Steckbrief

´

Alexander Albon

Rennfahrer

Vorname: Alexander
Nachname: Albon Ansusinha
Spitzname:
Webseite:
Twitter: alex_albon
Nationalität: Thailand
Geburtsdatum: 23.03.1996 in London, Großbritannien (23 Jahre, 8 Monate und 19 Tage)
Familienstand: k.A.
Wohnort:
Größe:
Gewicht:
Hobbys:
Lieblingssportart(en):
Lieblingsstrecke:
Lieblingsspeise(n):
Lieblingsmusik:

Die Spatzen hatten es schon länger von den Dächern geträllert, Ende November 2018 kam nach einer wochenlangen Hängepartie endlich Bewegung in die Sache: Der thailändisch-britische Racer Alexander Albon fährt 2019 für Toro Rosso-Honda in der Formel 1. Zuvor musste ein Vertrag zwischen Albon und Nissan e.dams in der Formel E aufgelöst werden. Wieso fiel die Wahl auf Albon? Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost: «Alexander hatte 2018 eine beeindruckende Formel-2-Saison. Er gewann vier Mal und wurde Gesamtdritter. Die Art und Weise, wie er in den Rennen überholt, die zeigte uns, dass er bereit und gereift ist, den nächsten Schritt zu machen.»
 
Albon gehörte in der Vergangenheit bereits dem Red-Bull-Nachwuchsprogramm an, wurde aber entlassen, Rennchef Dr. Helmut Marko war von den Ergebnissen enttäuscht. Dann Ende 2018 die Rückkehr. Albon bedankte sich bei Red Bull für die zweite Chance: «Es gab in meiner Karriere bereits einige Höhen und Tiefen. Als ich 2012 aus dem Nachwuchsprogramm flog, wusste ich, dass mein Weg schwieriger werden würde. Ich habe hart gearbeitet und versucht, jedes Mal zu beeindrucken, wenn ich ins Auto durfte. Dass sich mein grosser Traum nun erfüllt hat, das ist einfach nur unglaublich.»
 
Albon wurde am 23. März 1996 in London geboren und durchlief die klassische Rennschule der Gegenwart: Karting (Landes- und Europameister), dann Formel Renault 2.0, das war die Saison, in welcher er überhaupt nicht zurande kam und von Marko wieder aus dem Red-Bull-Nachwuchsprogramm hinauskomplimentiert wurde.
 
2014 platzte endlich der Knoten: Dritter Schlussrang bei den Zweiliter-Renault, das freute auch seinen Vater Nigel Albon, der früher in der britischen Tourenwagenmeisterschaft antrat und im britischen Porsche Carrera Cup. 2015 wurde Albon EM-Siebter in der Formel 3, 2016 Gesamtzweiter der GP3 hinter einem gewissen Charles Leclerc, heute Ferrari-Werksfahrer.
 
2017 schloss er seine erste Saison in der Formel 2 als Zehnter ab, 2018 steigerte er sich auf den dritten Schlussrang hinter jene beiden Landsleute, die mit ihm den Schritt in die Formel 1 2019 machen – George Russell und Lando Norris.

Alex Albon © LAT Alex Albon

Lebenslauf

Meisterschaftsgewinne

Newsüberblick

Ergebnisse

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

Bilder

 

TV-Programm

Do. 12.12., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Do. 12.12., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 12.12., 21:50, SPORT1+
SPORT1 News
Do. 12.12., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Fr. 13.12., 01:15, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 02:40, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 13.12., 04:25, SPORT1+
SPORT1 News
Fr. 13.12., 04:45, Motorvision TV
Mission Mobility
» zum TV-Programm