Steckbrief

´

Susie Wolff

Rennfahrer

Vorname: Susie
Nachname: Wolff
Spitzname: k.A.
Webseite: www.susiewolff.com
Twitter: Susie_Wolff
Nationalität: Großbritannien
Geburtsdatum: 06.12.1982 in Oban, Schottland, Großbritannien (37 Jahre, 9 Monate und 13 Tage)
Familienstand: Verheiratet
Wohnort: Ermatingen
Größe: 168 cm
Gewicht: 53 kg
Hobbys: Radfahren, Ski, Wassersport, Lesen, Kart
Lieblingssportart(en): Wassersport
Lieblingsstrecke: Hockenheim
Lieblingsspeise(n): Thailändisch
Lieblingsmusik: Querbeet


Susie Wolff (früher Stoddart) startete ihre Motorsportkarriere 1996 im Kartsport und wurde von 1996 bis 2000 jeweils sogar zur Kartfahrerin des Jahres gewählt. Im Jahr 2000 gab die Schottin ihr Debüt in der britischen Formel Ford, 2002 wechselte sie in die britische Formel Renault. Neben einer Auszeichnung als BRDC Rising Star war sie auch für den McLaren Autosport BRDC Award nominiert, verlor das Rennen um den Pokal aber knapp gegen ihren Teamkollegen Alex Lloyd.

2004 fuhr Susie Wolff das dritte Jahr in der britischen Formel Renault und wurde mit drei Podest-Platzierungen Fünfte der Gesamtwertung. Auch in diesem Jahr war sie in der Endrunde um den McLaren Autosport BRDC Award.

2005 wechselte sie in die britische Formel 3 Meisterschaft, musste nach nur zwei Rennen wegen einer Fußgelenksverletzung allerdings aufgeben. Nach der Verletzungspause bestritt sie zwei Rennen im britischen Porsche Carrera Cup.

2006 wechselte Wolff in die DTM und startete mit einem zwei Jahre alten AMG-Mercedes C-Klasse. Auch 2007 trat sie wieder mit einem zwei Jahre alten Mercedes an. Punkte konnte die Britin in beiden Jahren nicht holen.

2008 wechselte sie von Mücke Motorsport zu Persson Motorsport und bekam einen ein Jahr alten AMG Mercedes. Ihr bestes Saisonergebnis war Platz 10 auf dem Norisring, was wieder ein punkteloses Jahr für sie bedeutete. 2009 wurde es nicht besser und zwei zehnte Plätze waren ihre besten Ergebnisse.

2010 sollte Susie Wolff endlich ihre ersten Zähler verbuchen. In ihrem 44. DTM-Rennen wurde sie, wieder in einem Jahreswagen, auf dem EuroSpeedway Lausitz Siebte, eine Platzierung, die ihr auch in Hockenheim noch einmal gelang. 2011 schloss Wolff jedoch wieder ohne Punkte ab.

2012 bekam Susie Wolff zum ersten Mal ein aktuelles Auto, Glück brachte es ihr jedoch nicht. Platz 12 war ihr bestes Ergebnis und am Ende der Saison beendet sie ihre DTM-Karriere. In diesem Jahr wurde Wolff neben ihrem Engagement in der DTM auch Entwicklungsfahrerin bei Williams F1 in der Formel 1, eine Aufgabe, die sie auch 2013 und 2014 innehatte.

2014 durfte sie beim Grand Prix von Großbritannien und beim Grand Prix von Deutschland jeweils am ersten freien Training teilnehmen und wurde zur ersten Frau nach Giovanna Amati 1992, die an einem Formel-1-Wochenende zum Einsatz kam.

2015 ist Susie Wolff Test- und Ersatzfahrerin bei Williams F1 und wird wieder an Freitagstrainings teilnehmen.

Seit Oktober 2011 ist Susie Wolff mit Toto Wolff, dem Mercedes-Motorsportchef, verheiratet und lebt mit ihm in Ermatingen am Bodensee.

Susie Wolff © LAT Susie Wolff

Lebenslauf

Meisterschaftsgewinne

Newsüberblick

Ergebnisse

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
   

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
9DE