SPEEDWEEK Überblick

ALLE NEWS - Serie Eisspeedway der Nationen

Hans Weber stürzte im Lauf gegen die Finnen
Eisspeedway der Nationen
Von Manuel Wüst

Nations: Wie Deutschland mit der Niederlage umgeht

Die deutschen Eisspeedwayfahrer kehren aus Russland zurück – ohne WM-Medaille. SPEEDWEEK.com blickt mit Hans Weber, Max Niedermaier und Stefan Pletschacher auf das Nations in Togliatti zurück.
Österreich eroberte die Bronzemedaille
Eisspeedway der Nationen
Von Manuel Wüst

Eisspeedway Nations: Österreich schlägt Deutschland

Das erste Eisspeedway der Nationen wurde vom Favoriten gewonnen: Das russische Team ließ sich auch vom neuen Modus nicht aufhalten und gewann zum 17. Mal in Folge Gold – vor Schweden und Österreich.
Stark: Die Schweden (vorne) liegen auf Gesamtrang 2
Eisspeedway der Nationen
Von Manuel Wüst

Eisspeedway der Nationen: Österreich auf Bronzekurs

Bei der Premiere des Eisspeedways der Nationen in Togliatti führen nach dem ersten Tag wie erwartet die Russen. Deutschland hatte gegenüber Österreich deutlich das Nachsehen.
Hans Weber (vorne) ist der momentan stärkste Deutsche
Eisspeedway der Nationen
Von Manuel Wüst

Hans Weber: «Chance ergreifen und auf Sieg fahren»

In drei von vier Eisspeedway-GP kam Hans Weber in die Halbfinals und hätte in Shadrinsk fast zweistellig gepunktet. Der Bayer formuliert ein klares Ziel für das Eisspeedway der Nationen am kommenden Wochenende.
Martin Haarahiltunen soll für Schweden Gold holen
Eisspeedway der Nationen
Von Manuel Wüst

Eisspeedway der Nationen: Alleine das Finale zählt!

Das Eisspeedway der Nationen folgt auf die Eisspeedway-Team-WM. Mit sich bringt der neue Name des Wettbewerbs ein großes und entscheidendes Finale – und Diskussionen über Sportlich- und Sinnhaftigkeit.
Holten 2017 Bronze: Günther Bauer, Max Niedermaier und Hans Weber (v.l.)
Eisspeedway der Nationen
Von Thorsten Horn

Eisspeedway-Team-WM findet ohne Günther Bauer statt

Die drei Grand-Prix-Fahrer Max Niedermaier, Hans Weber und Stefan Pletschacher werden am 16. und 17. Februar im russischen Togliatti für Deutschland bei der Eisspeedway-Team-WM starten.
Hans Weber in Shadrinsk
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Hans Weber: «Nach dem Crash war das Rennen gelaufen»

Zwei Mal musste Hans Weber nach den Eisspeedwayrennen in Astana ins Krankenhaus, mittlerweile sind die Beschwerden fast abgeklungen. In Shadrinsk lief es dennoch nicht wunschgemäß.
Per-Olof Serenius ist heute nur noch Zuschauer
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Serenius: «Russen haben keine schnelleren Motoren»

Über Jahrzehnte war Per-Olof Serenius einer der weltbesten Eisspeedway-Fahrer, er ist der letzte Nicht-Russe, der Weltmeister wurde. Nun hilft der 69-Jährige Ove Ledström als Trainer, Mentor und Nachtanker.
Ove Ledström vor Franz Zorn
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Ove Ledström nach Crash: «Manchmal wird es zu hart»

Jahrelang haben Per-Olof Serenius und Stefan Svensson den schwedischen Eisspeedway-Sport dominiert. Mittlerweile ist eine neue Generation in die Weltspitze vorgedrungen.
Daniil Ivanov
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Daniil Ivanov: «Halbgas fahren können wir nicht»

Russland wurde souverän Eisspeedway-Team-Weltmeister und hat die alte Hackordnung wiederhergestellt. Spielerisch leicht sah es aus, als die Russen über das Eis in Shadrinsk flogen.
Max Niedermaier in Shadrinsk
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Max Niedermaier klagt: «Mir fehlt es an Rennpraxis»

Max Niedermaier war in diesem Jahr nur der dritte Mann in der deutschen Eisspeedway-Nationalmannschaft. Nach Rang 4 im Team-WM-Finale in Shadrinsk will er weiter in Russland trainieren.
Österreich gewann mit Franz Zorn (li.) und Charly Ebner Bronze
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Franz Zorn: «Mein Körper wurde im Bus vergewaltigt»

Zusammen mit Charly Ebner holte Franz Zorn für Österreich die Bronzemedaille bei der Eisspeedway-Team-WM in Shadrinsk. Eine Woche zuvor war damit nicht zu rechnen.
Günther Bauer
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Günther Bauer: «Haben keine WM-Medaille verdient»

Die Wunden nach dem Desaster im Astana-GP sind geleckt und Günther Bauer ist auf dem Weg zurück zur Normalform. In Shadrinsk bei der Eisspeedway-Team-WM zeigte der Bayer, dass er noch fahren kann.
Die wieder mal siegreichen Russen
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Eis-Team-WM: Deutschland geht ohne Medaille heim

​ Russland gewann die Eisspeedway-Mannschafts-Weltmeisterschaft in Shadrinsk und blieb ungeschlagen. Verdient holten Schweden und Österreich die weiteren Medaillen, Deutschland nur Vierter.
Russland gab keinen Punkt ab
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Eis-Team-WM: Österreicher liegen vor den Deutschen

Zur Halbzeit der Eisspeedway-Team-WM in Sibirien liegt Russland vor Schweden und Österreich in Führung. Die deutschen Medaillenchancen sind nahezu verpufft.
Egal, wer für Russland fährt, es wird fast immer Gold
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Shadrinsk: Interessant wird’s um Platz 2 & 3

Sechs Mannschaften kämpfen dieses Wochenende im sibirischen Shadrinsk um die Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft 2018. Seriensieger Russland gab im Training eine Machtdemonstration.
Harald Simon in Shadrinsk
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Tiefschlag: Harald Simon verzichtet auf die Team-WM

Franz Zorn und Charly Ebner müssen im Finale der Eisspeedway-Team-WM in Sibirien zu zweit antreten. Das Knie von Harald Simon ist so stark geschwollen, dass an eine Teilnahme nicht zu denken ist.
Günther Bauer (li.) und Max Niedermaier
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Deutscher Dreier: Niedermaier auf dem Weg nach Osten

Am kommenden Wochenende steigt in Westsibirien die Eisspeedway-Team-WM. Während Günther Bauer und Hans Weber bereits vor Ort sind, ist Max Niedermaier auf dem Weg nach Shadrinsk.
Deutsch-österreichisches Duell
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Inzell: Österreich Silber, Deutschland Bronze

In Inzell wurde Russland zum 35. Mal Eisspeedway-Mannschafts-Weltmeister. Österreich wurde Vizeweltmeister, Deutschlands achtjährige Durststrecke ist nach dem Gewinn der Bronzemedaille beendet.
Das dynamische Duo Max Niedermaier (li.) und Günther Bauer
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Inzell: Deutschland und Österreich gleichauf

Nach dem ersten Tag zum Mannschafts-Weltfinale in Inzell liegt Russland auf Kurs zum 35. WM-Gold. Der Kampf um Silber ist hart wie lange nicht, Österreich und Deutschland sind punktgleich, Schweden noch in Schlagdistanz.
Günther Bauer und Max Niedermaier
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Training Team-WM Inzell: Drei Teams auf Augenhöhe

Gleich eine Sekunde waren die Russen beim Eisspeedway-Training zum Team-Weltfinale in Inzell schneller. Die Österreicher, Deutschen und Schweden fuhren auf gleichem Niveau, es wird spannend im bayerischen Alpendorf.
Für Deutschland dabei: Günther Bauer (li.) und Max Niedermaier
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Inzell: Deutschland greift nach Medaillen

Mit neuem Motor geht Günther Bauer gut gerüstet in das am Wochenende anstehende Team-WM-Finale in Inzell. Kann Deutschland nach 2009 endlich wieder eine Eisspeedway-Medaille holen?
Harald Simon ist hart im Nehmen
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Wieso Harald Simon auf Team-WM Inzell verzichten muss

Schweren Herzens musste Harald Simon seinen Start bei der Eisspeedway-Team-WM in Inzell absagen. Nach dem Sturz in Berlin plagt ihn das Knie, auch die Hand ist noch nicht die alte.
Die prächtige Max Aicher Arena in Inzell
Eisspeedway der Nationen
Von Peter Fuchs

Eisspeedway-WM Inzell: Die wichtigsten Informationen

Günther Bauer, Max Niedermaier und Hans Weber werden am kommenden Wochenende für Deutschland die Eisspeedway-Team-WM in Inzell bestreiten. Die wichtigsten Infos zum Finale in Bayern.
Günther Bauer in Russland
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Günther Bauer: Ein schneller Deutscher ist zu wenig

Deutschland bekam bei der Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft eine Watschen und landete auf dem enttäuschenden fünften Platz. Als Ein-Mann-Team kann Günther Bauer wenig ausrichten.
Freuen sich über Bronze: Harald Simon, Franz Zorn und Manfred Seifter (v.l.)
Eisspeedway der Nationen
Von Peter Fuchs

Österreich: Silber verspielt, trotzdem zufrieden

Franz Zorn, Manfred Seifter und Harald Simon sicherten Österreich bei der Eisspeedway-Team-WM im russischen Togliatti die Bronzemedaille. Es hätte besser ausgehen können, die Niederlage gegen Schweden kam zum Schluss.
Franz Zorn ließ sich im Kampf um Silber überrumpeln
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM: Österreich verlor Silber im letzten Lauf

Russland ließ am Finaltag der Eisspeedway-Mannschafts-WM in Togliatti nichts anbrennen und wurde erneut Weltmeister. Schweden schlug Österreich im letzten Lauf und ist Vizeweltmeister.
Keiner fährt weiter innen als Harald Simon
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM: Gegen Harald Simon half nur rohe Gewalt

Nach dem ersten Tag der Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft im Stroitel-Stadion in Togliatti liegt Österreich punktgleich mit Schweden auf Platz 2 in Lauerstellung hinter Russland.
Ein seltener Anblick, die Deutschen vorne
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM: Deutsche Medaille schon jetzt aussichtslos

Russland führt nach dem ersten Tag der Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft in Togliatti. Österreich und Schweden liegen auf der Lauer, Tschechien ist vor Deutschland Vierter.
Nicht nur die russischen Eisfahrer machen optisch etwas her
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Togliatti: Russen im Training eine Augenweide

Kann Österreich den Russen den Team-WM-Titel im Eisspeedway-Weltfinale in Togliatti abspenstig machen? Wird Deutschland nach langer Durststrecke wieder eine Medaille holen?
Österreich gab nur gegen Russland Punkte ab
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Berlin: Skandal-Schiri Wojaczek schlug wieder zu

Mit dickem Hals und dick geschwollener Hand reiste Harald Simon von der Eisspeedway-Team-WM in Berlin nach Hause. Er hat Silber bekommen, Gold wurde ihm vom Schiedsrichter gestohlen.
Für Franz Zorn läuft die Comeback-Saison hervorragend
Eisspeedway der Nationen
Von Peter Fuchs

Franz Zorn: Kein Ärger über das verlorene Gold

Erneut verpasste Österreich in der Eisspeedway-Team-WM im Kampf gegen Russland den Titel. Doch Franz Zorn und Harald Simon können sich auch über Silber freuen.
Daniil Ivanov und Franz Zorn
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM-Berlin: Russland Weltmeister, Österreich Vize

Russland ist zum 33. Mal Eisspeedway-Mannschafts-Weltmeister geworden. In Berlin sicherten sich die Russen vor Österreich und Tschechien den Titel, Deutschland versagte.
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Team-WM Berlin: Russen führen, Deutsche straucheln

Wie erwartet führt Russland vor Österreich und Tschechien zur Halbzeit der Eisspeedway-Team-WM in Berlin. Deutschland muss sich am zweiten Tag für eine Medaille strecken.
Österreichs Star Franz Zorn
Eisspeedway der Nationen
Von Peter Fuchs

Team-WM Berlin: Österreicher peilen Podestplatz an

Im Eisspeedway-Team-WM-Finale in Berlin starten am kommenden Wochenende für Österreich Kapitän Franz Zorn, Harald Simon und Charly Ebner. Hinter den Russen gelten sie als Favoriten.
Das deutsche Gold-Team von 1983
Eisspeedway der Nationen
Von Christian Kalabis

Eisspeedway-WM 1983: Wie Deutschland den Titel gewann

Wenn kommendes Wochenende in Berlin-Wilmersdorf die Namen Niedermaier und Weber in der Startliste zu lesen sind, werden sich einige Eisspeedway-Fans fragen: Fahren die immer noch?
Rekordweltmeister Nikolai Krasnikov führt die Meute an
Eisspeedway der Nationen
Von Andreas Gemeinhardt und Thorsten Horn

Fahrerfeld für Eisspeedway-Team-WM in Berlin komplett

Vom 26. Februar bis zum 1. März geht es im Horst-Dohm-Eisstadion im Berliner Stadtteil Wilmersdorf rund: Die Eisspeedway-Team-WM steht an!
Rekordweltmeister Nikolai Krasnikov führt das russische Team an
Eisspeedway der Nationen
Von Thorsten Horn

Team-WM Berlin: Wer schlägt die russischen Stars?

Vom 26. Februar bis 1. März 2015 findet in Berlin erst die Deutsche Meisterschaft und anschließend das Eisspeedway-Team-WM-Finale statt: Mit Deutschland und Österreich.
2015 ist in Berlin-Wilmersdorf das Eisspeedway-Team-WM-Finale
Eisspeedway der Nationen
Von Thorsten Horn

Die Eisspeedway-WM kehrt nach Berlin zurück

Aus fadenscheinigen Gründen erhielten die Veranstalter in Berlin zuletzt keinen Lauf zur Eisspeedway-WM und machten deshalb nur ein internationales Rennen. 2015 kommt die Team-WM in die deutsche Hauptstadt.
Harald Simon (vorne) und Josef Kreuzberger fuhren auf Rang 4
Eisspeedway der Nationen
Von Jan Sievers

Österreich mit Not-Teammanager aus Holland

2013 verlor Österreich den Eisspeedway-Team-WM-Titel im Stechen gegen Russland. Ohne Franz Zorn konnte Harald Simon in diesem Jahr nicht um Medaillen kämpfen.
Fahren für Deutschland: Günther Bauer und Max Niedermaier
Eisspeedway der Nationen
Von Ivo Schützbach

Eisspeedway Togliatti: Das sind die WM-Teams

Günther Bauer, Stefan Pletschacher und Max Niedermaier haben bei der Eisspeedway-Team-WM im russischen Togliatti Medaillen-Chancen.

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

TV-Programm

Di. 22.10., 23:25, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 22.10., 23:35, Eurosport
Motorsport
Di. 22.10., 23:50, Eurosport
Motorsport
Mi. 23.10., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Mi. 23.10., 00:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 01:10, DMAX
Car Crash TV - Chaoten am Steuer
Mi. 23.10., 01:10, Motorvision TV
NASCAR University
Mi. 23.10., 01:25, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 02:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 23.10., 03:45, Hamburg 1
car port
zum TV-Programm