Rallyesport

Speednews

Von Toni Hoffmann

Rom: De Tammaso siegt, Llarena fast Meise

Damiano De Tammoso hat den sechsten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) in seiner Heimat Italien bei der Rally di Roma Capitale gewonnen. Nach 13 Asphaltprüfungen lag er im Skoda Fabia Rally2 bei einem ersten ERC-Sieg 10,5 Sekunden vor seinem Skoda-Kollegen Simone Campedelli und 27,7 Sekunden vor Yoann Bonato im Citroën Rally2. Der Spanier Efren Llarena (Skoda Fabia Rally2) verpasste um drei Zehntelsekunden den dritten Platz, mit dem er sich vorzeitig seinen ersten ERC-Titel hätte sichern können.

Von Toni Hoffmann

Rom: Tagessieg für Crugnola

Andrea Crugnola hat die erste Etappe des sechsten Laufes zur Rallye-Euroapmeisterschaft in Italien als Leader beendet. Nach sieben Asphaltprüfungen der Rally di Roma Capitale lag der Vorjahreszweite in Citroën C3 Rally2 9,5 Sekunden vor dem zuvor führenden Damiano De Tammaso und schon 26,4 Sekunden vor Simone Campedelli, beide im Skoda Fabia Rally2. Am Sonntag stehen noch 6 Prüfungen an.

Von Toni Hoffmann

Rom: De Tommaso gewinnt Auftakt

Damiano De Tammaso hat beim sechsten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft in Italien überraschend den nur 1,70 km langen Auftakt am Kolosseum in Rom gewonnen. Im Skoda Fabia Rally2 lag er 1,6 Sekunden vor dem Vorjahreszweiten Andrea Crugnola (Citroën C3 Rally2) und 1,8 Sekunden vor seinem Markenkollegen Simone Campedellli. Die erste von zwei Etappen wird am Samstag mit sechs weiteren Asphaltprüfungen fortgesetzt.

Von Toni Hoffmann

Hermann Neubauer siegt in Weiz

Hermann Neubauer hat in Abwesenheit des Titelverteidigers und Tabellenführers Simon Wagner beim fünften Lauf zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft in Weiz seinen ersten Saisonsieg erzielt. Nach 13 Prüfungen lag er im Ford Fiesta Rally2 klar 1:15,1 Minuten vor dem Tschechen Adam Brezi und 1:32,8 Minuten vor Günther Knobloch, beide im Skoda Fabia Rally2

Von Toni Hoffmann

Lettland: Klarer Heimspieg für Sesks

Martinš Sesks hat die Rallye Leipaja, sein Heimspiel in Europameisterschaft in Lettland, eindeutig gewonnen. Nach zwölf Schotterprüfungen lag der Lette beim dreifachen Skoda-Sieg 1:10,9 Sekunden vor dem Spanier Efren Llarena, der damit seine Gesamtführung ausbaute, dem aber mit nur sieben Zehntelsekunden der Finne Miko Heikkilä folgte. Sesks erzielte alle Bestzeiten, was in der Rallye-WM bis dato 2005 nur Sébastien Loeb auf Korsika gelang.

Von Toni Hoffmann

Mittelrhein: Greibel gewinnt DRM-Premiere

Der Titelverteidiger Marijan Griebel hat bei der Premiere der Rallye ADAC Mittelrhein in der Deutschen Meisterschaft, dem vierten von sieben Läufen, seinen zweiten Saisonsieg geholt. Nach zwölf Prüfungen um Wittlich lag er im Citroën C3 Rally2 gute 21,9 Sekunden vor dem Vizechampion Dominik Dinkel (Ford Fiesta Rally2) und 37,0 Sekunden vor Julius Tannert (VW Polo GTi R5). Der Tabellenführer Philip Geipel erreichte im Skoda Fabia Rally2 den vierten Rang (+ 1:05,7).

Von Toni Hoffmann

Lettland: Tagessieg für Lokalfavorit Sesks

Mit allen Bestbestzeiten auf den sechs Prüfungen der ersten Etappe seines Heimspiels der Rallye-Europameisterschaft (ERC) in Lettland hat Märtins Sesks die Führung übernommen. Am Samstagnachmittag lag er im Skoda Fabia Rally2 22,9 Sekunden vor seinem in der ERC führenden Markenkollegen Efren Llarena (Spanien) und 32,3 Sekunden vor dem Schweden Tom Kristensson (Hyundai i20 Rally2).

Von Toni Hoffmann

Mittelrhein: Vizechampion Dinkel führt

Der Vizechampion Dominik Dinkel hat die erste Etappe der Rallye ADAC-Mittelrhein, als vierter von sieben Läufen erstmals in der Deutschen Meisterschaft (DRM), als Führender beendet. Im Ford Fiesta Rally2 lag der Tabellendritte nach vier von zwölf Prüfungen 5,0 Sekunden vor dem Titelverteidiger Marijan Griebel (Citroën C3 Rally2) und 6,3 Sekunden vor dem DRM-Leader Philip Geipel (Skoda Fabia Rally2).  

Von Toni Hoffmann

St. Veit: Nächster Sieg für Simon Wagner

Nach dem Ausfall des lange Zeit führenden Hermann Neubauer (Unfall im Ford Fiesta) hat der Titelverteidiger und Tabellenführer Simon Wagner auch den vierten Lauf zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft gewonnen. Nach elf Prüfungen der Hirter Rallye in St.Veit lag er im Skoda Fabia Rally2 1:40,0 Minuten vor seinen Markenkoellegen Günther Knobloch und 3:32,5 Minuten vor Martin Rossgarterer.

Von Toni Hoffmann

Polen: Heimsieg für Marczyk

Miko Marczyk hat bei seinem Heimspiel in Polen seinen ersten Sieg in der Rallye-Europameisterschaft (ERC) erzielt. Nach 14 Schotterprüfungen in Masuren siegte er im Skoda Fabia Rally2 genau zehn Sekunden vor dem Schweden Tom Kristensson (Hyundai i20 R5) und 18,1 Sekunden vor dem Esten Ken Torn (Ford Fiesta Rally2). Der Spanier Efren Llarena baute mit dem vieten Rang (+ 34,7) nach dem vierten ERC-Lauf seine Führung aus

Von Toni Hoffmann

Polen: Tagessieg für Polen Marczyk

Nach dem Ausfall des lange führenden zweimaligen Saisonsiegers Nil Solans (Hyundai i20 Rally2) hat beim vierten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft  in Polen der Einheimische Mikolay Marczyk im Skoda Fabia Rally2 die Führung 20,4 Sekunden vor dem Schweden Tom Kristenssson (Hyundai i20 Rally2) und 26,0 Sekunden vor dem Esten Ken Torn im Ford Fiesta Rally2 übernommen. Am Sonntag stehen noch sechs Entscheidungen an

Von Toni Hoffmann

Stemweder Berg Griebel meldet sich zurück

Der Titelverteidiger Marijan Griebel hat sich bei der norddeutschen Rallye Stemweder Berg, dem dritten Saisonlauf, im Citroën C3 Rally2 wieder zurückgemeldet. Nach einem höchstspannenden Dreikampf mit mehrmaligem Führungswechsel erzielte der Champion nach 13 gewerteten Prüfungen 4,6 Sekunden vor dem Neueinsteiger Christian Riedemann (Hyundai i20 Rally2) und 7,4 Sekunden vor dem Tabellenführer und dem zweifachen Saisonsieger Philip Geipel (Skoda Fabia Rally2) seinen ersten Saisonsieg.

Von Toni Hoffmann

Nil Solans gewinnt Polen-Auftakt

Der zweifache Saisonsieger Nil Solans hat im Hyundai i20 Rally2 den Auftakt zurm dritten Lauf der Rallye-Europameisterschaft in Polen gewonnen. Nach der nur 2,5 km langen Stadtprüfung in Milolajki lag er aber nur zwei Zehntelsekunden vor Tom Kristensson im Hyundai i20 Rally2 und vier Zehntelsekunden vor Simone Tempestinie im Skoda Fabia Rally2.

Von Toni Hoffmann

Stemweder Berg - Tag 1: Geipel fürhrt

Philip Geipel, Tabellenführer in der Deutschen Rallye-Meisterschaft, hat am ersten Tag der Rallye Stemweder Berg, dem dritten Saisonlauf, die Führung übernommen. Nach 3 von 15 Prüfungen lag er im Skoda Fabia Rally2 nur sieben Zehntelsekunden vor dem Neueineinsteiger Christian Riedemann (Hyundai i20 Rally2) und 2,5 Sekunden vor dem Titelverteidiger Marijan Griebel (Citroen C3 Rally2)..

Von Toni Hoffmann

Thriller in Hartberg - Gleichstand

Mit einem historischen Ergebnis endet bei der Hartbergerland Rallye der dritte Lauf zur Österreichischen Rallye-Staatsmeisterschaft. Nach 13 Prüfungen liegen der Tabellenführer Simon Wagner im Skoda Fabia Rally2 und Hermann Neubauer im Ford Fiesta Rally2 mit 1:09:36,5 Stunden gleichauf. Der Titelverteidiger Wagner wird zum Sieger erklärt, weil er auf der ersten Prüfung mit dem Wimpernschlag von einer Zehntelsekunde schneller als Neubauer war. Dritter mit einem Rückstand von 2:14,1 Minuten wird Günther Knobloch in einem weiteren Skoda Fabia.

Von Toni Hoffmann

Jordan-Rallye: 15. Sieg für Al-Attiyah

Nasser Al-Attiyah hat zum 15. Mal die Jordan-Ralye, vierter Lauf zur Meisterschaft des Mittleren Ostens gewonnen. Der vierfache Dakar-Sieger aus Katar lag im VW Polo GTi bei seinem 81. Meisterschafsttriumph nach zwölf Prüfungen klar 9:57,6 Minuten vor dem Libanesen Alex Feghali im Mitsubishi Lacer Evo. IX.

Von Toni Hoffmann

Gran Canaria: Solans gewinnt Heimspiel

Der Spanier Nil Solans hat nach dem Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft im portugiesischen Fafe auch den dritten Lauf bei seinem Heimspiel auf Gran Canaria gewonnen. Nach 13 Asphaltprüfungen lag er im VW Polo GTi 11,2 Sekunden vor seinem Landsmann und Azoren-Sieger Efren Llaren, der im Skoda Fabia Rallye auf der letzten Prüfung mit dem Franzosen Yoann Bonato (Citroën C3 Rally2) zeitlich gleichzog, aber wegen der zwei Bestzeiten als Zweiter gewertet wurde. Llarena hat nun die Gesamtführung vor Solans übernommen.

Von Toni Hoffmann

Gran Canaria: Monzón out, Solans führt

Der dritte Lauf zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) auf Gran Canaria hat einen neuen Leader. Nach dem Aufall des führenden Lokalfavoriten Luis Monzón wegen eines mechanischen Problems am Skoda Fabia auf der neunten Entscheidung ging die Führung an den ERC-Auftaktsieger Nil Solans (VW Polo GTi), der 10,4 Sekunden vor dem Franzisen Yoann Bonato (Citroën C3) lag. Nur 1,1 Sekunden hinter Bonato folgte der Azoren-Sieger Efren Llarena im Skoda Fabia.

Von Toni Hoffmann

Gran Canaria: Lokalfavorit Monzon führt

Der Lokalfavorit Luis Monzon hat den ersten Tag seines Heimspiels in der Rallye-Europameisterschaft auf Gran Canaria für sich entschieden. Im Skoda Fabia Rally2 lag er nach sieben von 13 Asphaltprüfungen 8,4 Sekunden vor seinem Landsmann und Auftaktsieger Nil Solans (VW Golf GTi) und 12,1 Sekunden vor dem Franzosen Yoann Bonato im Citroën C3 Rally2. Der Österreicher Simon Wagner schied auf der dritten Prüfung nach einem Unfall im Skoda Fabia ohne Personenschaden aus.

Von Toni Hoffmann

Gran Canaria: Crash von Wagner

Der Österreicher Simon Wagner, der Auftaktsieger auf Gran Canaria und Azoren-Dritter, ist auf der dritten Prüfung wegen eines Unfalls auf der achten Position ausgeschieden. In einer Rechtskurve untersteuerte sein Skoda Fabia Rally2 mit der Folge, dass der Österreichische Champion und Tabellenführer einen Felsen traf und deswegen aufgeben musste. Er und sein Beifahrer Gerald Winter sind okay. Die Prüfung wurde gestoppt-

Von Toni Hoffmann

Gran Canaria: Wagner gewinnt Auftakt

Der Österreicher Simon Wagner hat mit seiner Bestzeit beim Auftakt zum dritten Lauf der Rallye-Europameisterschaft auf Gran Canaria erstmals die Führung übernommen. Auf dem nur 1,50 km langen Stadtkurs in Las Palmas verwies er im Skoda Fabia Rally2 seinen italienischen Markenkollegen Alberto Battistolli um sieben Zehntelsekunden und den spanischen Auftaktsieger Nil Solans (VW Polo GTi) um neun Zehntelsekunden auf die Plätze.

Von Toni Hoffmann

Leader Geipel siegt auch in Sulingen

Philip Geipel hat mit seinem zweiten Saisonsieg beim zweiten Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Sulingen seine Tabellenführung ausgebaut. Der einstige Runstreckenpilot Geipel erzielte im Skoda Fabia nach 13 Prüfungen (= 158 km) einen Start-Ziel-Sieg 39,4 Sekunden vor dem DRM-Zweiten Julius Tannert im VW Polo und 41,5 Sekunden vor dem letztjährigen Vizechampion Dominik Dinkel im Ford Fiesta. Der Titelverteidiger Marijan Griebel schied auf P3 mit einem technischen Defekt am Citroën auf der zehnten Prüfung aus.

Von Toni Hoffmann

Oliver Solberg beim Rallycross in Höljes

Der 20 Jahre alte Oliver Solberg wird am ersten Juli-Wochenende im Rahmen der Rallycross-Europameisterschaft bei seinem Heimspiel im schwedischen Höljes antreten. Dort steuert der Hyundai-WM-Pilot einen von Hesdtröms Motorsport eingesetzten Hyundai i20 RX1.

Von Toni Hoffmann

Erzgebirge: Erster Sieg für Geipel

Philip Geipel hat beim Auftakt zur Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) im Erzgebirge seinen ersten DRM-Sieg erzielt. Nach fünffachem Führungswechsel lag er bei der knappsten DRM-Entscheidung im Skoda Fabia Rally2 nur nein Zehntelsekunden vor Julius Tannert im VW Polo GTi und 19,0 Sekunden vor dem Titelverteidiger Marijan Griebel im Citroen C3 Rally2.

Von Toni Hoffmann

Erzgebirge: Tagessieg für Champion Griebel

Der Champion Marijan Griebel hat den ersten Tag des Auftaktes zur Deutschen Rallye-Meisterschaft im Erzgebirge als Führender beendet. Nach den beiden Freitag-Prüfungen lag der Titelverteidiger im Citroën C3 Rally2 nur zwei Zehntelsekunden vor Björn Satorius (Ford Fiesta Rally2) und 1,3 Sekunden vor Philip Geipel (Skoda Fabia Rally2). Es folgten Lokalfavorit Julius Tannert (VW Polo GTi), Dominik Dinkel (Ford Fiesta) und Dennis Rostek (Skoda Favbia).

Von Toni Hoffmann

Zweiter Saisonsieg für Meister Wagner

Der Champion Simon Wagner hat mit seinem zweiten Saisonsieg in Folge beim zweiten Lauf zur Österreichischen Rallye-Mesiterschaft seine Führung ausgebaut. Im Skoda Fabia Rally2 verwies der Titelverveteidiger nach zwölf Prüfungen der Lavanttal-Rallye seinen Rivalen, den zweifachen Titelgewinner und Vortagestührende Hermann Neubauer (Ford Fiesta Rally2) um 23,3 Sekunden auf den Ehrenrang. Rang drei (+ 4:10.0) ging an seinen ungarischen Markenkollegen Krstof Klausz.Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Wagner Dritter auf den Azoren

Der Österreichische Meister Simon Wagner hat den zweiten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft auf den portugiesischen Azoren-Inseln als Dritter im siegreichen Skoda-Trio beendet. Nach 14 Prüfungen lag er 31,4 Sekunden hinter dem Spanier Efren Llarena bei dessen ersten EM-Sieg und 28,7 Sekunden hinter dem lange Zeit führenden Lokalfavoriten Ricardo Moura.

Von Toni Hoffmann

Wagner glänzt auf den Azoren

Der Austria-Champion Simon Wagner, wieder Tabellenführer in Österreich, glänzt beim zweiten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft (ERC) auf den portuguiesischen Atlantik-Inseln Azoren. Die erste Etappe der 56. Rallye Azoren beendete er im Skoda Fabia Rally2 als Zweiter, 8,4 Sekunden hinter dem Lokalfavoriten und Markenkollegen Riccardo Moura und sechs Zentelsekunden vor seinem spanischen Skoda-Kollegen und letztjärigen ERC-Vizechampion Efren Llarena.

Von Toni Hoffmann

Sordo und Meeke bei Rallye Katar

Der Hyundai-Werksfahrer Dani Sordo nutzt seine Pause in der Rallye-Weltmeisterschaft und wird am nächsten Wochenende bei seinem Offraod-Debüt bei der Rallye Katar im Team von Nasser Al-Attyah einen von drei Can-Am Maverick steuern. Einen weiteren wird Kris Meeke pilotieren.

Von Toni Hoffmann

Starke Leistung von Griebel in Belgien

Der amtierende Deutsche Meister Marijan Griebel hat als bester der Kategorie RC4 die belgische South Rallye im Peugeot 208 Rally4 auf dem elften Rang beendet. Den zweiten Lauf zur Belgischen Meisterschaft gewann nach zwölf Prüfungen Stéphane Lefebvre im Citrioen C3 Rally2 11,5 Sekunden vor Grégoire Munster im Hyundai i20 Rally2.

Von Toni Hoffmann

Meister Wagner gewinnt Rebenland-Auftakt

Der Titelverteidiger Simon Wagner hat nach dem ersten Tag des Auftaktes zur Österreichischen Rallye-Meisterschaft die Führung bei der Rebenland-.Rallye übernommen. Im Skoda Fabia Rally2 lag der Champion nach sieben von 16 Prüfungen 15,4 Sekunden vor Hermann Neubauer (Ford Fiesta Rally2) und 1:10,4 Minuten vor seinem Fabia-Kollegen Günther Knobloch. 

Von Toni Hoffmann

Offroad: Rallye Kasachstan abgesagt

Die aktuelle internationale Situation hat den Organisator der Rallye Kasachstan, der dritten Runde der FIA & FIM Rally-Raid Weltmeisterschaft (W2RC), gezwungen, seine Ausgabe 2022, die vom 25. bis 30. April stattfinden sollte, abzusagen. Daher findet der nächste W2RC-Lauf vom 7. bis 12. Juni bei der Rallye Andaluzien in Spanien statt, gefolgt von der Rallye Marokko vom 7. bis 12. Oktober 2022.
Von Toni Hoffmann

Fafe: Nil Solans erster Saisonsieger

Der Speinier Nil Solans hat im portugiesischen Fafe den Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft gewonnen. In seinem etwas lädierten VW Polo GTI R5 lag er nach 15 vom Regen sehr aufgeweichten Schotterprüfungen 55,7 Sekunden vor dem mehrmaligen portugiesischen Meister Armindo Araujo (Skoda Fabia Rally2) und 59,5 Sekunden vor seinem Markenkollegen Georg Linnamäe aus Estland.

Von Toni Hoffmann

Fafe: Solans in Führung

Der Spanier Nil Solans hat beim Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft im portugiesschen Fafe nach dem ersten Tag die Führung übernommen. Nach 9 durch Regen aufgeweichten Schotterprüfungen lag er im VW Polo GTi 1:44,4 Minuten vor seinem estnischen Markenkollegen Georg Linnamae und 1:59,7 Minuten vor dem mehrmaligen portgiesischen Meister Armindo Araujo im Skoda Fabia Rally2. Mehr folgt...

Von Toni Hoffmann

Finale Furioso: Kristofferssons 4. Titel

Nach dem extrem spannenden Finale Furioso der Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring hat Johan Kristoffersson im Audi S1 zum vierten Mal den Titel bei Pnuktegleichstand mit dem Titelverteidiger Timmy Hansen, im Peugeot 208 RX Vierter, wegen der Mehrzahl der Siege gewonnen. Niclas Grönholm, Sieger des Finales im Hyundai vor Kevin Hansen (Peugeot) und Kristoffersson, belegt den dritten WM-Rang. Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Nürburgring 1: Kristoffersson siegt

Der dreifache Champion Johan Kristoffersson hat im Audi S1 den vorletzten Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring gewonnen und mit seinem dritten Saisonsieg den Abstand zum weiterhin führenden Titelverteidiger Timmy Hansen (Peugeot 208 RX) vor dem Finale am Sonntag in der Eifel auf neun Punkte verkürzt. 30 Punkte stehen noch zur Disposition. Der Russe Yury Belewskiy wurde im Volland-Audi S1 Dritter. Mehr folgt...

Von Toni Hoffmann

Nürburgring: WRX-Finale bei ServusV

ServusTV wird die beiden letzten Läufe zur Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Nürburgring im Live-Streaming am Samstag und Sonntag jeweils um 15:00 Uhr übertragen.
Von Toni Hoffmann

Gran Canarria: Lukyanuk gewinnt EM-Finale

Der Russe Alexey Lukyanuk hat zum fünften Mal auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria gewonnen. Nach 17 Prüfungen des letzten Laufes zur Rallye-Europameisterschaft lag der zweifache Europa-Champion im Citroën Rally2 52,3 Sekunden vor dem spanischen Lokalhelden Efren Llarena und 59,5 Sekunden vor dem Polen Miko Marczyk (beide Skoda Fabia Rally2). Der Deutsche Albert von Thurn und Taxis erreichte im Skoda Fabia Rally2 den zwölften Rang (+ 4:35,0). Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Lukyanuk führt auf Gran Canaria

Der Russe Alexey Lukyanuk hat den ersten Tag des letzten Laufes zur Rallye-Europameisterschaft auf der spanischen Ferieninsel Gran Canaria als Leader beendet. Nach neun von 17 Asphaltprüfungen lag Lukyanuk im Citroën C3 Rally2 32,9 Sekundem vor Afren Llarena im Skoda Fabia Rally2 und 36,2 Sekunden vor Enrique Cruz (beide Spanien) im Ford Fiesta R5. Der Deutsche Albert von Thurn und Taxis rangierte im Skoda Fabia Rally2 auf dem 13. Platz (+ 2:29,3). Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Rallye W4: Vierfach-Triumph für Skoda

Mit einem vierfachen Triumph für Skoda endet das Finale der Österreichischen Rallye-Meisterschaft bei der Rallye W4. Der Ungar Kristof Klausz gewinnt nach acht Prüfungen im Fabia Rally2 knapp 2,2 Sekunden vor dem neuem Austria-Champion Simon Wagner, 1:51,6 Minuten vor Günther Knobloch und 2.13,0 Minuten vor Philipp Kreisel. Der Deutsche Dominik Dinkel schied auf der zweiten Prüfung mit Motorschaden am Ford Fiesta Rally2 aus. Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Sachsen: Griebel Meister, Tannert Sieger

Marijan Griebel ist zum zweiten Mal nach 2018 Deutscher Rallye-Meister. Dem Junior-Europameister von 2016 und 2017 reichte im Citroen C3 ein zweiter Platz 23,5 Sekunden hinter Juluis Tannert, der im Skoda Fabia sein Heimspiel in Sachen gewann und sich zum Vize-Champion krönte. Mit einem Rückstand von 30,4 Sekunden erreichte Christian Riedemann im VW Polo beim Finale den dritten Rang. Der bislang in der Meisterschaft führende Domink Dinkel schied mit seinem Ford Fiesta aus und belegte im Championat den dritten Platz. Mehr folgt

Von Toni Hoffmann

Sachsen: Heim-Führung für Tannert

Julius Tannert hat im Skoda Fabia nach der ersten Etappe seines Heimspiels in der Deutschen RallyeMeisterschaft (DRM)  in Sachsen die Führung übernommen, Nach vier von zwölf Prüfungen des DRM-Finales lag der DRM-Dritte 2.1 Sekunden vor dem Tabellenzweite Marijan Griebel (Citroen C3) und 6,3 Sekunden vor dem DRM-Leader Dominik Dinkel (Ford Fiesta). Mehr folgt...
Von Toni Hoffmann

Ungarn: Mikklesen neuer Europameister

Zwei Titel in sieben Tagen: Das schaffte Andreas Mikkelsen mit einem Novum im Rallyesport. Nach dem WM-Titelgewinn der WRC2 in Spanien wurde er im Skoda Fabia beim vorletzten Lauf zur Rallye-Europameisterschaft in Ungarn mit P7 auch Europameister. Dieses Double hat bisher noch keiner geschafft. Die Rallye Ungarn gewann der Lettland-Sieger Nikolay Gryazin im VW Polo GTi R5 37,2 Sekunden vor Mads Östberg (Citrioën C3 Rally2) und 59,0 Sekunden vor dem Ford Fiesta-Piloten Miko Marczik. Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Ungarn: Etappensieg für Gryazin

Der Russe Nikolay Gryazin ist der Spitzenreiter nach der ersten Etappe des vorletzten und siebten Laufes zur Rallye-Europameisterschaft in Ungarn. Nach 7 von 14 Asphaltprüfungen führte der Lettland-Sieger im VW Polo R5 25,8 Sekunden vor dem Lokalmatador Norbert Herczig im Skoda Fabia Rally2 und 39,7 Sekunden vor dem Norweger Mads Östberg im Citroën C3 Rally2. Mehr folgt....

Von Toni Hoffmann

Portugal: Zweiter Sieg für Grönholm

Niclas Grönholm gewinnt im Hyundai i20 RX den siebten Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft im portgugiesischen Montalegre. Im einem hoch dramatischen Rennen schnappte sich Grönholm in der letzten Runde den zweiten Sieg vor Timmy Hansen und Kevin Hansen, beide im Peugeot 208. Johan Kristoffersson im Audi S1 verlor seinen dritten Platz nach einer Strafe wegen eines Angriffs auf Hansen und wurde mit 5 Sekunden bestraft, Timo Scheider war nicht am Start. Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Live-Streaming bei ServusTV

Der Salzburger TV-Sender ServusTV überträgt ab 17:45 Uhr im Streaming den vorletzten Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft in Portugal.

Von Toni Hoffmann

3-Städte: Österreichische Watschen

Österreich hat bei bayerischen 3-Städte-Rallye, dem vierten Lauf zur deutschen und zur österreichischen Meisterschaft, der deutschen Elite eine kräftige Watschen verpasst. Die Rallye endet mit einen Sieg für Austria unter dem ÖRM-Tabellenführer Simon Wagner (Skoda Fabia Rally2). Bester Deutscher war der DRM-Leader Dominik Dinkel (Ford Fiesta Rally2) auf Rang zwei (+ 54,8), 42,7 Sekunden vor dem Titelrivalen Marijan Griebel (Citroën C3 Rally2). Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

3-Städte: Austria-Duo führt

Der erste Tag des vierten Laufes zur Deutschen Rallye-Meisterschaft und Österreichischen Rallye-Meisterschaft bei der bayerischen 3-Srtädte-Rallye geht an Österreich. Nach 5 von 13 Prüfungen lag der österreichische Tabellenführer Simon Wagner im Skoda Fabia Rally2 zwei Sekunden vor seinem Landsmann Hermann Neubauer im Ford Fiesta Rally2. Bester Deutscher war auf Rang drei (+ 17,7) der DRM-Leader Dominik Dinkel (Ford Fiesta Rally2). 20,8 Sekunden vor seinem Titelrivalen Marijan Griebel (Citroën C3 Rally2). Mehr folgt.

Von Toni Hoffmann

Spa: Zweiter Saisonsieg für Kristoffersson

Beim sechsten Lauf zur Rallycross-Weltmeisterschaft am belgischen Grand Prix-Kurs von Spa-Francorchamps hat der dreifache Champion Johan Kristoffersson im Audi S1 vor Kevin Hansen (Peugeot 208) und Krisztian Szabo (Hyundai i20) seinen zweiten Saisonsieg erzielt und sich auf dem zweiten Tabllenplatz verbessert, 12 Punkte hinter dem weiterhin führenden Titelverteidiger Timmy Hansen (151 Punkte), der im Peugeot 208 Vierter wurde. Mehr folgt.
Von Toni Hoffmann

Rallycross-WM live bei ServusTV

ServusTV wird im Stream den sechsten Lauuf der Rallycross-Weltmeisterschaft am Grand Prix-Kurs von Spa-Francorchamps am Sonntag ab 16:45 Uhr live übertragen.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 06:34, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:03, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
29AT