Bereits in der ersten Kurve ereigneten sich im Rennen der Moto2-Klasse schwere Stürze. Alex Mariñelarena und Tito Rabat gingen zu Boden und der bereits verletzte WM-Zweite Scott Redding konnte Rabats Bike nicht ausweichen. Redding blieb regungslos auf der Strecke liegen, das Rennen wurde umgehend abgebrochen.

Nach einigen Minuten kam die Entwarnung: Alle drei Fahrer blieben von schweren Verletzungen verschont. Für Scott Redding ist dieser Sturz wohl das Aus im Titelkampf gegen Pol Espargaró. Der Spanier führte die WM-Tabelle bereits vor dem Rennen in Motegi mit 16 Punkten Vorsprung an.

Alex Mariñelarena, der zuletzt durch den Zusammenstoß mit Randy Krummenacher von sich reden machte, wird 2014 neben Marcel Schrötter im Tech3-Team fahren. Krummenacher brach sich zwei Finger, als Mariñelarena fälschlicherweise den Killschalter betätigte und ihm ins Heck rauschte. In Aragón konnte der Spanier erstmals zwei WM-Punkte sammeln. Nach dem Sturz in Motegi wird nun ein Handgelenksbruch vermutet. Auch ein Gehirnscan wurde veranlasst, da er nicht einmal wusste, in welchem Land er sich befindet.

Dominique Aegerter stürzte ebenfalls vor dem Rennabbruch, der Schweizer konnte zum Neustart antreten. Doch er musste von ganz hinten starten.

Nach dem Neustart ging WM-Leader Pol Espargaró in Führung und hatte in Runde 2 bereits 0,5 sec Vorsprung auf Mika Kallio. Der Schweizer Tom Lüthi folgte auf Rang 3. Espargaró dominierte das Rennen souverän und fuhr dem WM-Titel entgegen. Am Ende siegte er mit 1,3 sec Vorsprung auf Mika Kallio.

Der Moto2-Weltmeister von 2013 heißt Pol Espargaró!

Der 22-jährige Spanier tritt für das Team Tuenti HP 40 des zweifachen 250-ccm-Weltmeisters Sito Pons mit einer Kalex-Maschine an. 2012 war Espargaró bereits Vizeweltmeister hinter Marc Márquez. Bei 122 GP-Starts siegte Espargaró 15 Mal, fuhr 16 Pole-Positions ein und drehte 14 Mal die schnellste Rennrunde. Zudem stand er 44 Mal auf dem Podest seit er 2006 in Barcelona sein Debüt in der 125-ccm-Klasse gab. Espargaró wird von einer Expertengruppe mit Paco Sanchez, Pere Gurt und Harald Eckl, dem ehemaligen Kawasaki-Teambesitzer gemanagt. Für Chassis-Hersteller Kalex ist es der zweite Fahrertitel seit Stefan Bradl 2011 Weltmeister wurde.

Hier das Rennen (15 Runden) im Stenogramm:

Neustart: Polesetter Mika Kallio behauptet die Führung, doch WM-Leader Pol Espargaró schiebt sich bereits auf Rang 2.

1. Runde: Pol Espargaró geht an Mika Kallio vorbei und übernimmt die Führung. Dahinter folgen Simone Corsi, Johann Zarco und Tom Lüthi. Sandro Cortese reiht sich auf Rang 12 ein. Dominique Aegerter liegt nach einem großartigen Start vor Marcel Schrötter auf Rang 17. Simone Corsi stürzt.

2. Runde: Espargaró führt vor Kallio, Zarco, Lüthi, Simeon und Pasini. Tom Lüthi schnappt sich Johann Zarco.

3. Runde: Suter-Pilot Tom Lüthi liegt auf Rang 3 hinter Espargaró und Kallio. Aegerter, Cortese und Schrötter liegen auf den Plätzen 12, 13 und 16.

6. Runde: Pol Espargaró dominiert das Rennen. Mika Kallio liegt 0,9 sec hinter dem Spanier. Tom Lüthi hat bereits 2,3 sec auf Kallio eingebüßt.

9. Runde: Jordi Torres geht zu Boden, während Johann Zarco wegen eines technischen Defekts seine Suter am Streckenrand abstellen muss.

10. Runde: Espargaró führt souverän mit 2,4 sec Vorsprung das Rennen vor Kallio und Lüthi an. Dominique Aegerter liegt auf Rang 8, Sandro Cortese und Marcel Schrötter belegen die Plätze 12 und 15.

13. Runde: Pol Espargaró fährt dem Moto2-Titel entgegen. Dahinter halten sich weiterhin Mika Kallio und Tom Lüthi.

Letzte Runde: Pol Espargaró siegt unangefochten und ist Weltmeister der Moto2-Klasse im Jahr 2013!

Ziel: Pol Espargaró siegt vor Mika Kallio, Tom Lüthi, Xavier Simeón und Julián Simón. Dominique Aegerter, Marcel Schrötter und Sandro Cortese erzielen die Ränge 8, 12 und 15.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 17.01., 14:50, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So. 17.01., 15:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 15:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 16:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So. 17.01., 16:30, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So. 17.01., 17:00, OKTO
    Mulatschag
» zum TV-Programm
10DE