Supersport-WM

Speednews

Von Ivo Schützbach

Katar: Vier Fahrer müssen Strafe zahlen

Nach den Qualifyings der beiden Supersport-Klassen verhängte der Motorrad-Weltverband FIM am Freitag in Katar mehrere Bußen. Nacho Calero, Gianluca Sconza und Glenn van Straalen müssen 200 Euro bezahlen, weil sie bei der Ausfahrt aus der Boxengasse die durchgezogene weiße Linie überfuhren. Raffaele De Rosa muss den gleichen Betrag locker machen, weil er auf der Ideallinie bummelte.

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, FP3: Christian Stange Letzter

Federico Caricasulo (Bardahl Evan Bros Yamaha) präsentierte sich bei erstmals trockenen Bedingungen bei der Supersport-WM in Magny-Cours in FP3 als Schnellster: In 1:41,716 min blieb der WM-Zweite gute 4/10 sec vor Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki). WM-Leader Randy Krummenacher (+0,982 sec) wurde Sechster, Thomas Gradinger (+1,941) Zwölfter und Christian Stange (+14,846) 28. und Letzter.

Von Ivo Schützbach

Maria Herrera als Ersatz für Tom Gradinger

In der Sommerpause trennte sich das Supersport-WM-Team MS Yamaha von seiner Pilotin Maria Herrera, beim Rennen in Portimao an diesem Wochenende ist die adrette Spanierin trotzdem dabei: Sie springt als Ersatz für den verletzten Thomas Gradinger bei Kallio Yamaha ein.

Von Ivo Schützbach

Portimao, FP1: Sturz & Bestzeit von Krummi

Obwohl Supersport-WM-Leader Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) kurz vor Ende des ersten freien Trainings in Portimao stürzte, fuhr er in 1:45,498 min überragende Bestzeit vor seinen Markenkollegen Jules Cluzel und Federico Caricasulo. Der einzige Deutsche Christian Stange landete auf Platz 17.

Von Ivo Schützbach

Imola, FP3: Yamaha vor Kawasaki und MV

Jules Cluzel übernahm mit seiner Bestzeit im dritten freien Training der Supersport-WM am Samstagmorgen in Imola die Spitzenposition in der kombinierten Zeitenliste. Dem Franzosen folgen Caricasulo, Krummenacher, Badovini, De Rosa, Gradinger und Mahias. Der einzige Deutsche Christian Stange wurde 26.

Von Ivo Schützbach

Assen, FP3: Thomas Gradinger jetzt Dritter

12 der 28 Supersport-WM-Piloten konnten ihre Zeit vom Freitag im dritten freien Training am Samstagmorgen in Assen verbessern. Vor der Superpole um 11.40 Uhr führt in der kombinierten Zeitenliste aus drei Trainings WM-Leader Randy Krummenacher vor seinem Bardahl-Evan-Bros-Yamaha-Teamkollegen Federico Caricasulo. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) konnte sich auf Platz 3 verbessern, Christian Stange ist 22. und Wildcard-Fahrer Daniel Rubin 23.

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP3: Thomas Gradinger auf Platz 1!

Mit seiner Bestzeit in FP3 der Supersport-WM in Aragon übernahm Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) die Führung in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings. Vor dem Qualifying am Samstag um 11.40 Uhr liegt der Österreicher vor Raffele De Rosa (MV Agusta), Randy Krummenacher, Federico Caricasulo und Jules Cluzel (alle Yamaha).

Von Ivo Schützbach

Aragon, FP1: MV Agusta gelingt Bestzeit

Raffaele De Rosa überraschte mit seiner MV Agusta F3 als Schnellster im ersten freien Training der Supersport-WM in Aragon. Der Italiener landete vor den Yamaha-Piloten Jules Cluzel, Thomas Gradinger und Federico Caricasulo. Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha, der punktgleich mit Cluzel die Weltmeisterschaft anführt, wurde Sechster, der Sachse Christian Stange (Lorini Honda) 25.

Von Ivo Schützbach

Buriram, FP3: Krummi minimal geschlagen

Federico Caricasulo aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha führt die Zeitenliste nach den drei freien Trainings der Supersport-WM in Buriram 0,045 sec vor seinem Teamkollegen Randy Krummenacher an. Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) überzeugte als Vierter hinter Jules Cluzel. Wegen Problemen mit der Elektronik konnte WM-Rückkehrer Christian Stange (Gemar Honda) den ganzen Freitag nicht fahren, nach seinen ersten 10 Runden am Samstag liegt der Sachse auf der für ihn neuen Strecke auf dem 24. Platz und 6,763 sec zurück.

Von Ivo Schützbach

Wegen unerlaubtem Probestart: 250 € Strafe

Weil MV Agusta-Neuzugang Federico Fuligni während des dritten freien Trainings der Supersport-WM auf Phillip Island einen Probestart machte, das ist erst nach Ende der Session erlaubt, bekam der Italiener von der Rennleitung eine Strafe von 250 Euro aufgebrummt.

Von Ivo Schützbach

Rob Hartog: OP am Sonntag in Melbourne

Für den Niederländer Rob Hartog (Kawasaki) ist die Supersport-WM auf Phillip Island beendet. Bei seinem Sturz im Training am Freitag brach er sich die Speiche im rechten Unterarm, seine OP ist auf Sonntag 13 Uhr im Epworth Richmond Hospital in Melbourne angesetzt.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP1: Krummi und Gradinger!

Der Schweizer Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros Yamaha) beendete das erste freie Supersport-Training auf Phillip Island in 1:32,777 min mit überragender Bestzeit. Er distanzierte den Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) um 0,373 sec, der auf Platz 2 überraschte. Es folgen Caricasulo (Yamaha), De Rosa (MV Agusta), Cluzel (Yamaha) und Mahias (Kawasaki).

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Krummenacher wieder vorne

Nach seiner Supersport-Bestzeit am Montag, beendete der Schweizer Randy Krummenacher aus dem Team Bardahl Evan Bros Yamaha auch den Dienstagmorgen auf Phillip Island als Schnellster. In der dritten von vier Test-Sessions distanzierte er den Zweiten, seinen Teamkollegen Federico Caricasulo, um 0,306 sec. Es folgen Jules Cluzel (GMT94 Yamaha), Lucas Mahias (Puccetti Kawasaki) und Raffaele De Rosa (MV Agusta). Der Österreicher Thomas Gradinger (Kallio Yamaha) wurde guter Sechster.

Von Ivo Schützbach

FP3 Doha: 3:0 für Cortese gegen Cluzel

Sandro Cortese (Kallio Yamaha) beendete das dritte freie Training der Supersport-WM in Doha am Freitagnachmittag mit 0,604 sec Vorsprung auf Randy Krummenacher als Schnellster. WM-Rivale Jules Cluzel auf Platz 3 nahm er 0,757 sec ab und besiegte den Franzosen auch im dritten Training. Thomas Gradinger aus Österreich wurde starker Siebter, der Sachse Christian Stange 19.

Von Ivo Schützbach

Glenn van Straalen ersetzt gesperrten West

Anthony West wurde nach dem Supersport-Rennen in Misano vom Motorrad-Weltverband FIM wegen Dopings gesperrt und wartet seit Juli – seine Unschuld beteuernd – auf die Urteilsverkündung. Für das Rennen in Argentinien am 14. Oktober hat das Team EAB antwest Kawasaki den Niederländer Glenn van Straalen als Ersatz verpflichtet. Der 18-Jährige wurde dieses Jahr Neunter der Supersport-300-WM.

Von Ivo Schützbach

Corteses Teamkollege fällt verletzt aus

Loris Cresson, Sandro Corteses Teamkollege bei Kallio Yamaha, hat sich im freien Training am Freitag das linke Schlüsselbein gebrochen. Der 20-jährige Belgier ist derzeit zur genauen Untersuchung in Alvor im Krankenhaus, das Supersport-Rennen in Portimao am kommenden Sonntag findet ohne ihn statt.

Von Ivo Schützbach

Portimao FP1: Krummi und Cortese Top-4

Yamaha-Werksfahrer Federico Caricasulo beendete das erste freie Training der Supersport-WM in Portimao vor GRT-Kollege Lucas Mahias sowie den Markenkollegen Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros), Sandro Cortese (Kallio) und Jules Cluzel (NRT) in 1:45,325 min als Schnellster. Kyle Smith brachte die beste Honda auf Platz 6, Ayrton Badovini die beste MV Agusta auf Rang 7 und Hikari Okubo die beste Kawasaki auf P12. Der Österreicher Thomas Gradinger (2,371 sec) wurde 14., der Sachse Christian Stange (+4,173) 26.

Von Ivo Schützbach

Misano, Warm-up: Cortese mit Bestzeit

Sandro Cortese beendete das Warm-up der Supersport-WM am Sonntagmorgen in Misano mit 1:38,045 min als Schnellster. Dem Schwaben folgen die Yamaha-Kollegen Caricasulo, Mahias und Cluzel. Randy Krummenacher wurde 7., Thomas Gradinger hervorragender 8. und Rookie Christian Stange 32.

Von Ivo Schützbach

Misano, FP1: WM-Debüt von Christian Stange

Die drei Yamaha-Piloten Federico Caricasulo, Jules Cluzel und Weltmeister Lucas Mahias beendeten das erste freie Training der Supersport-WM in Misano auf den Rängen 1 bis 3. Raffaele De Rosa sorgte auf Platz 4 mit seiner MV Agusta für Abwechslung, er landete damit direkt vor WM-Leader Sandro Cortese (Kallio Yamaha) und Kyle Smith auf der besten Honda. Anthony West brachte die beste Kawasaki auf Platz 7, der Schweizer Randy Krummenacher landete auf Platz 9, der Österreicher Thomas Gradinger wurde 16. und der Sachse Christian Stange bei seinem WM-Debüt für das Team Go Eleven Kawasaki 32.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP3: Cluzel und Cortese Extraklasse

Die beiden Yamaha-Piloten Jules Cluzel (NRT) und Sandro Cortese (Kallio) dominierten das dritte freie Training der Supersport-WM in Brünn, Cluzel fuhr eine halbe Sekunde schneller als Markenkollege Randy Krummenacher (Bardahl Evan Bros) auf Platz 3. Cluzels 2:03,101 min ist außerdem 4/10 sec schneller als die Bestzeit vom Freitag. Weltmeister Lucas Mahias wurde Fünfter, der Österreicher Thomas Gradinger Neunter, Wildcard-Fahrer Max Enderlein blieb ohne Zeit.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP1: Bestzeit für Sandro Cortese

Auf inzwischen trockener Strecke fuhr Sandro Cortese (Kallio Yamaha) im ersten freien Training der Supersport-WM in Brünn in 2:03,553 min die schnellste Runde. Nur der Zweite Jules Cluzel (+0,128 sec) konnte den Speed des Schwaben mitgehen. Der Dritte Ayrton Badovini verliert auf seiner MV Agusta bereits fast eine halbe Sekunde, Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) als Vierter 0,590 sec. Der Österreicher Thomas Gradinger (+1,2 sec) brillierte als Siebter, Randy Krummenacher (+1,7 sec) wurde Achter.

Von Ivo Schützbach

Donington, FP1: Cortese im Regen Vierter

Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) war im nassen ersten freien Training der Supersport-WM in Donington Park in 1:44,775 min der Schnellste und nahm dem Zweiten Jules Cluzel (NRT Yamaha) 0,849 sec ab. Der Dritte Anthony West büßt bereits über eine Sekunde ein, Sandro Cortese als Vierter beinahe zwei. WM-Leader Randy Krummenacher (12./+3,936) und Thomas Gradinger (25./+10,866) gingen im englischen Regen unter.

Von Ivo Schützbach

Imola, FP1: Sandro Cortese bei Premiere 5.

Yamaha-Werksfahrer Lucas Mahias fuhr im ersten freien Training der Supersport-WM in Imola in 1:51,241 min bis auf 1/10 sec so schnell wie die beste Rennrunde. Sandro Cortese wurde bei seiner Imola-Premiere Fünfter (+0,923 sec), Randy Krummenacher Achter und Thomas Gradinger 18.

Von Ivo Schützbach

Assen, FP3: Wieder Krummi und Cortese vorn

Wie schon die Trainings am Freitag, beendeten die beiden Yamaha-Piloten Randy Krummenacher und Sandro Cortese auch das dritte freie Training am Samstagmorgen als Schnellste. Ihnen folgen Raffaele De Rosa (MV Agusta), Jules Cluzel, Lucas Mahias (beide Yamaha) und Luke Stapleford (Triumph). Rob Hartog brachte die beste Kawasaki auf Platz 8, Kyle Smith die beste Honda auf Rang 9. Der Österreicher Thomas Gradinger wurde 13.

Von Ivo Schützbach

Assen, FP1: Krummi und Cortese überragend

Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) und Sandro Cortese (Kallio Yamaha) beendeten das erste freie Training der Supersport-WM in Assen mit einer halben Sekunde Vorsprung auf Jules Cluzel (NRT Yamaha) auf den Rängen 1 und 2. Weltmeister Lucas Mahias wurde Fünfter (+0,989 sec), Anthony West (+1,569) 13. und der Österreicher Thomas Gradinger (+1,797) 16.

Von Ivo Schützbach

Aragón, FP3: Bestzeit für Sandro Cortese

Sandro Cortese (Kallio Yamaha) beendete das dritte freie Training der Supersport-WM in Aragón am Samstagmorgen als Schnellster. Der Schwabe blieb 0,038 sec vor Weltmeister Lucas Mahias, Randy Krummenacher verliert als Vierter nur 0,092 sec. Sofuoglu-Ersatz Sheridan Morais brauste auf Rang 6, Kawasaki-Kollege Anthony West wurde Zehnter. Die technischen Probleme an Thomas Gradingers NRT-Yamaha sind behoben, der Österreicher fuhr auf Platz 14 (+2,016 sec).

Von Ivo Schützbach

Aragón, FP1: Suzuki überrascht mit Platz 4

Jules Cluzel (NRT) und Yamaha-Kollege Lucas Mahias (GRT) waren im ersten freien Training der Supersport-WM in Aragón auf abtrocknender Strecke eine Klasse für sich, der Dritte Federico Caricasulo verliert bereits knapp 2 sec. Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) wurde 7., Sofuoglu-Ersatz Sheridan Morais 8. und Sandro Cortese (Kallio Yamaha) 9. Timo Lahti brachte die einzige Suzuki auf Platz 4, Niki Tuuli die beste Honda auf Platz 5, Ayrton Badovini die beste MV Agusta auf Rang 6 und Luke Stapleford die beste Triumph auf Platz 13.

Neun der 28 Fahrer schafften keine Zeit innerhalb 107 Prozent der Bestzeit und sind damit vorläufig nicht fürs Rennen qualifiziert, unter ihnen der Österreicher Thomas Gratinger.

Von Ivo Schützbach

Buriram, Warm-up: Yamaha demütigt Gegner

Mit Jules Cluzel, Randy Krummenacher, Lucas Mahias, Federico Caricasulo und Sandro Cortese landeten im Warm-up der Supersport-WM am Sonntagmorgen in Buriram fünf Yamaha-Piloten vorne. Anthony West wurde auf einer privaten Kawasaki Zehnter, der Österreicher Thomas Gradinger (NRT Yamaha) 13.

Von Ivo Schützbach

Buriram FP3: Yamaha deklassiert Konkurrenz

Yamaha-Neuzugang Jules Cluzel (NRT) beendete das dritte freie Training der Supersport-WM am Samstagmorgen in Buriram in 1:37,344 min als Schnellster. Weltmeister Lucas Mahias wurde mit 0,112 sec Rückstand Zweiter, seine Yamaha-Kollegen Federico Caricasulo und Randy Krummenacher direkt hinter ihm verlieren bereits über eine halbe Sekunde. Sandro Cortese wurde 6., Anthony West 7. und Thomas Gradinger 11.

Von Ivo Schützbach

Michael Canducci out: Hämatom im Kopf

Der Italiener Michael Canducci fehlt nach seinem Sturz in Australien beim Rennen der Supersport-WM in Thailand an diesem Wochenende. «Ihm geht es gut», versicherte GoEleven-Kawasaki-Teammanager Denis Sacchetti gegenüber SPEEDWEEK.com. «Aber er hat ein winziges Hämatom im Kopf. Die Ärzte sagen, das Risiko ist zu groß, sollte er erneut stürzen und auf den Kopf fallen. In drei Wochen in Aragón ist er wieder dabei.»

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Krummi im Warm-up Erster

Der Schweizer Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) beendete das Warm-up der Supersport-WM auf Phillip Island am Sonntagmorgen als Schnellster. Ihm folgen die Weltmeister Lucas Mahias (Yamaha) und Kenan Sofuoglu (Kawasaki), Sandro Cortese wurde 6., Anthony West 8. und Thomas Gradinger 13.

Von Ivo Schützbach

Sandro Cortese wird strafversetzt

Mit Startplatz 4 lieferte Sandro Cortese (Kallio Yamaha) in der Supersport-WM auf Phillip Island einen Einstand nach Maß ab. Jetzt der Schock: Der Schwabe wird wegen «gefährlicher Fahrweise auf der Strecke oder in der Boxengasse» um drei Plätze nach hinten versetzt, also auf Startplatz 7. Ebenfalls um drei Plätze zurück geht es wegen des gleichen Vergehens für Federico Caricasulo (von 2), Raffaele De Rosa (von 8) und Jules Cluzel (von 9). Stefan Hill wurde vom Rennarzt für unfit erklärt.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Sturz von Sofuoglu

Fünf Minuten vor Ende wurde das dritte freie Training der Superport-Klasse nach einem Sturz von Kenan Sofuoglu abgebrochen und gewertet. Der Türke überschlug sich mehrfach im Kiesbett und befindet sich jetzt im Medical Center, nachdem sein Hinterreifen kollabierte. Yamaha-Werksfahrer Lucas Mahias fuhr in 1:33,847 min Bestzeit und blieb 0,131 sec vor seinem Markenkollegen Sandro Cortese und Jules Cluzel. Es folgen Anthony West (Kawasaki), Randy Krummenacher (Yamaha) und Sofuoglu (Kawasaki). Der Österreicher Thomas Gradinger wurde 14.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP1: Krummi 2., Cortese 3.

Weltmeister Lucas Mahias demonstrierte im ersten freien Supersport-Training auf Phillip Island am Freitagmorgen seine Macht und fuhr 0,4 sec schneller als der Zweite Randy Krummenacher – Sandro Cortese preschte auf Platz 3! Den drei Yamaha-Piloten folgen Federico Caricasulo (Yamaha), Kenan Sofuoglu (Kawasaki), Raffaele De Rosa (MV Agusta), Anthony West (Kawasaki), Jules Cluzel (Yamaha) und Luke Stapleford (Triumph). Der Österreicher Thomas Gradinger schlug sich als 14. ordentlich.

Von Ivo Schützbach

Wegen Ignoranz: 500 € Strafe für West

Weil er im ersten Zeittraining der Supersport-WM in Doha die karierte Flagge ignorierte und Vollgas weiterfuhr, bekam Anthony West (Kawasaki Puccetti) von der Rennleitung 500 Euro Strafe aufgebrummt.

Von Ivo Schützbach

Misano, 1. Quali: Kenan Sofuoglu gestürzt

Die Yamaha-Werksfahrer Federico Caricasulo und Lucas Mahias sowie Honda-Ass Jules Cluzel waren im ersten Qualifying der Supersport-WM in Misano eine Klasse für sich. Der Viertplatzierte Patrick Jacobsen (MV Agusta) liegt bereits 0,439 sec zurück. Weltmeister Kenan Sofuoglu stürzte in seiner fünften Runde und konnte das Training mit kaputtem Bike nicht fortsetzen: Nur Platz 15. Der Schweizer Robin Mulhauser strandete auf Rang 22.

Von Ivo Schützbach

Fix: Kenan Sofuoglu fährt auch 2018

Die kommenden Tage wird verkündet: Kenan Sofuoglu (32) hat seinen Vertrag mit Kawasaki Puccetti verlängert und wird für das italienische Team auch die Supersport-WM 2018 bestreiten. «So lange ich Spaß und Erfolg habe, fahre ich weiter», sagte der fünffache Weltmeister.

Von Ivo Schützbach

Donington, 1. Quali: Sofuoglu Schnellster

Nach seinen Siegen in Assen und Imola war Supersport-Weltmeister Kenan Sofuoglu (Kawasaki Puccetti) in 1:31,193 min Schnellster im ersten Qualifying in Donington Park. Der Türke distanzierte Patrick Jacobsen (MV Agusta) um 0,244 und WM-Leader Lucas Mahias (Yamaha) um 0,258 sec. Der WM-Zweite Sheridan Morais (Kallio Yamaha) landete auf Rang 8, direkt hinter Jules Cluzel und Anthony West.

Von Ivo Schützbach

Imola, 1. Quali: Yamaha besiegt Sofuoglu

Youngster Federico Caricasulo aus dem Yamaha-Werksteam überraschte mit der Bestzeit im ersten Qualifying der Supersport-WM in Imola. Der Italiener blieb 0,092 sec vor Vizeweltmeister Jules Cluzel (Honda) und 0,140 sec vor Champion Kenan Sofuoglu (Kawasaki), der in seiner letzten Runde einen Ausritt hatte. WM-Leader Lucas Mahias landete vor seinem Yamaha-Kollegen Sheridan Morais auf Platz 4, der Schweizer Robin Mulhauser wurde 19.

Von Ivo Schützbach

Kenan Sofuoglus Rekord für die Ewigkeit

Vor dem Supersport-WM-Lauf in Imola am kommenden Sonntag hat Kenan Sofuoglu 39 Siege auf seinem Konto. Fabien Foret als Zweitbester kommt grade mal auf 16. Im diesjährigen Startfeld gibt es immerhin zehn Sieger: Neben Sofuoglu sind das Jules Cluzel (12), Kyle Smith (3), Anthony West (2), Patrick Jacobsen (2) und mit je einem Triumph Roberto Rolfo, Gino Rea, Randy Krummenacher, WM-Leader Lucas Mahias und Federico Caricasulo

Von Ivo Schützbach

Assen, 1. Quali: Rote Flagge, Massensturz

Wegen Öl auf der Strecke wurde das erste Qualifying der Supersport-WM in Assen eine Minute vor Ende abgebrochen, nachdem gleich vier Fahrer in der ersten Kurve gestürzt waren. Bestzeit fuhr Patrick Jacobsen auf MV Agusta vor Weltmeister Kenan Sofuoglu (Kawasaki) und WM-Leader Lucas Mahias (Yamaha). Der WM-Zweite Roberto Rolfo wurde Elfter, der Schweizer Robin Mulhauser 20. und Anthony West 27.

Von Ivo Schützbach

Aragón: Rennleitung spricht Strafen aus

Gino Rea, Niki Tuuli und Christian Gamarino wurden wegen Bummelns auf der Ideallinie während Superpole 2 der Supersport-WM in Aragón zur Rennleitung zitiert. Während Tuuli und Gamarino mit einer Verwarnung davon kamen, wurde Rea für das Rennen am Sonntag um drei Startplätze zurückversetzt – auf Platz 15.

Von Ivo Schützbach

Pedercini rüstet Supersport-Fahrer aus

Zwei Jahre war Peter Sebestyen für das Team Toth in der Superbike-WM unterwegs und eroberte in dieser Zeit einen WM-Punkt. 2017 bestreitet der Ungar die europäischen Rennen der Supersport-WM – für das Team Pedercini Kawasaki. «Wir stellen nur die Logistik», sagt Teamchef Lucio Pedercini.

Von Ivo Schützbach

Buriram, Warm-up: MV Agusta trumpft auf

MV-Agusta-Werksfahrer Patrick Jacobsen wird das Supersport-Rennen in Thailand nach verpatzter Superpole nur von Startplatz 11 in Angriff nehmen. Im Warm-up rückte der Amerikaner die Verhältnisse zurecht und fuhr vor dem Italiener Canducci und dem Thailänder Polamai Bestzeit. Polesetter Jules Cluzel (Honda) landete auf Rang 6, der Schweizer Robin Mulhauser wurde 16.

Von Ivo Schützbach

Buriram, FP3: WM-Leader Rolfo strauchelt

Während Patrick Jacobsen im freien Training der Supersport-WM am Samstagmorgen in Buriram MV Agusta die Bestzeit besorgte, landete Markenkollege und WM-Leader Roberto Rolfo wegen technischer Probleme nur auf dem vorletzten Rang. Die Platzierten hinter Jacobsen: Kyle Smith, Dechat Kraisat, Jules Cluzel, Chalermpol Polamai und Federico Caricasulo. Der Westschweizer Robin Mulhauser wurde Neunter.

Von Ivo Schützbach

Buriram, Q1: Honda beschämt MV Agusta

Kyle Smith fuhr im ersten Qualifying der Supersport-WM in Buriram Bestzeit. Der Brite blieb 0,231 sec vor Honda-Markenkollege Jules Cluzel und Wildcard-Fahrer Decha Kraisart (Yamaha) aus Thailand. WM-Leader Roberto Rolfo (MV Agusta) wurde nur 15., der Schweizer Robin Mulhauser 19.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, Warm-up: West wird besser

Am Samstag baute das Team von Anthony West bereits den dritten Yamaha-Motor ein, der Australier strandete auf dem drittletzten Startplatz 22. Für das Warm-up der Supersport-WM am Sonntagmorgen brachte die Truppe die R6 endlich zum Laufen, West wurde mit 0,794 sec Rückstand Siebter. Vor ihm landeten Polesetter Patrick Jacobsen (MV Agusta), Federico Caricasulo und Lucas Mahias (beide Yamaha), Jules Cluzel und Kyle Smith (beide Honda) sowie Gino Rea (Kawasaki). Der Schweizer Robin Mulhauser wurde Vorletzter.

Von Kay Hettich

PI: Reifenplatzer drohen, Rennen gekürzt

Reifenlieferant Pirelli zog beim Supersport-Meeting auf Phillip Island aus Sicherheitsgründen eine Reifen-Type zurück, und auch dem verbliebenen Reifen traut der italienische Reifenspezialist keine Renndistanz zu. Das Rennen wurde daraufhin auf 15 Runden (statt 18) gekürzt).
Von Ivo Schützbach

Phillip Island, Q1: MV Agusta überragend

Patrick Jacobsen wurde seiner Favoritenrolle im ersten Qualifying der Supersport-WM auf Phillip Island gerecht und fuhr mit seiner MV Agusta F3 mit 0,527 sec Vorsprung Bestzeit. Es folgen die Yamaha-Werksfahrer Federico Caricasulo und Lucas Mahias sowie die MV-Piloten Roberto Rolfo und Alex Baldolini. Die beste Honda steuerte Jules Cluzel auf Platz 6, es folgt Luke Stapleford mit seiner Triumph Daytona. Weltmeister Kenan Sofuoglu (Kawasaki) fehlt verletzungsbedingt. Der Schweizer Robin Mulhauser (+1,8 sec) wurde 16.

Von Ivo Schützbach

Roby Rolfo abgeschossen: Schulter kaputt

Roberto Rolfo wurde in der zweiten Supersport-Session am Dienstagnachmittag auf Phillip Island von Gino Rea abgeräumt und kugelte sich dabei die Schulter aus. «Das Rennen am Sonntag will ich trotzdem fahren», unterstrich der Italiener.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 15.11., 23:15, Spiegel TV Wissen
Rosberg über Rosberg
Fr. 15.11., 23:40, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
Fr. 15.11., 23:45, Hamburg 1
car port
Sa. 16.11., 00:30, SPORT1+
SPORT1 News
Sa. 16.11., 00:45, Hamburg 1
car port
Sa. 16.11., 01:20, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 16.11., 01:20, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Sa. 16.11., 01:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Sa. 16.11., 01:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Sa. 16.11., 02:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm