Mehr Formelsport

Speednews

Von Guido Quirmbach

Nürburgring-Affäre: Kurt Beck bleibt im Amt

Das Misstrauensvotum gegen den Ministerpräsident von Rheinland Pfalz Kurt Beck ist gescheitert. Erwartungsgemäss stimmten die Regierungsparteien geschlossen für den Ministerpräsident, der damit im Amt bleibt. Die Opposition hatte das Misstrauensvotum eingeleitet, da sie Beck für die Pleite des Nürburgrings verantwortlich macht.
Von Matthias Dubach

Christopher Zanella mit neuem Internetauftritt

Der Schweizer Formel-2-Pilot Christopher Zanella ist im Internet mit einer neuen Web-Seite vertreten. Der Online-Auftritt wurde komplett neu aufgebaut. Fans des F2-Vizemeisters von 2011 klicken auf:
www.christopherzanella.com
Von Guido Quirmbach

Sondersitzung zum Nürburgring im Mainzer Landtag

In diesen Minuten tritt der Landtag von Rheinland Pfalz trotz der Sommerpause zu einer Sondersitzung zusammen. Die Debatte kann unter anderem im TV-Programm von Phoenix oder auch im Live-Stream unter: http://interaktiv.phoenix.de/livestream/wm_high3.html  verfolgt werden.
Von Dennis Grübner

Giorgio Pantano ersetzt verletzten Charlie Kimball

Der Ganassi-Fahrer Charlie Kimball wird beim kommenden Rennwochenende in Mid-Ohio von Giorgio Pantano ersetzt. Kimball hatte sich bei einem Test in der vergangenen Woche eine Mittelhandfraktur zugezogen. Der Italiener Pantano fuhr bereits im Jahr 2005 2 Rennen für Chip Ganassi.
Von Dennis Grübner

Power in der Startaufstellung ebenfalls zurück

Neben Tabellenführer Ryan Hunter-Reay wird auch Will Power 10 Plätze weiter hinten starten. Damit steht der Australier nur auf Startplatz 17. Man entschied sich nach dem Qualifying den Motor zu wechseln, um die neuesten Upgrades von Chevrolet nutzen zu können. Ob die riskante Strategie aufgeht, wird sich am Sonntag zeigen.
Von Guido Quirmbach

Nürburgring geht in Insolvenz

Die Landesregierung von Rheinland Pfalz hat beschlossen, für die Nürburgring GmbH ein geordnetes Insolvenzverfahren einzuleiten. Dies gab Ministerpräsident Kurt Beck soeben bekannt.
Von Dennis Grübner

Kein Ersatz für IndyCar-Rennen in China

Die IndyCar-Offiziellen gaben am Montag bekannt, dass es keinen Ersatz für das gestrichene Rennen in China geben wird. Es bleibt damit bei 15 Saisonrennen. Das Finale in Fontana auf dem Auto Club Speedway wird allerdings auf 500 Meilen verlängert.
Von Dennis Grübner

IndyCar-Rennen in China abgesagt

Das IndyCar-Rennen in Qingdao, China ist abgesagt worden. Der Lauf, der ursprünglich im August über die Bühne gehen sollte, wurde heute aus dem Kalender genommen. Der Rennveranstalter habe versucht das Rennen an einen anderen Ort zu verlegen. Der Termin am 19. August habe offenbar auch nicht geklappt. Daher entschied man sich nun, das Rennen zu streichen. IndyCar-Chef Randy Bernard bemüht sich nun um Ersatz, damit es bei 16 Saisonrennen bleibt.
Von Annette Laqua

Triumph für Dani Juncadella

Dani Juncadella gewann das dritte Rennen der Formel-3-Euroserie auf dem Red Bull Ring. Der Spanier dominierte, nachdem Leader Felix Rosenqvist wegen eines Frühstarts zur Strafe einmal durch die Boxengasse fahren musste. Hinter Juncadella musste Will Buller alles geben, um seinen zweiten Platz ins Ziel zu bringen, denn Pascal Wehrlein machte viel Druck. Am Schluss unterlief dem Mücke-Rookie ein Fehler, den Rookie-Kollege Sven Müller nutzte und sich den dritten Rang schnappte. Wehrlein wurde als Vierter vor Carlos Sainz und Michael Lewis abgewinkt.   
Von Annette Laqua

Will Buller jubelt nach Rennen zwei

Von der Pole Position gewann Will Buller das zweite Rennen der Formel-3-Euroserie auf dem Red Bull Ring. Hinter ihm gab es viele spannende Kämpfe um die Positionen. Michael Lewis und Tim Blomqvist belegten schliesslich P2 und P3. Sven Müller, der sich erfolgreich gegen Gaststarter Jazeman Jaafar durchsetzte, sah die Ziellinie als Vierter und bester Rookie im Feld.
Von Annette Laqua

Raffaele Marciello gewinnt weiter

Raffaele Marciello vor Pascal Wehrlein und Jazeman Jaafar, so lautete die Reihenfolge des ersten Rennens der Formel-3-Euroserie auf dem Red Bull Ring in Österreich. Marciello überholte Will Buller schon zu Beginn und gewann locker. Der Zweitplatzierte Pascal Wehrlein profitierte von Durchfahrtsstrafen wegen zu schnellen Fahrens unter Gelb gegen Dani Juncadella und Will Buller und kletterte so auf P2. Jaafar schliesslich erbte Rang drei von Carlos Sainz, als dieser seinen Renner kurz vor Schluss in die Streckenbegrenzung warf. 
Von Annette Laqua

Pole für Rosenqvist und Buller

In einem spannenden Qualifying der Formel-3-Euroserie eroberte Felix Rosenqvist die Pole Position für den dritten Lauf des Wochenendes am Red Bull Ring. Für den Schweden war es das erste Mal, dass er ein Zeittraining der Euroserie als Erster beendet. Hinter ihm reihten sich Daniel Juncadella, Rookie Pascal Wehrlein und Raffaele Marciello ein. Will Buller, der P5 belegte, landete im Klassement der zweitschnellsten Runden auf Rang eins und darf somit das erste Rennen des Wochenendes von der Pole Position beginnen. 
Von Guido Quirmbach

Franchitti beim Carb-Day vorn

Die beiden Ganassi-Piloten Dario Franchitti und Scott Dixon waren die schnellsten der insgesamt 32 Starter, die am Carboration-Day, dem letzten Training zu den 500 Meilen von Indianapolis angetreten sind. Lediglich Ana Beatriz konnte wegen eines Motordefektes heute nicht starten. Die Wetteraussichten für den Sonntag sind sehr gut, fast zu gut. Es soll in Indiana ein sehr heisser Tag werden mit Temperaturen bis zu 34° Celsius. Start ist am Sonntag um 18.00 Uhr, das Rennen gibt es live auf Servus TV.
Von Dennis Grübner

Startaufstellung für das Indy 500 steht fest

Am Sonntag qualifizierten sich auf dem Indianapolis Motor Speedway die letzten 9 Piloten. Schnellster war Sébastien Bourdais. Er startet damit von Platz 25. Auch die beiden Lotus-Fahrzeuge schafften es ins Feld. Simona de Silvestro war dabei schneller als Jean Alesi und startet von Platz 32. Der Rückstand auf Chevrolet und Honda war nach wie vor deutlich.
Von Annette Laqua

Drei Fahrer bestraft

Nach dem Hauptrennen der GP2 in Bahrain wurden drei Fahrer bestraft, weil sie gelbe Flaggen missachteten: Felipe Nasr, Rodolfo Gonzalez und Fabrizio Crestani. Alle drei bekamen 20 Strafsekunden. Nasr fiel so von siebten auf den elften Platz zurück, Gonzalez wird statt auf P14 nun auf P18 geführt. Crestani, der das Rennen nicht beendete, wird in der morgigen Startaufstellung zudem fünf Positionen zurückversetzt. Neuer Pole-Sitter ist der Franzose Tom Dillmann.
Von Annette Laqua

Brendon Hartley zurückversetzt

Der Neuseeländer Brendon Harltey muss das erste GP2-Rennen des Wochenendes in Bahrain von der 26. Startposition beginnen. Weil die Rennleitung ihm nach dem Qualifying die Schuld für die Kollision mit Giedo van der Garde gab, wurde er fünf Plätze zurückversetzt. Hartley hatte erst an diesem Wochenende den Platz von Jon Lancaster im Team Ocean Racing Technology übernommen.
Von Dennis Grübner

Alle Chevrolet-Fahrer in Long Beach strafversetzt

Schon vor dem Auftakt zum Rennwochenende in Long Beach müssen sich die Chevrolet-Piloten im Feld damit abfinden, dass sie strafversetzt werden. Nach einem Motorenproblem, festgestellt beim Test in Sonoma, tauscht Chevrolet vorsichtshalber alle Aggregate in den Autos. Das hat zur Folge, dass alle Chevy-Fahrer in der Startaufstellung 10 Plätze nach hinten müssen.
Von Annette Laqua

Philip Ellis in F3 Euroserie

Philip Ellis gewann im vergangenen Jahr die Formel Lista und entschied sich, nun den nächsten Schritt seiner Karriere anzugehen. Der 19-jährige Brite freut sich auf die neue Herausforderung Formel-3-Euroserie: «Es ist klasse, in der weltweit stärksten Formel-3-Serie anzutreten. Schon als Kind habe ich die Formel-3-Rennen im TV gesehen und es war immer ein Traum von mir, dort eines Tages auch zu fahren.» Um Ellis den optimalen Support zu geben, beschränkt sich GU Racing auf nur ein Fahrzeug. «Unser gemeinsames Ziel ist der Rookie-Titel», so Teamchef Günther Unterreitmeier, der einen Dallara F312 mit Mercedes-Motor an den Start bringt.
Von Peter Hesseler

Verstärkung für Kimi

Kimi Räikkönen (32) wird 2012 mit einem alten Bekannten als Renningenieur ausgestattet, Mark Slade, mit dem er bereits zu seinen McLaren-Zeiten (2002 bis 2006) erfolgreich zusammenarbeitete.

Slade, der bereits 2010 bei Renault beschäftigt war, wurde von Räikkönens Team, Lotus, von Mercedes AMG zurückgeholt. «Es war mein Wunsch», sagt Kimi. « Mark kennt mich, er weiss, was ich will.»
Von Guido Quirmbach

24h Dubai: Drei Mercedes vorn

Drei Mercedes SLS lagen am Ende bei den 24 Stunden von Dubai vorn. Es siegte die Black Falcon Crew von Jeroen Bleekemolen, Thomas Jäger, Sean Edwards und Khaled Al Oubaisi. Rang zwei und drei ging an Heico Motorsport.
Von André Zengler

Leal bei Trident

Der Kolumbianer Julian Leal und Stephane Richelmi (MC) sind die Fahrer 2012 in der GP2 beim Rennstall von Trident-Racing. 
Von André Zengler

Gilbert bei Performance Racing

Mitchell Gilbert wird mit einem Dallara F311 und dem Exklusivmotor Volkswagen Power Engine im kommenden Jahr sein Debüt im ATS Formel-3-Cup geben. Der Australier unterschrieb Mitte der zweiten Dezemberwoche beim Team Performance Racing.
Von Marcus Lacroix

Ekström: DMSB statt Nations Cup

Mattias Ekström wird nicht wie geplant den Nations Cup im Rahmen des Race of Champions in Düsseldorf bestreiten können. Als einer der Top-3 der DTM-Gesamtwertung 2011 muss der Schwede am Samstagabend bei der DMSB-Meisterehrung in Frankfurt antreten. Ein Nichterscheinen hätte eine massive Geldbusse nach sich gezogen (Gary Paffett war einst für dasselbe Vergehen mit 10.000 Euro zur Kasse gebeten worden).
Ekström wird aber die RoC-Einzelwertung am Sonntag bestreiten. Sein Nations-Cup-Ersatzmann im «Team Nordic» an der Seite des Dänen Tom Kristensen ist das finnische Rallye-Ass Juho Hänninen.
Von André Zengler

Mini-Challenge eingestellt

Überraschend kurzfristig wurde die Mini-Challenge eingestellt. Mini begründet dies mit einer strategischen Neuausrichtung. Nach dem Seat Leon Supercopa fällt damit der zweite langjährig im deutschen Motorsport etablierte Markenpokal in Zukunft weg. 
Von André Zengler

Stanaway mit Testbestzeit

Der Sieger des diesjährigen ATS-Formel-3-Cup Ritchie Stanaway fuhr die Bestzeit bei den zweitägigen Tests der Formula Renault 3.5 im spanischen Aragon. Als einziger Pilot unterbot der Neuseeländer die Marke von 1.43min. Stanaway hofft nun, im 2012 die komplette Saison on der Formel Renault 3.5 fahren zu können.
Von André Zengler

Auch Tomczyk beim Race of Champions

Wenn sich am ersten Dezemberwochenende (3. und 4. Dezember) die besten Fahrer der Welt zum Race Of Champions in der Düsseldorfer ESPRIT arena treffen, dann greift auch der neue Meister der DTM in das Geschen ein: Martin Tomczyk wird beim Kampf um den Fahrertitel des «Champions der Champions» an den Start gehen. Der Audi-Werkspilot tritt dabei gegen die Weltelite der Motorsport-Stars an. Alleine zehn Fahrertitel in der Formel-1-WM sind durch Jenson Button sowie die Deutschen Sebastian Vettel und Michael Schumacher im Starterfeld vertreten.

Quelle: RoC
Von Guido Quirmbach

Kanaan und Power verzichten auf Surfers

Beim nach Bathurst zweitem Saisonhöhepunkt der australischen V8-Supercars am kommenden Wochenende in Surfers Paradies werden Lokalmatador Will Power und Tony Kanaan fehlen.

Power wurde nach dem fürchterlichen Indy Car-Unfall in Las Vegas zwar gleich wieder aus dem Krankenhaus entlassen, klagt aber über Rückenschmerzen und sagte ab. Er wird ersetzt durch Richard Lyons. Tony Kanaan bat um Verständnis, aufgrund der Umstände nach dem Unfall mit dem Tod von Dan Wheldon nicht starten zu wollen. Für ihn springt Alan Simonsen ein.

Aus deutschsprachiger Sicht geben die Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister und Marc Lieb ihr Debüt in der in Down Under aüsserst populären Serie.
Von Guido Quirmbach

Porsche Sports Cup: Debüt-Sieg für Hageleit

Wolfgang Hageleit gewann am Samstag auf dem Hockenheimring den ersten Lauf zum Porsche Super Sports Cup vor Jürgen Häring (beide Porsche 911 GT3 R) und Wendelin Wiedeking jr. (Porsche 911 GT3 Cup). Hageleit ging zwar nur als Dritter über die Linie, verlor aber zuvor seine Führung an Taki Konstantinou und Tomas Micanek während einer Gelbpase. Dafür erhielten Konstantinou und Micanek nachträglich 30 Strafsekunden.

Ulrich Diedrichsen siegte im Sports Cup bereits zum 10. Mal in dieser Saison, dort sicherte sich Matthias Jeserich mit einem erneuten Klassensieg die Gesamtwertung.
Von Guido Quirmbach

Bathurst: Dreifach-Sieg für Holden

Das traditionelle 1000km-Rennen von Bathurst, 11. Lauf zur australischen V8-Supercars-Serie, endete mit einem Dreifach-Erfolg von Holden. Nach 6 Stunden und 26 Minuten siegten am Mount Panorama Garth Tander/Nick Percar vor Craig Lowndes/Mark Skaife sowie Alan Simonsen/Greg Murphy
Von Hans Theis Schmidt

DMV-TCC: Debüt von Mikaela Ählin-Kottulinsky

Graf Freddy Kottulinskys Enkeltochter Mikaela aus dem Schwedischen Karlstadt geht am 15.10.11 in Hockenheim erstmals in Deutschland beim DMV-TCC-Saisonfinale an den Start eines Rundstreckenrennens. Begonnen hat für die junge Frau alles im Kart bei einem Rennen in Stockholm. Die 18jährige Lady fährt beim Deutschland-Debüt nicht wie zuletzt in Mantorp Park einen VW-Renntourenwagen, sondern einen BMW «Einser» von Team Smollich-Motorsport aus Dresden-Rennersdorf.

Teamchef Jens Smollich setzte bereits den Großvater der jungen Lady, Rallye-Paris-Dakar-Sieger Graf Freddy Kottulinsky in der DMV-TCC in Deutschland und bei Langstreckenrennen in Schweden ein. Die mütterlichen Wurzeln des Grafen Kottulinsky sind in der Steiermark zu finden. Die väterliche Linie der von Kottulin reicht bis nach Polen.

Von Guido Quirmbach

Novidem-Swiss-Racing beim DMV-TCC-Finale

Das vom Team Rosberg betreute Novidem-Swiss-Racing-Team wird mit dem Audi R8 LMS auch beim DMV-TCC-Saisonfinale am übernächsten Wochenende in Hockenheim antreten. Hoffentlich mit mehr Erfolg als am vergangenen Wochenende, denn beim Finale des ADAC GT Masters schafften sowohl Pierre von Mentlen als auch Markus Winkelhock in beiden Rennen nach Unfällen in der 1. bzw. 2. Runde addiert gerade einmal 3 Umläufe. 

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
39