beginn des ersten Trainings waren die Honda von Foggia und Suzuki dann startklar. Ebenfalls eine kurze Nacht hinter sich hatte das Red Bull KTM Ajo Team, das wie Leopard erst in den frühen Morgenstunden des Samstags die gesamte Fracht im Fahrerlager von Termas in Empfang nehmen konnte.

Die Zeiten waren schon in der ersten, ausnahmsweise 50 Minuten langen Trainings-Session ordentlich. Bestzeit fuhr Foggia in 1:49,268 min. Der offizielle Rundenrekord aus dem Moto3-Rennen 2015 (noch von Miguel Oliveira) steht zum Vergleich dazu bei 1:48,977 min. Zur Erinnerung: Die Top-14 nach FP2 ziehen an diesem Wochenende in den zwei kleinen Klassen direkt ins Q2 ein.

Moto3-Ergebnis, Termas, FP1:

1. Dennis Foggia, Honda, 1:49,268 min
2. Izan Guevara, GASGAS, + 0,105 sec
3. Diogo Moreira, KTM, + 0,221
4. Kaito Toba, KTM, + 0,323
5. Daniel Holgado, KTM, + 0,501
6. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,505
7. Deniz Öncü, KTM, + 0,593
8. Jauma Masia, KTM, + 0,666
9. Ryusei Yamanaka, KTM, + 0,666
10. Ayumu Sasaki, Husqvarna, + 0,712
11. Adrian Fernandez, KTM, + 0,895
12. Sergio Garcia, GASGAS, + 1,050
13. Scott Ogden, Honda, + 1,129
14. Elia Bartolini, KTM, 1,131

Ferner:
18. Carlos Tatay, CFMOTO, + 1,301

Von Nora Lantschner

Termas: WM-Debüt von Taiyo Furusato

Bei privaten Testfahrten in Jerez brach sich Taiyo Furusato im Februar den rechten Fußknöchel, weshalb sein WM-Debüt aufgeschoben wurde. Vor dem Argentinien-GP teilte das Honda Team Asia aber mit: Der Asia Talent Cup-Champion des Vorjahres ist vollständig genesen und einsatzbereit.

«Mein Ziel besteht einzig darin, das Rennen zu Ende zu fahren und so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln. Ich brauche Zeit auf der Strecke und muss tausend Dinge lernen», erklärte der 16-jährige Japaner.

Von Nora Lantschner

Barry Baltus (RW Racing) verpasst Termas

Barry Baltus fehlte schon beim Indonesien-GP in der Moto2-Startaufstellung, weil er am Qualifying-Tag in Mandalika gestürzt war. Dabei zog er sich eine kleine Fraktur am rechten Handgelenk zu, die ihn nun auch zum Verzicht auf den Argentinien-GP zwingt. «Die Reha läuft gut, aber ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent», erklärte der junge Belgier. «Wir arbeiten hart, um in Austin im Grid zu sein.»

Von Sarah Göpfert

Indonesien-GP: Strafe für Ayumu Sasaki

In der letzten Runde des Indonesien-GP stürzte Moto3-Pilot Ayumu Sasaki (Husqvarna Max Racing) und riss Katar-Sieger Andrea Migno (Rivacold Snipers) mit sich. Als Konsequenz für seine Aktion wurde der Japaner von den MotoGP-Stewards nach dem Rennen bestraft. Beim Argentinien-GP wird Sasaki daher eine Long-Lap-Runde absolvieren müssen.

Von Nora Lantschner

Brennende Suzuki: Rote Flagge auf Lombok

Zu Beginn des FP4 fing die GSX-RR von Alex Rins Feuer. In Kurve 13 des Mandalika Circuits sprang der Spanier ab, seine Maschine blieb nahe am Streckenrand lieben. Die Session wurde mit roter Flagge unterbrochen, um die Streckenbedingungen zu überprüfen und die Fahrbahn zu reinigen. Johann Zarco war offenbar in Kurve 10 bereits auf einer Ölspur der Suzuki ausgerutscht.

Von Oliver Feldtweg

Long Lap-Penalty für Pedro Acosta

Der spanische Red Bull KTM-Ajo-Moto2-Pilot Pedro Acosta muss beim Indonesien-GP am Sonntag einen Long-Lap-Penalty absolvieren. Der Moto3-Weltmeister missachtete im FP2 im Turn 2 heute um 14.18 Uhr die gelbe Flagge und stürzte. Die gelbe Flagge war nach dem Sturz eines Gegners geschwenkt worden. Damit wurde Acosta von den Stewards wegen verantwortungsloser Fahrweise und wegen Gefährdung der Gegner bestraft.
Von Oliver Feldtweg

Lombok FP1: Sam Lowes trumpft auf

Der Mandalika Circuit präsentierte sich zu Beginn des FP1 in der Moto2-Klasse heute in nassem Zustand, doch am Ende rückten einige Fahrer mit Slicks aus. Die Bestzeit sicherte sich Titelanwärter Sam Lowes (Kalex) aus dem ELF Marc VDS Team mit 1: 44,439 min und einem Top-Speed von 251,7 km/h. 2. Roberts, Kalex, + 1,043 sec. 3. Arbolino, Kalex, + 2,409. 4. Vietti, Kalex, + 2,623. 5. Dixon, Kalex, + 2,903. 6. Aldeguer (Boscoscuro), + 2,915. 7. Zaccone. 8. Canet. 9. Kelly. 10. Fenati. 11. Acosta. 12. Augusto Fernandez, + 3,885 sec.Nur 18 Fahrer blieben in der Quali-Zeit von 105 Prozent; auch Marcel Schrötter (P22) verpasste sie mit einem Rückstand von 5,8 sec. 
Von Oliver Feldtweg

Lombok: Bestzeit für Surra und Honda

Auf der noch feuchten Piste des neuen Mandalika International Street Circuits gelang dem Italiener Alberto Surra (Honda) aus dem Rivacold Snipers Team mit 1:51,050 min auf Regenreifen die Bestzeit. 2. D. Öncü, KTM, + 0,047 sec. 3. Guevara, GASGAS, + 0,062. 4. Holgado, KTM, + 0,069. 5. Tatay, CFMOTO, + 0,454 sec. 6. Masia, KTM, 0,472. 7. Bartolini, KTM, 0,548. 8. Bertelle, KTM, 0,785. 9. Artigas, CFMOTO, + 0,852. 10. Nepa, KTM, + 0,864. – ferner: 27. Ana Carrasco, KTM, + 3,198. 
Von Nora Lantschner

Michelin: Besondere Karkasse für Mandalika

Laut dem französischen Reifenhersteller führte die Kombination aus einem neuen Belag, dem schnellen Layout und den hohen Temperaturen beim Mandalika-Test dazu, dass die Reifen sich zu stark erhitzten und abnutzten. «Deshalb haben wir die Allocation für das Rennwochenende verändert», erklärte Michelin-Zweirad-Manager Piero Taramasso. «Wir werden dieselben Mischungen beibehalten, die während des Tests sehr guten Grip-Level und Konstanz boten, aber eine spezielle Karkasse bringen, die speziell designt ist, um die Temperaturen effektiver zu kontrollieren.»

Dass die Strecke von der letzten Kurve bis nach Kurve 5 neu asphaltiert wurde, sollte eine zusätzliche Hilfe sein. Allerdings könnten laut aktuellen Wetterprognosen am Wochenende an allen drei Tagen auch die Regenreifen (in Soft und Medium) zum Einsatz kommen.

Von Nora Lantschner

GP-Sieger Kunimitsu Takahashi verstorben

1961 schrieb Kunimitsu Takahashi Geschichte, als er in Hockenheim den 250-ccm-WM-Lauf gewann. Als erster Japaner überhaupt trug er sich damit in die Liste der GP-Sieger ein, noch dazu auf Honda. Der vierfache Motorrad-GP-Sieger war auch im Automobilsport erfolgreich: Er war vierfacher japanischer Sportwagenmeister, brachte es 1977 sogar zu einem Formel-1-Einsatz in Fuji und gewann 1995 die GT2-Klasse im 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Am Mittwoch, 16. März verstarb Kunimitsu Takahashi im Alter von 82 Jahren.

Von Nora Lantschner

2022 neu: FIM MiniGP India Series

Die FIM MiniGP-Serie, die Einsteiger-Plattform im «Road to MotoGP»-Programm, bekommt einen neuen Ableger: Nach Australien, Österreich, Indonesien, Japan und Katar kommt 2022 auch Indien mit einem eigenen Cup dazu. Das gab WM-Promoter Dorna am Freitag bekannt. Im ersten FIM MiniGP-Jahr 2021 beteiligten sich bereits Alpe Adria, Frankreich, Irland, Italien, Malaysia, die Niederlande, Nordamerika, Portugal, Spanien und Großbritannien an der Serie.

Von Nora Lantschner

Vor Indonesien-GP: Parade in Jakarta

Erstmals nach 25 Jahren findet am 20. März wieder ein Grand Prix der Motorrad-WM in Indonesien statt, genauer gesagt auf der Insel Lombok. Bevor die Action auf dem Mandalika Street Circuit aber beginnt, machen 20 Fahrer – angeführt von den MotoGP-Stars um Marc Márquez, Enea Bastianini und Co. – am Mittwoch, 16. März noch in Jakarta Halt. Dort wird eine Parade abgehalten und der Staatspräsident Indonesiens, Joko Widodo, wird den Tross empfangen und begleiten.

Von Nora Lantschner

Katar-GP: Somkiat Chantra verletzt

Somkiat Chantra stürzte am Samstag in Katar im Q2 und zog sich dabei einen offenen Bruch am kleinen Finger der rechten Hand zu. Der Kalex-Pilot aus dem Honda Team Asia wird deshalb das erste Rennen der Saison verpassen. «Es ist eine ernsthafte Verletzung am Finger, aber ich werde mein Bestes tun, um in zwei Wochen in Mandalika zu sein», kündigte der Thailänder an.

Von Otto Zuber

Katar, FP2: Izan Guevara mit Tagesbestzeit

Izan Guevara aus dem Gaviota GASGAS Aspar Team fuhr im zweiten freien Training der Moto3-Serie in Katar die schnellste Runde. Der 17-jährige Spanier blieb mehr als vier Zehntel schneller als der Rest des Feldes. John McPhee (Husqvarna) und Tatsuki Suzuki (Honda) komplettierten die Top-3. Dennis Foggia, der im ersten Training noch die Nase vorn gehabt hatte, drehte die achtschnellste FP2-Runde.

Moto3-Ergebnis, Doha, FP2:

1. Guevara, GASGAS, 2:04,920 min
2. McPhee, Husqvarna, + 0,424 sec
3. Suzuki, Honda, + 0,525
4. Garcia, GASGAS, + 0,583?
5. Migno, Honda, + 0,587
6. Masia, KTM, + 0,654
7. Tatay, CFMOTO, + 0,692
8. Foggia, Honda + 0,793
9. Artigas, CFMOTO, + 0,861
10. Riccardo Rossi, Honda, + 0,910
11. Toba, KTM, + 1,075
12. Yamanaka, KTM, + 1,137?
13. Kelso, KTM, + 1,235?
14. Deniz Öncü, KTM, + 1,279?
15. Holgado, KTM, + 1,280?
16. Adrian Fernandez, KTM, + 1,350

Von Vanessa Georgoulas

Spanien: Zwei GP-Wochenenden im FreeTV

Die spanischen MotoGP-Fans dürfen sich freuen: In diesem Jahr können sie den Gran Premio Red Bull de España und den Gran Premio de Aragón im FreeTV live mitverfolgen. Der Fernsehsender RTVE zeigt jeweils die freien Trainings, das Qualifying und die Rennen aller drei WM-Klassen.

Von Nora Lantschner

Katar-GP, FP1: Foggia (Honda) dominiert

Dennis Foggia (Leopard Racing) machte im ersten Freien Training der Moto3-WM-Saison 2022 dort weiter, wo er bei den offiziellen Testfahrten in Portimão aufgehört hatte – mit Bestzeit. Der Vizeweltmeister war fast eine Sekunde schneller als der erste Verfolger, Snipers-Honda-Pilot Andrea Migno. Die Zeiten dürften in der Nachmittags-Session bei kühleren Temperaturen und besseren Grip-Verhältnissen aber noch deutlich fallen.

Moto3-Ergebnis, Doha, FP1:

1. Foggia, Honda, 2:05,414 min
2. Migno, Honda, + 0,970 sec
3. Tatay, CFMOTO, + 1,140
4. Suzuki, Honda, + 1,406
5. Riccardo Rossi, Honda, + 1,498
6. Surra, Honda, + 1,607
7. Fellon, Honda, + 1,679
8. Masia, KTM, + 1,685
9. Holgado, KTM, + 1,706
10. Toba, KTM, + 1,843
11. Artigas, CFMOTO, + 1,844
12. Yamanaka, KTM, + 2,085
13. Nepa, KTM, + 2,120
14. McPhee, Husqvarna, + 2,186
15. Deniz Öncü, KTM, + 2,225
16. Guevara, GASGAS, + 2,248

Ferner:
19. Garcia, GASGAS, + 3,072
27. Carrasco, KTM, + 4,587

Von Nora Lantschner

Diadora für Ducati: Ab 1. März im Handel

Der italienische Sportartikelhersteller Diadora unterstützt ab der Saison 2022 das Ducati-Werksteam in der MotoGP-WM: Als technischer Partner kleidet Diadora die Teammitglieder auf Reisen und im Fahrerlager ein, es wurde sogar ein eigenes Design für einen Turnschuh entwickelt. Ducati-Fans können die Replica-Kollektion ab 1. März in den Diadora-Stores sowie online auf diadora.com und ducati.com erwerben.

Von Mario Furli

WithU Yamaha: Gesundheitsvorsorge-Partner

Das WithU Yamaha RNF MotoGP Team präsentiert zum Start in die Saison 2022 eine neue Partnerschaft mit der «BP Healthcare Group», dem führenden Gesundheitsvorsorge-Anbieter in Malaysia. Unter die Zusammenarbeit fallen unter anderen die für die Reisen notwendigen PCR-Tests für die Teammitglieder, Sets für Selbsttests und Masken sowie Gesundheits-Talks für Mitarbeiter und Gäste im Fahrerlager.

Von Nora Lantschner

Taiyo Furusato verpasst Saisonstart

Honda Team Asia-Fahrer Taiyo Furusato (16) brach sich bei privaten Testfahrten in Jerez in der vergangenen Woche den rechten Fußknöchel, er wurde am Samstag in Barcelona von Dr. Jordi Vega operiert. Nach dem IRTA-Test in Portimão wird der Moto3-Rookie zumindest auch den ersten Grand Prix in Doha verpassen. Wann der Japaner sein Comeback geben kann, ist noch unklar.

Von Mario Furli

Marc VDS: Vertragsverlängerung mit IXON

Das Elf Marc VDS Racing Team wird die bereits seit zwei Jahren laufende Zusammenarbeit mit IXON fortsetzten. Das Abkommen umfasst nicht nur die Teambekleidung, die französische Marke ist auch der Merchandising-Partner des erfolgreichen Moto2-Rennstalls, für den 2022 Sam Lowes und Tony Arbolino antreten. IXON stattet unter anderen auch das WithU RNF Yamaha MotoGP Team aus.

Von Nora Lantschner

Frühzeitiges Testende für Joan Mir

Suzuki-Ass Joan Mir verpasste den letzten Testtag in Mandalika wegen Magen-Darm-Beschwerden. Laut Dr. Michele Zasa von der Clinica Mobile handelt es sich um eine milde Lebensmittelvergiftung. «Am Morgen fühlte ich etwas Seltsames in meinem Magen», schilderte der MotoGP-Weltmeister von 2020. «Nachdem ich etwas gefrühstückt hatte, fuhr ich zur Strecke, aber als ich dort war, fühlte ich mich viel schlechter und ich fing an, mich zu übergeben. Dann kam der Arzt in mein Office und versuchte mir zu helfen, aber am Ende musste ich zurück ins Hotel, weil ich völlig erschöpft war.»

Trotz des frühzeitigen Endes des letzten Tests vor dem WM-Auftakt gibt sich Mir optimistisch: «Wir können einige gute Schlüsse aus den ersten zwei Tagen ziehen. Ich glaube, dass wir ziemlich bereit sein werden für Katar.»

Von Oliver Feldtweg

Lombok 3h: Bestzeit für Brad Binder (KTM)

Am zweiten MotoGP-Testtag auf dem Mandalika Circuit lag um 11 Uhr Ortszeit heute der Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder auf Platz 1 mit 1:31,814 min. 2. Quartararo, + 0,006 sec. 3. Rins, + 0,070. 4. Bastianini, + 0,073. 5. Aleix Espargaró, +0,092. 6. Martin, + 0,266. 7. Viñales, + 0,300. 8. Zarco, + 0,413. 9. Nakagami, + 0,486. 10. Marini, + 0,503. 11. R. Fernández, + 0,587. 12. Marc Márquez, + 0,600. Der Zustand der Piste hat sich verbessert: Am Freitag lag Pol Espargaró (Honda) mit 1:32,466 min auf Platz 1.

Von Oliver Feldtweg

Lombok: Pertamina sponsort Indonesien-GP

Am 20. März 2022 findet erstmals seit 1997 (damals auf dem Sentul Circuit bei Jakarta) ein Motorrad-GP in Indonesien statt. Die Dorna hat jetzt auch einen Namensponsor für den Grand Prix auf dem neuen Mandalika Street Circuit auf der Insel Lombok gefunden. Der heimische Energie-Gigant Pertamina hat sich beim «Pertamina Grand Prix of Indonesia» die Rechte als Titelsponsor für 2022 bis 2024 gesichert.
Von Nora Lantschner

Sepang: Zarco schnellste GP22 an Tag 1

Als Fünfter war Johann Zarco am Samstag beim Sepang-Test der zweitbeste Ducati-Pilot hinter Enea Bastianini, gleichzeitig steuerte die erste GP22 im Klassement. «Zu Beginn musste ich ein paar Dinge in Ordnung bringen, daher verlor ich Zeit, aber kein Stress, wir haben ja Zeit», gab sich der 31-jährige Franzose betont gelassen. «Mit der Hitze ist es hier immer schwierig, man braucht ein oder zwei Runs, weil es einfach so extrem ist. Ich bin aber glücklich, dass ich am Nachmittag, als es noch immer sehr warm war, ein besseres Gefühl bekam und mit meinem Körper besser umgehen konnte. Am Ende war es ein guter Tag.»

Von Günther Wiesinger

Jerez: Liqui-Moly-Team testet ab Dienstag

Vor dem Saisonstart am 6. März auf dem Losail Circuit in Doha/Katar wird für die Klassen Moto2 und Moto3 in diesem Jahr von 19. bis 21. Februar auf dem Autódromo do Algarve in Portimão (Portugal) nur ein einziger offizieller IRTA-Test abgewickelt. Aber die meisten renommierten Teams haben auf der Anreise nach Portugal private Testfahrten eingeplant. Das deutsche Liqui-Moly-Intact Team mit Marcel Schrötter und Jeremy Alcoba testet am 8./9. Februar in Jerez, wo auch etliche andere GP-Teams trainieren werden. «Unser Team-Lkw fährt heute in Memmingen los», berichtete Teammanager Jürgen Lingg.
Von Günther Wiesinger

Valencia: Private GP-Tests beginnen

Der einzige offizielle IRTA-Test vor dem Saisonstart (6. März in Katar) für die Klassen Moto2 und Moto3 findet in diesem Jahr von 19. bis 21. Februar auf dem Autódromo do Algarve in Portimão (Portugal) statt. Aber bereits vorher legen einige renommierte Teams auf der Anreise nach Portugal private Testfahrten ein. Das Red Bull-KTM-Tech3-Team fährt heute und morgen (3./4. Februar) mit Deniz Öncü und Adrian Fernández in Valencia, dann am 8./9. Februar in Jerez, wo auch etliche andere GP-Teams testen werden. 
Von Nora Lantschner

Jack Miller in Sepang eingetroffen

Vor knapp zwei Wochen wurde Jack Miller zu Hause in Australien positiv auf Covid-19 getestet, weshalb er nicht wie geplant nach Italien reisen konnte und die offizielle Präsentation des Ducati Lenovo Teams auf den 7. Februar verschoben werden musste. Seiner Teilnahme am ersten IRTA-Test, der am 5. Februar beginnt, steht aber nichts im Wege. Miller wurde inzwischen aus der Isolation entlassen und ist bereits in Sepang eingetroffen.

Von Mario Furli

Schweizer Sponsor für MV Agusta Forward

eXor wir das Team MV Agusta Forward Racing in der Moto2-WM 2022 unterstützen. Zuvor war das im Tessin gegründete Unternehmen, das sich auf medizinische und pharmazeutische Bedarfsartikel spezialisiert hat, schon Partner von Mv Agusta Motor Spa.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 09.08., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 08:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 09.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
» zum TV-Programm
91AT