Pol Espargaró Steckbrief

Rennfahrer
  • Vorname: Pol
  • Nachname: Espargaró
  • Spitzname: Polyccio
  • Webseite: www.polespargaro.com/en/
  • Twitter: polespargaro
  • Nationalität: Spanien
  • Geburtsdatum: 10.06.1991 in Granollers, Spanien (32 Jahre, 10 Monate und 7 Tage)
  • Familienstand: Ledig
  • Wohnort: Granollers
  • Größe: 171 cm
  • Gewicht: 62 kg
  • Hobbys: Fussball, Schlafen, Relaxen, Beachvolleyball, Badminton
  • Lieblingssportart(en): Jeder Sport
  • Lieblingsstrecke: Mugello, Phillip Island, Barcelona
  • Lieblingsspeise(n): Pasta
  • Lieblingsmusik: Unterschiedliche Musik - je nach Stimmung

Pol Espargaro debütierte 2006 in der 125ccm-Weltmeisterschaft und gewann im selben Jahr die Spanische CEV Repsol 125ccm-Meisterschaft. 2009 feierte Espargaro seinen ersten Sieg in der Achtelliterklasse und stieg nach zwei weiteren Jahren in der kleinsten Klasse zur Saison 2011 in die Moto2-Weltmeisterschaft auf.

In seiner Rookie-Saison landete Pol Espargaro auf dem 13. Platz des Moto2-WM-Gesamtklassements und wurde im darauffolgenden Jahr Vizeweltmeister. In der Saison 2013 steigerte sich der Spanier erneut und eroberte sich den Titel in der Moto2-Weltmeisterschaft vor Scott Redding und Tito Rabat.

Pol Espargaro wagte 2014 den Aufstieg in die MotoGP-WM mit dem Team Monster Yamaha Tech 3 und wurde dort als WM-Sechster auf Anhieb «Rookie oft he Year». 2015 landete er auf dem neunten Gesamtrang. Ein Jahr später wurde er Achter der MotoGP-Klasse.

2017 wechselte Espargaro zum Red Bull KTM Factory Racing und war als WM-17. der beste Fahrer des Teams, einschließlich einiger Q2-Auftritte und solider Top10-Ergebnisse.

2018 war Espargaro häufig der schnellste KTM-Pilot, aber dem Spanier plagten Verletzungen, die den Fortschritt einbremsten. Nach einem schwierigen Jahr erschien am Ende des Tunnels in Valencia etwas Licht, als Espargaro mit einer beeindruckenden Fahrt unter schwierigen Bedingungen die erste KTM-Podiumsplatzierung in der MotoGP eroberte und WM-14. wurde.

In den Jahren 2019 und 2020 blieb Pol Espargaro dem KTM-Werksteam treu und holte trotz eines Handgelenksbruchs den elften Gesamtrang 2019 und steigerte sich 2020 auf den starken fünften Platz des MotoGP-Gesamtklassements.

2021 sicherte sich Pol Espargaró den begehrten Platz neben Marc Marquez im Repsol Honda-Werksteam, doch mit der Pole-Position in Silverstone und dem zweiten Platz in Misano gab es nur zwei Highlights in der Saison. Am Ende belegte Espargaró den enttäuschenden zwölften Gesamtrang und hoffte 2022 mit der radikal veränderte Repsol Honda auf eine Kehrtwende. Das Jahr begann für ihn mit einem dritten Platz beim Saisonauftakt in Katar vielversprechend. Jedoch blieb dies der einzige Podesterfolg des Spaniers, er schaffte es anschließend lediglich noch einmal in Portugal in die Top-10. 2023 kehrt Pol Espargaró zurück zum österreichischen Hersteller, wo er im neuen Tech3 GASGAS Factory Racing Team wieder auf die RC16 steigen wird.

Lebenslauf

Von Bis Art Serie Unternehmen

Meisterschafts Gewinne

Serie Saison Punkte

Artikel zum Fahrer

Datum Artikel

Ergebnisse

Serie Saison Veranstaltung Pos Team Fahrzeug Runden

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
   

TV-Programm

  • Di.. 16.04., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.04., 23:50, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 00:30, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi.. 17.04., 01:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 17.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 17.04., 02:55, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad-Magazin
  • Mi.. 17.04., 03:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 17.04., 04:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mi.. 17.04., 04:20, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
4