Steckbrief

´

Maverick Viñales

Rennfahrer

Vorname: Maverick
Nachname: Viñales
Spitzname: k.A.
Webseite: www.maverick25racing.com
Twitter: maverickmack25
Nationalität: Spanien
Geburtsdatum: 12.01.1995 in Figueres, Spanien (25 Jahre, 1 Monat und 10 Tage)
Familienstand: Ledig
Wohnort: Roses, Palau Saverdera
Größe: 171 cm
Gewicht: 64 kg
Hobbys: Motocross, Laufen, Strand und Natur genießen
Lieblingssportart(en): Fitness, Biken
Lieblingsstrecke: Austin
Lieblingsspeise(n): Fleisch
Lieblingsmusik:

Maverick Ruiz Viñales wurde am 12. Januar 1995 in Figueres, einer Stadt in der spanischen Provinz Girona (Katalonien), geboren. Bereits im Alter von drei Jahren begann er mit dem Motorsport-Training. Nachdem er zu Beginn unter anderem auch Motocross-Rennen bestritt, konzentrierte er sich ab 2002 auf den Motorrad-Straßenrennsport.

Vinales feierte seine ersten Erfolge in diversen katalanischen Nachwuchsrennserien und gewann 2007 sowie 2008 die katalanische 125ccm-Meisterschaft. Zur Saison 2009 erfolgte der Aufstieg in die Spanische CEV 125ccm-Meisterschaft, in der er auf Anhieb den zweiten Gesamtrang erreichte und nur ein Jahr später den Titel holte. Außerdem wurde er in der Saison 2010 125ccm-Europameister.

Mit dem Team Blusens by Paris Hilton Racing stieg Viñales 2011 in die Weltmeisterschaft auf und pilotierte dort eine Aprilia. Bei den Vorsaisontests setzte er bereits erste Ausrufezeichen, als er mit der zweitbesten Trainingszeit glänzte. Er gewann die 125ccm-WM-Läufe in Sepang sowie Valencia, wurde Dritter der Gesamtwertung und damit «Rookie oft he Year» in der Achtelliterklasse.

2012 lieferten sich Maverick Viñales und Sandro Cortese ein spannendes Duell um den WM-Titel in der damals neuen WM-Kategorie Moto3. Alles lief auf eine Entscheidung, die erst ganz zum Schluss der Saison fallen sollte hinaus, doch aufgrund von teaminternen Problemen verzichtete Viñales auf die Teilnahme am Großen Preis von Malaysia und verkündete, dass er das Team verlassen würde. In den letzten beiden Rennen kehrte er allerdings noch einmal zu seiner Crew zurück und wurde erneut WM-Dritter.

Die Saison 2013 verlief hingegen nahezu reibungslos für den Katalanen, der sich auf einer KTM des Teams Calvo den Moto3-WM-Titel vor Alex Rins, Luis Salom, Alex Márquez und Jonas Folger holte. Viñales punktete in allen 17 Rennen, er gewann drei Grand Prix, landete insgesamt 15 Mal auf dem Podium und kam bei jedem Lauf unter den ersten Fünf in das Ziel.

Zur Saison 2014 wechselte Viñales zusammen mit Luis Salom zum Team Pons HP 40, die im Jahr zuvor mit Pol Espargaró der Weltmeistertitel einfahren konnten, in die Moto2-Klasse. Bereits das zweite Rennen in Texas gewann er und beendete die Saison nach drei weiteren Saisonsiegen in Aragon, Philip Island und Sepang sowie insgesamt neun Podiumsplätzen auf dem dritten Gesamtrang hinter Tito Rabat und Mika Kallio. Außerdem war er der «Rookie oft he Year 2014».

Bereits nach seiner Rookie-Saison in der Moto2-WM wechselte Viñales in das MotoGP-Suzuki-Werksteam, das 2015 in die Königsklasse zurückkehrte und wurde dort Teamkollege von Aleix Espargaró. Er beendete seine erste MotoGP-Saison auf dem 13. Gesamtrang.

2016 war Viñales mit seiner Suzuki deutlich konkurrenzfähiger und feierte beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone seinen ersten Sieg in der MotoGP-WM. Hinter Marc Márquez, Valentino Rossi und Jorge Lorenzo wurde Viñales Vierter der MotoGP-Fahrerwertung.

Vor der Saison 2017 verließ Viñales die Suzuki-Crew und heuerte im Monster Energy Yamaha MotoGP-Werksteam an und war fortan der Teamkollege von Valentino Rossi. Er beendete die Saison 2017 als Dritter hinter Marc Márquez und Andrea Dovizioso, ein Jahr später erreichte er den vierten Gesamtrang und 2019 erneut den dritten Platz.

Sein Vertrag mit Monster Energy Yamaha MotoGP wurde anschließend vorzeitig um zwei Jahre verlängert. In der Saison 2021 wird Fabio Quartararo, der dann Altmeister Valentino Rossi ersetzt, sein Kollege im MotoGP-Yamaha-Werksteam sein.

Maverick Vinales © Yamaha Maverick Vinales Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel © Gold & Goose Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel © Gold & Goose Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel © Gold & Goose Maverick Vinales - Der Weg zum WM-Titel

Lebenslauf

Meisterschaftsgewinne

Newsüberblick

Ergebnisse

Formel-1-Tests: Gewinner, Verlierer, Überraschungen

Von Mathias Brunner
​Was sind die Zeiten von der ersten Testwoche auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya wert? Wer kann ruhig schlafen und wer macht sich jetzt schon Sorgen? Erste Tendenzen zeichnen sich ab.
» weiterlesen
 

Kolumnen

Bilder

 

TV-Programm

Sa. 22.02., 16:15, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Sa. 22.02., 16:45, Motorvision TV
FIM Trial World Championship
Sa. 22.02., 17:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Sa. 22.02., 17:30, SWR Fernsehen
sportarena
Sa. 22.02., 18:00, Das Erste
Sportschau
Sa. 22.02., 18:10, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Sa. 22.02., 18:30, Das Erste
Sportschau
Sa. 22.02., 18:35, Motorvision TV
Racing Files
Sa. 22.02., 19:05, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 2. Lauf
Sa. 22.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
8