Formel 1

Speednews

Von Mathias Brunner

Toro Rosso: Partnerschaft mit RDS

Die Scuderia Toro Rosso ist eine Partnerschaft mit der japanischen Design- und Technologie-Firma RDS eingangen. RDS hilft dem GP-Rennstall bei der Herstellung besserer Formen bei der Kohlefaserteile-Herstellung und bei 3D-Druck-Lösungen.


Von Mathias Brunner

Kevin Magnussen: Trauer in Baku

Haas-Fahrer Kevin Magnussen fährt in Baku mit einem schwarzen Helm, auf welchem drei A zu erkennen sind. Sein langjähriger Geldgeber, der dänische Mode-Unternehmer Anders Holch Povlsen, verlor bei den Terror-Anschlägen von Sri Lanka drei Kinder – Astrid, Agnes und Alfred.

Von Mathias Brunner

Haas: Louis Delétraz als Simulations-Pilot

Der US-amerikanische Haas-Rennstall gibt Louis Delétraz eine grössere Rolle: Der 21jährige Westschweizer ist neu offizieller Simulations-Pilot und wird regelmässig für Haas im Einsatz stehen. Im Abschluss ans WM-Finale 2018 von Abu Dhabi hatte der Formel-2-Fahrer für Haas erstmals einen GP-Renner getestet.

Von Mathias Brunner

Vor Bahrain-GP: Grosjean 3 Plätze zurück!

Haas-Fahrer Romain Grosjean hat in der Quali zum Bahrain-GP den achten Startplatz erkämpft. Den kann sich der Genfer abschminken. Weil er im ersten Quali-Segment gefährlich langsam vor McLaren-Fahrer Lando Norris auf der Bahn herumgurkte, muss er in der Startaufstellung um drei Ränge zurück. Neuer Achter ist Kimi Räikkönen, Neunter nun Norris, Zehnter Daniel Ricciardo.

Von Mathias Brunner

Toro Rosso mit Buzz Asset Management

Die Scuderia Toro Rosso hat eine Partnerschaft mit der Investment-Firma Buzz Asset Management verkündet. Das 2017 vom ehemaligen Rennfahrer Daisuke Hasegawa gegründete Unternehmen für Vermögensverwaltung unterstützt auch die Honda-Nachwuchsfahrer Nobuharu Matsushita (Formel 2) und Teppei Natori (Formel 3).

Von Mathias Brunner

Rote Flagge in Spanien: Gasly in der Mauer

75 Minuten vor Ende des zweiten Barcelona-Testtags muss die rote Flagge gezeigt werden: Der Franzose Pierre Gasly kreiselte von der Bahn und rutschte rückwärts in die TecPro-Barrieren. Der Fahrer ist wohlauf, das Auto ist hinten beschädigt.

Von Vanessa Georgoulas

Barcelona: Rote Flagge wegen Alex Albon

Nur zwei Minuten nach dem Start des zweiten Testtages wurden am Circuit de Barcelona-Catalunya die roten Flaggen geschwenkt. Was war passiert? Toro Rosso-Neuling Alex Albon landete ausgangs der vierten Kurve im Kies.

Von Vanessa Georgoulas

Andreas Seidl: Ab Mai bei McLaren

Das McLaren-Team hat die Verpflichtung von Andreas Seidl bereits zu Jahresbeginn bestätigt. Nun ist auch klar, wann der Passauer, der zuvor äusserst erfolgreich das Porsche-Langstreckenprogramm geleitet hat, seine Arbeit in Woking aufnehmen wird: Seidl wird ab dem 1. Mai 2019 für den britischen Traditionsrennstall tätig sein.

Von Mathias Brunner

McLaren mit British American Tobacco (BAT)

McLaren hat eine Partnerschaft mit British American Tobacco (BAT) bestätigt: BAT war letztmals 2007 in der Formel 1 vertreten, damals als Sponsor von BAR-Honda. BAT spricht von einer technischen Zusammenarbeit. Etwas wahrheitsnäher geht es darum, Tabakprodukte mit weniger Nikotin und anderen Schadstoffen bekannter zu machen. BAT nennt die Kampagne «A better tomorrow» (ein besseres Morgen).

Von Mathias Brunner

Toro Rosso mit myWorld

Die Scuderia Toro Rosso hat ein Abkommen mit der Unternehmensgruppe myWorld abgeschlossen. myworld vereint unterschiedlichste Marken unter einem Dach. Durch die Shopping-Marke Cashback World profitieren Konsumenten von den Vorteilen einer internationalen Shopping-Gemeinde: Sie geniessen attraktive Einkaufsvorteile wie Cashback und Shopping Points. Cashback World ist in rund 50 Ländern vertreten, hat mehr als acht Millionen Mitglieder sowie rund 80.000 Partnerunternehmen.

Von Mathias Brunner

McLaren 2019 mit Schoko-Getränk

Der McLaren-Rennstall ist eine mehrjährige Zusammenarbeit mit dem schwedischen Schokoladengetränk-Hersteller Huski eingegangen.

Von Mathias Brunner

Red Bull Racing ab 2019 mit FuturoCoin

Das GP-Team Red Bull Racing ist eine mehrjährige Partnerschaft mit der Kryptowährung FuturoCoin eingegangen – als erster Formel-1-Rennstall. Werbung für FuturoCoin wird auf den Rennwagen zu sehen sein, den Team-Lkw sowie den Fahrer-Overalls. Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel. Sie basieren auf kryptographischen Werkzeugen wie Blockchains und digitalen Signaturen. 2018 gab es weltweit 4500 Kryptowährungen.

Von Vanessa Georgoulas

Alfa Romeo-Sauber: Sparco neuer Partner

Das Alfa Romeo-Sauber-Team hat einen neuen Partner gefunden: Das Logo des Motorsport-Ausrüsters Sparco wird auf den beiden F1-Autos von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi zu sehen sein. Dafür wird das italienische Unternehmen nicht nur die beiden Fahrer ausstatten, sondern auch die Sicherheitsausrüstung für die Boxencrew der Schweizer liefern. Zudem werden ab der Saison 2019 Sicherheitsgurte von Sparco in den GP-Rennern aus Hinwil zum Einsatz kommen.

Von Mathias Brunner

Toro Rosso 2019 mit Randstad

Die Scuderia Toro Rosso ist eine Partnerschaft mit dem italienischen Ableger des niederländischen Personal-Dienstleisters Randstad eingegangen. Die Mutterfirma mit Sitz in Amsterdam hat 2017 einen Umsatz von 23,3 Milliarden Euro gemacht und ist in der Formel 1 als Sponsor von Williams tätig gewesen. Die Logos von Randstad werden auf den Fahrer-Overalls von Daniil Kvyat und Alex Albon zu sehen sein.

Von Mathias Brunner

Force India: Neuer Look am 13. Februar

Am 13. Februar wird Force India zeigen, wie der Rennstall aus Silverstone in die Saison 2019 geht. Dann wird im Rahmen der Canadian International AutoShow von Toronto nicht nur der neue Look präsentiert, sondern auch die neue Team-Bezeichnung. Name und Aussehen werden deshalb in Toronto enthüllt, weil viele Investoren um Lawrence Stroll aus Kanada kommen.

Von Mathias Brunner

Red Bull Racing 2019 mit W66.com

Der Formel-1-Rennstall Red Bull Racing ist eine Partnerschaft mit dem asiatischen Online-Gameportal W66.com eingegangen. Das Logo der 2008 gegründeten Wettfirma (120 Millionen User) wird auf der Nase des Red Bull Racing RB15-Honda stehen.

Von Mathias Brunner

Williams 2019 mit Nicholas Latifi

Formel-2-Fahrer Nicholas Latifi hat als Reservefahrer für Robert Kubica und George Russell bei Williams unterzeichnet. Der 23jährige Kanadier aus Toronto wird für den englischen Traditionsrennstall im Rahmen der Wintertests einen Tag lang fahren, im Laufe der Saison drei Testtage erhalten und an sechs Freitagstrainings teilnehmen. 2018 war Latifi Reservist bei Force India.

Von Mathias Brunner

Force India: Lance Stroll 2019 bestätigt

Der Force-India-Rennstall hat jetzt noch formell bestätigt, was ohnehin schon alle wussten: Der Kanadier Lance Stroll wird 2019 Stallgefährte von Sergio Pérez.

Von Mathias Brunner

Mexiko: Gasly (Toro Rosso) 15 Ränge zurück

Der Franzose Pierre Gasly muss in der Startaufstellung zum Mexiko-GP um 15 Ränge zurück, damit wird in mit grosser Wahrscheinlichkeit in der letzten Startreihe stehen. Grund: Umbau auf eine ältere Motorspezifikation von Honda.

Von Mathias Brunner

Force India: Sergio Pérez für 2019 fix

Eines der weniger gut gehüteten Geheimnisse ist keines mehr: Der Mexikaner Sergio Pérez fährt auch 2019 Force India, wie das Team bestätigt.

Von Mathias Brunner

Renault in Russland: Markelov statt Sainz

Renault-Entwicklungsfahrer Artem Markelov wird das erste freie Training zum Grossen Preis von Russland in Sotschi fahren, anstelle von Carlos Sainz. Der 23jährige Moskauer sitzt regelmässig im Renault-Simulator von Enstone.

Von Mathias Brunner

Japan-GP: Neuer Vertrag für Suzuka-Rennen

Am Freitagmittag wird im Rahmen des Italien-GP von Monza bestätigt: Die Formel 1 wird auch über 2018 hinaus in Suzuka einen Grand Prix von Japan austragen.

Von Vanessa Georgoulas

Valtteri Bottas: Verwarnung nach FP3

Der Zwischenfall im dritten freien Training, der zum Crash von McLaren-Pilot Stoffel Vandoorne geführt hat, beschäftigte in der Mittagspause die Rennkommissare. Sie sahen sich den missglückten Überholversuch des Lokalmatadors an Valtteri Bottas an und entschieden sich nach der Analyse der Video- und Audio-Aufnahmen, den Mercedes-Piloten für sein Fahrverhalten zu verwarnen. Es ist die erste Verwarnung, die der Finne in dieser Saison kassiert hat.

Von Vanessa Georgoulas

Ungarn-GP: Keine Strafe für Max Verstappen

Max Verstappen musste nach dem Qualifying zum Ungarn-GP zu den Rennkommissaren, weil der Vorwurf im Raum stand, er sei dem Haas-Piloten im Top-10-Stechen im Weg gewesen. Der Niederländer durfte hinterher aufatmen, denn die Regelhüter kamen nach der Anhörung und Prüfung aller Beweise zum Schluss, ihm keine Strafversetzung aufzubrummen.

Von Vanessa Georgoulas

McLaren bestätigt Verpflichtung von Key

Das McLaren-Team hat die Verpflichtung des bisherigen Toro Rosso-Technikchefs James Key als neuen technischen Direktor bestätigt. Allerdings gibt es noch keine Informationen darüber, wann der Brite seine Arbeit in Woking aufnehmen wird. Gleichzeitig verkündete der britische Rennstall den Abgang des bisherigen McLaren-Technikchefs Matt Morris.

Von Mathias Brunner

Formel-1-Führung bestätigt: Miami nun 2020

Was sich am vergangenen Wochenende abgezeichnet hatte, ist nun bestätigt: Um den geplanten WM-Lauf in Miami gründlich zu planen, findet das Rennen frühestens 2020 statt.

Von Mathias Brunner

Hockenheim: Hamilton-Sieg in der Schwebe

Hockenheim-Sieger Lewis Hamilton muss bei den Rennkommissaren vorsprechen: Es geht um die Sekunden, als das Team ihn an die Box holen wollte und ihm dann im letzten Moment sagte, das nicht zu tun. Die Kommissare klären derzeit, ob das bestrafenswürdig ist und falls ja, wie hart. Der Sieg von Hamilton ist in der Schwebe.

Von Mathias Brunner

Hockenheim: Neuer Motor für Gasly – Strafe

Der Franzose Pierre Gasly rückt in der Startaufstellung zum Grossen Preis von Deutschland in Hockenheim nach hinten – in seinen Toro Rosso-Renner musste ein neuer Honda-Motor eingebaut werden.

Von Mathias Brunner

Silverstone-GP: Gasly bestraft, Pérez 10.

Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly ist seinen 10. Platz im Silverstone-GP los. Die Rennkommissare belegten ihn nach dem Rennen mit einer Fünfsekunden-Strafe, damit ist der Franzose nur noch 13. Den letzten WM-Punkt erbt jener Fahrer, den Gasly im Rennen neben die Bahn gezwungen hatte – Sergio Pérez (Force India).

Von Mathias Brunner

Red Bull Ring: Strafe für Leclerc (Sauber)

Rückschlag für Charles Leclerc und Sauber: Getriebewechsel vor dem Qualifying auf dem Red Bull Ring, fünf Ränge zurück in der Startaufstellung zum Grossen Preis von Österreich

Von Mathias Brunner

Honda: Axel Wendorff neuer Chefingenieur

Honda Racing hat den Deutschen Axel Wendorff als neuen Chefingenieur verpflichtet. Der frühere Chef der McLaren-Abteilung Kraftübertragung arbeitet in der englischen Honda-Aussenstelle von Milton Keynes.

Von Mathias Brunner

Kanada-GP: Ein Murmeltier als Maskottchen

Erstmals hat der Grosse Preis von Kanada ein offizielles Maskottchen: «Vroum» ist ein Murmeltier und wuselt das ganze Wochenende über auf dem Gelände herum. Die Murmeltiere (marmottes) bevölkern die Ile Notre-Dame seit Jahren und sind schon oft Rennwagen in die Quere gekommen – zum Schrecken von Fahrer und Tier.

Von Mathias Brunner

Kanada: Hamilton jagt Schumacher-Rekord

Michael Schumacher hat den Grossen Preis von Kanada sieben Mal gewinnen können, das ist Rekord. Der Deutsche siegte 1994, 1997/1998, 2000 sowie von 2002 bis 2004. Lewis Hamilton kann es ihm am kommenden Wochenende gleich tun. Der Engländer hat bislang in Montreal sechs Mal triumphiert – 2007 (sein erster GP-Sieg), 2010, 2012 sowie drei Mal in Folge von 2015 bis 2017.

Von Mathias Brunner

Kanada-GP: Drei DRS-Zonen

Auf dem Circuit de Gilles Villeneuve in Montreal darf im Kanada-GP der Heckflügel neu drei Mal flachgestellt werden: Nach Kurve 7 darf das DRS (drag reduction system) aktiviert werden, diese Überholzone ist neu. Die bisherigen Zonen (nach der Haarnadel und auf der Start/Ziel-Geraden) bleiben.

Von Mathias Brunner

Montreal: 300. GP-Wochenende von Alonso

Fernando Alonso nimmt in Montreal am 300. GP-Wochenende seiner Karriere teil. Noch in dieser Saison wird der Spanier Michael Schumacher (308) und Jenson Button (309) überholen. Nur wenn Alonso auch 2019 Formel 1 fahren wird, kann er Rubens Barrichello (326) einholen.

Von Mathias Brunner

Montreal: Force India mit Nicholas Latifi

Der 22jährige Kanadier Nicholas Latifi wird für Force India am ersten freien Training zum Grand Prix von Kanada teilnehmen.

Von Mathias Brunner

Montreal-GP: Laufen für den guten Zweck

Erstmals findet im Rahmen des Kanada-GP auf dem Circuit Gilles Villeneuve eine Veranstaltung für den guten Zweck statt: Bei einer Laufrunde um die Rennstrecke von Montreal wird Geld für die Kanadische Herz- und Schlaganfall-Stiftung gesammelt.

Von Vanessa Georgoulas

Monaco-GP: Strafe gegen Vettel und Sainz

Sowohl Sebastian Vettel als auch Carlos Sainz waren während des zweiten freien Trainings in der Boxengasse zu schnell unterwegs. Sainz wurde mit 63,2 km/h geblitzt, wofür er 400 Euro berappen muss, Vettel war nur 1 km/h über dem vorgegebenen Maximum von 60 km/h, was den Ferrari-Star 100 Euro kostet.

Von Mathias Brunner

Gerichtsfall: 150.000 Euro für Verstappen

Red Bull Racing-Fahrer Max Verstappen arbeitet mit der niederländischen Supermarktkette Jumbo zusammen. Max und Jumbo waren wenig erfreut, als Rivale Picnic einen Werbespot mit einem Verstappen-Doppelgänger präsentierte. Verstappen ging vor Gericht und hat eine Entschädigung von 150.000 Euro erhalten.

Von Mathias Brunner

Monaco: Wo neu asphaltiert worden ist

Jedes Jahr wird ein Drittel der Monaco-Bahn frisch asphaltiert. Für die Ausgabe 2018 handelt es sich um die Passagen zwischen den Kurven 7 (Mirabeau) und 15 (Schwimmbad) sowie zwischen 19 (Anthony Nogues) und 1 (Sainte-Dévote).

Von Mathias Brunner

Monaco: Neuer Williams-Sitz für Sirotkin

Der Moskauer Sergey Sirotkin hat nach dem Spanien-GP über Schmerzen geklagt, wegen einer mangelhaft angepassten Sitzschale im Williams. Vor dem Monaco-GP hat der Russe einen Tag im Williams-Werk verbracht, um sich einen neuen Sitz ausschäumen zu lassen.

Von Mathias Brunner

Haas: Unfall-Chassis von Spanien in Monaco

Was wurde eigentlich aus dem Unfallwagen von Romain Grosjean in Spanien? Teamchef Günther Steiner: «Wir haben ihn wieder flottgemacht. Das Chassis dient hier in Monaco als unser Ersatzwagen. Romain sitzt in jenem Chassis, das wir nach seinem Baku-Crash repariert hatten.»

Von Mathias Brunner

Monaco-GP: Sauber neu mit Axitea

Der Schweizer Sauber-Rennstall wird an den Rennwochenenden von Monaco und Monza (Anfang September) von der italienischen Firma Axitea unterstützt. Axitea wurde 1914 als privates Sicherheits-Unternehmen gegründet, heute ist die Firma spezialisiert auf Sicherheitssysteme im Internet. Das Firmenlogo ist an den Seitenkästen der Alfa Romeo-Sauber-Renner zu sehen.

Von Mathias Brunner

Zum Monaco-GP: McLaren mit FxPro

McLaren arbeitet ab sofort mit der Firma FxPro zusammen. Die 2003 gegründete und in London beheimatete Firma ist ein mehrfach ausgezeichneter Online-Broker, spezialisiert auf Währungen, Wertpapiere, Termingeschäfte und Edelmetalle. Sie betreut weltweit 610.000 Kunden.

Von Mathias Brunner

Monaco: Max Verstappen entgeht Strafe

Red Bull Racing-Pilot Max Verstappen musste sich bei der Rennpolizei des Monaco-GP erklären: Der Niederländer war in der Sainte-Dévote ausgerutscht und kam dann im Rückwärtsgang auf die Bahn zurück. Die Rennkommissare fanden: Er tat dies unter gelber Flagge und in einer Weise, welche die anderen Piloten nicht gefährdet hat – keine Strafe!

Von Mathias Brunner

Ferrari: Motorwechsel bei Kimi Räikkönen!

Was Ferrari befürchtet hatte, ist eingetreten: Nach dem Defekt am Wagen von Kimi Räikkönen im zweiten Training zum Spanien-GP erhält der Finne eine neue Antriebseinheit – der Motor hat 3150 km auf dem Tacho, 1000 mehr hätten es noch werden sollen.

Von Mathias Brunner

Barcelona: Strafe für Force India

Force India hat im zweiten freien Training Sergio Pérez auf die Barcelona-Bahn geschickt, obschon das linke Vorderrad nicht richtig festgezurrt war. Der Mexikaner musste das Auto parken. Die FIA hat Force India eine Strafe von 5000 Euro aufgebrummt.

Von Mathias Brunner

Barcelona: Werbung für E-Zigarette IQOS

Das haben wir in der Formel 1 noch nie gesehen: Mitten im Fahrerlager, zwischen der Bar von Heineken (Seriensponsor) und dem Ferrari-Motorhome, steht ein Werbequader von IQOS, also der E-Zigarette von Philip Morris.

Von Mathias Brunner

Spanien-GP: Peinlicher Fehler

Peinlicher Fehler in der Boxengasse des Circuit de Barcelona-Catalunya: SPAINISH GP stand dort zu lesen, also ein i zu viel. In den sozialen Netzwerken mangelte es nicht an Schadenfreude. Im Laufe des Freitags wurde die Stelle schwarz übermalt.

Von Mathias Brunner

Barcelona: Gelbe Karte für Kevin Magnussen

Erster Sünder am Spanien-GP-Wochenende auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: Kevin Magnussen. Der Haas-Fahrer ist im ersten Training den Toro-Rosso-Piloten Pierre Gasly vors Auto gefahren. Die Rennkommissare gaben dem Dänen daraufhin eine Verwarnung. Bei der dritten gelben Karte gibt es eine Strafversetzung.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm