Alle Kurznachrichten

Speednews

Von Toni Hoffmann

Die Saison 2019 im Video-Rückblick

Alle wichtigen Aktionen der FIA-Rallye-Europameisterschaft 2019 werden in den nächsten Monaten auf FIAERC.com wiederholt. Ab dem 20. März wird alle fünf Tage ein Rückblick auf jede Runde der actionreichen ERC-Saison 2019 mit jedem neuen Video verfügbar sein, das um 10 Uhr MEZ veröffentlicht wird. Ab 30. März ist die Rallye Lettland an der Reihe.

Von Ivo Schützbach

Enduro Six Days sind auf 2021 verschoben

Die Sechs-Tage-Fahrt markiert jährlich den Höhepunkt im Enduro-Sport, dieses Jahr wird sie wegen der SARS-CoV-2-Pandemie ausfallen. Sie hätte Ende August, Anfang September in Italien in der Lombardei und dem Piemont stattfinden sollen. Wegen der langen Vorbereitungszeit wurde sie vorzeitig auf denselben Zeitraum 2021 verschoben.

Von Nora Lantschner

Northern Talent Cup 2020 startet später

Die Verschiebungen in der Superbike-WM und IDM wirken sich auch auf den Kalender des neuen Northern Talent Cups (NTS) aus. WM-Promoter Dorna bekräftige in einer Aussendung die Bemühung, alle geplanten Events durchzuführen. Aufgrund der sich ständig verändernden Situation könnten zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht alle abgesagten Termine neu angesetzt werden.

Kalender NTC 2020

Ohne Datum: Test in Oschersleben

3 - 6. Juni: Speedweek Oschersleben
19. - 21. Juni: MotoGP Sachsenring
7. - 9. August: MotoGP Brünn
21. - 23. August: Superbike-WM Assen
11. - 13. September: IDM Lausitzring
25. - 27. September: IDM Hockenheim

Ohne Datum: IDM Red Bull Ring (oder andere Location)

Von Ivo Schützbach

MotoAmerica-Auftakt erneut verschoben

Zuerst wurde der für den 3. bis 5. April vorgesehene Auftakt der US-Meisterschaft MotoAmerica auf Mitte November verschoben, jetzt das Rennen in Road Atlanta (17.–19. April) auf das erste August-Wochenende. Weil sich die Covid-19-Lage auch in den USA weiter verschlimmert, wackeln auch die Mai-Rennen auf dem Virginia Raceway und in Road America.

Von Andreas Gemeinhardt

Corona trifft auch den British Talent Cup

Nachdem die britische Regierung weitere umfangreiche Restriktionen erlassen hat, um die Ausbreitung von Covid-19-Infektionen zu verhindern, wurden die ersten beiden Events des British Talent Cups in Oulton Park vom 1. bis 3. Mai 2020 und das Rennen in Donington Park, das ursprünglich für das Wochenende vom 22. bis 24. Mai 2020 geplant war, auf einen bisher noch unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Der British Talent Cup wird im Rahmen der Britischen Superbike-Meisterschaft ausgetragen.

Von Ivo Schützbach

Speedway-GP: Saisonstart ist verschoben

Der für 16. Mai angesetzte erste Speedway-GP 2020 in der polnischen Hauptstadt Warschau wurde wegen der SARS-CoV-2-Pandemie auf einen noch nicht festgelegten späteren Termin verschoben. Angesichts der aktuellen Lage mit weltweit 19.000 Toten und umfangreichen Ausgangs- und Reisebeschränkungen ist damit zu rechnen, dass auch Teterow (30. Mai) und Prag (13. Juni) verlegt werden.

Von Toni Hoffmann

Auch Portugal verschoben

Nach der Absage des Auftaktes zur Rallycross-Weltmeisterschaft in Barcelona wurde wegen der Corona-Pandemie auch der zweite von zehn Läufen am ersten Mai-Wochenende in Portugal auf einen noch nicht bekannten Termin verschoben.

Von Toni Hoffmann

Rallye Gran Canaria verschoben

Wie erwartet wurde angesichts der Corona-Pandemie auch der zweite Lauf zur Rallye-Europameisterschaft auf der spanischen Insel Gran Canaria, geplant vom 7. bis 9. Mai, auf ein noch nicht bekanntes Datum verschoben. Nach der Verschiebung des geplanten EM-Auftaktes auf den Azoren von Ende März auf Mitte September hätte die EM auf Gran Canaria beginnen sollen. Der nächste Tremin ist Lettland Ende Mai.

Von Toni Hoffmann

Radström im Ford Fiesta Rally4

Dennis Radström, Sohn von Thomas Radström, ist einer der ersten Fahrer, der in diesem Jahr im neuen Ford Fiesta Rally4 startet. Der junge Schwede möchte in der Rallye-Europameisterschaft in der ERC3 (= Junioren bis 27 Jahre) um den Titel kämpfen.

Von Oliver Müller

24h Le Mans: Entscheidung am 15. April

Im Zusammenhang mit dem Coronavirus werden aktuell diverse Veranstaltungen im Motorsport abgesagt oder verlegt. Auch beim Automobile Club de l'Ouest (ACO), dem Ausrichter der 24 Stunden von Le Mans bleibt man wachsam. Der Klassiker in Westfrankreich ist für das Wochenende des 13./14. Juni terminiert. Ob dieses Datum tatsächlich eingehalten werden kann, wird ständig geprüft. Eine Entscheidung hierzu soll am 15. April verkündet werden.

Von Toni Hoffmann

Ogier mit 6. Mexiko-Sieg zur WM-Spitze

Der sechsfache Champion Sébastien Ogier hat zum sechsten Mal die Rallye Mexiko gewonnen und mit seinem ersten Triumph im Toyota Yaris WRC auch die Tabellenspitze übernommen. Mit seinem 48. Volltreffer beim wegen des Coronavirus verkürzten dritten Laufes zur Ralye-Weltmeisterschaft lag er nach 21 Prüfungen 27,8 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) und 37,9 Sekunden vor Teemu Suninen (Ford Fiesta WRC).

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Leader Ogier setzt sich ab

Zu Beginn der zweiten Etappe des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko hat sich der sechsfache Titelgewinner Sébastien Ogier im Toyota Yaris WRC mit seiner dritten Bestmarke von seinen Verfolgern abgesetzt. Nach der 13. von 24 Prüfungen lag er 22,9 Sekunden vor Teemu Suninen im Ford Fiesta WRC und bereits 41,6 Sekunden vor dem Titelverteidiger Ott Tänak (Hyundai 20 WRC), dem 1,4 Sewkunden Abstand der Tabellenführer Elfyn Evans im zweiten Toyota folgte.

Von Toni Hoffmann

Rallye Azoren am 17. - 19. September

Die portugiesische Rallye Azoren, geplanter Auftakt zur Rallye-Europameisterschaft, wurde wegen des Corona-Virus auf den 17. bis 19. September verschoben und ist damit der sechste von acht EM-Läufen. Neuer EM-Auftakt ist nach Plan die spanische Rallye Gran Canaria vom 7. bis 9. Mai 2020.

Von Toni Hoffmann

Auftakt im Erzgebirge abgesagt

Die 57. ADMV Rallye Erzgebirge, der Auftakt zur Deutschen Rallye-Meisterschaft 2020, wurde abgesagt. Das hat der Veranstalter Chemnitzer AMC e.V. im ADMV aufgrund der sich zuspitzenden Corona-Krise entschieden. Die Veranstaltung war für den 17./18. April 2020 geplant.

Von Toni Hoffmann

WM-Auftakt in Barcelona abgesagt

Das Coronavius hat nun auch die Rallycross-Weltmeisterschaft eingeholt. Der Aufakt der zehn geplanten WM-Läufe am 18:18. April 2020 an der spanischen Grand Prix-Strecke in Barcelona wurde abgesagt. Ein Ausweichtermin wurde noch nicht benannt.

Von Toni Hoffmann

Mexiko: Erste Führung für Neuville

Thierry Neuville hat beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Mexiko im Hyundai i20 WRC die Führung übernommen. Neuville lag nach den beiden nur 1,12 km kurzen Auftaktprüfungen in Leòn 1,1 Sekunden vor dem mit ihm punktegleichen Tabellenführer Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC und 1,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Titelverteidiger Ott Tänak.

Von Ivo Schützbach

Ozeanien-Meisterschaft: Termin 2021 fix

Am 30. Januar 2021 wird in Gillman/Südaustralien zum zweiten Mal eine Speedway-Ozeanien-Meisterschaft ausgetragen, Titelverteidiger ist Jack Holder.

Von Toni Hoffmann

EM-Auftakt auf den Azoren verschoben

Die Azoren-Rallye, die erste Runde der Europameisterschaft, die vom 26. bis 28. März stattfinden soll, wurde aufgrund der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Von Thoralf Abgarjan

Masters in Lochem (NL) abgesagt

Wegen möglicher Gefahren durch die Ausbreitung des Coronavirus wurde das für den 15. März geplante Motocross in Lochem (Niederlande) abgesagt.

Von Toni Hoffmann

Rallye Rebenland abgesagt

Auf Grund der Verordnung und der Maßnahmen  der österreichischen Bundesregierung (11. März 2020) betreffend Coronavirus sieht sich der Veranstalter Tourismusverein Leutschach an der Weinstrasse gezwungen, die Rebenland Rallye, den zweiten Lauf zur Österreichischen Rallye-Meisterschaft, geplant für den 27. und 28. März, an diesem Datum abzusagen.

Von Mathias Brunner

Formel-1-WM mit Aramco (Saudi Arabien)

Die Formel-1-Führung hat einen neuen Seriensponsor gewonnen – Aramco aus Saudi-Arabien, die weltweit grösste Firma für Erdölförderung. Aramco wird sechster offizieller Sponsor der Königsklasse (neben Rolex, Heineken, DHL, Emirates und Pirelli). Aramco wird zudem Titelsponsor der WM-Läufe in Spanien, Ungarn und den USA. Aramco beschäftigt mehr als 65.000 Fachkräfte und erwirtschaftete 2018 einen Nettogewinn von 111 Milliarden US-Dollar.

Von Mathias Brunner

AlphaTauri: 2020 mit Moose-Apfelwein

AlphaTauri hat die Partnerschaft mit dem thailändischen Apfelwein-Hersteller Moose verlängert. 2020 wird Moose-Hersteller Siam Winery eine Reihe von Restaurants eröffnen, unter dem Namen «Moose Craft Hot Dog». Khun Varit Yoovidhya, Geschäftsleiter von «Siam Winery» ist der Enkel von Chaleo Yoovidhya, dem Erfinder des Energy-Drinks Krating Daeng, der Dietrich Mateschitz zum globalen Kassenschlager Red Bull inspiritierte. Moose ist der erste Apfelwein, der von Thailändern in Thailand hergestellt wird.

Von Toni Hoffmann

Mikkelsen startet in Spa

Ex-Huyndai-Werksfahrer Andreas Mikkelsen, aktuell ohne Werkcockpit, wird bei der belgischen Rallye Spa (14/15. Mai) starten. Dort wird er einen VW Polo GTI R5 des belgischen Teams von Pieter Tsjoen steuren.

Von Nora Lantschner

Katar, FP1: Honda und Husqvarna in Top-3

Die erste Moto3-Session der Saison 2020 beendete Honda-Pilot Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) mit Bestzeit – gefolgt von Tatsuki Suzuki (SIC58 Squarda Corse) und Husqvarna-Pilot Alonso Lopez aus dem Sterilgarda Max Racing Team. Riccardo Rossi (BOÉ Skull Rider) war als Fünfter der beste KTM-Pilot.

Die WM-Neulinge Jason Dupasquier, Maximilian Kofler und Dirk Geiger landeten im FP1 auf den Rängen 24, 29 und 30.

Losail, Moto3, FP1:

1. Garcia, Honda, 2:05,407 min
2. Suzuki, Honda, 2:05,606 min, + 0,199 sec
3. Lopez, Husqvarna, 2:05,795, + 0,388
4. Ogura, Honda, 2:05,81, + 0,407
5. Riccardo Rossi, KTM, 2:05,914, + 0,507
6. Salac, Honda, 2:05,964, + 0,557
7. Toba, KTM, 2:06,000, + 0,593
8. Arbolino, Honda, 2:06,099, + 0,692
9. Foggia, Honda, 2:06,203, + 0,796
10. Darryn Binder, KTM, 2:06,208, + 0,801
11. McPhee, Honda, 2:06,219, + 0,812
12. Deniz Öncü, KTM, 2:06,222, + 0,815
13. Fenati, Husqvarna, 2:06,309, + 0,902
14. Yamanaka, Honda, 2:06,319, + 0,912
15. Raul Fernandez, KTM, 2:06,337, + 0,930

Ferner:
24. Dupasquier, KTM, 2:07,163, + 1,756
29. Kofler, KTM, 2:07,908, + 2,501
30. Geiger, KTM, 2:09,005, + 3,598

Von Toni Hoffmann

Kris Meeke bei neuseeländischer Rallye

Der Nordire Kris Meeke, derzeit ohne Werkscockpit, wird in  einen Mazda 2 AP4, nach der Modifikation der Asien Pazifik-Meisterschaft, bei der neuseeländischen Rallye Whangarei (8. - 10. Mai) starten. Diese Rallye führt auch über die bekannte Prüfung Whaanga Cost der Rallye Neuseeland, die vom 3. bis 7. September in die WM zuückkehrt.

Von Toni Hoffmann

EKS mit Bergkvist im Rallyesport

Das Team von Mattias Ekström EKS, das in den letzten Jahren insbesondere Rallycross und die RX-Weltmeisterschaft absolviert hat, hatte bereits die Neuausrichtung eines Teils seiner Programme auf die Rallye für 2020 angekündigt. EkS verpflichtete nun Emil Bergkvist, Junior WRC-Champion von 2018, der mit einem Skoda Fabia R5 Evo 2020 starten wird.

Von Nora Lantschner

SIC58: Antonelli verpasst Saisonauftakt

Niccolò Antonelli erlitt bei einem Sturz im Jerez-Test eine Luxation der linken Schulter. Beim Katar-Test schwang sich der Italiener zwar an den ersten zwei Tagen auf seine Honda, nun teilte sein Team aber mit, dass er sich nach Rücksprache mit den Ärzten einer Operation unterziehen muss.

Beim Saisonauftakt wird Antonelli in der SIC58 Squadra Corse von Josè Garcia ersetzt.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Vinales strafversetzt

Weil seine R6 bei der technischen Kontrolle unter dem vorgeschriebenen Mindestgewicht war, wird Isaac Vinales aus dem Team Kallio Yamaha für das Supersport-Rennen auf Phillip Island um sechs Startplätze zurückversetzt. Damit steht der Spanier nur noch auf Platz 14

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: 500 Euro Strafe für Mahias

Wegen «unverantwortlicher Fahrweise» im dritten freien Training der Supersport-WM auf Phillip Island, erhielt Lucas Mahias aus dem Team Puccetti Kawasaki vom Motorrad-Weltverband FIM eine Strafe von 500 Euro.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Locatellis Fabelzeit

Seit 2013 hält Sam Lowes (1:32,545 min) auf Phillip Island den Pole-Rekord in der Supersport-WM. Andrea Locatelli fuhr in FP3 am Samstagmorgen 1:32,580 min – gut möglich, dass der Rekord im Qualifying gebrochen wird. Weltmeister Randy Krummenacher wurde mit 3/10 sec Rückstand Dritter, Philipp Öttl (+1,052 sec) Achter und Patrick Hobelsberger (+1,986) 17.

Ergebnisse FP3: 1. Locatelli. 2. Cluzel. 3. Krummenacher. 4. Perolari. 5. De Rosa. 6. Soomer. 7. Mahias. 8. Öttl. 9. Öncü. 10. Gonzalez. 14. Bayliss. 17. Hobelsberger.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island, FP3: Redding Extraklasse

Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes legte im dritten freien Training der Superbike-WM auf Phillip Island am Samstagmorgen mit 1:30,484 min sofort eine Spitzenzeit vor. Scott Redding (Ducati) fuhr letztlich in 1:29,896 min die mit Abstand schnellste Zeit des Wochenendes. Leon Haslam stürzte nach fünf Minuten und wurde nur 18., Honda-Teamkollege Alvaro Bautista (12.) feilte an der Abstimmung. Sandro Cortese aus dem Team Pedercini Kawasaki wurde Zehnter.

Ergebnisse FP3: 1. Redding. 2. Van der Mark. 3. Rea. 4. Baz. 5. Lowes. 6. Razgatlioglu. 7. Sykes. 8. Fores. 9. Laverty. 10. Cortese. 11. Davies. 12. Bautista. 13. Gerloff. 14. Caricasulo. 15. Rinaldi. 16. Scheib. 17. Takahashi. 18. Haslam.

Von Nora Lantschner

Katar-Test: Geiger bleibt zuversichtlich

WM-Neuling Dirk Geiger, der 2020 bekanntlich fünf Grand Prix für PrüstelGP bestreiten wird, büßte bei seinem ersten Auftritt in Losail noch sechs Sekunden auf die Moto3-Spitze ein. Daran will er an den kommenden zwei Testtagen in Katar noch arbeiten.

«Der erste Tag in der Wüste ist vorbei, ich konnte mich langsam an die Strecke gewöhnen. Das Team und das Bike haben super gearbeitet. Leider ist der Abstand noch relativ groß, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es am Ende der drei Testtage hier in Katar noch besser aussehen wird. Ich werde auf jeden Fall sehr, sehr hart und diszipliniert mit meinem Team arbeiten, um zu versuchen, näher an die Spitze heranzukommen», gab der 17-jährige Deutsche das Ziel vor.

Von Nora Lantschner

Startprozedere: 5 Minuten länger auf Grid

Ab dem Katar-GP 2020 wird das Startprozedere für die MotoGP-Klasse verändert: Die Pitlane öffnet 25 Minuten (bisher 20) und schließt 20 Minuten (bisher 15) vor dem Rennstart.

Bei einem Regenrennen blieben die Zeiten hingegen unverändert: Die Pitlane ist dann zehn Minuten lang bis 15 Minuten vor der Startzeit geöffnet.

Die Grand Prix Commission – bestehend aus Carmelo Ezpeleta (Dorna), Paul Duparc (FIM), Hervé Poncharal (IRTA) und Takanao Tsubouchi (MSMA) – kam mit dieser Entscheidung Anfragen von verschiedenen Sendeanstalten nach, die sich mehr Zeit für die Vorberichterstattung wünschten.

Von Vanessa Georgoulas

F1-Test: Rote Flagge wegen Lewis Hamilton

Am Circuit de Barcelona-Catalunya dreht sich kein Rad mehr, denn Lewis Hamilton ist in seinem Silberpfeil in der fünften Kurve ausgerollt. Der sechsfache Weltmeister hatte keine Wahl, denn sein W11 stellte einfach ab, sodass er nicht mehr schalten konnte.

Von Toni Hoffmann

Siebter Heimsieg für Nasser Al-Attiyah

Der Katarer Nasser Al-Attiyah hat zum siebten Mal in neun Jahren sein Heimspiel im FIA-Weltcup für Cross-Country Rallies gewonnen. Nach fünf Prüfungen lag Al-Attiyah im Toyota Hilux souverän 1:31:40 Stunden vor dem Araber Yazeed Al Rajhi und 2:01:13 Stunden vor dem Polen Jakub Przygonski mit dem deutschen Beifahrer Timo Gottschalk in zwei weiteren Toyota Hilux.

Von Mathias Brunner

Barcelona: Verstappen-Dreher, rote Flagge!

Max Verstappen hat die zweite Testunterbrechung erzwungen, am zweitletzten Formel-1-Testtag: Der Niederländer hat sich in Kurve 5 gedreht und den Red Bull Racing RB15 in ein Kiesbett eingegraben. Zuvor hatte sich Alfa Romeo-Sauber-Fahrer Antonio Giovinazzi gedreht und den Heckflügel zerschlagen.

Von Toni Hoffmann

Rallye Estland abgesagt

Die Rallye Estland, die vom 24. bis 24. Juli 2020 geplant war, wurde wegen finanzieller Probleme abgesagt. Die Rallye wurde gerne als Generalprobe für den finnischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft genutzt. 2019 gewann der Weltmeister Ott Tänak im Toyota Yaris WRC erneut sein Heimspiel, während Elfyn Evans nach einer zu harten Landung im Ford Fiesta WRC über eine Kuppe wegen einer Rückenverletzung bei drei WM-Läufen pausieren musste.

Von Toni Hoffmann

Kajetanowicz kämpft um WRC3-Titel

Der dreifache Europameister Kajetan Kajetanowicz will in diesem Jahr zusammen mit seinem polnischen Landsmann Maciej Szczepaniak um den Titel in der für Privatfahrer vorbehaltenen Kategorie WRC3 kämpfen. Bei seinem Programm mit sieben Läufen mit Beginn in Mexiko (12. - 15 März) wird er die neueste Version des Skoda Fabia R5 steuern.

Von Mathias Brunner

Barcelona: Rote Flagge nach Vettel-Dreher

Ferrari-Star Sebastian Vettel ist Auslöser der ersten roten Flagge am vierten Barcelona-Wintertesttag: Dreher, dabei viel Kies auf die Bahn geschaufelt, die Streckenposten mussten fegen.

Von Ivo Schützbach

Phillip Island: Locatelli demütigt Krummi

Andrea Locatelli aus dem Weltmeisterteam Bardahl Evan Bros Yamaha beendete auch die dritte Test-Session der Supersport-Piloten auf Phillip Island als Bester. Der Italiener fuhr 0,670 sec schneller als Raffaele De Rosa (MV Agusta) auf Platz 2, dessen Teamkollege Randy Krummenacher (+0,715 sec) wurde Dritter. Philipp Öttl (Kawasaki, +1,360) kam auf Rang 7, Patrick Hobelsberger (Honda, +2,572) wurde 18.

Von Ivo Schützbach

Phillip-Island-Test: Alle Zeiten Session 1

Resultate Supersport-WM Phillip-Island-Test, 1. Session, Montag:

1. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:33,362 min
2. Randy Krummenacher (CH), MV Agusta, 1:33,638
3. Raffaele De Rosa (I), MV Agusta, 1:33,671
4. Isaac Vinales (E), Yamaha, 1:33,882
5. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:33,896
6. Jules Cluzel (F), Yamaha, 1:33,921
7. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, 1:34,535
8. Philipp Öttl (D), Kawasaki, 1:34,543
9. Hannes Soomer (EST), Yamaha, 1:34,988
10. Corentin Perolari, (F), Yamaha, 1:35,077
11. Manuel Gonzalez (E), Kawasaki, 1:35,224
12. Hikari Okubo (J), Honda, 1:35,288
13. Peter Sebestyen (H), Yamaha, 1:35,712
14. Federico Fuligni (I), MV Agusta, 1:35,746
15. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:36,002
16. Christoffer Bergman (S), Yamaha, 1:36,006
17. Danny Webb (GB), Yamaha, 1:36,236
18. Jamie van Sikkelerus (NL), Yamaha, 1:36,419
19. Oliver Bayliss (AUS), Yamaha, 1:36,720
20. Patrick Hobelsberger (D), Honda, 1:37,152
21. Loris Cresson (B), Yamaha, 1:37,370
22. Andy Verdoia (F), Yamaha, 1:37,383
23. Galang Hendra Pratama (IND), Yamaha, keine Zeit

Von Otto Zuber

Sebastian Vettel: Motor wird ausgetauscht

Sebastian Vettel musste am dritten Barcelona-Testtag den Ferrari SF1000 am Streckenrand abstellen, weil ein Problem mit dem Motor aufgetaucht war. Die Antriebseinheit wird deshalb ausgebaut und zur Analyse nach Maranello geschickt, der vierfache Champion wird am Nachmittag mit einem neuen Triebwerk wieder ausrücken.

Von Vanessa Georgoulas

Red Bull Junior Team mit Talent aus Indien

Das Red Bull Junior Team hat einen neuen Nachwuchsfahrer aufgenommen: Der 21-jährige Inder Jehan Daruvala wird in diesem Jahr mit dem Carlin-Team erstmals in der Formel 2 antreten. Der Formel-3-Gesamtdritte des Vorjahres wird somit Teamkollege von Red Bull-Junior Yuki Tsunoda, der auch aus der F3 in die höchste Nachwuchsformel aufsteigt.

Von Otto Zuber

Arthur Leclerc: Formel-E-Test im März

Beim Rookie-Test der Formel E, der am 1. März in Marrakesch über die Bühne gehen wird, rückt neben Norman Nato auch Arthur Leclerc für das Venturi Racing Team aus. Die Beiden teilen sich in der 6. Auflage der rein elektrischen Formelsport-Serie die Rolle als Test- und Entwicklungsfahrer.

Von Mathias Brunner

Testfahrten: In Zukunft nur noch 4 Tage?

Die Formel-1-Wintertests 2020 bestehen aus nur noch sechs Tagen (zuvor acht, früher zwölf). Racing Point-Technikchef: «Von mir aus könnte man das auf vier oder sogar auf zwei Tage eindampfen. Wir sehen hier in Spanien ja, wie standfest die Autos auf Anhieb laufen, wir könnten schon morgen den Australien-GP fahren. Dann hätten wir beim Saisonauftakt vielleicht auch wieder ein kraftvolleres Element der Unwägbarkeit. Das würde mir gefallen.»


Von Mathias Brunner

Formel 1 in Südafrika: Demo am 29. März

Die Formel 1 kehrt nach Südafrika zurück, leider nur für ein Fan-Fest: Valtteri Bottas (Mercedes), David Coulthard (Red Bull Racing) sowie ein (noch unbekannter) Renault-Fahrer werden am 29. März eine Demo mitten in Johannesburg fahren. Auch der einzige Formel-1-Champion aus Südafrika wird zu Gast sein, Jody Scheckter, samt seines WM-Autos, dem Ferrari aus dem Jahre 1979.


Von Mathias Brunner

Kein GP anstelle von China

In Italien war verbreitet worden: Imola wolle einen Grand Prix für China auszutragen, in jener Lücke, welche durch die Verschiebunbg des Shanghai-Rennens zwischen Vietnam und den Niederlanden entstanden ist. Das wird nicht passieren. Ein anderes Rennen einfügen, das würde bedeuten – wir hätten 23 Rennen, sollte für China doch noch ein Termin gefunden werden. China im späteren Verlauf des Jahres nachzuholen, liegt im Interesse der Formel 1, bedarf aber der Zustimmung aller Rennställe. Aussichten: eher trübe; zumal niemand weiss, wie sich der Corona-Virus weiterverbreitet.


Von Mathias Brunner

Ferrari: Ärgerlicher Trick der Mechaniker

Die idiotischen Stell- oder Schiebewände sind in der Formel 1 auch beim Testbetrieb nicht mehr erlaubt. Nicht verboten ist es hingegen, Mitarbeiter als Sichtschutz zu verwenden, so wie das Ferrari in Barcelona macht. Zum Ärger der spärlichen Besucher auf der Haupttribüne. AlphaTauri-Teamchef Franz Tost: «Lächerlich, denn die Gegner wissen ohnehin durch 1000 Fotos, wie die Autos ihrer Rivalen aussehen.»


Von Mathias Brunner

Barcelona-Test: Sehr viel Neues

Die Formel 1 hat erstmals bei den Wintertests das Sagen: In Sachen Zugangskarten und -westen der Journalisten und Fotografen, bei unterschiedlichen Interview-Formaten, bei der Zeitnahme und auch bei der TV-Übertragung. Last but not least ist am Mittwochmorgen ein Gruppenfoto mit allen 20 Einsatzpiloten organisiert worden. Nicht mal Ferrari-Star Vettel traute sich zu schwänzen, der nachher die Rennstrecke verliess (der Deutsche ist erkältet).


Von Mathias Brunner

Red Bull Racing-Honda: Mehr Personal

Red Bull Racing-Honda-Teamchef Christian Horner sagt im Rahmen der Wintertests in Barcelona: «Wir haben hier mehr Personal als an einem GP-Wochenende. Das liegt vorrangig daran, dass wir eine Nachtschicht eingeplant haben, mit Fachkräften, die am Tag schlafen und zum Abend hin zur Rennstrecke kommen. Abgesehen davon arbeiten wir in Echtzeit mit Leuten im Werk in Milton Keynes zusammen, welche unsere Daten von der Testbahn analysieren.»


Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

Kolumnen

 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
71