Christian Horner Steckbrief

Christian Horner

Christian Horner

Management
  • Vorname: Christian
  • Nachname: Horner
  • Nationalität: Großbritannien
  • Geburtsdatum: 16.11.1973 in Leamington Spa, Großbritannien (47 Jahre, 3 Monate und 10 Tage)
  • Familienstand: Verheiratet

Christian Edward Johnston Horner wurde am 16. November 1973 im Kurort Leamington Spa in der britischen Grafschaft Warwick geboren. 1994 startete er seine Rennsportkarriere in der britischen Formel 3, in der er drei Jahre lang aktiv war, über Rang 16 (1995) aber nicht hinaus kam. 1997 fuhr er in der Formel 3000 (Höhepunkt: Rang 6 in Jerez) und gründete im Alter von nur 24 Jahren das Team Arden International, mit dem er als Teambesitzer noch heute in der GP2 antritt.

Ende 1998 beendete Horner seine aktive Rennsportkarriere und konzentrierte sich ganz auf seine Rolle als Teambesitzer in der Formel 3000. Die Erfolge dürfen sich sehen lassen: Gewinn der Teamwertung 2002, 2003 und 2004, Formel-3000-Fahrertitel für den Schweden Björn Wirdheim 2003 und Tonio Liuzzi 2004.

Seit 2010 tritt Arden auch in der GP3 an, dort unter der Bezeichnung MW Arden, da Mark Webber Mitbesitzer ist. Das Team gewann bislang zwei Titel, 2012 mit dem Neuseeländer Mitch Evans und 2013 mit dem Russen Daniil Kvyat, der später für Horner bei Red Bull Racing Formel 1 gefahren ist.

2005 kaufte Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz das Formel-1-Team Jaguar und engagierte Horner als Teamchef des neuen Red-Bull-Racing-Teams. Horner wurde so mit 31 Jahren zum jüngsten Teamchef der Königsklasse. Mit Sebastian Vettel gewann Red Bull Racing von 2010 bis 2013 vier Mal in Folge sowohl die Fahrer- als auch die Teamweltmeisterschaft. Der Einstieg in die neue Turbo-Ära verlief für RBR schwierig, Partner Renault hatte die Hausaufgaben zu wenig gut gemacht. Dennoch konnte Daniel Ricciardo drei Mal gewinnen. 2015 jedoch ging das englische Team sieglos aus und musste den Platz des härtesten Mercedes-Verfolgers an Ferrari abgeben. 2016 steigerte sich Red Bull Racing wieder – Siege für Max Verstappen in Spanien und für Daniel Ricciardo in Malaysia. RBR schloss die Saison als WM-Zweiter hinter Mercedes-Benz ab.

2017 musste sich Red Bull Racing hinter Mercedes und Ferrari anstellen – dritter WM-Rang. Doch im letzten Saisonviertel war Max Verstappen der stärkste Mann im Feld, er gewann in Malaysia und Mexiko und wurde in Japan Zweiter.

Für seine Verdienste um den britischen Motorsport wurde Christian Horner mit dem OBE (Order of The Britisch Empire) ausgezeichnet.

Christian Horner hat mit seiner ehemaligen Partnerin Beverley Allen eine Tochter, seit dem 15. Mai 2015 ist der Engländer mit Ex-Spice-Girl Geri Halliwell verheiratet. Im Januar 2017 kam ihr gemeinsamer Sohn Montague George auf die Welt.

2018 wurde Red Bull Racing erneut WM-Dritter (hinter Mercedes und Ferrari), mit vier Siegen (Daniel Ricciardo in China und Monaco, Max Verstappen in Österreich und Mexiko). Für 2019 gilt volle Attacke, RBR hat sich mit Honda verbündet, und Horner strahlt: «Endlich sind wir ein Werksrennstall.»

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
  

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 17:50, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E 2021
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
  • Fr.. 26.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 26.02., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 26.02., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 20:00, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Fr.. 26.02., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE