Moto3

Speednews

Von Oliver Feldtweg

Brünn FP3: Öttl auf Platz 16 – KTM vorne

Im dritten freien Moto3-Training in Brünn erzielte der RBA-KTM-Pilot Gabriel Rodrigo die Bestzeit mit 2:08,115. 2. Kornfeil, KTM, + 0,074 sec. 3. Di Giannantonio, Honda, + 0,389 sec. 4. Dalla Porta. 5. Arenas. 6. Bulega. 7. Canet. 8. Bastianini. 9. Sasaki. 10. Masia. - ferner: 16. Öttl, KTM, + 0,873 sec.

Von Sharleena Wirsing

Brünn, FP2: Masaki Schnellster, Öttl 10.

KTM-Pilot Kazuki Masaki fuhr mit 2:09,288 min die Bestzeit im zweiten Moto3-Training in Brünn. 0,043 sec dahinter folgte Aron Canet vor Nicolò Bulega, Lorenzo Dalla Porta und Adam Norrodin. WM-Leader Jorge Martin stürzte im ersten freien Training und erlitt eine Radiusfraktur. Philipp Öttl belegte Platz 10 mit 0,602 sec Rückstand. Doch durch seine Bestzeit im FP1 blieb der KTM-Pilot an der Spitze der kombinierten Zeitenliste.

Von Oliver Feldtweg

Brünn FP1: Bestzeit Öttl – Martin stürzte

Im ersten freien Mloto3-Traimning beim Brünn-GP sorgte Philipp Öttl (Südmetall Schedl KTM Racing)  in 2:09,194 min für die Bestzeit. WM-Leader Jorge Martin blieb 0,339 sec dahinter und stpürzte. Er wurde mit Verdacht auf eine Handletzung ins Medical Centre gebracht. Auf Platz 3 landete John McPhee (KTM) vor Canet, Kornfeil, Bulega, Toba, Dalla Porta, Migno und Marco Bezzecchi, der 1,065 sec einbüsste.
Von Vanessa Georgoulas

Darryn Binder: Comeback in Brünn

Beim Rennwochenende in Brünn wird Darryn Binder wieder mit von der Partie sein. Der Südafrikaner aus dem Team red Bull KTM Ajo Moto3 musste den WM-Lauf auf dem Sachsenring auslassen, weil er sich bei einem Trainingssturz das rechte Schlüsselbein gebrochen hatte. Nun will er wieder zur alten Form zurückfinden, denn vor seiner Verletzung konnte er in den vergangenen fünf Renneinsätzen vier Mal punkten, in Assen schaffte er es sogar als Siebter ins Ziel.

Von Sharleena Wirsing

Strafen für Grünwald, Bulega & Co.

Acht Moto3-Piloten wurden wegen unverantwortlicher Fahrweise im Qualifying bestraft. Sie waren zu langsam unterwegs, als sie auf den Windschatten eines starken Gegners warteten. Der deutsche Wildcard-Pilot Luca Grünwald, Nicolò Bulega, Niccolò Antonelli, Raul Fernandez, Nakarin Atiratphuvapat, Vicente Perez und Stefano Nepa werden deshalb in der Startaufstellung im drei Plätze zurückversetzt. Dennis Foggia wird sogar an das Ende des Startfeldes zurückversetzt, da er sich dieses Regelverstoßes schon zum wiederholten Male schuldig machte.

Von Frank Aday

FP3: Dalla Porta vorne, Öttl Elfter

Honda-Pilot Lorenzo Dalla Porta schnappte sich im dritten Moto3-Training auf dem Sachsenring Platz 1 mit 1:26,351 min. Nur 0,080 sec dahinter folgte Aron Canet. Bester KTM-Pilot war mit Rang 3 Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team mit 0,311 sec Rückstand. Auf dem vierten Platz folgte Enea Bastianini vor John McPhee und Ai Ogura. WM-Leader Jorge Martin erreichte nur den achten Rang mit 0,919 sec Rückstand. Auf Platz 11 schloss Philipp Öttl das dritte Moto3-Training ab. Der deutsche KTM-Pilot büßte 1,067 sec ein. Wildcard-Pilot Luca Grünwald aus dem Freudenberg-Team musste sich wie schon am Freitag mit dem 30. Rang abfinden. Er verlor 2,1 sec auf die Bestzeit und verringerte damit seinen Rückstand gegenüber Freitag.

Von Oliver Feldtweg

Sachsenring FP2: Bestzeit für Philipp Öttl

Jerez-Sieger Philipp Öttl (Südmetall Schedl KTM) beherrschte das zweite freie Moto3-Training auf dem Sachsenring. Auf Platz 2 landete Tony Arbolino (+ 0,042 sec) vor Jorge Martin, McPhee, Ramirez, Canet. Rodrigo, Arenas und Di Giannantonio. Wildcard-Pilot Luca Gründwald fuhr mit der Freudenberg-KTM auf den letzten Platz, er verlor 2,3 sec auf die Bestzeit, also 0,7 sec weniger als im FP1.
Von Oliver Feldtweg

Sachsenring FP3: Philipp Öttl auf Platz 3

Im ersten freien Training für den Moto3-WM-Lauf auf dem Sachsenring sorgte Jorge Martin (Honda) mit 1:27,272 min für die Bestzeit. 2. McPhee, KTM, +0,225. 3. Öttl, KTM, + 0,291 sec. 4. Bastianini. 5. Fernandez. 6. Ramirez. 7. Canet. 8. Bezzecchi, + 0,575. 9. Rodrigo. 10. Kornfeil. 11. Arbolino. 12. Toba. - ferner: 30. Luca Grünwald, KTM, + 3,0 sec.
Von Sharleena Wirsing

Assen, FP3: Bezzecchi Schnellster, Öttl 7.

Marco Bezzecchi, der die Moto3-Gesamtwertung mit 19 Punkten Vorsprung auf Fabio Di Giannantonio anführt, legte mit 1:42,308 min die Bestzeit im FP3 vor. Damit war der KTM-Pilot aus dem deutschen Prüstel-Team 0,347 sec schneller als Honda-Ass Aron Canet. Auf Platz 3 folgte Tatsuki Suzuki vor Enea Bastianini, Lorenzo Dalla Porta und Jakub Kornfeil. Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl belegte Platz 7 mit 0,838 sec Rückstand auf die Bestzeit seines KTM-Kollegen Bezzecchi.

Von Frank Aday

Assen, FP2: Canet Schnellster, Öttl 4.

Honda-Ass Aron Canet legte im zweiten Moto3-Training von Assen mit 1:42,677 min die schnellste Zeit vor. Nur 0,138 sec dahinter folgte KTM-Pilot Gabriel Rodrigo vor seinen Markenkollegen John McPhee, Philipp Öttl, Niccolò Bulega und WM-Leader Marco Bezzecchi. Der deutsche Moto3-Pilot Öttl aus dem Team Südmetall Schedl GP Racing büßte nur 0,179 sec auf die Bestzeit ein.

Von Sharleena Wirsing

Assen, FP1: Martin vorne, Öttl Neunter

Mit 1:42,771 min schloss Honda-Pilot Jorge Martin das erste Moto3-Training in Assen an der Spitze ab. Der Spanier aus dem Gresini-Team war 0,390 sec schneller als WM-Leader Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team. Auf Platz 3 folgte John McPhee mit 0,628 sec Rückstand vor Aron Canet und Enea Bastianini. Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl landete auf dem neunten Platz und büßte genau eine Sekunde auf die Bestzeit ein.

Von Oliver Feldtweg

Montmeló FP3: Canet vorne – 20. Öttl

Aron Canet sorgte auf der Estrella Galicia 0,0-Honda im FP3 von Montmeló mit 1:49,002 min für die Bestzeit. Jorge Martin verlor auf der Gresini-Honda 0,069 sec. 3. Sasaki, Honda. 4. Bastianini, Honda. 5. Bulega, KTM. 6. Ramirez. KTM, 7. Bezzecchi, KTM. 8. Perez, KTM. 9. Migno, KTM. 10. Kornfeil, KTM. – ferner: 20. Öttl, KTM. + 0,837 sec.
Von Oliver Feldtweg

Catalunya FP2: P1 für Bezzecchi – 3. Öttl

Dem italienischen Moto3-WM-Leader Marco Bezzecchi aus dem PrüstelGP-KTM-Team gelang im FP2 in Catalunya die Bestzeit in 1:49,005 min. Auf Platz 2 landete dessen Teamkollege Jakub Kornfeil vor Philipp Öttl, der nur 0,067 sec auf die Bestzeit einbüsste und im FP1 nur 15. war. 4. Antonelli. 5. Martin. 6. Masia. 7. D. Binder. 8. McPhee. 9. Bulega. 10. Canet.
Von Oliver Feldtweg

Catalunya: Bestzeit für Martin – 15. Öttl

Im ersten freien Moto3-Training auf dem Catalunya-Circuit gelang dem WM-Zweiten Jorge Martin (Gresini-Honda) die Bestzeit in 1:49,241 min. 2. Bulega, + 0,285 sec. 3. Kornfeil, + 0,380 sec. 4. Canet, + 0457 sec. 5. R. Fernandez, + 0,614 sec. 6. Toba. 7. Bastianini. 8. Lopez. 9. Arenas. 10. Bezzecchi, + 0,808 sec. – ferner: 15. Öttl, KTM, + 1,179 sec.
Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP3: Martin dominiert, Öttl 16.

Jorge Martin dominierte auf der Honda des Gresini-Teams auch im dritten Moto3-Training von Mugello. Er legte eine Bestzeit von 1:57,337 min vor und war damit zwei Zehntel langsamer als im FP2 am Freitag. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit von 2017 lag bei 1:57,176 min. Nur 0,030 sec hinter Martin folgte WM-Leader Marco Bezzecchi auf der KTM des Prüstel-Teams. Den dritten Platz erreichte Vorjahressieger Andrea Migno (KTM) +0,186 sec vor Marcos Ramirez (KTM) +0,320 sec, Jakub Kornfeil (KTM) +0,347 sec und Enea Bastianini (Honda) +0,370 sec. Der deutsche KTM-Pilot Philipp Öttl landete mit 1,031 sec Rückstand auf dem 16. Platz.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP2: Martin Schnellster, Öttl 4.

Jorge Martin schnappte sich zwei Minuten vor dem Ende des zweiten Moto3-Trainings in Mugello Platz 1 mit 1:57,603 min und lag damit 0,185 sec vor WM-Leader Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team. KTM-Pilot Philipp Öttl preschte wie einige Gegner mit Sektorbestzeiten um die Strecke. Am Ende der Session hatte Jorge Martin mit 1:57,104 min die Nase vorne. Er war damit schneller als die Pole-Zeit von 2017, die bei 1:57,176 min lag. Hinter Martin folgten Aron Canet (Honda) +0,339 sec, Tatsuki Suzuki (Honda) +0,437 sec, Philipp Öttl (KTM) +0,448 sec, Kaito Toba (Honda) +0,503 sec und WM-Leader Marco Bezzecchi (KTM) +0,684 sec.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP1: Jorge Martin vorne, Öttl 3.

Das erste Moto3-Training von Mugello schloss Honda-Pilot Jorge Martin mit 1:58,078 min an der Spitze ab. Hinter dem Spanier folgten Aron Canet (Honda) +0,286 sec, Philipp Öttl (KTM) +0,401 sec, Andrea Migno (KTM) +0,580 sec und Niccolò Antonelli (Honda) +0,765 sec. WM-Leader Marco Bezzecchi (KTM) aus dem deutschen Prüstel-Team erreichte Platz 7 mit 0,923 sec Rückstand auf Martins Bestzeit.

Von Sharleena Wirsing

Moto3, FP2: Antonelli vorne, Öttl 8.

Honda-Pilot Niccolò Antonelli lag mit 1:42,596 min im zweiten Moto3-Training von Le Mans an der Spitze vor Kaito Toba aus dem Honda Team Asia mit nur 0,048 sec Rückstand, Enea Bastianini (Honda) +0,177 sec, Tony Arbolino (Honda) +0,256 sec und WM-Leader Marco Bezzecchi als bester KTM-Pilot. Jerez-Sieger Philipp Öttl landete mit 0,562 sec Rückstand auf dem achten Rang vor Jorge Martin.

Von Oliver Feldtweg

Le Mans FP1:

Kein besondere Überraschung im ersten freien Moto3-Training in Le Mans: WM-Favorit Jorge Martin Gresini Honda) schaffte mit 1:43,114 min die Bestzeit, er distanzierte Jakub Kornfeil auf der Prüstel-KTM um 0,165 sec. 3. Migno. 4. Arbolino. 5. Bastianini,. 6. Bezzecchi. 7. McPhee. 8. Philipp Öttl, KTM, + 0,494 sec.
Von Ivo Schützbach

Jerez, FP3: Vier Honda an der Spitze

7 Minuten vor Ende des dritten freien Trainings der Moto3-WM in Jerez lag Philipp Öttl aus dem Team Südmetall Schedl KTM auf Rang 4, wurde dann aber bis auf den 16. Platz durchgereicht. Der Bayer verliert 1,063 sec auf die Bestzeit von Jorge Martin aus dem Honda-Team von Fausto Gresini. Dessen Teamkollege Fabio Di Giannantonio stürzte 2 min vor Schluss, blieb aber mit 0,092 sec Rückstand auf Platz 2. Niccolò Antonelli (SIC58), der den Freitag als Schnellster beendete, wurde hinter Honda-Kollege Aron Canet Vierter. Bester KTM-Pilot ist John McPhee auf Platz 5.

Von Sharleena Wirsing

Jerez, FP2: Honda dominiert, Öttl Elfter

Honda-Pilot Fabio Di Giannantonio lag zehn Minuten vor dem Ende des zweiten Moto3-Trainings in Jerez an der Spitze, doch er wurde von seinem Markenkollegen Jorge Martin und dann Niccolò Antonelli übertroffen. Mit 1:46,630 min legte Honda-Pilot Antonelli die Bestzeit vor und war ganze 0,444 sec schneller als WM-Leader Martin. Auf Platz 3 folgte Enea Bastianini +0,535 sec vor Fabio di Giannantonio +0,546 sec und Aron Canet +0,594 sec. Nur zwei KTM-Piloten schafften es in die Top-10: Marcos Ramirez als Siebter und John McPhee als Zehnter. Philipp Öttl aus dem deutschen Team Südmetall Schedl GP Racing erreichte den elften Rang mit genau einer Sekunde Rückstand auf Antonelli.

Von Oliver Feldtweg

Texas FP2: Schwerer Sturz von Migno

Jorge Martin sorgte auch im FP2 der Moto3-Klasse in Austin für die Bestzeit. Er legte 2:17,423 min vor und fuhr damit 2,6 sec schneller als im FP2. An zweiter Stelle landete Canet vor Di Giannantonio, Bezzecchi, Dalla Porta und Bastianini. 7. Philipp Öttl, KTM, + 0,802 sec. Andrea Migno stürzte mit hoher Geschwindigkeit, seine Pull & Bear-KTM wurde erheblich beschädigt.
Von Oliver Feldtweg

Texas FP1: Bestzeit für Martin – 8. Öttl

Im ersten freien Moto3-Training in Austin/Texas dominierte Jorge Martin (Honda) bei trockener Witterung mit 2:20,005 min vor Bastianini (Honda), Migno (KTM), Bezzecchi (KTM), Canet, Antonelli. 8. Philipp Öttl, KTM, 0,517 sec zur. Die Bestzeit im FP1 im Vorjahr war 3,2 Sekunden besser.
Von Ivo Schützbach

Las Termas, FP3: Schwierige Bedingungen

Nach nächtlichem Regen waren im dritten freien Training der Moto3-WM in Termas de Rio Hondo keine Zeitverbesserungen gegenüber Freitag möglich. Die Top-10 vor dem Qualifying sind Bastianini, Dalla Porta, Arbolino, Loi, Martin, Toba, Rodrigo, Norrodin, Antonelli und Atiratphuva. Der einzige Deutsche, Philipp Öttl aus dem Team Südmetall Schedl KTM, blieb auf Platz 17.

Schnellster im Regen war Fabio di Giannantonio (Del Conca Gresini Honda) in 2:00,315 min. Öttl wurde mit 1,850 sec Rückstand 22.

Von Oliver Feldtweg

Katar-Quali: Antonelli vorn – 8. Öttl

Doppelerfolg für Honda im Moto3-Qualifying in atar, Niccolò Abntionelli liess Jorge Martin um 0,001 Sekunden hinter sich. 3. Rodrigo, KTM, + 0,484 sec. 4. Sasaki, Honda. 5. Toba, Honda. 6. Bezzecchi, KTM. 7. Canet, Honda. 8. Öttl, KTM, + 0,823 sec.
Von Oliver Feldtweg

Katar FP3: Canet-Bestzeit – 6. Öttl

Das dritte freie Moto3-Training auf dem Losail Circuit in Katar wurde eine Beute von Honda-Pilot Aron Canet, der 2:07,864 min fuhr. Auf Platz 2 landete Jorge Martin vor Niccolò Antonelli. Dann folgten die drei KTM-Piloten John McPhee (+ 0,270 sec), Marco Bezzecchi (+ 0,285 sec) und Philipp Öttl, der 0,531 Sekunden verlor.
Von Sharleena Wirsing

Katar, FP2: Martin überlegen, Öttl 10.

Mit 2:05,590 min war Honda-Pilot Jorge Martin beim zweiten Moto3-Training auf dem Losail International Circuit ganze 0,662 sec schneller als Niccolò Antonelli auf Platz 2. Zum Vergleich: Die FP3-Bestzeit von 2017, die ebenfalls Martin fuhr, lag bei 2:06,817 min. Auf Platz 3 folgte mit Enea Bastianini ein weiterer Honda-Pilot. Er büßte 0,675 sec ein. Bester KTM-Pilot war Gabriel Rodrigo aus dem RBA Boé Skull Rider Team auf Platz 4 mit 0,832 sec Rückstand auf Martin. Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl schnappte sich den zehnten Rang, büßte aber ganze 1,592 sec auf die Bestzeit ein.

Von Oliver Feldtweg

Katar, FP1: Bastianini vorn, 11. Öttl

Im ersten Moto3-Training auf dem Losail Circuit in Katar holte sich Eneo Bastianini mit 2:07,741 min die Bestzeit vor Aron Canet (+ 0,009 sec) und Jorge Martin (+ 0,021 sec). Der Schotte John McPhee landete hinter den drei Honda-Piloten mit der CIP-KTM an vierter Stelle, Rückstand: 0,800 sec. 4. Bezzecchi, KTM. 5. Migno, KTM. 6. Di Giannantonio. – ferner: 11. Öttl, KTM, + 1,230 sec.
Von Sharleena Wirsing

Valencia, FP3: Martin vorne, Öttl 24.

Honda-Pilot Jorge Martin dominierte das dritte Moto3-Training in Valencia. Mit 1:38,989 min legte der Spanier die Bestzeit vor und war damit 0,221 sec schneller als Gabriel Rodrigo auf der KTM. 3. Juanfran Guevara (KTM) +0,235 sec, 4. Enea Bastianini (Honda) +0,370 sec, 5. Bo Bendsneyder (KTM) +0,515 sec, 6. Joan Mir (Honda) +0,538 sec. Ferner: 24. Philipp Öttl (KTM) +1,889 sec.

Von Sharleena Wirsing

Valencia, FP2: Öttl Neunter, Honda vorne

Nicolò Bulega aus Valentino Rossis Sky VR46-Team stürzte im zweiten Moto3-Training heftig und wurde auf einer Trage aus dem Kiesbett transportiert. Platz 1 der Zeitenliste ging an Honda-Pilot Jorge Martin mit 1:39,209 min. 2. Aron Canet (Honda) +0,396 sec, 3. Juanfran Guevara (KTM) +0,667 sec, 4. Joan Mir (Honda) +0,755 sec, 5. Ayumu Sasaki (Honda) +0,757 sec und 6. Romano Fenati (Honda) +0,849 sec. Der deutsche Moto3-Pilot Philipp Öttl landete mit seiner KTM auf Platz 9 mit 1,041 sec Rückstand.

Von Sharleena Wirsing

Valencia, FP1: KTM vorne, Öttl 12.

Im ersten Moto3-Training von Valencia musste Weltmeister Joan Mir einen Sturz mit der Honda des Leopard-Teams verkraften. Der Spanier landete nur auf dem 22. Rang der Zeitenliste. An der Spitze lag KTM-Pilot Marcos Ramirez mit 1:39,669 min. Honda-Fahrer Jorge Martin folgte 0,220 sec dahinter. 3. Nicolò Bulega (KTM) +0,316 sec, 4. Aron Canet (Honda) +0,419 sec, 5. Juanfran Guevara (KTM) +0,669 sec. Philipp Öttl aus dem Team Südmetall Schedl GP Racing belegte Platz 12 mit 1,049 sec Rückstand auf die Spitze.

Von Oliver Feldtweg

Sepang Quali: Weltmeister Mir dominiert

Gresini-Honda-Pilot Jorge Martin dominierte am Samstag beim Malaysia-GP das FP3 und lag auch kurz vor Ende des Qualifyings mit 0,8 Seknden Vorsprung an der Sitze. Aber der neue Weltmeister Joan Mir fing ihn mit einer neuen Bestzeit von 2:12,078 min noch ab. Martin lag am Schluss 0,379 sec dahinter. 3. McPhee. 4. Bendsneyder. 5. Rodrigo. 6. Danilo. 7. Loi. 8. Fenati. 9. Bastianini. 10. Antonelli. – ferner: 24. Öttl, KTM, + 2,555.
Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: Bestzeit für Jorge Martin

Im dritten freien Moto3-Training in Malaysia sorgte Jorge Martin (Honda) mit 2:15,606 min für die Bestzeit, Juanfran Guevara landete auf der RB-KTM mit 0,427 sec Rückstand auf Platz 2. Auf Rang 3 Joan Mir vor Danilo, Fenati, Norrodin, Bastianini, Canet, Rodrigo und McPhee. – ferner: 18. Öttl, KTM, + 1,954.
Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Joan Mir vorne – 23. Öttl

Im ersten freien Moto3-Training in Sepang/Malaysia dominierte der neue Weltmeister Joan Mir mit einer Bestzeit von 2:13,129 min. Lokalmatador Adam Norrodin büsste als Zweiter 0,280 sec ein. 3. Loi, 4. Fenati. 5. Bastianini. 6. Bendsneyder. 7 Migno. 8. Antonelli. 9. Martin. 10. Rodrigo. – ferner: 23. Öttl, KTM, + 2,141 sec.

Von Oliver Feldtweg

Australien: Pole für Martin – 13. Öttl

Das Moto3-Qualifying in Phillip Isand wurde eine Beute von Jorge Martin (Gresini-Honda) mit einer Zeit von 1:37,030 min. Auf Platz 2 landete Gabriel Rodrigo auf der RBA-KTM vor Joan Mir (Honda) und Juanfran Guevara (RBA-KTM). 5. Fenati vor Danilo, Pagliani, Canet, Bastianini und Suzuki. – Ferner: 13. Öttl, KTM, + 1,014 sec.
Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP3: Joan Mir voran

Im drittem freien Moto3-Training in Australien gelang WM-Leader Joan Mir (Leopard-Honda) auf trockener Piste die Bestzeit mt 1:37,567 min. Auf Platz 18 landete Philipp Öttl aus dem Südmetall Schedl Racing Team auf KTM mit einem Rückstand von 1,559 Sekunden. In der Gesamtwertung der drei Trainings führt WM-Leader Mir mit 1:37,111 vor Canet, Bendsneyder Martin, Rodrigo und Fenati. – Ferner: 20. Öttl, KTM , + 1,453 min.
Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP2: Bestzeit für Joan Mir

WM-Leader Joan Mir schaffte im zweiten freien Moto3-Training in Australien mit 1:37,111 min die Bestzeit vor Aron Canet und Bo Bendsneyder. 4. Rodrigo vor Martin, Fenati, Guevera, Suzuki, Bulega, Ramirez und Bezzecchi. – ferner: 17. Philipp Öttl, + 1,453 sec.
Von Günther Wiesinger

Phillip Island FP1: Bestzeit für Bulega

Nicolò Bulega (SKY VR46 KTM) fuhr im ersten Moto3-Training in Phillip/Island mit 1:38,582 die Bestzeit vor Bastianini, Sasaki, Mir, Bendsneyder, Antonelli, Martin, Bezzecchi, Migno und Guevara. Philipp Öttl stürzte und landete mit 0,841 sec Rückstand an 13. Stelle.
Von Sharleena Wirsing

Albert Arenas (Mahindra): Hand gebrochen

Mahindra-Pilot Albert Arenas stürzte im Moto3-Qualifying und zog sich dabei einen Bruch im dritten Mittelhandknochen der rechten Hand. Der Spanier aus dem Aspar-Team wird nicht am am Moto3-Rennen in Japan und voraussichtlich auch nicht am Australien-GP teilnehmen.

Von Sharleena Wirsing

Motegi, FP3: Mahindra an der Spitze

Manuel Pagliani aus dem CIP-Team erzielte im dritten Moto3-Training von Motegi mit der Mahindra die Bestzeit von 2:09,935 min. Nur 0,096 sec dahinter folgte Tatsuki Suzuki (Honda) vor Nicolò Bulega (KTM) +0,285 sec, Romano Fenati (Honda) +0,300 sec und WM-Leader Joan Mir (Honda) +0,604 sec. KTM-Pilot Philipp Öttl landete auf dem zehnten Rang mit 1,267 sec Rückstand.

Von Sharleena Wirsing

Motegi, FP1: KTM im Regen vor Honda

Nicolò Bulega aus dem VR46-Team legte im Regen von Motegi mit 2:09,577 min die Bestzeit im ersten Moto3-Training vor. Hinter dem KTM-Pilot folgte sein Teamkollege Andrea Migno mit 0,128 sec Rückstand. Auf Platz 3 lag Honda-Fahrer Romano Fenati vor Aron Canet (Honda), Manuel Pagliani (Mahindra), Fabio di Giannantonio (Honda) und Adam Norrodin (Honda). Philipp Öttl aus dem Team Südmetall Schedl GP Racing landete mit seiner KTM auf dem 13. Platz mit 2,3 sec Rückstand.

Von Günther Wiesinger

Strafe für WM-Leader Mir in Japan

Mit einem zweiten Platz in Motegi/Japan kann Leopard-Honda-Pilot Joan Mir in drei Wochen den Moto3-WM-Titel sicherstellen. Er liegt bereits 80 Punkte vor Fenati. Aber seine Zick-zack-Fahrt heute vor dem Zieleinlauf in Aragón hat Folgen: Mir wird wegen absichtlicher Gefährdung der Gegner bestraft und in der Startaufstellung in Japan um sechs Plätze zurückversetzt.
Von Sharleena Wirsing

Aragón: Zahlreiche Strafen nach Quali

Vor dem Moto3-Rennen in Aragón wurden wieder zahlreiche Strafen von der Race Direction verhängt. Wegen zu langsamen Fahrens in mehr als drei Sektoren werden Andrea Migno, Lorenzo Dalla Porta, Darryn Binder und Jaume Masia in der Startaufstellung um zwölf Plätze zurückversetzt. Da sie bereits zum zweiten Mal  durch dieses regelwidrige Verhalten auffielen, wurden Marcos Ramirez und Fabio Di Giannantonio mit einer Geldstrafe von 500 Euro belegt. Toba, Sasaki Rodrigo, Pulkkinen, Pagliani, WM-Leader Mir, Guevara, Bezzechi, Bendsneyder, Atiratphuvapat, Arenas, Arbolino und Antonelli müssen sogar 1500 Euro bezahlen.    

Von Günther Wiesinger

Aragón FP3: Canet stürzt – 28. Öttl

Im dritten freien Moto3-Training in Aragón schaffte Jorge Martin mit 1:57,833 min die Bestzeit vor McPhee, Mir, Bulega, Sasaki, Foggia, Ramirez, Guevara, Di Giannantonio, Bastianini. 11. Fenati. – ferner: 28. Öttl, + 3,230 sec. Aron Canet (16.) stürzte drei Minuten vor Schluss und wurde mit der Trage abtransportiert.
Von Günther Wiesinger

Aragón FP1: Bestzeit Canet – 24. Öttl

Im ersten freien Moto3-Training in Aragón gelang Aron Canet (Honda) mit 1:59,114 min die Bestzeit. 2. Joan Mir, Honda, + 0,009 sec. 3. Antonelli, KTM, + 0,239. 4. Bastianini, Honda, + 0,292. 5. Martin, Honda, + 0,315. 6. Bulega, KTM, + 0,464. – ferner: 24. Öttl, KTM, + 2,276.
Von Sharleena Wirsing

Misano: 23 Moto3-Piloten bestraft

23 Moto3-Fahrer wurden nach dem Qualifying am Samstag bestraft. Pole-Setter Enea Bastianini und Mahindra-Pilot Albert Arenas wurden drei Startplätze zurückversetzt, da sie einen Gegner durch langsames Fahren störten. Antonelli, Migno, Sasaki, Suzuki und Toba wurden wegen zu langsamer Sektorzeiten um zwölf Positionen nach hinten versetzt. Mit 1000 Euro Strafe wurden Mir, Antonelli, Arbolino, Bendsneyder, Dalla Porta, Danilo, Guevara, Kornfeil, Loi, McPhee, Norrodin, Pulkkinen, Rodrigo, Sasaki, Suzuki und Toba belegt. Sie fuhren am Ausgang der Boxengasse extrem langsam.

Von Oliver Feldtweg

Misano FP3: Canet vorne – 5. Öttl

Im dritten freien Moto3-Training in Misano sorgte Aron Canet (Honda) für die Bestzeit vor Enea Bastianini (Honda, + 0,347 sec) und Fabio Di Giannantonio (Honda, + 0,379 sec). Auf Platz 4 landete WM-Leader Joan Mir. Platz 5 ging an Philipp Öttl, der auf der KTM nur 0,582 sec einbüsste.
Von Günther Wiesinger

Misano FP1: Bestzeit für Canet – 5. Öttl

Im ersten freien Moto3-Training in Misano gelang Aron Canet (Honda) die Bestzeit in 1:46,518 min. Romano Fenati (Honda) war 0,151 sec langsamer. WM-Leader Joan Mir landete mit 0,326 Sekunden Rückstand auf Platz 3. Philipp Öttl (KTM) büsste als Fünfter bereits 1,4 Sekunden ein. Die Piste hatte nach dem nächtlichen Regen noch vlele feuchte Stellen.
Von Günther Wiesinger

Silverstone FP3: Bestzeit für Fenati

Die Rundenzeiten im dritten freien Moto3-Training in England waren wegen der nassen Piste nicht aussagekräftig. Die Bestzeit holte sich Honda-Pilot Romano Fenati in 2:20,880 min vor Dalla Porta, der 2,671 sec langsamer fuhr. 3. Kornfeil. 4. Mir. 5. McPhee. 6. Guevara. 7. Booth-Amos. 8. Atirathuvap, Archer, Bezzecchi. – ferner: 18. Öttl, + 6,457 sec.
Von Sharleena Wirsing

Silverstone, FP2: Honda vor KTM, Öttl 6.

Aron Canet (Honda) schnappte sich mit 2:13,320 min im zweiten Moto3-Training von Silverstone die Bestzeit vor Romano Fenati (Honda) +0,101 sec, Bo Bendsneyder (KTM) +0,203 min, Jorge Martin (Honda) +0,463 sec, Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,508 sec und Philipp Öttl (KTM) als Sechster. Der Österreich-Zweite büßte 0,520 sec auf die Bestzeit ein.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 20.11., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 20.11., 07:30, Eurosport
Motorsport
Mi. 20.11., 08:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mi. 20.11., 08:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mi. 20.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 20.11., 09:45, ORF Sport+
Rallye W4, Highlights aus Horn
Mi. 20.11., 10:00, Hamburg 1
car port
Mi. 20.11., 10:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 20.11., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 10:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm