MotoGP

Speednews

Von Nora Lantschner

Le Mans bester Grand Prix der Saison 2022

Der «SHARK Grand Prix de France» wurde von der Teamvereinigung IRTA als bester Grand Prix der MotoGP-Saison 2022 ausgezeichnet. Mehr als 110.000 Zuschauer allein am Renntag (total 225.000 an drei Tagen) hatten den Circuit Bugatti nahe Le Mans vom 13. bis 15. Mai in einen Hexenkessel verwandelt. Fabio Quartararo verpasste das Podium vor heimischen Fans als Vierter allerdings knapp. Der Sieg ging an Enea Bastianini.

Von Tim Althof

Martin aufgehalten: Taka Nakagami bestraft

Im FP3 der MotoGP-Klasse in Valencia sorgte LCR-Honda-Fahrer Takaaki Nakagami für Ärger bei Jorge Martin (Ducati). Der Japaner fuhr in den letzten Minuten in Kurve 11 langsam auf der Ideallinie und hielt den Spanier dadurch davon ab, eine schnelle Runde zu Ende zu bringen. Nakagami, der nach seiner Fingerverletzung beim Finale in Spanien sein Comeback feiert, muss zur Strafe in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten.
Von Günther Wiesinger

Tomé Alfonso wird Nachfolger von Uncini

Der 67-jährige Italiener Franco Uncini legt per Saisonende seine Funktion als «FIM Safety Officer» im MotoGP-Sport zurück. Der 500-ccm-Weltmeister von 1982 hat diese Aufgabe 2013 vom Belgier Claude Danis übernommen. Uncinis Nachfolger wird der Spanier Tomé Alfonso, ein Neffe von Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta, der im Motorsport die Beraterfirma «racingloop» betreibt, als FIM-Funktionär tätig ist und im Zuge dieser Aufgabe immer wieder mit dem MotoGP-Sport in Kontakt gewesen ist.

Von Tim Althof

OP für Quartararo erst nach Valencia-GP

MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo brach sich beim Sturz in Kurve 8 am Samstag im FP4 des Malaysia-GP den linken Mittelfinger. Der Yamaha-Start beendete das Rennen auf Platz 3. Auch in Valencia wird der Franzose noch mit der Fraktur unterwegs sein, denn erst im Anschluss an das Saisonfinale und den Test am 8. November wird er sich einer Operation unterziehen.
Von Nora Lantschner

Sepang: Double-Long-Lap für Morbidelli

Yamaha-Werksfahrer Franco Morbidelli war im FP3 langsam auf der Ideallinie unterwegs und störte dabei im Ausgang von Kurve 5 ausgerechnet seinen VR46-Kumpel und Titelanwärter Pecco Bagnaia sowie Marc Márquez. Die FIM MotoGP Stewards stuften Morbidellis Fahrweise als unverantwortlich ein und brummten ihm als Wiederholungstäter (es war sein drittes Vergehen dieser Art in der laufenden Saison) einen doppelten Long-Lap-Penalty für den Malaysia-GP auf.

Von Tim Althof

Grid-Penalty für Pol Espargaró (Honda)

Repsol-Honda-Pilot Pol Espargaró erhielt von den FIM MotoGP Stewards nach dem FP1 in Malaysia einen Grid-Penalty für das MotoGP-Rennen am Sonntag in Sepang. Weil er in der ersten Session am Freitag zurück auf die Strecke fuhr und dabei Johann Zarco (Ducati) in Gefahr brachte, muss er drei Startplätze nach hinten.
Von Oliver Feldtweg

Sepang: Bagnaia wird bald BMW-Besitzer

Nach Platz 9 im MotoGP-Qualifying zum Australien-GP hat Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» den Gesamtsieg so gut wie in der Tasche. Denn er braucht in Valencia nur nich einen Punkt für Platz 15, wenn Jorge Martin dort die Pole-Position ergattert. Yamaha-Star Fabio Quartararo fiel auf Platz 3 zurück. Der Sieger bekommt nach dem Finale in Valencia als 1. Preis einen BMW M3 Competition Touring mit Reihensechszylinder-Turbomotor und 510 PS. Wert: ca. 70.000 Euro.

BMW Qualifier Award, Stand nach 19 von 20 Qualifyings:

1. Bagnaia 285 Punkte. 2. Martin 257. 3. Quartararo 237. 4. Zarco 232. 5. Miller 224. 6. Aleix Espargaró 220. 7. Bastianini 166. 8. Bezzecchi 144. 9. Marc Márquez 124. 10. Marini 120. 11. Viñales 106. 12. Rins 102. 13. Mir 85. 14. Binder 76. 15. Pol Espargaró 66. 16. Di Giannantonio 64. 17. Oliveira 55. 18. Nakagami 53.

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP4: Bestzeit für Viñales

Im vierten freien Training zum Australien-GP sorgte Maverick Viñales (Aprilia) für die Bestzeit mit 1:28,976 min. 2. Zarco, + 0,222 sec. 3. Bezzecchi, + 0,347. 4. Bagnaia, + 0,357. 5. Mir, + 0,430. 6. Quartararo, + 0,441. 7. Martin, + 0,464. 8. Aleiux Esopargaró, + 0,487. 9. Miller, + 0,505. 10. Morbidelli, + 0,528. 11. Pol Espargaró, + 0,537. 12. Crutchlow, + 0,563. 13. Marc Márquez, + 0,623. 14. Oliveira, + 0,680. 15. Bastianini, + 0,690. 16. Marini, + 0,727. 17. Rins, + 0,887. 18. Brad Binder, + 0,970. 19. Di Giannantonio, + 1,095. 20. Alex Márquez, + 1,229. 
Von Nora Lantschner

RNF mit neuem Partner CryptoDATA Tech

Das WithU Yamaha RNF MotoGP Team präsentierte für die letzten drei Rennen des Jahres mit CryptoDATA Tech einen neuen Premium-Partner. «Das ist der Auftakt für eine langfristige Zusammenarbeit, weitere Neuigkeiten wird es in Valencia geben», kündigte Razlan Razali an, der für 2023 bekanntlich einen neuen Hauptsponsor braucht.

CryptoDATA Tech trat in der laufenden MotoGP-Saison schon beim Österreich-GP als Titelsponsor auf. Dazu ist das Unternehmen mit Sitz in Rumänien, das Hard- und Softwarelösungen für IT-Sicherheit auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt, persönlicher Sponsor von Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin. Die Firma WispR Communication, die zu CryptoDATA Tech gehört, sponsort dagegen Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró.

Von Oliver Feldtweg

Pecco Bagnaia im BMW-Award 40 Punkte voran

Nach Platz 3 im MotoGP-Qualifying zum Thailand-GP führt Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» fast uneinholbar mit 40 Punkten Vorsprung. Der Italiener liegt vor Johann Zarco an der Spitze, der wie Yamaha-Star Fabio Quartararo bei 222 Punkten hält.

BMW Qualifier Award, Stand nach 16 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 262 Punkte. 2. Zarco 222. 3. Quartararo 222. 4. Miller 214. 5. Martin 207. 6. Aleix Espargaró 201. 7. Bastianini 145. 8. Bezzecchi 124. 9. Marini 101. 10. Viñales 94. 11. Marc Márquez 88. 12. Rins 85. 13. Mir 78. 14. Binder 73. 15. Di Giannantonio 64.

Von Nora Lantschner

Taka Nakagami: Finger-OP gut verlaufen

Bei Takaaki Nakagami wurde nach dem Motegi-GP eine gerissene Sehne im kleinen Finger der rechten Hand festgestellt, deshalb musste sich der 30-jährige Japaner einer weiteren Operation unterziehen (ein Eingriff hatte bereits am Montag nach dem Aragón-Crash stattgefunden).

Am Samstag teilte sein LCR Honda Team mit, dass die OP gut verlaufen sei. «Taka» muss sich nun ausruhen und erholen. Ob er beim Australien-GP in zwei Wochen antreten kann, werde er dann gemeinsam mit seinem Arzt entscheiden.

Von Oliver Feldtweg

Warm-up Motegi: Bestzeit für Martin

Im Warm-up zum Japan-GP in Motegi gelang Jorge Martin (Pramac Ducati) auf trockener Fahrbahn die Bestzeit in 1:45,085 min. 2. Quartararo, Yamaha, + 0,285. 3. Miller, Ducati, + 0,306. 4. Bagnaia, Ducati, + 0,347. 5. Viñales, Aprilia, + 0,424. 6. Bastianini, Ducati, + 0,441. 7. Marc Márquez, Honda, + 0,498. 8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,499. 10. Oliveira, KTM, + 0,558. 11. Rins, Suzuki, + 0,661. 12. Di Giannantonio, Ducati, + 0,711. 13. Binder, KTM, + 0,717. 14. Crutchlow, Yamaha, + 0,752. 15. Alex Márquez, Honda, + 0,758. 16. Morbidelli, Yamaha, + 0,810. 17. Marini, Ducati, + 0,828. 18. Bezzecchi, Ducati, + 0,962.

Von Mario Furli

Warm-up Motegi: Crash von Marc Márquez

Bestzeit im trockenen Warm-up zum Japan-GP fuhr Pramac-Ducati-Pilot Jorge Martin in 1:45,085 min, es folgten Fabio Quartararo, Jack Miller, Francesco Bagnaia und Maverick Viñales auf den Plätzen 2 bis 5. Hinter Enea Bastianini fuhr Pole-Setter Marc Márquez die siebtschnellste Zeit, allerdings musste er am Ende der Session auch einen Sturz in Kurve 9 einstecken, als er mit harten Reifen auf die Strecke gegangen war. Der Repsol-Honda-Star ist okay.

Von Oliver Feldtweg

Motegi: Bagnaia im BMW Award klar voran

Trotz des zwölften Platzes im MotoGP-Qualifying zum Japan-GP führt Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» mit fast uneinholbaren 35 Punkten Vorsprung. Der Italiener liegt vor Johann Zarco an der Spitze, der Yamaha-Star Fabio Quartararo auf P3 verdrängte. Der Polesetter von Misano, Jack Miller, hält sich auf Position 4. Der Sieger bekommt nach dem Finale in Valencia als 1. Preis einen BMW M2 Competition Touring mit V6-Turbomotor und 510 PS. Wert: ca. 70.000 Euro.

BMW Qualifier Award, Stand nach 15 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 246 Punkte. 2. Zarco 211. 3. Quartararo 209. 4. Miller 205. 5. Aleix Espargaró 198. 6. Martin 187. 7. Bastianini 135. 8. Bezzecchi 99. 9. Viñales 94. 10. Marini 94. 11. Alex Márquez 80. 12. Rins 79. 13, Mir 78. 14. Binder 69.

Von Oliver Feldtweg

Motegi: Neuer Zeitplan nach Abbruch

Weil das Q2 der Moto2-Klasse wegen des zu starken Regens abgebrochen werde musste und dann eine Pause entstand, musste das FP3 der MotoGP gestrichen werden. Der neue Zeitplan (EU-Zeit):

08.38 Uhr: Moto2, Q2 (noch 9:37 min zu fahren)
09.00 Uhr: MotoGP, Q1
09.25 Uhr: MotoGP, Q2

Von Nora Lantschner

Motegi: Takuya Tsuda auf Joan Mirs Suzuki

Joan Mir musste sein Comeback in Aragón nach FP3 wegen zu starken Schmerzen am rechten Knöchel abbrechen und entschied mit seiner Mannschaft, auch den Japan-GP auszulassen. Auf seine GSX-RR wird beim Suzuki-Heimrennen Takuya Tsuda steigen. Für den Testfahrer war in Motegi ohnehin ein Wildcard-Einsatz geplant.

Von Oliver Feldtweg

Aragón: Bagnaia zieht im BMW-Award davon

Durch seine Pole-Position im MotoGP-Qualifying zum Aragón-GP  baute Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia den Vorsprung im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» auf fast uneinholbare 40 Punkte aus. Der Italiener führt nun 25 Zähler vor Yamaha-Star Fabio Quartararo. Dritter ist neue Jack Miller vor Johann Zarco (beide Ducati). Der Polesetter von Misano, Jack Miller, rückte auf Position 7 vor. Es war seine erste Pole-Position in der MotoGP-Klasse seit vier Jahren.

BMW Qualifier Award, Stand nach 14 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 242 Punkte. 2. Quartararo 202. 3. Miller 196. 4. Zarco 191. 5. Aleix Espargaró 188. 6. Martin 176. 7. Bastianini 134. 8. Bezzecchi 96. 9. Marini 88. 10. Viñales 81. 11. Rins 79. 12. Mir 78.

Von Nora Lantschner

Joan Mir verpasst zwei weitere Rennen

Nach FP3 entschieden Joan Mir und seine Suzuki-Mannschaft, sein Comeback-Wochenende in Aragón abzubrechen. Die Schmerzen am rechten Fußknöchel sind vier Wochen nach dem Horror-Highsider von Spielberg, der Verletzungen am Sprungbein und den Bändern zur Folge hatte, noch zu stark. Auch auf den Japan-GP in Motegi in einer Woche wird Mir verzichten.

Von Oliver Feldtweg

Aragón-GP: Schweigeminute für die Queen

Beim kommenden Motorrad-GP auf dem Motorland Aragón (16. bis 18. September) wird eine Schweigeminute für «Her Majesty Queen Elizabeth II» abgehalten. Bei dieser Gedenkminute für die verstorbene britische Königin werden sich alle Teams, Funktionäre und Medienschaffenden bei Start/Ziel versammeln, um der Königlichen Familie, den trauernden Menschen im United Kingdom und im ganzen Commonwealth ihren Respekt und ihre Anteilnahme zu übermitteln. 

Von Oliver Feldtweg

Misano: Bagnaia führt im BMW M Award

Durch seine zweitbeste Zeit beim MotoGP-Qualifying in Misano baute Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia den Vorsprung im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» um 12 Punkte aus. Der Italiener führt nun 25 Zähler vor Yamaha-Star Fabio Quartararo. Dritter ist Johann Zarco (Ducati). Der Polesetter von Misano, Jack Miller, rückte auf Position 7 vor. Es war seine erste Pole-Position in der MotoGP-Klasse seit vier Jahren.

BMW Qualifier Award, Stand nach 14 von 20 Qualifyings:

1. Bagnaia 217 Punkte. 2. Quartararo 192. 3. Zarco 180. 4. Miller 176. 5. Aleix Espargaró 175. 6. Martin 168. 7. Bastianini 118. 8. Bezzecchi 87. 9. Marini 86. 10. Viñales 81. 11. Mir 78. 12. Rins 72.

Von Nora Lantschner

HRC: MotoGP-Debüt für Nagashima in Motegi

Tetsuta Nagashima, Moto2-Sieger des Saisonauftakts 2020 in Katar, ist seit 2021 in Japan für HRC als Testfahrer tätig und gewann mit seinen Teamkollegen Takumi Takahashi und Iker Lecuona in diesem Jahr das renommierte Acht-Stunden-Rennen von Suzuka. Ende September wird für den 30-jährigen Japaner ein weiteres Highlight folgen: Mit einer Wildcard wird er in Motegi auf der RC213V sein MotoGP-Debüt geben.

Von Tim Althof

Brad Binder: Warme Worte für Oliveira

Am Dienstag wurde es offiziell: Miguel Oliveira verlässt KTM am Ende der Saison, er wird bei Aprilia ein neues Zuhause finden. Sein aktueller Teamkollege bei Red Bull-KTM ließ ihm zum Abschied einige schöne Worte zukommen: «Nach fünf unglaublichen Saisons zusammen wünsche ich dir alles Gute für das, was kommt. Danke, dass du ein unglaublich guter Teamkollege und großartiger Freund bist. Wir sehen uns auf der Bremse», schrieb der Brad Binder auf Facebook. Seit dem Jahr 2017 waren der Südafrikaner und Oliveira gleichzeitig für KTM unterwegs, damals in der Moto2-Klasse, später in der MotoGP.

Von Mario Furli

Jorge Martin: CryptoDATA Tech als Partner

CryptoDATA Tech trat zuletzt beim Österreich-GP auf dem Red Bull Ring als Titelsponsor auf. Damit nicht genug: Das Unternehmen mit Sitz in Rumänien, das Hard- und Softwarelösungen für IT-Sicherheit auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt, ist für zwei Saisons auch persönlicher Sponsor von Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin.

Von Tim Althof

BMW Qualifier Award: Bagnaia führt klar

Durch seinen zweiten Platz beim Qualifying in Spielberg am Samstag baute Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia den Vorsprung im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» aus. Der Italiener führt nun 13 Zähler vor Yamaha-Star Fabio Quartararo. Dritter ist Johann Zarco (Ducati). Der Polesetter vom Österreich-GP, Enea Bastianini verbesserte sich auf Position 7 – es war seine erste Pole-Position in der MotoGP-Klasse.

BMW Qualifier Award, Stand nach 13 von 20 Qualifyings:

1. Bagnaia 197 Punkte. 2. Quartararo 184. 3. Zarco 170. 4. Aleix Espargaró 168. 5 Martin 165. 6. Miller 151. 7. Bastianini 102. 8. Mir 78.

Von Tim Althof

Aleix Espargaró: Neuer Sponsor-Deal

Aprilia-Werkspilot Aleix Espargaró hat einen neuen Sponsoring-Deal mit der Firma WispR Communication abgeschlossen. WispR gehört zum Unternehmen CryptoDATA aus Rumänien. Das Unternehmen entwickelt innovative Cyber-Verschlüsselungstechnologien, um die interaktive Kommunikation abzusichern. Der Deal mit dem spanischen MotoGP-Star wurde für die Jahre 2022 und 2023 geschlossen.

Von Nora Lantschner

«Day of Champions» bringt mehr als 90.000€

In Silverstone wurde am Donnerstag wieder der traditionelle «Day of Champions» zu Gunsten der offiziellen MotoGP-Wohltätigkeitsorganisation «Two Wheels for Life» abgehalten. Bei der Versteigerung wurden unter Mitwirken zahlreicher GP-Stars in nur fünf Stunden 77.550 Pfund (fast 92.000 Euro) gesammelt. Zu erwerben gab es einzigartige Stücke wie etwa die signierte Zielflagge von Valentino Rossis letztem MotoGP-Rennen in Valencia, die allein 4.500 Pfund einbrachte.

Von Nora Lantschner

Spielberg-GP: CryptoDATA Tech Titelsponsor

WM-Promoter Dorna gab bekannt, dass CryptoDATA Tech beim Österreich-GP auf dem Red Bull Ring von 2022 bis inklusive 2024 als Titelsponsor auftreten wird. Der Event in Spielberg heißt somit offiziell «CryptoDATA Motorrad Grand Prix von Österreich». CryptoDATA ist ein Unternehmen mit Sitz in Rumänien, das Hard- und Softwarelösungen für IT-Sicherheit auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt.

Von Nora Lantschner

Aprilia-Tribüne beim Misano-GP 2022

Für den Heim-GP in Misano (4. September) gibt es für Fans des italienischen Herstellers aus Noale eine Aprilia-Tribüne (überdacht und mit Großleinwand). Tickets sind online für Samstag und Sonntag (213 Euro) oder nur den Renntag (193 Euro) erhältlich, ein Crew-Kit (mit T-Shirt und weiteren Gadgets) sowie Parkplatz sind inklusive.

Von Mario Furli

Verkaufsstart von Gresini-Merchandising

Im ersten Jahr als neues Ducati-Kundenteam überraschte Gresini Racing in dieser MotoGP-Saison bereits mit drei Siegen durch Enea Bastianini und einer Pole-Position beim Heim-GP in Mugello durch Rookie Fabio Di Giannantonio. Ab sofort können Fans die hellblaue Teambekleidung und weitere Merchandising-Produkte auf motostorm.it erwerben.

Von Mario Furli

Michal Sikora Präsident von FIM Europe

Bei der FIM Europe-Generalversammlung wurde am Freitag in Bukarest Michal Sikora zum neuen FIM-Europe-Präsidenten gewählt. Er tritt somit die Nachfolge von Martin De Graaf an, der nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung stand.

Von Tim Althof

BMW Qualifier Award: Bagnaia macht Druck

In Assen fuhr zum achten Mal in diesem Jahr ein Ducati-Fahrer auf die Pole-Position in der MotoGP-Klasse. Ducati jubelte mit Pecco Bagnaia, der wie am Sachsenring auf Startplatz 1 brauste. Er steht nun bei 166 Punkten und baute damit seine Führung im «BMW M Award – Best Qualifier MotoGP» auf sechs Punkte Vorsprung aus. Zweiter ist mit 160 Punkten Fabio Quartararo, 151 Zähler hat Aleix Espargaro auf Position 3. 4. Martin 145. 5. Zarco 135. 6. Miller 119. 7. Bastianini 69. 8. Marini 68. 9. Mir 66. 10. Bezzecchi 65. 11. Rins 58. 12. Pol Espargaró 57. 13. Di Giannantonio 54. 14. Marc Márquez 52. 15. Nakagami 57. 16. Viñales 41. 17. Binder 40. 18. Oliveira 28. 19. Alex Márquez 9. 20. Morbidelli 9. 21. Dovizioso 1.

Von Nora Lantschner

Japan-GP beginnt erst Freitagnachmittag

Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie plant die MotoGP-WM in diesem Jahr die Rückkehr nach Motegi: Der Japan-GP ist vom 23. bis 25. September und damit nur eine Woche nach dem Aragón-GP angesetzt. Um logistischen Verzögerungen wie zuletzt beim Argentinien-GP vorzubeugen, die aufgrund des engen Zeitfensters und den mit dem Ukraine-Krieg verbundenen Problemen auftreten können, wird es in Motegi am Freitagvormittag keine Trainings-Sessions geben.

Stattdessen beginnt das FP1 der Moto3-Klasse um 13.15 Uhr Ortszeit, gefolgt von der Moto2 um 14.10 Uhr und einer auf 75 Minuten verlängerten MotoGP-Session ab 15.05 Uhr. Für die kombinierte Zeitenliste werden beim Japan-GP in allen Klassen die Zeiten aus FP1 und FP2 am Samstagvormittag herangezogen.

Von Nora Lantschner

Aprilia: Savadori mit Wildcard in Assen

Aprilia schickt neben den Werksfahrern Aleix Espargaró und Maverick Viñales bei der Dutch TT auch Testfahrer Lorenzo Savadori in das Rennen. Er wird für den Hersteller aus Noale vor allem Entwicklungsarbeit betreiben und verschiedene Lösungen testen. «Unser Ziel bleibt, Kilometer abzuspulen und die RS-GP weiter zu entwickeln. Vielleicht testen wir etwas, das Aleix und Maverick in der zweiten Saisonhälfte helfen kann», erklärte der 29-jährige Italiener.

Von Nora Lantschner

Alex Rins: Nächster Comeback-Versuch

Beim Startcrash in Montmeló zog sich Alex Rins am 5. Juni einen Bruch des Dreiecksbeins im linken Handgelenk zu. Vor einer knappen Woche wurde der 26-jährige Spanier beim Deutschland-GP auf dem Sachsenring zwar für fit erklärt, er gab allerdings nach FP3 auf. In Assen nimmt der Suzuki-Werksfahrer am kommenden Wochenende einen neuen Anlauf.

«Es war schwierig für mich, auf dem Sachsenring zuzuschauen, aber ich musste eine sorgfältig überlegte Entscheidung treffen und das tun, was auf lange Sicht das Beste ist», so Rins. «Ein paar zusätzliche Tage zu warten, sollte meinem Handgelenk die Zeit gegeben haben, etwas mehr zu heilen. Ich hoffe, dass der Schmerz dieses Mal erträglicher sein wird. Ich werde mich von den Ärzten beraten lassen und versuchen, das Wochenende Session für Session anzugehen.»

Von Tim Althof

Schmerzen zu stark: Alex Rins gibt auf

Am Freitag kämpfte sich Suzuki-Werksfahrer nach seiner Verletzung am linken Handgelenk durch die freien Trainings beim Deutschland-GP. Anschließend stellte der Spanier fest, dass die Schmerzen größer waren, als erhofft. Eine Entscheidung, ob das Wochenende für ihn weiter gehen wird, sollte nach FP3 am Samstag gefällt werden.

So fuhr Rins 20 Runden im dritten Training auf dem Sachsenring. Gegen Mittag kam die Videobotschaft vom Suzuki-Team: Rins wird das Wochenende nicht fortführen und erst in der kommenden Woche in Assen wieder auf die GSX-RR steigen.

Von Nora Lantschner

Sachsenring: FP4 beginnt mit Verspätung

Wegen Problemen mit der Stromversorgung verzögert sich der Beginn des FP4 der MotoGP-Klasse und damit auch das Qualifying auf dem Sachsenring. Um 13.55 Uhr geht es weiter.

Von Mario Furli

Neuer MotoGP-Store online

WM-Promoter Dorna Sports verkündete eine langfristige strategische Partnerschaft mit Fanatics, einem führenden Anbieter für Sport-Merchandising, der unter anderem mit der NFL, NBA, namhaften Fußball-Clubs wie Manchester United, Chelsea, Paris Saint-Germain und Atletico Madrid sowie der Formel 1 zusammenarbeitet.

Fanatics erwirbt damit die exklusiven E-Commerce-Rechte für MotoGP-Fanprodukte und erweitert die Bandbreite der verfügbaren Merchandising-Artikel. Der neue MotoGP-Online-Store (store.motogp.com) ist zudem in sechs Sprachen aufrufbar – darunter Deutsch.

Von Tim Althof

Animoca Brands wird neuer Titelsponsor

Die Firma Animoca Brands wird 2022 bei den beiden GP-Wochenenden in Aragon und Phillip Island als Titelsponsor der jeweiligen Veranstaltung auftreten. Der GP in Aragon wird «Gran Premio Animoca Brands de Aragón» heißen, in Australien wird das Rennen offiziell «Animoca Brands Australian Motorcycle Grand Prix» betitelt. Animoca Brands ist im Bereich «Online Gaming» tätig und verantwortlich beispielsweise das Spiel MotoGP Ignition, das auf der Kryptowährung «REVV» basiert.

Von Mario Furli

Yamaha: Vertragsverlängerung mit Monster

Das Yamaha-Werksteam wird auch in den kommenden Jahren als «Monster Energy Yamaha MotoGP Team» auftreten. Das entsprechende Abkommen mit dem Titelsponsor wurde um «mehrere Jahre» verlängert, die genaue Vertragsdauer dieses neuen Deals wurde nicht verlautbart.

Von Nora Lantschner

Jorge Martin verpasst Montag-Test

Jorge Martin hatte schon in Mugello angekündigt, dass er sich nach dem Catalunya-GP am rechten Arm operieren lässt, weil er Probleme mit einem Nerv hat und daher immer wieder über Taubheitsgefühle klagt. Nun steht fest: Der Eingriff wird bereits am Montag in Modena in Italien durchgeführt, der Pramac-Ducati-Pilot verzichtet also auf den Montag-Test in Montmeló.

Von Nora Lantschner

Strafen für Martin und Darryn Binder

Weil Jorge Martin am Ende des FP3 auf der Ideallinie in Kurve 4 langsam fuhr und einen anderen Fahrer störte, bekam er von den FIM MotoGP Stewards einen Grid-Penalty für das morgige Rennen aufgebrummt: Der Pramac-Ducati-Pilot wird um drei Startplätze nach hinten versetzt.

Rookie Darryn Binder (Yamaha) dagegen muss einen Long-Lap-Penalty absolvieren, weil er im FP3 in Kurve 15 stürzte, obwohl dort gerade die gelbe Flagge geschwenkt wurde.

Von Nora Lantschner

Ducati: Zwei Wildcard-Einsätze für Pirro

Bei den nächsten zwei Grand Prix wird die Ducati-Armada um Testfahrer Michele Pirro erweitert: Der 35-jährige Italiener tritt nicht nur bei seinem Heim-GP in Mugello (29. Mai), sondern auch eine Woche später beim Catalunya-GP (5. Juni) mit einer Wildcard an.

Von Günther Wiesinger

BMW Qualifier Award: Bagnaia jetzt vorne

Ducati jubelte beim Sachsenring-GP über die siebte MotoGP-Pole-Position in diesem Jahr – nach Jorge Martin (Doha und Texas), Johann Zarco (Portimão), Di Giannantonio (Mugello) sorgte diesmal Pecco Bagnaia für die dritte Q2-Bestzeit in diesem Jahr nach Jerez und Le Mans. Er übernahm die Führung im «BMW M Award – Best Qualifier MotoGP» mit 141 Punkten vor Aleix Espargaró (140) und Fabio Quartararo (140). 4. Martin 129. 5. Zarco 126. 6. Miller 109. 7. Bastianini 69. 8. Marini 65. 9. Mir 64. 10. Pol Espargaró 57. 11. Di Giannantonio 53. 12. Bezzecchi 52. 13. Marc Márquez 52. 14. Rins 51. 15. Nakagami 43. 16. Viñales 36. 17. Binder 34. 18. Oliveira 20.
Von Nora Lantschner

Raúl Fernández verpasst auch Jerez-GP

Nach dem Rennen in Portimão wird Tech3-KTM-Pilot Raúl Fernández auch seinen Heim-GP in Jerez verpassen: Wegen der Handverletzung, die er sich beim Q1-Crash am vergangenen Wochenende zugezogen hat, wurde er am Freitagmorgen von den Rennärzten erneut für «unfit» erklärt.

Von Mario Furli

Ausfall von «Diggia»: Technisches Problem

Der Portugal-GP von Fabio Di Giannantonio war in der viertletzten Runde frühzeitig vorbei, Grund dafür war aber kein Sturz. Der Gresini-Fahrer musste seine Ducati GP21 mit einem technischen Problem abstellen, als er auf Rang 16 lag. «Schade, in den letzten sechs bis sieben Runden hatte ich eine gute Pace gefunden. Vielleicht hätte ich noch Bezzecchi und meinen ersten Punkt holen können», bedauerte der Rookie.

Von Nora Lantschner

Aprilia: Wildcard-Einsätze für Savadori

In Portimão und Jerez tritt Aprilia an den kommenden zwei Rennwochenende jeweils mit drei Fahrern an, denn Testfahrer Lorenzo Savadori absolviert die ersten Wildcard-Einsätze der Saison. «Ziel dieser Einsätze ist, genauso wie bei den Privat-Tests, die Entwicklung der RS-GP voranzutreiben», unterstrich der 29-jährige Italiener.

Von Nora Lantschner

Tissot: Titelsponsor für Portugal-GP 2022

Tissot ist nicht nur seit mehr als 20 Jahren der offizielle Zeitnehmer der Motorrad-WM, zum vierten Mal in den vergangenen drei Jahren tritt der Schweizer Uhrenhersteller als Namensgeber für einen Grand Prix auf – dem «Grande Prémio Tissot de Portugal»: Mit dem Event im Autódromo Internacional do Algarve beginnt vom 22. bis 24. April die Europa-Tournee der Motorrad-WM 2022.

Von Nora Lantschner

Brennende Suzuki: Rote Flagge auf Lombok

Zu Beginn des FP4 fing die GSX-RR von Alex Rins Feuer. In Kurve 13 des Mandalika Circuits sprang der Spanier ab, seine Maschine blieb nahe am Streckenrand lieben. Die Session wurde mit roter Flagge unterbrochen, um die Streckenbedingungen zu überprüfen und die Fahrbahn zu reinigen. Johann Zarco war offenbar in Kurve 10 bereits auf einer Ölspur der Suzuki ausgerutscht.

Von Nora Lantschner

Michelin: Besondere Karkasse für Mandalika

Laut dem französischen Reifenhersteller führte die Kombination aus einem neuen Belag, dem schnellen Layout und den hohen Temperaturen beim Mandalika-Test dazu, dass die Reifen sich zu stark erhitzten und abnutzten. «Deshalb haben wir die Allocation für das Rennwochenende verändert», erklärte Michelin-Zweirad-Manager Piero Taramasso. «Wir werden dieselben Mischungen beibehalten, die während des Tests sehr guten Grip-Level und Konstanz boten, aber eine spezielle Karkasse bringen, die speziell designt ist, um die Temperaturen effektiver zu kontrollieren.»

Dass die Strecke von der letzten Kurve bis nach Kurve 5 neu asphaltiert wurde, sollte eine zusätzliche Hilfe sein. Allerdings könnten laut aktuellen Wetterprognosen am Wochenende an allen drei Tagen auch die Regenreifen (in Soft und Medium) zum Einsatz kommen.

Von Nora Lantschner

2022 neu: FIM MiniGP India Series

Die FIM MiniGP-Serie, die Einsteiger-Plattform im «Road to MotoGP»-Programm, bekommt einen neuen Ableger: Nach Australien, Österreich, Indonesien, Japan und Katar kommt 2022 auch Indien mit einem eigenen Cup dazu. Das gab WM-Promoter Dorna am Freitag bekannt. Im ersten FIM MiniGP-Jahr 2021 beteiligten sich bereits Alpe Adria, Frankreich, Irland, Italien, Malaysia, die Niederlande, Nordamerika, Portugal, Spanien und Großbritannien an der Serie.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 03.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:24, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:37, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 06:52, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 03.12., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
30