SPEEDWEEK Überblick

Sportwagen - ALLE NEWS

Stefan Mücke ist einer der bekanntesten deutschen Sportwagen-Piloten
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

Stefan Mücke auch 2020 wieder im ADAC GT Masters

Der ehemalige Werkspilot aus der FIA WEC wird auch in der anstehenden Saison wieder im ADAC GT Masters auflaufen. Er fährt für den Rennstall seines Vaters Peter. Zudem sind auch noch drei Youngster im Aufgebot des Teams.
Porsche möchte 2020 wieder mit vier 911 RSR in der GTE Pro in Le Mans antreten
24h Le Mans
Von Oliver Müller

Was wissen wir schon über die Startliste für Le Mans?

Am Freitag verkündet der Le-Mans-Veranstalter ACO die Startliste für den großen Klassiker. Das Feld der Sportwagen-WM (FIA WEC) ist natürlich gesetzt. Dazu gab es noch Plätze über die diversen ACO-Serien zu gewinnen.
Richard Lietz ist Porsche-Werksfahrer
FIA WEC
Von Gerhard Kuntschik

Richard Lietz: «Der WM-Kampf ist noch nicht vorbei»

Er ist seit 14 Jahren Werksfahrer bei Porsche und fährt für den schwäbischen Hersteller beispielsweise in der FIA WEC. Im Interview spricht Richard Lietz über Karriere, Erfolge gibt auch private Einblicke.
Tolles Heck: So sieht der KTM X-BOW GTX von hinten aus
Sportwagen
Von Oliver Müller

KTM steigt mit dem X-BOW GTX in die GT2-Klasse ein

Nach Audi und Porsche kommt 2020 auch der österreichische Hersteller KTM in die GT2-Kategorie der SRO. Der wunderschöne X-BOW GTX leistet satte 600 PS und wiegt nur 1000 Kilogramm. Ein echter Traum-Rennwagen.
Nicki Thiim (li.) und Marco Sørensen gewannen in Austin in der GTE-Pro-Klasse
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Weitere Stimmen zum fünften WEC-Rennen

Rebellion holt sich auf dem Circuit of the Americas den zweiten Saisonsieg in der Sportwagen-WM (FIA WEC). Toyota war chancenlos. Aston Martin triumphiert in der GTE. Das sagen die Piloten zum Renngeschehen.
Der Rebellion R13 siegt bei der WEC in Austin vor den beiden Toyota TS050 Hybrid
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Rebellion gewinnt locker das WEC-Rennen

Bruno Senna, Gustavo Menezes und Norman Nato triumphieren beim fünften Saisonlauf der Sportwagen-WM (FIA WEC) auf dem Circuit of the Americas. Aston Martin war mit dem Vantage AMR in beiden GTE-Klassen erfolgreich.
Der Ferrari 488 GTE Evo aus der GTE-Pro-Klasse der FIA WEC
FIA WEC
Von Oliver Müller

So gibt es die WEC aus Austin im Stream und Fernsehen

Die Sportwagen-WM gastiert an diesem Wochenende auf dem Circuit of the Americas (COTA) im texanischen Austin. Rebellion geht von der Pole-Position aus ins Rennen. So kann die Action von zuhause aus verfolgt werden.
Der Rebellion R13 steht in Austin bei der WEC auf der Pole-Position
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Rebellion ganz klar auf der Pole-Position

Gustavo Menezes und Norman Nato fahren in der Qualifikation zu den 6h von Austin die beste Durchschnittszeit der Qualifikation. Toyota auf den Plätzen zwei und drei. Aston Martin mit Pole-Position in der GTE-Klasse.
Der Rebellion R13 liegt bei der FIA WEC in Austin zunächst vorne
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Rebellion holt erste Bestzeit im Training

Gustavo Menezes fährt im Rebellion R13 die Bestzeit des ersten freien Trainings der Sportwagen-WM (FIA WEC) im texanischen Austin. Toyota leidet unter der Einstufung. Aston Martin bestimmt die Spitze in der GTE-Klasse.
Bei Toyota werden schon ordentlich Boxenstopps für die 6h Austin der FIA WEC geübt
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Weitere Hintergründe zum fünften WEC-Lauf

Auf dem Circuit of the Americas wollen Toyota und Rebellion an diesem Wochenende den Gesamtsieg holten. Die Strecke in Austin ist erstmals seit 2017 wieder im WEC-Kalender. Das sind zusätzliche Fakten zum Event.
Die Corvette C8.R feiert in Austin ihr Debüt in der FIA WEC
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Das WEC-Rennen im Fernsehen und Stream

Beim fünften Saisonlauf der FIA WEC auf der Strecke in Austin fighten Toyota und Rebellion um den Gesamtsieg. So kann das Rennen im Fernsehen und im Live-Stream über Internet bzw. per App angeschaut werden.
Der Peugeot 908 HYbrid4 wird in Versailles in die Werkstatt gerollt
FIA WEC
Von Oliver Müller

Für WEC-Projekt: Peugeot holt sich alten LMP1 zurück

2022 steigt Peugeot in die große Prototypen-Klasse der FIA WEC ein. Um sich technisch darauf vorzubereiten, haben die Ingenieure der Motorsport-Abteilung in Versailles nun wieder den 908 HYbrid4 von 2012 ausgegraben.
Der Audi R8 LMS von T3 Motorsport aus dem ADAC GT Masters
ADAC GT4 Germany
Von Martina Müller

Doppelprogramm: T3 2020 in GT Masters und GT4 Germany

Neben dem Einsatz im ADAC GT Masters wird T3 Motorsport in der Saison 2020 auch in der ADAC GT4 Germany antreten. Für den Audi R8 LMS GT4 wurde mit Dominique Schaak bereits ein Pilot verpflichtet.
So präsentierte Toyota sein Hypercar während einer Pressekonferenz im Vorfeld der 24h von Le Mans 2019
FIA WEC
Von Oliver Müller

Aston Martin Schock: FIA WEC hält an Hypercars fest

Trotz der Neuevaluierung des Prototypen-Engagements von Aston Martin setzt die FIA WEC weiterhin auf die LMH-Klasse. Dort sind mit Toyota bzw. den Privatiers ByKolles und Glickenhaus aktuell aber nur drei Player im Boot.
So wurde die Rennversion des Aston Martin Valkyre in 2019 Le Mans präsentiert
24h Le Mans
Von Oliver Müller

Aston Martin setzt Hypercar-Einstieg in FIA WEC aus

Der britische Hersteller Aston Martin wollte mit dem spektakulären Valkyrie eigentlich in die neue Le Mans Hypercar-Klasse der Sportwagen-WM (FIA WEC) kommen. Nun wurde das Rennprogramm für 2020/21 jedoch abgesagt.
Der Glickenhaus 004C beim Shakedown auf dem Cremona Circuit
Sportwagen
Von Oliver Müller

Erster Shakedown für Glickenhaus 004C in Italien

Die Scuderia Cameron Glickenhaus hat auf dem Cremona Circuit in Italien die ersten Meter mit dem Glickenhaus 004C absolviert. Das Fahrzeug soll im März sein Renndebüt auf der Nordschleife des Nürburgrings geben.
Champion und Meisterauto: Patric Niederhauser vor dem Audi R8 LMS
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

Meister kommen 2020 wieder zurück ins ADAC GT Masters

Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde werden auch 2020 gemeinsam im ADAC GT Masters antreten. Die beiden Audi Sport-Werksfahrer gewannen 2019 den Titel. Sie fahren erneut einen Audi R8 LMS von Rutronik Racing.
Der Toyota TS050 Hybrid muss in Austin ordentlich Einbußen hinnehmen
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: Toyota wird 2,77 Sekunden eingebremst

Beim nächsten Rennen der Sportwagen-WM (FIA WEC) werden die Werkswagen von Toyota wieder signifikant verlangsamt. Kann Rebellion bei der Abschiedstournee des R13 den nächsten Sieg einfahren?
Simona de Silvestro ist 31 Jahre alt und kommt aus der Schweiz
ADAC GT Masters
Von Felix Schmucker

Simona de Silvestro: «GT Masters wird eine Challenge»

Die schnelle Schweizerin feiert 2020 ihr Debüt im ADAC GT Masters. Dort pilotiert sie den Porsche 911 GT3 R vom Team75 Bernhard. So blickt Simona de Silvestro auf die Herausforderungen in der Liga der Supersportwagen.
Der Mercedes-AMG GT3 von Toksport WRT
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

So geht Toksport WRT in die Saison im ADAC GT Masters

Nach zwei Gastauftritten 2019 bestreitet der Rennstall aus Quiddelbach in der Nähe des Nürburgrings die erste volle Saison im ADAC GT Masters. Am Steuer des Mercedes-AMG GT3 Evo sitzen Maro Engel und Luca Stolz.
Gewinnt bei der WEC in Shanghai: Der Ferrari 488 GTE Evo von Alessandro Pier Guidi und James Calado
FIA WEC
Von Oliver Müller

Nach Berufung: Ferrari bekommt Shanghai-Sieg zurück

Alessandro Pier Guidi und James Calado können sich nun doch GTE-Sieger der 4h von Shanghai nennen. Ihr Ferrari 488 GTE Evo war nach dem Rennen zunächst disqualifiziert worden. Doch jetzt wurde die Berufung gewonnen.
Bleibt nach den 24h Le Mans in der Garage: Der Rebellion R13
FIA WEC
Von Oliver Müller

Knaller: Rebellion zieht sich aus Motorsport zurück

Nach den 24 Stunden von Le Mans macht Rebellion Schluss mit dem Motorsport. Rebellion ist derzeit mit dem bei Oreca gebauten R13 in der FIA WEC unterwegs. Ab 2022 wollte man mit Peugeot ein Werksteam bilden.
Bunter Rennwagen: Der Audi R8 LMS von T3 Motorsport
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

T3 Motorsport 2020 mit zwei Autos im ADAC GT Masters

Der Rennstall aus Radebeul wird in der anstehenden Saison des ADAC GT Masters zwei Rennwagen an den Start bringen. Mit Maximilian Paul und Christopher Friedrich steht das erste Fahrer-Duo bereits fest.
Attraktives Heck beim Glickenhaus 007 für die 24h von Le Mans und die FIA WEC
FIA WEC
Von Oliver Müller

Glickenhaus 007: Neue Details zum Le Mans Hypercar

In der anstehenden Saison 2019/20 halten die Le Mans Hypercars (LMH) in der Sportwagen-WM (FIA WEC) Einzug. Dafür entwickelt die Firma von James Glickenhaus gerade den spektakulären 007. Er kostet zwei Millionen Euro.
Die Porsche 911 RSR gehören 2020 zu den Favoriten in der GTE-Klasse der 24h von Le Mans
24h Le Mans
Von Oliver Müller

So stellt sich Porsche für die 24h Le Mans 2020 auf

Porsche bestätigt die Fahrer-Kombinationen für die vier Werks-911 RSR, die 2020 zu den 24 Stunden von Le Mans geschickt werden. Sogar ein Trio aus französischen Piloten ist dabei. Das ist die Aufstellung bei Porsche.
Der Oreca 07 von IDEC Sport holte 2019 den Titel in der ELMS
ELMS
Von Oliver Müller

Starkes Feld: ELMS geht mit 40 Autos in die Saison

Die European Le Mans Series freut sich auch 2020 wieder großer Beliebtheit. 18 LMP2, 13 LMP3 und neun GTE werden im kontinentalen Pendant zur FIA WEC mit dabei sein. So sieht das Feld in diesem Jahr aus.
Der Mercedes-AMG GT4 von Schütz Motorsport
ADAC GT4 Germany
Von Martina Müller

Schütz 2020 mit zwei Fahrzeugen in ADAC GT4 Germany

Bei Schütz Motorsport wird das Programm in der ADAC GT4 Germany 2020 ausgebaut. Der Einsatz eines Mercedes-AMG GT4 ist bereits bestätigt. Dazu kommt noch ein zweites Auto, dessen Marke aber noch nicht fest steht.
Originale Zieldurchfahrt in Le Mans 1966: Der Ford GT von Bruce McLaren Chris Amon vor dem Ford GT von Ken Miles und Denis Hulme
24h Le Mans
Von Oliver Müller

Grandios: Der Film Le Mans 66 erhält zwei Oscars

Bei der Oscar-Verleihung hat der Film Le Mans 66, der auch unter dem Originaltitel Ford v Ferrari bekannt ist, den Oscar für den besten Schnitt (Best Film Editing) und den besten Tonschnitt (Best Sound Editing) bekommen.
2020 nicht im ADAC GT Masters: Der Porsche 911 GT3 R von IronForce Racing
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

Hammer: IronForce Racing geht 2020 nicht an den Start

Das Team IronForce Racing, welches auch von Moderator Jean Pierre Kraemer unterstützt wurde, wird die Rennsaison 2020 auslassen und somit nicht im ADAC GT Masters antreten. Dort war das Team zwei Jahre lang unterwegs.
Der Glickenhaus 004C feiert sein Renndebüt auf der Nordschleife
Sportwagen
Von Oliver Müller

Debüt 2020: So sieht der neue Glickenhaus 004C aus

Für James Glickenhaus wird das Motorsportjahr 2020 ein ganz besonderes. Mit dem 004C schickt er einen neuen GT-Rennwagen auf die Nordschleife des Nürburgrings. Später kommt dann auch noch der 007 für die FIA WEC.
Der Oreca 07 von DragonSpeed bei den 24h von Daytona
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin: DragonSpeed mit Sieger-Trio aus Daytona

Beim fünften Saisonlauf der FIA WEC in Austin wird DragonSpeed mit Henrik Hedman, Ben Hanley und Colin Braun antreten. Corvette hat außerdem Jan Magnussen und Mike Rockenfeller auch für Sebring bestätigt.
Der Lamborghini Huracán GT3 Evo vom GRT Grasser Racing Team
ADAC GT Masters
Von Felix Schmucker

Tim Zimmermann: Grasser ist ein Topteam im GT Masters

In der Saison 2020 wechselt Tim Zimmermann ins ADAC GT Masters. Dort teilt er sich das Cockpit eines Lamborghini Huracán GT3 Evo vom GRT Grasser Racing Team mit dem Niederländer Steijn Schothorst. Das erwartet er.
Der zweite Rebellion R13 war letztmals beim Saisonauftakt der WEC in Silverstone am Start
FIA WEC
Von Oliver Müller

Rebellion mit zwei LMP1 bei 6h Spa und 24h Le Mans

Bei den Saisonläufen der FIA WEC in Spa-Francorchamps und Le Mans wird Rebellion Racing wieder mit beiden R13 antreten. Am Steuer des zweiten Autos sitzen Louis Delétraz, Nathanaël Berthon und Romain Dumas.
Fehlt in Austin: Der Ginetta G60-LT-P1
FIA WEC
Von Oliver Müller

6h Austin ohne Ginetta: Somit nur drei LMP1 am Start

Beim fünften Rennwochenende der Sportwagen-WM (FIA WEC) fehlen die beiden Ginetta in der Entrylist. In der Werks-Corvette C8.R werden überraschend Mike Rockenfeller und Jan Magnussen sitzen.
Daniel Keilwitz (li.) und Teamkollege Jimmy Eriksson
ADAC GT Masters
Von Felix Schmucker

Daniel Keilwitz: «Ich will um den Titel kämpfen!»

Der Meister des ADAC GT Masters aus dem Jahre 2013 möchte auch 2020 in der Liga der Supersportwagen wieder ganz oben stehen. Er fährt die komplette Saison im Mercedes-AMG GT3 Evo vom bekannten Team Zakspeed.
Gewinnt die Liqui Moly 12h Bathurst: Der Bentley Continental GT3
Intercontinental GT Challenge
Von Oliver Müller

12h Bathurst: Bentley Continental GT3 holt den Sieg

Jules Gounon, Maxime Soulet und Jordan Pepper gewinnen die diesjährigen Liqui Moly 12h Bathurst. Das Bentley-Trio führte weite Teile des Rennens und gewann vor einem McLaren 720S GT3 und einem Mercedes-AMG GT3.
Pole-Position bei den 12h Bathurst für den Porsche 911 GT3 R von Matt Campbell
Intercontinental GT Challenge
Von Oliver Müller

12 Bathurst: Porsche zum ersten Mal auf Pole-Position

Lokalmatador Matt Campbell fährt im Top-10-Shootout der 12 Stunden von Bathurst die schnellste Runde und stellt seinen Porsche 911 GT3 R damit auf den ersten Startplatz. Auch McLaren und Mercedes-AMG zeigen sich stark.
Die beiden Porsche 911 RSR bei den 24h von Daytona
IMSA
Von Felix Schmucker

24h Daytona: Porsche GT Magazin gibt einen Rückblick

Am kommenden Sonntag lohnt sich das Porsche GT Magazin ganz besonders. Denn dann stehen die gerade abgelaufenen 24 Stunden von Daytona im Fokus. Außerdem wird die erste Saisonhälfte der FIA WEC genauer betrachtet.
Die Corvette C8.R gab ihr Debüt bei den 24h von Daytona
FIA WEC
Von Oliver Müller

Corvette-Werksteam startet beim WEC-Lauf in Sebring

Corvette Racing wird auch die 1000 Meilen von Sebring bestreiten. Beim sechsten WEC-Lauf der Saison 2020/21 sind insgesamt 30 Fahrzeuge mit dabei. Es fehlt der Oreca 07 von Cool Racing aus der LMP2-Klasse.
Auch für die IGTC nominiert: Der Ferrari 488 GT3 Evo
Intercontinental GT Challenge
Von Oliver Müller

Rekord: Ferrari wird neunter Hersteller in IGTC 2020

Für die Intercontinental GT Challenge haben sich in der Saison 2020 satte neun Hersteller eingeschrieben. Das sind Aston Martin, Audi, Bentley, BMW, Ferrari, Honda, Lamborghini, Mercedes-AMG und natürlich auch Porsche.
Der Porsche 911 GT3 R vom Team75 Bernhard
ADAC GT Masters
Von Oliver Müller

Team75 Bernhard besetzt zweiten Porsche im GT Masters

Jannes Fittje und Mike David Ortmann werden in der Saison 2020 für das Team75 Bernhard im ADAC GT Masters antreten. Sie pilotieren den zweiten Porsche 911 GT3 R neben Simona de Silvestro und Klaus Bachler.
2019 gewann die 12h Bathurst der Porsche 911 GT3 R von Dirk Werner, Dennis Olsen und Matt Campbell
Intercontinental GT Challenge
Von Oliver Müller

12h Bathurst: Entrylist für IGTC-Auftakt steht fest

Insgesamt 39 Fahrzeuge werden in diesem Jahr die 12 Stunden von Bathurst bestreiten. Elf Marken treten mit GT3-Autos an. 20 Fahrzeuge sind mit reinen Profi-Besatzungen unterwegs und fahren somit um den Gesamtsieg.
Die Sieger der 24h Daytona: (v. li.) Renger van der Zande, Ryan Briscoe,  Kamui Kobayashi und Scott Dix
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Weitere Stimmen zum IMSA-Saisonauftakt

Bei den 24 Stunden von Daytona konnte Cadillac durch den DPi von Wayne Taylor Racing den vierten Sieg in Folge feiern. In der GTLM-Klasse triumphierte BMW vor Porsche. Das sagen wichtige Player zum Renngeschehen.
Sieger der 24h von Daytona 2020: Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Vierter Sieg in Folge für Cadillac DPi

Renger van der Zande, Ryan Briscoe, Scott Dixon und Kamui Kobayashi gewinnen im Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing die 24 Stunden von Daytona. BMW triumphiert in der GTLM-Klasse vor beiden Porsche.
Liegt bei den 24h von Daytona aktuell vorne: Der Cadillac DPi von Mustang Sampling Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Finaler Vierkampf um den Gesamtsieg

Beim IMSA-Saisonauftakt in Daytona kämpfen zwei Mazda DPi und zwei Cadillac DPi um den Sieg. Alle vier Fahrzeuge befinden sich noch in der Führungsrunde. Das ist der nächste Zwischenstand aus Daytona.
Immer wieder gute Boxenarbeit beim Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing während der 24h von Daytona
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Cadillac liegt weiterhin locker vorne

Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing führt die 24 Stunden von Daytona weiterhin an. Porsche und BMW in der GTLM-Klasse stark unterwegs. Führender GTD-Porsche mit Rückschlag. Das ist der nächste Zwischenstand.
Liegt bei den 24h Daytona vorne: Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Cadillac holt sich die Führung von Mazda

Beim Saisonauftakt der IMSA-Serie macht mittlerweile der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing die Pace an der Spitze des Feldes. Porsche und BMW in der GTLM-Klasse stark. Das ist der nächste Zwischenstand.
Der Mazda DPi führt die 24h von Daytona an
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Mazda macht die Pace beim IMSA-Klassiker

Bei den 24 Stunden von Daytona bestimmt der Mazda DPi von Oliver Jarvis zunächst die Spitze des Feldes. Beim IMSA-Saisonauftakt zeigt sich Porsche in den GT-Klassen sehr stark. Das ist der Zwischenstand aus Daytona.
Bei den 24h von Daytona gibt es immer tolle Bilder, wie hier vom Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Die Action im Fernsehen und Live-Stream

Mit den 24 Stunden von Daytona startet die amerikanische IMSA-Serie an diesem Wochenende in die Saison 2020. Das prestigeträchtige Rennen kann diesmal sogar auf dem Fernsehbildschirm verfolgt werden.
IMSA-Boss Jim France (li.) und ACO-Präsident Pierre Fillon
24h Le Mans
Von Oliver Müller

IMSA und ACO beschließen eine gemeinsame Top-Klasse

Die neue LMDh-Kategorie soll ab Herbst 2021 in der Sportwagen-WM (FIA WEC) und ab 2022 in der amerikanischen IMSA-Serie starten. Die Le Mans Hypercars (LMH) bleiben jedoch weiter bestehen.

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 27.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 27.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 27.02., 20:10, ATV 2
GO! Spezial
Do. 27.02., 21:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Do. 27.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 27.02., 22:20, Motorvision TV
Reportage
Do. 27.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 28.02., 01:45, ORF Sport+
FIA Formel E: 4. Rennen - Mexico City, Highlights
Fr. 28.02., 03:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
162