Superbike-WM

Speednews

Von Ivo Schützbach

Misano, Warm-up: Bradl landet vor Krummi

Samstag-Sieger Tom Sykes (Kawasaki) beendete das Warm-up der Superbike-WM in Misano am Sonntagmorgen in 1:34,843 min als Schnellster. Ihm folgen Marco Melandri (Ducati), Jonathan Rea (Kawasaki), Javier Fores (Ducati) und BMW-Ass Jordi Torres, der das Rennen um 13 Uhr von Pole in Angriff nehmen wird. Honda rüstete die Elektronik auf den Stand Donington Park zurück. Stefan Bradl wurde nach dem Samstag-Desaster, als die Fireblade nur stotterte, Zwölfter. Der Schweizer Randy Krummenacher landete auf Rang 14.

Von Ivo Schützbach

Chaz Davies: Im Krankenhaus von Rimini

Chaz Davies sorgte in der letzten Runde des ersten Superbike-Laufs in Misano für einen spektakulären Unfall. Als der Ducati-Pilot stürzte, krachte Jonathan Rea in die Maschine seines Gegners und ging ebefalls zu Boden. Nun wurde Davies in das Krankenhaus von Rimini gebracht, um Röntgenaufnahmen anfertigen und weitere Untersuchungen durchführen zu lassen. Bisher wurden beim Waliser keine Knochenbrüche entdeckt.

Von Ivo Schützbach

Misano, FP3: Melandri (Ducati) auf Platz 1

Ducati-Werksfahrer Marco Melandri beendete das freie Training der Superbike-WM in Misano am Samstagmorgen als Schnellster. Der Italiener schlug Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) um 0,009 sec und fuhr in 1:34,611 min um fast 3/10 sec schneller als Rea bei seiner Bestzeit am Freitag. Es folgen Chaz Davies (Ducati), Tom Sykes (Kawasaki), Michael van der Mark (Yamaha), Javier Fores (Barni Ducati), Jordi Torres (BMW) und Alex Lowes (Yamaha). Der Schweizer Randy Krummenacher wurde respektabler Elfter, Stefan Bradl (Red Bull Honda) strandete mit fast 2 sec Rückstand auf Platz 16.

Von Ivo Schützbach

Viele Berühmtheiten kannten Nicky Hayden

Nach einem Verkehrsunfall mit seinem Rennrad verstarb Nicky Hayden am 22. Mai 2017 in Italien. Superbike-WM-Leader Jonathan Rea widmete dem Amerikaner seinen Sieg in Donington Park. «Nach seinem Verlust wurde mir bewusst, wie viele Stars ihn kannten», erzählte der Nordire. «Rennradfahrer, Motorsportler, Fußballer, Footballer, Berühmtheiten aus allen Bereichen – er wurde von so vielen Leuten bewundert.»

Von Ivo Schützbach

Donington, Warm-up: Wieder Sturz von Rea

Weltmeister Jonathan Rea hat sich von seinem Highspeed-Crash am Samstag gut erholt und fuhr im Warm-up der Superbike-WM in Donington Park am Sonntag in der Früh in 1:27,360 min die schnellste Zeit – obwohl er vier Minuten vor Ende zum dritten Mal an diesem Wochenende stürzte. Direkt hinter ihm landeten Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes, Ducati-Werksfahrer Chaz Davies, Wildcard Leon Haslam und MV-Agusta-Einzelkämpfer Leon Camier. Randy Krummenacher wurde 14., Stefan Bradl 17.

Von Ivo Schützbach

Imola SBK2: Motorschaden, Sturz, Abbruch!

Gerade mal eine Runde dauerte der erste Versuch des zweiten Superbike-Rennens am Sonntag in Imola. Dann kamen die roten Flaggen heraus, weil Ayrton Badovini nach einem Motorschaden an seiner Grillini-Kawasaki die Strecke mit Öl einsaute. Der bemitleidenswerte Italiener stürzte deswegen auch noch. Das Rennen wird neu gestartet und geht statt über 19 Runden nur noch über 18 Runden.

Von Ivo Schützbach

Jonathan Rea kassiert Uhren am Fließband

Für die Leistungen in der Superpole erhalten die Superbike-Piloten Punkte analog zur WM-Wertung, also 25-20-16-13-11-10-9 usw. Diese zählen für den «Tissot Superpole Award». WM-Leader Jonathan Rea führt nach fünf Events mit 111 von 125 möglichen Punkten. Bereits dreimal stand der Nordire auf Pole und erhielt dafür jeweils eine noble Tissot-Uhr. Seine nächsten Verfolger sind Tom Sykes (96), Chaz Davies (90) und Marco Melandri (67).

Von Ivo Schützbach

Imola, Warm-up: Keine Honda in den Top-10

Samstag-Sieger Chaz Davies fuhr im Warm-up der Superbike-WM in Imola am Sonntagmorgen mit seiner Ducati in 1:46,140 min um 2/10 sec schneller, als in der schnellsten Rennrunde. Dem Waliser folgen Jonathan Rea, Tom Sykes (beide Kawasaki), Leon Camier (MV Agusta), Javier Fores und Marco Melandri (beide Ducati). Die Honda-Piloten Nicky Hayden und Stefan Bradl landeten auf den Rängen 12 und 16, der Schweizer Randy Krummenacher wurde 15.

Von Ivo Schützbach

Imola, FP3: Bradl zerstört seine Honda

Vier Minuten vor Ende wurde das dritte freie Training der Superbike-WM in Imola nach einem Sturz von Stefan Bradl (14.) abgebrochen. Während der Bayer ins Kiesbett schlidderte, wurde seine Honda Fireblade ein ganzes Stück weiter an einer Mauer zerschmettert.

Ducati-Werksfahrer Chaz Davies fuhr in 1:46,158 sec noch einmal fast 1/10 sec schneller als in seiner Qualifying-Bestzeit am Freitag und liegt damit eine halbe Sekunde vor den Kawasaki-Assen Jonathan Rea und Tom Sykes. Es folge Marco Melandri (Ducati), Leon Camier (MV Agusta), Michael van der Mark (Yamaha), Eugene Laverty (Aprilia) und Nicky Hayden (Honda). Randy Krummenacher wurde starker Neunter, van der Mark musste seine Yamaha in der Auslaufrunde mit Motorschaden abstellen.

Von Ivo Schützbach

Jonathan Rea jagt Troy Bayliss und Fogarty

Von den ersten acht Rennen der Superbike-WM 2017 hat Kawasaki-Werksfahrer Jonathan Rea sieben gewonnen. Insgesamt hält der Nordire bei 45 Siegen, Troy Bayliss ist mit 52 in Reichweite. Dann fehlen nur noch sieben weitere Siege bis zum Rekord von Carl Fogarty (59). Reas Kawasaki-Vertrag läuft bis Ende 2018 – gut vorstellbar, dass er bis dahin die Nummer 1 ist.

Von Ivo Schützbach

Kawasaki ist das mit Abstand beste Team

Neben der Fahrer- und Hersteller-WM gibt es in der Superbike-Klasse auch eine Teamwertung. Kawasaki (Rea, Sykes) liegt vor Imola mit 326 Punkten weit vor Aruba.it Ducati (208/Davies, Melandri), Pata Yamaha (138/Lowes, van der Mark), Althea BMW (79/Torres, Reiterberger, De Rosa), Milwaukee Aprilia (71/Laverty, Lorenzo) und Red Bull Honda (71/Hayden, Bradl).

Von Ivo Schützbach

Assen, Warm-up: Honda überraschend stark

Dass Jonathan Rea, Chaz Davies und Tom Sykes das Warm-up der Superbike-WM in Assen am Sonntagmorgen als Top-3 beendeten, kam erwartungsgemäß. Dass Nicky Hayden (Red Bull Honda) hinter den Yamaha-Werksfahrern Alex Lowes und Michael van der Mark auf Platz 6 brauste, ist überraschend. Teamkollege Stefan Bradl wurde Zwölfter, ein Platz hinter dem Schweizer Randy Krummenacher (Kawasaki Puccetti).

Von Ivo Schützbach

Assen, FP3: Johnny Rea nahe am Pole-Rekord

Obwohl das freie Training der Superbike-WM in Assen am Samstagmorgen bereits um 8.45 Uhr begann und es in der Nacht gefroren hatte, fuhr Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) mit seiner Bestzeit 1:34,564 min fast so schnell wie der Pole-Rekord mit Qualifyer-Reifen! Der Nordire distanzierte den zweiten Tom Sykes (Kawasaki) um erschreckende 0,862 sec, nur noch der Dritte Chaz Davies (Ducati) blieb innerhalb 1 sec Rückstand. Den Top-3 folgen Javier Fores (Ducati), Michael van der Mark (Yamaha) und Lorenzo Savadori (Aprilia).

Die Honda-Asse Nicky Hayden und Stefan Bradl kamen auf die Ränge 8 und 13, fuhren aber langsamer als am Freitag. Der Schweizer Randy Krummenacher wurde mit der Puccetti-Kawasaki starker Zehnter.

Von Ivo Schützbach

Vertrag mit Assen um 5 Jahre verlängert

Superbike-WM-Vermarkter Dorna und die Rennstreckenbetreiber des TT Circuits Assen haben den Vertrag für die seriennahe Weltmeisterschaft um fünf Jahre bis einschließlich 2022 verlängert. Seit 1992 ist das Rennen in den Niederlanden fester Bestandteil des Kalenders.

Von Ivo Schützbach

Aragón, Warm-up: Stefan Bradl Siebter

Samstag-Sieger Jonathan Rea war auch im Warm-up am Sonntagmorgen der Schnellste. Das Kawasaki-Ass blieb 0,041 sec vor Marco Melandri und 0,158 sec vor dessen Ducati-Teamkollege Chaz Davies. Stefan Bradl kam mit seiner Red-Bull-Honda auf den guten siebten Platz, Markus Reiterberger (BMW) wurde 13. und Randy Krummenacher (Kawasaki) 15.

Von Ivo Schützbach

Tissot Award: Reiti, Bradl, Krummi hinten

Im «Tissot Superpole Award» werden analog zu den Rennen Punkte für den Startplatz vergeben, also 25-20-16-13-11-10-9 usw. Nach zwei Pole-Positions und Rang 2 in Aragón führt WM-Leader Jonathan Rea auch diese Wertung mit 70 Punkten an. Ihm folgen Tom Sykes (56), Chaz Davies (49) Marco Melandri (45) und Alex Lowes (28). Markus Reiterberger ist 13., Stefan Bradl 15. und Randy Krummenacher 16.

Von Ivo Schützbach

Aragón: Startverbot für Ondrej Jezek

Nach seinem Sturz in Superpole 1 der Superbike-WM in Aragón bekam der Tscheche Ondrej Jezek (Grillini Kawasaki) Startverbot für die beiden Rennen in Spanien. Zuerst befürchteten die Ärzte eine Wirbelsäulenverletzung, diese bestätigte sich nicht. Aber Jezek schlug hart mit dem Kopf auf und erlitt eine starke Gehirnerschütterung.

Von Ivo Schützbach

Aragón FP3: Bradl und Reiti in den Top-10

Obwohl es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Aragón heftige Gewitter und minutenlange Hagelschauer gab, präsentierte sich die Strecke am Samstagmorgen im dritten freien Training der Superbike-WM in gutem Zustand. Ducati-Werksfahrer Chaz Davies fuhr in 1:50,940 min Bestzeit und blieb damit 9/10 sec über der Qualifying-Bestmarke von Jonathan Rea. Das Kawasaki-Ass wurde vor Marco Melandri (Ducati), Tom Sykes (Kawasaki) und Javier Fores (Ducati) Zweiter. Stefan Bradl (Red Bull Honda) kam mit 1,498 sec Rückstand auf Platz 9, Markus Reiterberger (Althea BMW) landete direkt hinter ihm, Randy Krummenacher (Kawasaki Puccetti) wurde 14.

Von Ivo Schützbach

Wilder Highsider: Savadori mit Halskrause

Im zweiten Rennen der Superbike-WM in Thailand war Lorenzo Savadori auf dem Öl seiner eigenen Aprilia ausgerutscht und vom Bike katapultiert worden. Der Italiener landete mit dem Rücken und dem Genick hart auf dem Asphalt und muss seither eine Halskrause tragen. «Es ist nichts gebrochen, aber die Muskeln sind komplett verhärtet», erzählte er SPEEDWEEK.com beim Treffen auf dem Buriram Airport. «In Aragón kann ich wieder fahren, ob der Motor zu retten ist, wissen wir noch nicht.»

Von Ivo Schützbach

Tissot Superpole Award: Johnny Rea vorne

Im «Tissot Superpole Award» werden analog zu den Rennen Punkte für den Startplatz vergeben, also 25-20-16-13-11-10-9 usw. Nach zwei Pole-Positions führt WM-Leader Jonathan Rea auch diese Wertung mit 50 Punkten an, ihm folgen Tom Sykes (40), Marco Melandri (32) und Alex Lowes (24.)

Rea hält inzwischen bei zehn Poles und liegt damit in der Bestenliste auf Rang 9, gleichauf mit Franky Chili und Carlos Checa. Bester aktiver Fahrer ist Tom Sykes mit 38 Poles auf Rang 2, nur Troy Corser ist mit 43 besser.

Von Ivo Schützbach

Buriram, Warm-up: Stefan Bradl vor Hayden

Weltmeister Jonathan Rea war auch im Warm-up am Sonntagmorgen nicht zu schlagen, das Kawasaki-Ass fuhr aber lediglich 0,044 sec schneller als Chaz Davies auf seiner Ducati Panigale. Ihnen folgen Tom Sykes und Marco Melandri, der das Sonntag-Rennen von Pole in Angriff nehmen wird. Stefan Bradl (Red Bull Honda) wurde mit 1,142 sec Rückstand 10., Teamkollege Nicky Hayden 11., Markus Reiterberger 13. und Randy Krummenacher 15.

Von Ivo Schützbach

Buriram, FP3: Fabelzeit von Jonathan Rea

Das freie Training der Superbike-WM in Buriram am Samstagmorgen war ein Spiegel des Freitag-Qualifyings: Weltmeister Jonathan Rea blieb mit der Fabelzeit 1:32,997 min um 0,385 sec unter dem Pole-Rekord – mit Rennreifen! Mit über 6/10 sec Abstand folgen die Ducati-Werksfahrer Chaz Davies und Marco Melandri, dann kommen Kawasaki-Teamkollege Tom Sykes und die Yamaha-Asse Alex Lowes und Michael van der Mark.

Red Bull Honda-Star Nicky Hayden (12.) konnte sich gegenüber Freitag um 0,301 sec sec steigern, Teamkollege Stefan Bradl (15.) gelang keine Verbesserung.

Rookie Randy Krummenacher (Kawasaki Puccetti) verbesserte sich um 0,594 sec und wurde tadelloser Zehnter, die Änderungen an Markus Reiterbergers BMW wirkten sich nicht positiv aus – nur Platz 13.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, Warm-up: Reiti Letzter

Kawasaki-Werksfahrer Jonathan Rea beendete das Warm-up der Superbike-WM in Australien am Sonntagmorgen als Schnellster. Dem Sieger des Samstag-Rennens folgen Marco Melandri (Ducati), Leon Camier (MV Agusta), Chaz Davies (Ducati), Tom Sykes (Kawasaki) und Alex Lowes (Yamaha). Randy Krummenacher brauste auf Platz 11, Stefan Bradl wurde 16. und Markus Reiterberger strandete auf dem letzten Platz. Ayrton Badovini stürzte 2 min vor Ende.

Von Ivo Schützbach

Randy Krummenacher: «Das ist Höllenarbeit»

Randy Krummenacher (27) liegt an seinem ersten Superbike-WM-Wochenende bislang vor Rookie-Kollege Stefan Bradl. Für den Schweizer keine Überraschung: «Als ich bei SPEEDWEEK gelesen habe, wann Honda die Motorräder gekriegt hat... Ich habe mitgekriegt, was mein Team alles gemacht hat, bis das Motorrad soweit war. Das ist eine Höllenarbeit, die Elektronik muss perfekt mit dem Motorcharakter übereinstimmen. Wenn das nicht so ist, ist es verdammt schwierig. Du bist als Fahrer ausgeliefert.»

Von Andreas Gemeinhardt

SBK-WM Thailand: Motul wird Hauptsponsor

Der französische Motorenöl- und Schmierstoffe-Hersteller Motul ist auch in diesem Jahr der Hauptsponsor des zweiten Superbike-WM-Laufs, der vom 10. bis 12. März 2017 auf dem Chang International Circuit in Buriram (Thailand) ausgetragen wird. Wie Promoter Dorna bestätigte, trägt das Event damit offiziell den Namen « MOTUL Thai Round». Den kompletten Superbike-WM-Rennkalender 2017 finden Sie unter diesem Link:

SUPERBIKE-WM – RENNKALENDER DER SAISON 2017

Von Ivo Schützbach

Live-Übertragung der Kawasaki-Präsentation

Am 9. Februar stellt Kawasaki in Barcelona sein Superbike-Werksteam mit den Weltmeistern Jonathan Rea und Tom Sykes vor. Ab 19.30 Uhr kann auf worldsbk.com jeder live dabei sein.

Von Ivo Schützbach

Aprilia-Teamvorstellung live im Internet

Dienstagmorgen, 24. Januar 2017, ab 9.30 Uhr präsentiert Milwaukee Aprilia auf der Rennstrecke in Jerez die RSV4 sowie die Superbike-WM-Piloten Eugene Laverty und Lorenzo Savadori im neuen Design. Wer nicht vor Ort ist, kann die Präsentation live im Internet über die Facebook-Seite und den Twitter-Account des Teams verfolgen.

Von Ivo Schützbach

Donington Park bekommt neuen Eigentümer

Jonathan Palmer, Eigentümer mehrerer Rennstrecken in Großbritannien, hat nun auch Donington Park übernommen. Auf den Event der Superbike-WM vom 26. bis 28. Mai 2017 hat dies keine Auswirkungen. WM-Promoter Dorna ist zuversichtlich, die Zusammenarbeit auch darüber hinaus fortzusetzen.

Von Ivo Schützbach

Mittwoch ist Deadline für Toth Yamaha

Den letzten verbleibenden Platz im Superbike-WM-Startfeld 2017 gibt es bei Toth Yamaha. Seit Monaten laufen Verhandlungen mit Joshua Brookes, doch der Australier will ebenso wie sein Landsmann Anthony West ein Gehalt haben. Toth hat aber nicht genügend Budget dafür. Der Katari Saeed Al Sulaiti hat ein Angebot abgelehnt. Deadline für Toth ist der kommende Mittwoch. Bis dahin muss das Team entscheiden, ob sie 2017 SBK fahren und mit wem.

Von Gordon Ritchie

Leon Camier vergiftet, Test abgebrochen

Den Freitag der Superbike-Tests in Jerez hat es verregnet, MV-Agusta-Werksfahrer Leon Camier war ohnehin in keiner guten Verfassung: Der Engländer litt unter einer Lebensmittelvergiftung.

Von Ivo Schützbach

Nicky Hayden verletzt, kein Jerez-Test

Honda-Star Nicky Hayden wird beim Superbike-Test in Jerez diesen Woche Montag und Dienstag fehlen, der Amerikaner verletzte sich vor wenigen Tagen in Barcelona beim Flat-Track.

Von Ivo Schützbach

Javier Fores: Neuer Vertrag zur Hochzeit

Barni Ducati und Javier Fores haben sich für die Superbike-WM 2017 auf die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit geeinigt. Der Spanier sieht dies als vorgezogenes Hochzeitsgeschenk, er kommt demnächst unter die Haube.

Von Ivo Schützbach

Krummis erster Superbike-Test in Jerez

Am 22./23. November 2016 wird Randy Krummenacher und sein Team Puccetti Kawasaki erstmals in Jerez mit dem Superbike testen. Die neue ZX-10RR wird erst im Februar zum Einsatz kommen.

Von Ivo Schützbach

Doha, Warm-up: Ducati in eigener Liga

Seriensieger Chaz Davies beendete das Warm-up zum zweiten Rennen der Superbike-WM in Katar in 1:57,237 min als Schnellster und war damit unfassbare 0,606 sec schneller als sein Ducati-Markenkollege Javier Fores auf Platz 2. Es folgen in den Top-10: Jonathan Rea, Tom Sykes (beide Kawasaki), Sylvain Guintoli (Yamaha), Jordi Torres (BMW), Michael van der Mark (Honda), Alex Lowes (Yamaha), Raffaele De Rosa (BMW) und Nicky Hayden (Honda). Markus Reiterberger wurde 17., Dominic Schmitter 22.

Von Ivo Schützbach

Doha, FP3: Chaz Davies vorne, Reiti Top-10

Ducati-Werksfahrer Chaz Davies beendete bei der Superbike-WM in Katar nach dem Qualifying auch FP3 als Schnellster. Der Waliser fuhr in 1:58,150 min um 0,239 sec schneller als Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki). Die weiteren Fahrer in den Top-10: Javier Fores, Sylvain Guintoli, Tom Sykes, Nicky Hayden, Alex Lowes, Jordi Torres, Michael van der Mark und Markus Reiterberger. Der Schweizer Dominic Schmitter wurde 24.

Von Ivo Schützbach

GoEleven Kawasaki weiter mit Roman Ramos

Der Spanier Roman Ramos wird die Superbike-WM 2017 das dritte Jahr in Folge im Team GoEleven Kawasaki bestreiten, bestätige Teammanager Dennis Sacchetti gegenüber SPEEDWEEK.com. Zwei Rennen vor Saisonende ist der 25-Jährige WM-15.

Von Ivo Schützbach

Poles: Sykes fehlen nur noch 5 zu Corser

Die beiden Superbike-Rennen in Jerez nimmt Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes von Startplatz 1 aus in Angriff – zum achten Mal in dieser Saison. In der Bestenliste der Pole-Positions liegt er mit nun 38 nur noch fünf hinter dem Rekord des Australiers Troy Corser. Im «Tissot Superpole Award» liegt Sykes mit 273 Punkten weit vor Jonathan Rea (196) und Chaz Davies (170). In dieser Wertung werden für den Startplatz Punkte vergeben wie in der WM, also 25 für Platz 1, dann 20, 16, 13, 11, 10, 9 usw.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP3: Davies 0,001 sec vor Sykes

Das freie Training der Superbike-WM in Jerez fand am Samstagmorgen um 8.45 Uhr bei aufgehender Sonne und noch halb im Dunkeln statt. Ducati-Werksfahrer Chaz Davies lies sich davon nicht beeindrucken und fuhr in 1:41,695 min Bestzeit – 1/1000 sec schneller als Tom Sykes. Außerdem in den Top-10: Hayden, Rea, Giugliano, Guintoli, Fores, Torres, Lowes und Camier. Markus Reiterberger (Althea BMW) wurde Zwölfter, Dominic Schmitter (Grillini Kawasaki) 21.

Von Ivo Schützbach

Karel Abraham (BMW) unfit: 40 Grad Fieber

Donnerstagabend waren sich das Team Milwaukee BMW, der Rennarzt und Fahrer Karel Abraham einig: der Tscheche wird auf die Superbike-WM in Jerez verzichten müssen, er liegt mit 40 Grad Fieber flach. Einen Ersatzfahrer für ihn wird es nicht geben.

Von Ivo Schützbach

Live: Präsentation der Honda Fireblade

Am 4. Oktober 2016 wird auf der Intermot in Köln die neue Honda CBR1000RR Fireblade präsentiert. Auf der Facebook-Seite von Honda Pro Racing kann jeder ab 15.30 Uhr live dabei sein.

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours: Drei Fahrer sind verletzt

Supersport-Pilot Alex Baldolini brach sich bei seinem Sturz in Magny-Cours einen Mittelhandknochen rechts. Superbike-Ersatzfahrer Luca Scassa zog sich bei seinem Crash Prellungen am rechten Ellbogen zu, Luca Vitali aus dem Superstock-1000-Cup prellte sich den Knöchel und das Knie rechts. Dominic Schmitter und Davide Giugliano verzichteten wegen Schulterschmerzen auf die Superbike-Rennen.

Von Ivo Schützbach

Magny-Cours, Warm-up: Jetzt läuft die BMW

Im Superbike-Regenrennen am Samstag erlitt BMW in Magny-Cours eine bösartige Schlappe, Joshua Brookes landete als Bester auf Platz 12, Markus Reiterberger wurde als 17. überrundet. Bei Sonnenschein im Warm-up am Sonntagmorgen schaut es für die Bayern deutlich freundlicher aus: 6. Torres, 8. Reiterberger, 11. Brookes, 15. Abraham. Die Top-5: Sykes, Rea, Davies, Fores und Savadori.

Von Ivo Schützbach

Nicht fit: Davide Giugliano meldet sich ab

Im nassen freien Training der Superbike-WM in Magny-Cours brauste Ducati-Werksfahrer Davide Giugliano am Freitagmorgen auf Platz 3, in der Superpole qualifizierte er sich für Startplatz 13. Dann entschied der Römer, dass er die Rennen am Samstag und Sonntag wegen seiner Schulterverletzung vom Lausitzring nicht bestreiten wird.

Von Ivo Schützbach

Pole-Positions: Bald holt Sykes Corser ein

Bereits siebenmal brauste Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes in dieser Saison von Startplatz 1 los. In der Bestenliste der Pole-Positions liegt er mit 37 seit Längerem auf Platz 2. Bereits im ersten Saisondrittel 2017 könnte der Engländer Rekordhalter Troy Corser einholen: Der Australier stand 43 Mal auf dem vordersten Startplatz. Im «Tissot Superpole Award» liegt Sykes mit 228 Punkten weit vor Jonathan Rea (151) und Chaz Davies (144). In dieser Wertung werden für den Startplatz Punkte vergeben wie in der WM, also 25 für Platz 1, dann 20, 16, 13, 11, 10, 9 usw.

Von Ivo Schützbach

Chaz Davies Schnellster in den Rennen

Die Superbike-Weltmeisterschaft führt Jonathan Rea (Kawasaki/393 Punkte) deutlich vor Tom Sykes (Kawasaki/346) und Chaz Davies (Ducati/295) an. Anders schaut es im «Pirelli Best Lap Award» aus, in dem jeweils der Fahrer mit der schnellsten Rennrunde geehrt wird. Dort führt Davies (8) vor Rea (5) und Sykes (3).

Von Ivo Schützbach

Kawasaki kurz vor dem Hersteller-Titel

Für die Herstellerwertung in der Superbike-WM zählt das Ergebnis des besten Fahrers einer Marke. Drei Events vor Saisonende liegt Kawasaki 99 Punkte vor Ducati. Es folgen Honda, BMW, Yamaha, Aprilia und MV Agusta. Bereits bei den nächsten Rennen in Magny-Cours können Jonathan Rea und Tom Sykes für Kawasaki alles klarmachen.

Von Ivo Schützbach

Davide Giugliano: Schulter nur geprellt

Ducati-Werksfahrer Davide Giugliano wurde nach seinem Sturz im zweiten Rennen der Superbike-WM auf dem Lausitzring ins Medical Center gebracht. Entwarnung: Der Italiener, der auf Platz 2 liegend crashte, hat sich nur die Schulter geprellt.

Von Kay Hettich

Lausitz, 2. Lauf: Regen, Start verzögert

Die Superbike-Piloten waren schon bereit, die Aufwärmrunde für das zweite Rennen auf dem Lausitzring in Angriff zu nehmen, da fielen die ersten Regentropfen aus dem bewölkten Himmel. Die Startprozedur wurde sofort abgebrochen, um die weitere Entwicklung abzuwarten.

Nun wurde der Rennstart auf 13.10 Uhr verlegt und die Renndistanz auf 20 Runden gekürzt.

Von Kay Hettich

Lausitzring Warm-up: MV Agusta auf Platz 2

Der Lausitzring präsentierte sich zum Warm-up der Superbike-WM noch ein wenig kühl, aber trocken. Der Himmel klart langsam auf und es scheint ein schöner Rennsonntag zu werden.

Die guten Bedingungen nutzte Chaz Davies zu einer weiteren Bestzeit, nachdem er bereits die Superpole und das erste Rennen am Samstag gewonnen hatte.

Hinter dem Ducati-Piloten reihte sich der bärenstarke Leon Camier (MV Agusta) und Honda-Ass Nicky Hayden ein. Die Top-3 glänzten bereits mit schnellen 1.37er Rundenzeiten.

Auf den weiteren Positionen: Alex Lowes (Yamaha), Jonathan Rea (Kawasaki), Michael van der Mark (Honda), Jordi Torres (BMW), Davide Giugliano (Ducati) und Tom Sykes (Kawasaki).

Althea-BMW-Pilot Markus Reiterberger komplettiert mit 0,565 sec die Top-10..

Von Ivo Schützbach

Markus Reiterberger fährt wieder!

Um den deutschen Superbike-WM-Event vom 16. bis 18. September auf dem Lausitzring zu promoten, gab es heute in Frankfurt an der Oder eine PR-Veranstaltung. Mit dabei: Javier Fores, Karel Abraham und Julian Puffe. Erstmals nach seinem schweren Unfall im Juni in Misano wieder auf der BMW war Markus Reiterberger. «Ich habe ein paar Wheelies und Burn-outs gemacht, das war richtig cool», erzählte der Bayer SPEEDWEEK.com.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 20.11., 15:20, N24
WELT Drive
Mi. 20.11., 15:30, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 15:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 20.11., 16:00, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 17:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 18:15, Motorvision TV
Abenteuer Allrad
Mi. 20.11., 19:15, ORF Sport+
FIA Formel E - Saisonvorschau, Highlights aus Valencia
Mi. 20.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 20.11., 19:35, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 20.11., 19:50, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm