Auto

Speednews

Von Toni Hoffmann

Die Saison 2019 im Video-Rückblick

Alle wichtigen Aktionen der FIA-Rallye-Europameisterschaft 2019 werden in den nächsten Monaten auf FIAERC.com wiederholt. Ab dem 20. März wird alle fünf Tage ein Rückblick auf jede Runde der actionreichen ERC-Saison 2019 mit jedem neuen Video verfügbar sein, das um 10 Uhr MEZ veröffentlicht wird. Ab 30. März ist die Rallye Lettland an der Reihe.

Von Toni Hoffmann

Auch Portugal verschoben

Nach der Absage des Auftaktes zur Rallycross-Weltmeisterschaft in Barcelona wurde wegen der Corona-Pandemie auch der zweite von zehn Läufen am ersten Mai-Wochenende in Portugal auf einen noch nicht bekannten Termin verschoben.

Von Toni Hoffmann

Rallye Gran Canaria verschoben

Wie erwartet wurde angesichts der Corona-Pandemie auch der zweite Lauf zur Rallye-Europameisterschaft auf der spanischen Insel Gran Canaria, geplant vom 7. bis 9. Mai, auf ein noch nicht bekanntes Datum verschoben. Nach der Verschiebung des geplanten EM-Auftaktes auf den Azoren von Ende März auf Mitte September hätte die EM auf Gran Canaria beginnen sollen. Der nächste Tremin ist Lettland Ende Mai.

Von Toni Hoffmann

Radström im Ford Fiesta Rally4

Dennis Radström, Sohn von Thomas Radström, ist einer der ersten Fahrer, der in diesem Jahr im neuen Ford Fiesta Rally4 startet. Der junge Schwede möchte in der Rallye-Europameisterschaft in der ERC3 (= Junioren bis 27 Jahre) um den Titel kämpfen.

Von Toni Hoffmann

Ogier mit 6. Mexiko-Sieg zur WM-Spitze

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal die Rallye Mexiko gewonnen und mit seinem ersten Triumph im Toyota Yaris WRC auch die Tabellenspitze übernommen. Mit seinem 48. Volltreffer beim wegen des Coronavirus verkürzten dritten Laufes zur Ralye-Weltmeisterschaft lag er nach 21 Prüfungen 27,8 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) und 37,9 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC).

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Leader Ogier setzt sich ab

Zu Beginn der zweiten Etappe des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko hat sich der sechsfache Titelgewinner Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC mit seiner dritten Bestmarke von seinen Verfolgern abgesetzt. Nach der 13. von 24 Prüfungen lag er 22,9 Sekunden vor Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC und bereits 41,6 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai 20 WRC), dem 1,4 Sewkunden Abstand der Tabellenführer Elfyn Evans im zweiten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Rallye Azoren am 17. - 19. September

Die portugiesische Rallye Azoren, geplanter Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft, wurde wegen des Corona-Virus auf den 17. bis 19. September verschoben und ist damit der sechste von acht EM-Läufen. Neuer EM-Auftakt ist nach Plan die spanische Rallye Gran Canaria vom 7. bis 9. Mai 2020.

Von Toni Hoffmann

Auftakt im Erzgebirge abgesagt

Die 57. ADMV Rallye Erzgebirge, der Auftakt zur Deutschen Rallye-Meisterschaft 2020, wurde abgesagt. Das hat der Veranstalter Chemnitzer AMC e.V. im ADMV aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Krise entschieden. Die Veranstaltung war für den 17./18. April 2020 geplant.

Von Toni Hoffmann

WM-Auftakt in Barcelona abgesagt

Das Coronavius hat nun auch die Rallycross-Weltmeisterschaft eingeholt. Der Aufakt der zehn geplanten WM-Läufe am 18:18. April 2020 an der spanischen Grand Prix-Strecke in Barcelona wurde abgesagt. Ein Ausweichtermin wurde noch nicht benannt.

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Erste Führung für Neuville

Thierry Neuville hat beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko im Hyundai i20 WRC die Führung übernommen. Neuville lag nach den beiden nur 1,12 km kurzen Auftaktprüfungen in Leòn 1,1 Sekunden vor dem mit ihm punktegleichen Tabellenführer Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC und 1,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

EM-Auftakt auf den Azoren verschoben

Die Azoren-Rallye, die erste Runde der Europameisterschaft, die vom 26. bis 28. März stattfinden soll, wurde aufgrund der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Von Toni Hoffmann

Rallye Rebenland abgesagt

Auf Grund der Verordnung und der Maßnahmen  der österreichischen Bundesregierung (11. März 2020) betreffend Coronavirus sieht sich der Veranstalter Tourismusverein Leutschach an der Weinstrasse gezwungen, die Rebenland Rallye, den zweiten Lauf zur Österreichischen Rallye-Meisterschaft, geplant für den 27. und 28. März, an diesem Datum abzusagen.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen startet in Spa

Ex-Huyndai-Werksfahrer Andreas Mikkelsen, aktuell ohne Werkcockpit, wird bei der belgischen Rallye Spa (14/15. Mai) starten. Dort wird er einen VW Polo GTI R5 des belgischen Teams von Pieter Tsjoen steuren.

Von Toni Hoffmann

Kris Meeke bei neuseeländischer Rallye

Der Nordire Kris Meeke, derzeit ohne Werkscockpit, wird in  einen Mazda 2 AP4, nach der Modifikation der Asien Pazifik-Meisterschaft, bei der neuseeländischen Rallye Whangarei (8. - 10. Mai) starten. Diese Rallye führt auch über die bekannte Prüfung Whaanga Cost der Rallye Neuseeland, die vom 3. bis 7. September in die WM zuückkehrt.

Von Toni Hoffmann

EKS mit Bergkvist im Rallyesport

Das Team von Mattias Ekström EKS, das in den letzten Jahren insbesondere Rallycross und die RX-Weltmeisterschaft absolviert hat, hatte bereits die Neuausrichtung eines Teils seiner Programme auf die Rallye für 2020 angekündigt. EkS verpflichtete nun Emil Bergkvist, Junior WRC-Champion von 2018, der mit einem Skoda Fabia R5 Evo 2020 starten wird.

Von Toni Hoffmann

Siebter Heimsieg für Nasser Al-Attiyah

Der Katarer Nasser Al-Attiyah hat zum siebten Mal in neun Jahren sein Heimspiel im FIA-Weltcup für Cross-Country Rallies gewonnen. Nach fünf Prüfungen lag Al-Attiyah im Toyota Hilux souverän 1:31:40 Stunden vor dem Araber Yazeed Al Rajhi und 2:01:13 Stunden vor dem Polen Jakub Przygonski mit dem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk in zwei weiteren Toyota Hilux.

Von Toni Hoffmann

Rallye Estland abgesagt

Die Rallye Estland, die vom 24. bis 24. Juli 2020 geplant war, wurde wegen finanzieller Probleme abgesagt. Die Rallye wurde gerne als Generalprobe für den finnischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft genutzt. 2019 gewann der Weltmeister Ott Tänak im Toyota Yaris WRC erneut sein Heimspiel, während Elfyn Evans nach einer zu harten Landung im Ford Fiesta WRC über eine Kuppe wegen einer Rückenverletzung bei drei WM-Läufen pausieren musste.

Von Toni Hoffmann

Kajetanowicz kämpft um WRC3-Titel

Der dreifache Europameister Kajetan Kajetanowicz will in diesem Jahr zusammen mit seinem polnischen Landsmann Maciej Szczepaniak um den Titel in der für Privatfahrer vorbehaltenen Kategorie WRC3 kämpfen. Bei seinem Programm mit sieben Läufen mit Beginn in Mexiko (12. - 15 März) wird er die neueste Version des Skoda Fabia R5 steuern.

Von Toni Hoffmann

Evans gewinnt verkürzte Rallye Schweden

Elfyn Evans feiert bei der stark verkürzten Rallye Schweden seinen zweiten Sieg in der Rallye-Weltmeisterschaft. Nach nur neun gewerteten Prüfungen im wenig winterlichen Schweden lag er im Toyota Yaris WRC 12,7 Sekunden vor dem Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 20,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen, der mit 19 Jahren erstmals das Poidum erreichte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Evans vor dem zweiten Truimph

Elfyn Evans ist beim verkürzten zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden im Toyota Yaris WRC kurz vor seinem zweiten WM-Triumph. Vor der letzten Entscheidung am Sonntag (21,19 km) lag der Tabellendritte 17,2 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 28,8 Sekunden vor seinem neuen Toyota-Teamkollegen Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Schweden-Finale mit nur einer Entscheidung

Aufgrund sich ändernder Wetterbedingungen und um die Piste für die Power Stage zu schonen, wurde die Route am Sonntag geändert. Der erste Durchgang der Prüfung «Likenäs» findet nicht statt, der zweite wird wie geplant um 12:18 Uhr als letzte Entscheidung absolviert. Der Re-Start am Sonntag in Torsby wurde auf 10:53 Uhr verschoben.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Stabile Führung für Evans

Elfyn Evans hat beim verkürzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im wenig winterlichen Schweden seine Führung stabilisiert. Im Toyota Yaris WRC vergrößerte er seinen Vorsprung zum Weltmeister und Vorjahressieger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) auf inziwschen 16,9 Sekunden und auf 28,0 Sekunden auf seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä, dem mit einem Abstand von 1,3 Sekunden Sébastien Ogier im dritten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Evans baut Führung aus

Elfyn Evans hat mit seiner dritten Bestzeit bei der schneearmen Rallye Schweden, der zweiten Station der Weltmeisterschaft, im Toyota Yaris WRC seine Führung ausgebaut. Zu Beginn der zweiten Etppae, einem Replay vom Freitag, lag er 11,7 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und schon 21,1 Sekunden vor seinem neuen Toyota-Teamkollegen Kalle Rovanperä, dem mit nur einer Zehntelsekunde Abstand der sechsfache Champion Sébastien Ogier im dritten Toyota Yaris folgte.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Etappensieg für Evans

Mit der Führung des Tabellendritten Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC endete die erste Etappe des zweiten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden. Nach vier gewerteten Prüfungen lag Evans 8,3 Sekunden vor dem Titelverteidiger und Vorjahressieger Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 14,5 Sekunden vor dem Toyota-Youngster Kalle Rovanperä. Der viermalige Schweden-Sieger Jari-Matti Latvala trat wegen technischer Probleme an seinem privaten Toyota Yaris zur letzten Freitag-Entscheidung nicht mehr an.

Von Toni Hoffmann

Rallye Schweden auf Red Bull TV

Red Bull TV wird auch vom zweiten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden wie gewohnt berichten. Jeweils gegen 22:00 Uhr zeigt Red Bull TV am Freitag, Samstag und Sonntag eine tägliche Zusammenfassung, die am Montag, 17. Februar 2020, um 20.00 Uhr wiederholt wird. Zudem gibt es am Samstag gegen 15:00 Uhr eine Live-Übertragung vom Torsby Sprint.

Von Toni Hoffmann

Wales: Servicepark zieht wieder um

Der zentale Servicepark der Rallye Wales/GB (29. Oktober - 01. November 2020) zieht wieder um. Nach der Kritik im letzten Jahr wegen der engen und teils unübersichtlichen Verhältnisse in Llandudno befindet sich der zentrale Servcepark 2020 wieder in Deeside.

Von Toni Hoffmann

Letzter Schweden-Stand

Der einstige Winterklassiker in der Rallye-Weltmeisterschaft wird angesichts der weiterhin zu milden Temperaturen in Schweden als Schotterrallye durchgeführt werden. Die stark gekürzte Rallye Schweden führt über nun über insgesamt 815,09 km und über elf Prüfungen mit einem Anteil von 171,64 km.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Nur ein Tag zur Besichtigung

Die Reduktionen wegen der Beschaffenheit der Prüfungen beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden haben auch Auswirkungen auf das Besichtigungsprogramm. Statt drei Tage wie sonst üblich wurde die Besichtigung der fünf verbliebenen Prüfungen auf einen Tag, auf Mittwoch, 12. Februar 2020, reduziert.

Von Toni Hoffmann

Breen in der Rallye-Europameisterschaft

Craig Breen, der beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden den dritten Hyundai i20 WRC neben Ott Tänak und Thierry Neuville steuert, wird von Hyundai in die Rallye-Europameisterschaft geschickt. Dort wird er einen Hyundai i20 R5 von BRC Racing pilotieren. Er wird dabei vom indischen Reifenhersteller MRF unterstützt.

Von Toni Hoffmann

Tänak und Sordo bei portugiesischer Rallye

Der Weltmeister Ott Tänak, der bei seinem Hyundai-Debüt bei der Rallye Monte Carlo mit einem Horror-Crash im i20 WRC ausgeschieden war, und Dani Sordo werden vom 27. bis 29. Februar 2020 bei der portugiesischen Rallye Serras de Fafe starten. Dieser Einsatz im Hyundai i20 WRC dient als Vorbereitung auf die erste Schotterrallye der Weltmeisterschaft 2020 in Mexiko (5. bis 8. März).
Von Toni Hoffmann

Meeke gewinnt in Bastogne

Der ehemalige WM-Pilot Kris Meeke hat im Ford Escort MKII den belgischen Rallye-Klassiker «Boucles de Bastogne» für historische Fahrzeuge vor Cédric Cherain (Ford Escort RS) und Frédéric Bouvy im Porsche 911 SC gewonnen. Mikko Hirvonnen wurde nach seinen Problemen am Ford Escort MKII am ersten Tag noch Sechster.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Vorbereitungen laufen weiter

Die Vorbereitungen für den zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Schweden (13. - 16. Februar 2020) laufen trotz des realtiv warmen Wetters wie geplant weiter. Der Veranstalter erwartet in den nächsten Tagen sinkende Temperaturen, damit Frost, gefrorene Pisten und Schnee vor dem Start.

Von Toni Hoffmann

Loubet im privaten Hyundai i20 WRC

Der Franzose Pierre-Louis Loubet, Titelgewinner in der WRC2 2019, wird ab der Rallye Portugal in einem privaten Hyundai i20 WRC bei allen restlichen neun Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft starten. Der von Hyundai als Junior-Fahrer eingesetzte Fahrer wird dabei von französischen Autobilsportverband (FFSA) unterstützt.

Von Toni Hoffmann

Neuville gewinnt Rallye Monte Carlo

Thierry Neuville und Huyndai sind mit ihrem Sieg bei der Rallye Monte Carlo perfekt in die neue Weltmeisterschaftssaison gestartet. Neuville beendet im Hyundai i20 WRC nach 16 Prüfungen den ersten WM-Lauf 12,3 Sekunden vor Elfyn Evans und 14,3 Sekunden vor Sébastien Ogier, beide im Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Monte: Evans führt nach zweiter Etappe

Elfyn Evans hat bei seinem Debüt im Toyota Yaris WRC die zweite Etappe der 88. Rallye Monte Carlo, die traditionell die Weltmeisterschaftssaison eröffnet, als Gesamtführender beendet. Nach dem siebten Führungswechsel lag er nach zwölf von 16 Prüfungen 4,9 Sekunden vor seinem zuvor führenden Teamkollegen Sébastien Ogier und 6,4 Sekunden vor dem Vizechampion Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

Monte: Etappenseig für Ogier

Doppelführung für Toyota bei der 88. Rallye Monte Carlo, dem Saisonauftakt zur Rallye-Weltmeisterschaft: Vorjahressieger Sébastien Ogier hat auf der letzten Prüfung seinem zuvor führenden Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans im Yaris WRC die Führung entrissen und diesen um nur 1,2 Sekunden auf den Ehrenrang verwiesen. Dritter mit Rückstand von 6,4 Sekunden wurde nach acht von 16 Prüfungen Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC vor seinem Teampartner Sébastien Loeb (+ 1:06,4).

Von Toni Hoffmann

Monte: Crash für Weltmeister Tänak

Das ist bitter: Nach 9,2 km der vierten Prüfung der 88. Rallye Monte Carlo führte ein Crash des Weltmeisters Ott Tänak im Hyundai i20 WRC zum Stopp. Er und sein Beifahrer Martin Järveoja überstanden den Unfall mit mehreren Rollen unverletzt. Bis dahin lagen sie auf dem vierten Platz.

Von Toni Hoffmann

Breen, Hirvonen und Meeke in Belgien

Die belgische Nostalgie-Rallye «Boucles de Bastogne» (31.01. - 02.02.2020) glänzt wie immer mit bekannten Piloten. In diesem haben sich die arbeitslosen Craig Breen im BMW M3 (Gruppe A), Mikko Hirvonen und Kris Meeke, beide im Ford Escort MKII, angesagt.

Von Toni Hoffmann

Finale der Junior-WM nicht in Deutschland

Das Finale der Junior-Rallye-Weltmeisterschaft 2020 sollte eigentlich beim elften Lauf in Deutschland (15. - 18. Oktober) stattfinden, wurde nun aber auf die Rallye Großbritannien (29.10. - 01.11.) verschoben. Deutschland ist damit der vorletzte der fünf Läufen zur Junior-WM.

Von Toni Hoffmann

Die WM-Saison beginnt

Die neue Saison der Rallye-Weltmeisterschaft kann beginnen. Die Teams für den tradiotionellen Saisonauftakt bei der Rallye Monte Carlo (23. bis 26. Januar) haben am heutigen Montag ihr Besichtigungsprogramm für die 16 Prüfungen, wobei sieben Prüfungen zweimal absolviert werden, aufgenommen. Die 88. Rallye Monte Carlo wird am Donnerstag um 17:00 Uhr vor dem berühmten Casino gestartet.

Von Toni Hoffmann

Martin gewinnt Africa Eco Race

Der Franzose Patrick Martin hat im Mercedes das Africa Eco Race, der Alternative in Afrika zur Rallye Dakar in Saudi-Arabien, gewonen. Bei der Zielankunft in Dakar lag er nach 6500 Gesamtkilometern und zwölf Prüfungen sehr souveräm 4:43:42 Stunden vor Benoit Fretin (Frankreich) und 6:26:17 Stunden vor Patrice Etinne (Frankreich), beide im Cam-Am.

Von Toni Hoffmann

Africa Eco Race: Martin kurz vor dem Sieg

Das Africa Eco Race, die Konkurrenz-Veranstaltung in Afrika zur Rallye Dakar, hat mit der elften Etappe die Zielstadt St. Louis in der Nähe der senegalesischen Hauptstadt erreicht. Dem Franzosen Patrick Martin ist im Mercedes sein erster Sieg wohl nicht mehr zu nehmen. Er lag nach der elften 187 km langen Prüfung sehr souverän 4:43:42 Stunden vor Benoit Fretin und 6:26:17 Stunden vor Pratice Etienne, beide aus Frankreich und im Cam-Am.

Von Toni Hoffmann

Junior-Rallye-WM mit 16 Fahrern

16 Fahrer aus elf Nationen haben sich für die Junior-Rallye-Weltmeisterschaft (JRWC) 2020 angemeldet, Diese starten in den identischen Ford Fiesta R5 MKII in der WRC3 bei fünf WM-Rallyes. Der Start erfolgt beim zweiten WM-Lauf Schweden. Obwohl das JWRC-Finale im Oktober bei der Rallye Deutschland statfindet, ist bisher kein deutscher Bewerber eingeschrieben.

Von Toni Hoffmann

Tag 12: Dritter Sieg für Sainz

Carlos Sainz gewinnt die 42. Ausgabe der Rallye Dakar in Saudi-Arabien. Bei seinem dritten Wüsten-Triumph kommt der Rallye-Doppelweltmeister im Mini Buggy 6:21 Minuten vor dem Vorjahressieger, dem dreimaligen Gewinner Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux und 9:58 Minuten vor seinem Teamkollegen, dem 13-fachen Rekordhalter Stéphane Peterhansel ins Ziel. Das hessische X-raid-Team feiert mit dem Mini seinen fünften Dakar-Erfolg.

Von Toni Hoffmann

Tag 12: Letzte Prüfung verkürzt

Die letzte und zwölfte Prüfung der 42. Rallye Dakar in Saudi-Arabien wurde wegen Bauarbeiten an einer Öl-Raffinerie von 374 auf 167 km verkürzt.

Von Toni Hoffmann

Africa Eco Race: Martin mit großer Führung

Am neunten Tag des Africa Eco Race, der Konkurrenz in Afirka zur Rallye Dakar in Saudi-Arabien, führt in der Autowertung der Franzose Patrick Martin im Mercedes souverän. Die Konkurrenz folgt mit Abständen, die einer Etappenwertung gleichen. Der französische Cam-Am-Pilot Benoit Fretin hatte einen Rückstand von bereits 4;49.17 Stunden. Sein Markenkollege und Landsmann Patrice Etienne rangierte mit einem Rückstand von 6:43,:59 Stunden auf Platz drei.

Von Toni Hoffmann

Tag 11: Peterhansel macht die 80 voll

Der 13-fache Rekordhalter Stéphane Peterhansel hat auf der elften Prüfung der 42. Rallye Dakar in Saudi-Arabien eine weitere Bestmarke aufgestellt. Mit seinem vierten Tagessieg 2020 erzielte er die 80. Bestzeit bei der Rallye Dakar. Der sechsfache Sieger in der Motorradwertung schaffte in dieser Kategorie 33 Tagessiege, der siebenmalige Gewinner in der Autowertung fuht dort jetzt 47 Tagessiege ein.

Von Toni Hoffmann

Tag 11: Sainz vor dem dritten Sieg

Carlos Sainz ist bei der 42. Rallye Dakar in Saudi-Arabien auf Kurs zu seinem dritten Wüsten-Triumph. Nach der vorletzten der zwölf Prüfungen lag der Rallye-Doppelweltmeister im Mini Buggy 10:19 Minuten vor dem Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux. Der 13-fache Rekordhalter Stéphane Peterhansel kämpfte sich im zweiten Mini Buggy mit seinem vierten Tageserfolg auf der 379 km langen Entscheidung bis auf sechs Sekunden an Al-Attiyah heran.

Von Toni Hoffmann

Africa Eco Race: Klare Führung für Martin

Der Franzose Patrick Marti führt im Mercedes souverän die Automobilwertung beim Africa Eco Race, der Dakar-Alternative in Afrika, an. Nach der 450 km langen achten Prüfung in Mauretanien betrug sein Vorsprung auf seinen Landsmann Benoit Fretin (Cam-Am) bereits 4:24:30 Stunden. Neuer Dritter i(+ 6:18:59) st der französische Tagessieger Geoffrey Noel de Burlin im Polrais.

Von Toni Hoffmann

Tag 10: Sainz baut Führung aus

Am zehnten Tag der 42. Rallye Dakar in Saudi-Arabien konnte Carlos Sainz seine Führung dank der Patzer seiner Verfolger seine Führung stärker ausbauen. Nach der 534 km lagen Entscheidung lag der zweifache Dakar-Sieger im Mini Buggy 18:10 Minuten vor dem letztjährigen Gewinner Nasser Al-Attiyah im Toyota Hilux und 18:26 Minuten vor seinem Stallgefährten Stéphane Peterhansel.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 07:20, Motorvision TV
On Tour
Mi. 01.04., 07:55, Motorvision TV
Dakar Series Merzouga Rally 2018
Mi. 01.04., 08:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 01.04., 08:50, Motorvision TV
High Octane
Mi. 01.04., 09:00, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 01.04., 11:35, Motorvision TV
Perfect Ride
Mi. 01.04., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
» zum TV-Programm
83