NASCAR

Speednews

Von Vanessa Georgoulas

Tony Stewart: Kein Start in Watkins Glen

Tony Stewart wird den NASCAR Sprint Cup-Lauf in Watkins Glen nun doch nicht bestreiten. Der dreifache NASCAR-Champion hatte gestern, Samstag, einen Horror-Crash mit Kevin Ward Jr., der nach einem Ausfall auf die Strecke gestürmt war. Der 20-Jährige wurde von Stewarts Renner erfasst und dabei tödlich verletzt. Ein Teamsprecher hatte zunächst den Start des 43-Jährigen bestätigt. Nun soll Regan Smith für Stewart einspringen.

Von Lewis Franck

Video: NASCAR-Fahrer üben Basketball-Trickschüsse

Nimm einen berühmten Video-Produzenten, einen Basketball und vier Rennfahrer, was hast du dann? Die «Dude Perfect Trick Shot Challenge». Dude Perfect ist eine der bekanntesten YouTube-Marken, die Filmproduzenten machten sich mit witzigen Basketball-Videos einen Namen, 113 Mio haben sich schon Videos von Dude Perfect angeschaut. Nun waren die NASCAR-Piloten Ricky Stenhouse Jr. Travis Pastrana und James Buescher sowie IndyCar-Vertreter James Hinchcliffe bei einem Spass-Basketball-Wettbewerb auf dem Texas Speedway dabei, das Ergebnis sehen Sie hier:

Von Rob La Salle

Jeff Gordon: Streich mit versteckter Kamera

NASCAR-Superstar Jeff Gordon hat sich mit Sponsor Pepsi etwas Besonderes einfallen lassen: Von Maskenbildnern zwanzig Jahre älter gemacht, erschreckt er einen Authändler bis ins Mark. Schmunzeln Sie über diesen Film auf:
Von Dennis Grübner

Kurt Busch und Denny Hamlin strafversetzt

Kurt Busch musste nach seinem Mauerkuss im Qualifying für das Training am Samstag doch das Auto wechseln. Der Chevrolet-Pilot wird daher von hinten das Rennen aufnehmen. Neben Busch wird auch Denny Hamlin zurückversetzt. Beim Gibbs-Toyota wurde der Motor am Samstag getauscht. Nach den Motorproblemen in Daytona ist bei Toyota also noch keine Ruhe eingekehrt. Mark Martin war am Samstag in beiden Trainingssitzungen Schnellster.
Von Lewis Franck

Michael Annett: Operation geglückt!

Nationwide-Pilot Michael Annett durfte das Krankenhaus in Charlotte, North Carolina, wieder verlassen. Wie sein Team Richard Petty Motorsports berichtet, wurde der 27-Jährige erfolgreich am Brustbein operiert. Dieses hatte er sich bei einem Crash in Daytona gebrochen. Allerdings nicht im Horror-Unfall, bei dem 28 Zuschauer verletzt wurden. Der Unfall von Annett hatte sich kurz zuvor ereignet. Die Ärzte rechnen mit einer Genesungszeit von zwei Monaten.
Von Lewis Franck

Daytona-Crash: Kein Fan mehr in Lebensgefahr

Nach dem schweren Massen-Crash in der letzten Runde des NASCAR-Nationwide-Rennens in Daytona schwebten zwei Besucher in Lebensgefahr, weil sie von Trümmerteilen getroffen wurden. Nun kam am Morgen danach (Lokalzeit in Florida) aus dem Krankenhaus in Daytona eine gute Nachricht. Der Zustand der beiden Fans gilt nun als stabil. Heute findet auf dem Speedway das Hauptrennen Daytona 500 statt.
Von Dennis Grübner

Qualifikationsrennen 2014 unter Flutlicht

Die beiden Qualifikationsrennen für das Daytona 500 werden im nächsten Jahr nicht mehr nachmittags stattfinden. Daytona International Speedway Präsident Joie Chitwood gab Donnerstag bekannt, die beiden Läufe werden am Abend stattfinden. Damit finden im Rahmen der Speedweeks nur noch das Nationwide-Rennen am Samstag und das Daytona 500 am Sonntag nachmittags statt.
Von Lewis Franck

Danica Patrick geht mit Ricky Stenhouse Jr. aus

Pünktlich zum Ende der traditionellen Medien-Tour, die jedes Jahr vor dem NASCAR-Saisonstart stattfindet, bestimmt Danica Patrick die Schlagzeilen. Die schöne Dreissigjährige verriet gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press, was in NASCAR-Kreisen schon lange die Runde gemacht hatte: «Ich habe einen Freund und sein Name ist Richard.»

Die 1,57 m kleine Rennfahrerin bestätigte damit, dass sie mit ihrem Sprint-Cup-Gegner Ricky Stenhouse Jr. ausgeht. Auch der 25-jährige Roush-Fenway-Pilot packte nach einer Woche voller Dementis aus. Im vergangenen Herbst hatte sich Patrick nach sieben Jahren Ehe von ihrem 47-jährigen Gatten Paul Hospenthal scheiden lassen.
Von Lewis Franck

NASCAR: Die Fans bestimmen das Rennformat

Die Telekommunikationsfirma «Sprint» – Namensgeber der Königsklasse im NASCAR-Sport – hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Fürs erste, nicht zur Meisterschaft zählende Rennen am 16. Februar in Daytona, das so genannte «Sprint Unlimited» (früher als «Budweiser Shootout» bekannt), bestimmen die Fans das Format. Das Feld besteht aus 23 Piloten (wer 2012 auf Pole-Positions stand, also Carl Edwards,
 Mark Martin,
 Kasey Kahne,
 Greg Biffle,

 Denny Hamlin,
 Martin Truex Jr.,
 AJ Allmendinger,
 Jeff Gordon,
 Aric Almirola,
 Joey Logano,
 Marcos Ambrose,
 Jimmie Johnson,
 Matt Kenseth,
 Kyle Busch,
 Juan Pablo Montoya,
 Tony Stewart sowie 
Dale Earnhardt Jr., dazu frühere Sieger, also Kurt Busch,
 Kevin Harvick,
 Bill Elliott,
 Terry Labonte und
 Ken Schrader). Und bei diesem Feld bestimmen die Fans mit Hilfe der Webpage www.nascar.com oder der NASCAR-App über Folgendes:
Anzahl Runden in jedem Rennsegment
Art des Boxenhalts nach dem ersten Rennsegment
Anzahl Ausscheidende nach dem zweiten Segment
Von Lewis Franck

Erster Charlotte-Testtag fiel ins Wasser

Der erste der drei Testtage des NASCAR Sprint Cup auf dem Charlotte Motor Speedway in Concord musste heute Mittag aufgrund andauernder Regenfälle abgesagt werden. Ein neuer Anlauf wird morgen Freitag unternommen. Die vorgesehenen Sessions sollen von 9.00 bis 12.30 Uhr und von 13.00 bis 17.00 abgehalten werden.
Von Lewis Franck

NASCAR Trucks: Keselowski 2013 mit zwei Autos

Brad Keselowski Racing (BKR) wird in der kommenden Saison der NASCAR Truck-Serie zwei Autos einsetzen. Es wird bereits die sechste Saison des Teams des aktuellen Sprint-Cup-Titelträgers sein. Wie Keselowskis Penske-Team im Sprint-Cup wird auch BKR nach dem Rückzug von Dodge auf Ford wechseln. Als Vollzeitpilot wird Ryan Blaney, Sohn von Sprint-Cup-Pilot Dave Blaney, die gesamte Saison bestreiten, für 15 Rennen wurde Ross Chastain engagiert. Keselowski selbst und sein Penske-Teamkollege Joey Logano werden sich die restlichen Rennen im zweiten Auto teilen.
Von Dennis Grübner

Michael Waltrip in Daytona mit Swan Racing

Michael Waltrip wird das Daytona 500 für Swan Racing bestreiten. Der zweifache Sieger des Daytona 500 gab Donnerstag bekannt, dass er im Toyota mit der Startnummer 30 sitzen wird. Sein Crew Chief dort ist Tony Eury jr., der 2005 in Waltrips Zeit bei Dale Earnharct Inc. für 26 Rennen sein Crew Chief war. Mit Wettbewerbsdirektor Steve Hmiel trifft er bei Swan Racing ebenfalls einen alten bekannten aus DEI-Zeiten. Den Rest der Saison sitzt David Stremme im Toyota.
Von Dennis Grübner

ServusTV beendet NASCAR-Berichterstattung

ServusTV wird im kommenden Jahr keine Rennzusammenfassungen der NASCAR Sprint Cup Series mehr zeigen. Das gab der Sender am Dienstag auf der Facebook-Seite zur Sendung bekannt. Erst kürzlich liess Motorvision TV verlauten, die Rechte in Deutschland für die kommenden 2 Jahre exklusiv zu besitzen. Für ServusTV ist nach 117 Sendungen nun Schluss. Im gleichen Atemzug verkündete man allerdings die Übertragung der Rallye-WM, ohne auf Details einzugehen.
Von Dennis Grübner

Kalender für 2013 herausgegeben

Die NASCAR gab am Dienstag offiziell den Rennkalender für das kommende Jahr heraus. Die neuen Autos geben ihr Debüt am 16. Februar beim traditionellen Shootout. Eine Woche später erfolgt der offizielle Startschuss mit dem Daytona 500. An der Streckenzusammensetzung ändert sich gegenüber 2012 nichts. Im «Chase» tauschen zudem nur Talladega und Kansas ihre Termine. Die Saison endet am 17. November auf dem Homestead-Miami Speedway.
Von Dennis Grübner

Newman für ein weiteres Jahr bei Stewart-Haas

Ryan Newman fährt auch 2013 für Stewart-Haas Racing. Das gab er vor dem Rennwochenende in Richmond bekannt. Sponsoren sind noch nicht gefunden. Die U.S. Army beendet ihr Sponsoring zum Jahresende. Newman ist seit 2009 im Team und sagte selbst, dass er Gehaltseinbussen in Kauf genommen habe. «Ich denke generell alle haben eine Lohnkürzung erhalten», sagte Newman. Angesichts der wirtschaftlichen Lage sei das nicht überraschend. Erst kürzlich hatte Tony Stewarts Sponsor Office Depot ebenfalls den Ausstieg verkündet. Die Vertragslaufzeit beschränkt sich auf ein weiteres Jahr.
Von Dennis Grübner

Phoenix Racing weiterhin mit Kurt Busch

Das Phoenix Racing Team von James Finch gab am Dienstag in einer Pressemitteilung bekannt, dass man weiterhin mit Kurt Busch arbeiten werde. Man wisse, dass sich einige Dinge ändern müssen. Doch man möchte gemeinsam an einer Zukunft arbeiten. Busch war nach Äußerung in Folge des Nationwide-Rennens in Dover für das Sprint-Cup-Rennen in Pocono gesperrt worden. Am kommenden Wochenende in Michigan ist er wieder mit von der Partie.
Von Dennis Grübner

Chevrolet SS wird das Fahrzeug für 2013

Chevrolet fährt ab 2013 mit dem neuen SS in der Sprint Cup Series. Der ist eigentlich ein Holden Commodore aus Australien und wird in den USA unter dem Namen Chevrolet SS vertrieben. Brauchbare Bilder vom Auto gibt es noch nicht.
Von Dennis Grübner

Mike Ford wird Aric Almirolas neuer Crew Chief

Richard Petty Motorsports hat am Montag die Verpflichtung von Mike Ford als neuen Crew Chief von Aric Almirola bekanntgegeben. Ford ersetzt Greg Irwin, der seit 2011 die das Auto mit der Startnummer 43 betreut hatte. In den letzten 6 Jahren war Ford Crew Chief von Denny Hamlin und führte in jedes Jahr in den Chase. 
Von Dennis Grübner

Jimmie Johnson mit der Tagesbestzeit am Freitag

Am ersten Trainingstag der NASCAR Sprint Cup Series in Kansas setzte Jimmie Johnson im Abschlusstraining die Bestzeit. Mark Martin wurde starker Zweiter. Carl Edwards war in seinem Roush-Ford in beiden Sitzungen unter den Top 6. Sam Hornish jr., der in dieser Saison erstmals wieder im Cup-Auto sitzt, belegte Rang 5 im Abschlusstraining. Die Qualifikation findet erst am Samstagabend statt.
Von Dennis Grübner

Strafen gegen Hendrick Motorsports aufgehoben

Hendrick Motorsports ist in der letzten Anhörung vor dem Chief Appellate Officer John Middlebrook erfolgreich gewesen. Die Strafen gegen Fahrer Jimmie Johnson und Wagenbesitzer Jeff Gordon wurden aufgehoben. Johnson bekommt also wieder seine 25 Punkte zurück. Chad Knaus und Ron Malec, Crew und Car Chief für das Auto mit der Startnummer 48, müssen ebenfalls keine Sperre absitzen. Sie bleiben bis zum 9. Mai allerdings unter besonderer Beobachtung. 100.000 US-Dollar Strafe bleiben für Knaus ebenfalls bestehen.
Von Dennis Grübner

Strafe gegen Knaus/Johnson bleibt bestehen

Die von der NASCAR ausgesprochene Strafe gegen Jimmie Johnson und dessen 48er Team unter der Leitung von Crew Chief Chad Knaus bleibt bestehen. Nach einer Anhörung am Dienstag gab die NASCAR dies bekannt. Teambesitzer Rick Hendrick legte gegen diese Entscheidung erneut Einspruch ein. Nun muss sich der «National Stock Car Racing Chief Appellate Officer» der Sache annehmen. Wann genau der Termin für diese Anhörung ist, ist unklar. Bis dahin bleibt Chad Knaus dem Team an der Strecke erhalten.    
Von Dennis Grübner

Daytona Rennstart um 1.00 Uhr am Dienstagmorgen

Der geplante Rennstart des Daytona 500 heute Abend um 18.00 Uhr MEZ wurde um weitere 5 Stunden nach hinten verschoben. Angesetzt ist nun 19.00 Uhr Ortszeit, also 1.00 Uhr MEZ.
Von Dennis Grübner

Kurt Busch zu Geldstrafe verdonnert

Die NASCAR hat Kurt Busch zu einer Zahlung von 50.000 US-Dollar verdonnert. Der Penske-Fahrer sollte nach seinem frühen Ausfall im Saisonfinale vom Fernsehsender ESPN interviewt werden. Busch verlor beim Warten auf die Live-Schaltung die Geduld und ging wieder. Im Beisein von Medienvertretern glänzte er zudem mit nicht gerade jugendfreier Wortwahl. Ein Video der Szene ist bereits am Montag nach dem Event auf YouTube aufgetaucht. Das Team Penske und auch Kurt Busch haben sich mittlerweile für den Vorfall entschuldigt.
Von Dennis Grübner

Keine weitere Rennsperre für Kyle Busch

Nach der Rennsperre für die beiden Rennen auf dem Texas Motor Speedway am vergangenen Wochenende sieht die NASCAR von einer weiteren Strafe für Kyle Busch ab. Der Fahrer des Gibbs-Toyotas mit der Startnummer 18 bleibt bis zum Ende unter Beobachtung und muss 50.000 US-Dollar Strafe bezahlen.
Von André Zengler

Glück für Rick Hendrick

Ganze Arbeit leisteten die Schutzengel am Montagabend für Team-Owner Rick Hendrick: Bei der Landung in Key West gab es an dem firmeneigenen Privatjet kapitales Bremsversagen und schoss über die Landebahn hinaus. Dabei gab es aber unter den vier Personen an Bord keine ernsthaften Verletzungen.
Von Dennis Grübner

ServusTV zeigt Charlotte-Nachtrennen live

ServusTV überträgt auch das letzte Nachtrennen in diesem Jahr auf dem Charlotte Motor Speedway. Die Übertragung beginnt am 16.10 um 1.30 Uhr.
Von Dennis Grübner

Der Regen droht erneut - Rennstart vergezogen

Wieder einmal schweben dunkle Wolken am Rennsonntag über einer NASCAR-Strecke. Den Start des Rennens auf dem Chicagoland Speedway hat die NASCAR daher um 15 Minuten vergezogen. Um 20.03 Uhr MESZ geht es also bereits los. Die Regenwahrscheinlichkeit beträgt 70%.
Von Dennis Grübner

9 von 10 Chase-Rennen per Livestream verfügbar

Fans in Deutschland können den Chase For The Championship in der NASCAR-Serie in diesem Jahr über NASCAR.com live verfolgen. Auf der Website werden 8 verschiedene Kameraperspektiven für 9 der 10 Rennen (Charlotte Nachtrennen fehlt) angeboten.
Von Dennis Grübner

Wetter in Atlanta macht Probleme

Das für heute Abend geplante NASCAR-Rennen in Atlanta muss sich vor Stürmen und Regen wappnen. Die Regenwahrscheinlichkeit steigt bis zum Abend auf 70%. Womöglich findet das Rennen erst Montag statt.
Von Dennis Grübner

Brad Keselowski auch in Atlanta stark unterwegs

Im ersten Training der Sprint Cup Series in Atlanta fuhr Brad Keselowski im Penske-Dodge die Bestzeit. Dahinter folgten Denny Hamlin, Clint Bowyer, Martin Truex jr. und Mark Martin.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.07., 18:15, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:15, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
So. 05.07., 18:30, Motorvision TV
Rali Vinho da Madeira
So. 05.07., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 05.07., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 05.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
So. 05.07., 19:00, Schweiz 2
sportpanorama
So. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 05.07., 20:00, Sky Sport 2
Formel 2
So. 05.07., 20:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm