Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier Sieger und achter Titel

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sind nach dem 54. Sieg beim Finale der Rallye-Weltmiesterschaft in Monza zum achten Mal Champion, Toyota gewann zum fünften Mal die Herstellerwertung. Beim fünften Saisonsieg im Toyota Yaris WRC lagen die beiden Franzozen 7,3 Sekunden vor den neuen und alten Vizechampions sowie Teamkollegen Elfyn Evans und Scott Martin. Dritter wurde mit einem Rückstand von 21,3 Sekunden  Dani Sordo (Hyundai i20 WRC)

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier im Glück und auf Titelkurs

Am letzten Tag des Finales zur Rallye-Weltmeisterschaft in Monza hätte Sébastien Ogier seinen 54. Gesamtsieg und damit seine Chance auf den achten WM-Titel fast verspielt. Auf der ersten Sonntag-Entscheidung traf mit dem rechten Vorderrad seines Toyota Yaris WRC einen Betonklotz, zum Glück ohne größeren Folgen. Er behauptete seine Führung fünf Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Eavans und 28,0 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Monza: Konter von Evans, wieder Leader

Beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza kam auf der zweiten Samstag-Prüfung der Konter des Vizechampions und Titelanwärters Elfyn Evans. Er setzte im Toyota Yaris WRC auf der neunten von 16 Prüfungen seine dritte Bestmarke, mit der er seinen zuvor führenden Titelrivalen und Teamkollegen Sébastien Ogier um 2,3 Sekunden auf den zweiten Platz verdrängte. Neuer Dritter mit einem Rückstand von 27,1 Sekunden ist Dani Sordo im Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier wieder vorne

Beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza hat der siebenfache Weltmeister und Titelanwärter Sébastien Ogier zu Beginn der zweiten Etappe im Toyota Yaris WRC wieder die Führung übernommen. Nach der achten von 16 Prüfungen löste der Vorjahressieger seinen Teamkollegen und Titelrivalen Elfyn Evans um 1,5 Sekunden an der Spitze ab. Mit einem Rückstand von 18,5 Sekunden blieb Thierry Neuville im Hyundai i20 WRC Dritter.

Von Toni Hoffmann

Monza: Titelverteidiger Ogier führt

Der siebenfache Champion und erneute Titelanwärter Sébastien Ogier ist als Fühernder in das Finale der Rallye-Weltmeisterschaft im italienischen Monza gestartet. Nach der ersten von 16 Prüfungen lag der Tabellenführer im Toyota Yaris WRC 3,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Titelrivalen Elfyn Evans, 17 Punkte hinter Ogier. Mit einem Rückstand von 6,2 Sekunden notierte Dani Sordo im Hyundai i20 WRC Rang drei.

Von Toni Hoffmann

Monza: Greensmith mit Andersson als Co.

Nach dem Ausscheiden von Chris Patterson aus dem aktiven Rallyesport musste Gus Greensmith für das Finale der Rallye-Weltmeisterschaft vom 18. bis 21. November in Monza einen Ersatz für den Beifahrersitz in seinem Ford Fiesta WRC finden. In dem Schweden Jonas Andersson, zuvor bei Christian Veiby und zeitweise bei Mattias Ekström, hat er ihn gefunden. Nach Elliott Edmondson, nun bei Oliver Solberg, Stuart Loudon und Chris Patterson ist Andersson in diesem Jahr der vierte Beifahrer neben Greensmith.

Von Toni Hoffmann

82 Team beim Finale in Monza

82 Teams haben für das Finale der Rallye-Weltmeisterschaft (18. - 21. November) im norditalienischen Monza genannt, darunter zehn World Rally Cars beim letzten Einsatz. 2022 startet die WRC-Klasse mit den Rally1-Hybrid-Fahrzeugen. In Monza wird sich der siebenfache Weltmeister und erneute Titelanwärter Julien Ingrassia nach 16 Jahren als Beifahrer neben Sébastien Ogier verabschieden. Wahrscheinlich wird ihn Benjamin Veiilas als Co-Pilot bei Ogier bei dessen Kurz-Programm 2022 vertreten.

Von Toni Hoffmann

Oliver Solberg mit viertem Beifahrer 2021

Der «Verschleiß» an Beifahrern ist bei Oliver Solberg, dem mit 20 Jahren jüngsten WM-Piloten, in diesem Jahr sehr groß. Beim Finale (18. - 21. November) in Monza wird in seinem Hyundai i20 WRC vom Team 2C Competition nebem ihm Elliot Edmonson, zuvor bei Gus Greensmith und Andreas Mikkelsen, auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Edmondson ist nach Aaron Johnston, nun bei Takamoto Katsuta, Seb Marschall und Craig Drew der vierte Co-Pilot bei Solberg in diesem Jahr.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Neuville siegt, Titel offen

Beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf spanischem Asphalt feiert Thierry Nueville im Hyundai i20 WRC seinen zweiten Saisontriumph. Bei seinem 15. Gesamtsieg lag er 24,1 Sekunden vor Elfyn Evans (Toyota Yarisa) und 35,3 Sekunden vor seinem Teamkollegen Dani Sordo, der in seiner Heimat zum 50. Mal das Podoum erreichte. Nach dem vierten Rang (+ 42,1) von Sébastien Ogier (Toyota Yaris WRC) ist der Titelkampf mit Evans, der auf 17 Punkte Rückstand verkürzte, vor dem Finale weiter offen.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Aus für Tänak, Evans solide vorne

Für Ott Tänak ist sein erster Arbeitstag bei der elften Station der Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien vorzeitig beendet. Der Weltmeister von 2019 flog in der vierten Prüfung als bis dahin Gesamtsechster mit seinem Hyundai i20 WRC von der Asphaltpiste ins Rallye-Aus. Die Besatzung ist okay. An der Spitze dominiert weiter der WM-Zweite Elfyn Evans (Toyota Yaris WRC) 7,6 Sekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC) und 15,6 Sekunden vor seinem in der WM führenden Teamkollegen Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Führung für Evans

Der Tabellenzweite und Titelanwärter Elfyn Evans hat die vorletzte Runde der Rallye -Weltmeisterschaft in Spanien mit der Führung eröffnet. Nach der ersten von 17 Asphaltprüfungen setzte er sich im Toyota Yaris WRC 5,1 Sekunden vor den WM-.Dritten Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC), dem Sieger der letzten spanischen WM-Ausgabe 2019, und 8,1 Sekunden vor seinem in der WM führenden Teamkollegen Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Sassonende für Pierre-Louis Loubet

Für den Hyundai-Privatier Pierre-Louis Loubet, 24-jähriger Sohn von Yves Loubet, ist die Saison nach einem Autounfall vorzeitig beendet. Loubet, der einen mehr privat eingesetzten i20 WRC im Team von Hyundai 2C Compeetion ohne größere Erfolge steuerte, musste nach einem Unfall mit gebrochener Hüfte in die Reha.

Von Toni Hoffmann

Finnland: Fünfter Sieg für Evans

Elfyn Evans macht mit seinem zweiten Saisonsieg in Finnland die Rallye-Weltmeisterschaft in der Endphase noch einmal spannend. Im Toyota Yaris WRC gewinnt der Tabellenzweite nach 19 Ptüfungen 14,1 Sekunden vor Ott Tänak und 42,2 Sekunden vort Craig Breen, beide im Hyundai i20 WRC. Damit verkürzt er zwei Läufe vor Saisonende seinen Rückstand zu seinem Toyota-Kollegen Sébastien Ogier, in Finnland Fünfter, von 44 auf nur noch 24 Punkte bei noch 60 zu vergebenden Zählern.

Von Toni Hoffmann

Finnland: Etappensieg für Evans

Elfyn Evans hat die zweite Etappe des zehnten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland für sich entschieden. Nach 15 von 19 Prüfungen lag der Tabellenzweite im Toyota Yaris WRC 9,1 Sekunden vor Ott Tänak und 19,5 Sekunden vor Craig Breen, beide im Hyundai i20 WRC. Im privaten Toyota Yaris WRC behauptete Esapekka Lappi sienen vierten rang (+ 48,3).

Von Toni Hoffmann

Finnland: Evans führt

Elfyn Evans hat beim zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland zu Beginn der zweiten Etappe die Führung übernommen. Mit seiner dritten Bestzeit auf der achten von 19 Prüfungen vertrieb er im Toyota Yaris WRC den bislang führenden Craig Breen (Hyundai i20 WRC) um neun Zehntelsekunden auf den Ehrenrang. Mit einen Rückstand von nur 2,3 Sekunden bliebt Ott Tänak, Finnland.Sieger 2018 und 2019, im Hyundai i20 WRC in Schlagdistanz.

Von Toni Hoffmann

Finnland: Katsuta erster Leader

Der Japaner Takamoto Katsuta hat mit der Bestzeit auf dem Zuschauerparcours in Jyväskylä den finnischen Schotter-Garnd Prix eröffnet. Im Toyota Yaris WRC lag der WM-Sechste nach der ersten von 19 Entscheidungen zwei Zehntelsekunden vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC), drei Zehntelsekunden vor seinem Markenkollegen Esapekka Lappi und vier Zehntelsekunden vor Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Finnland: Solberg mit Beifahrer Drew

Der Hyundai-Youngster Oliver Solberg wird bei seinem dritten Start im Hyundai i20 WRC in der Rallye-Weltmeisterschaft beim zehnten Saisonlauf in Finnland (1. - 3. Oktober) auf die Ansagen seines neuen Beifahrers Craig Drew hören. Der achtfache amerikanische Champion, zusammen mit David Higgins, ersetzt dort Aaron Johnston.

Von Toni Hoffmann

Finnland verlängert bis 2023

Der Promoter der Rallye-Weltmeisterschaft hat den Vertrag mit der Rallye Finnland, 2021 zehnter Saisonlauf vom 1. bis 3. Oktober, bis Ende 2023 verlängert.

Von Toni Hoffmann

Auch Katsuta mit neuem Beifahrer

Im Toyota Yaris WRC des Tabellensechsten Takamoto Katsuta wird  beim elften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland (01. - 03. Oktiober) als neuer Co-Pilot der Ire Aaron Johnston, zuvor bei Oliver Solberg, auf dem Beifahrersitz Platz nehmen. Johnston ist nach Daniel Barritt (Rückenverletzung) und Keaton Williams (Familie) für Katsuta der dritte Beifahrer in diesem Jahr.

Von Toni Hoffmann

Coria neuer Beifahrer bei Fourmaux

Der Franzose Alexandre Coria wird ab dem zehnten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland (01. - 03.10.) im Ford Fiesta von Adrien Fourmaux den Belgier Renaud Jamoul ersetzen, von dem sich Fourmaux in dieser Woche getrennt hat.

Von Toni Hoffmann

Der nächste Beifahrerwechsel

Das neue Spiel in der Rallye-Weltmeisterschaft mit dem Beifahrerwechsel geht munter weiter. Der junge Schwede Oliver Solberg, der 19 Jahre alte Sohn von Altmeister Petter, trennt sich nach drei Jahren vom irischen Beifahrer Aaron Johnston ohne vorerst einen Ersatz zu nennen.

Von Toni Hoffmann

Fourmaux trennt sich von Jamoul

Der Franzose Adrien Fourmaux hat sich von seinem langjährigen belgischen Beifahrer Renaud Jamoul getrennt. Wer allerdings neben ihm im Ford Fiesta von M-Sport auf dem Beifahrersitz Platz nehmen wird, hat er noch nicht verraten.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Suninen im Hyundai N i20 Rally2

Teemu Suninen wird beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien (14. - 17. Oktober) erstmals den brandneuen Hyundai i20 N Rally2 steuern. In seiner finnischen Heimat wird er bei der drittletzten WM-Runde Anfang Oktober mit einem VW Polo GTi R5 starten.

Von Toni Hoffmann

Spanien: Solberg wieder im Hyundai i20 WRC

Oliver Solberg darf trotz seines selbst verschuldeten Unfalls mit dem Hyundai i20 R5 in Griechenland beim vorletzten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Spanien (14. - 17. Oktober) wieder einen Hyundai i20 WRC steuern. Die drei offiziellen i20 WRC pilotieren Thierry Neuville, Ott Tänak und Dani Sordo.

Von Toni Hoffmann

Akropolis: Zweiter Sieg für Rovanperä

Kalle Rovanperä hat beim neunten Lauf, dem Comeback der griechischen Akropolis in der Weltmeisterschaft, im Toyota Yaris WRC seinen zweiten Triumph erzielt. Nach 15 Prüfungen lag er klar 42,1 Sekunden vor Ott Tänak im Hyundai i20 WRC und 1:11,3 Minuten vor seinem weiterhin in der WM souverän führenden Teamkollegen Sébastien Ogier.

Von Toni Hoffmann

Akropolis-Auftakt: 3 Toyota vor 3 Hyundai

Mit einer Dreifach-Führung startet Toyota beim Comeback der Rallye Akropolis am Freitag auf die griechischen Schotterpisten. Nach der nur 0,98 km langen Show-Prüfung unterhalb der Götterburg Akropolis hat Sebastien Ogier im Yasis WRC die erste Führung beim neunten Saisonlauf 0,6 Sekunden vor Elfyn Evans und 0,8 Sekunden vor Kalle Rovanperä übernommen. Dahinter folgten die drei Hyundai i20 WRC mit Thierry Neuville, Dani Sordo und Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

Akropolis: Ohne Katsuta

Der Japaner Takamoto Katsuta muss auf den Start beim Comeback der griechischen Rallye Akropolis in der Weltmeisterschaft, dem neunten Saisonlauf, wegen eines Notfalls in der Familie seines Beifahrers Keaton Williams, der den Stammbeifahrer Daniel Barritt hätte ersetzen sollen, verzichten. Ein Ersatz für den Ersatz war so schnell nicht zu engagieren. Katsuta pilotiert den Yaris WRC des Toyota Nachwuchsprogramms.

Von Toni Hoffmann

Finnland : Suninen im VW Polo

Teemu Suninen, der letzte Woche bei M-Sport Ford überraschend gekündigt hatte, wird bei seinem finnischen Heimspiel in der Rallye-Weltmeisterschaf (30.09. - 03.10.) einen VW Polo GTi R5 steuern. Wie es danach weitergeht, bleibt vorerst offen. Den VW Polo sollte eigentlich Esapekka Lappi pilotieren, der aber konnte bei Toyota einen Yaris WRC loseisen.

Von Toni Hoffmann

Belgien: Red Bull TV ist dabei

Auch beim achten Saisonlauf, der belgischen Premiere in der Rallye-Weltmeisterschaft in Ypern am Wochenende, ist Red Bull TV dabei. Die Highlights: Freitag, 13.08.2021; Samstag, 14.08.201, und Sonntag, 15.08.2021, jeweils um 22:00 Uhr.
Von Toni Hoffmann

Auch Panizzi am Mont Blanc

Comeback von Gilles Panizzi,:Der siebenmalige Gesamtsieger aus Nizza wird bei der französischen Rallye Mont Blanc (02. - 04.09.2021) einen Hyundai i20 R5 pilotieren. Auch die neunfachen Champions Sébastien Loeb und Daniel Elena starten dort nach ihrer Trennung im März wieder zusammen und sitzen wie François Delcour in einem Peugeot 306 Maxi von Loeb Racing.

Von Toni Hoffmann

Sordo wieder in Griechenland

Dani Sordo wird bei der griechischen Rallye Akropolis, dem neunten Saisonlauf in der Weltmeisterschaft vom 9. bis 12. September, den dritten Hyundai i20 WRC neben den Stammpiloten Thierry Neuville und Ott Tänak steuern. Zuvor wird Craig Breen in Belgien (13. - 15.08.) und danach in Finnland (20.09. - 01.10.) das Lenkrad des dritten i20 WRC übernehmen.

Von Toni Hoffmann

Ypern: Katsuta mit neuem Beifahrer

Wegen der Rückenverletzung, die sich Daniel Barritt beim estnischen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im Toyota Yaris WRC nach einer harten Landung zugezogen hatte, muss das aufstrebende janische Talent Takamoto Katsuta bei der belgischen WM-Premiere mit einem neuem Beifahrer antreten. In Ypern wird der Brite Keaton Williams Mitte August seinen Landsmann Bartritt auf dem Beifahrersitz ersetzen.

Von Toni Hoffmann

Ypern: Solberg im iHyundai i20 N Rally2

Oliver Solberg und Jari Huttunen werden bei der belgischen WM-Premiere, dem achten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft Mitte August in Ypern, erstmals die beiden brandneuen Hyundai i20 N Rally2 in der WRC2 pilotieren.

Von Toni Hoffmann

Estland: Rovanperä jüngster Sieger

Der Finne Kalle Rovanperä ist mit seinem Triumph bei der Rallye Estland, der siebten Saisonstation, mit 20 Jahren der jüngste Sieger in der Rallye-Weltmeisterschaft. Im Toyota Yaris WRC lag er nach 24 Prüfungen 59,9 Sekunden vor dem Vorjahreszweiten Craig Breen und 1.12,4 Minuten vor Thierry Neuville, beide im Hyundai i20 WRC.

Von Toni Hoffmann

Estland: Auch zweite Etappe an Rovanperä

Kalle Rovanperä hat die zweite Etappe der Rallye Estland, die siebte Saisonstation der Weltmeisterschaft, als Gesamtführender beendet. Vor den letzen sechs Entscheidungen lag er im Toyota Yaris WRC komfortabel 50,7 Sekunden vor Craig Breen und 1:20,9 Minuten vor Thierry Neuville, beide im Hyundai i20 WRC. Rang vier (+ 1:30,8) ging an den Tabellenführer und Titelverteidiger Sébastien Ogier im zweiten Toyota Yaris WRC.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Vierter Doppelsieg 2021 für Toyota

Bei der Neuauflage der Rallye Safari in der Welrmeisterschaft (WRC) schafft Toyota beim sechsten Saisonlauf in Kenia den fünften Doppelsieg 2021. Der siebenfache Champion Sébastien Ogier feiert im Yaris WRC seinen vierten Volltreffer in diesem Jahr, 21,8 Sekunden vor seinem starken japanischen Teampartnaer Takamoto Katsuta, der sein bestes WRC-Ergebnis erzielt. Mit einem Rückstand von 1:09,5 Sekunden erreicht Ott Tänak (Hyundai i20 WRC) den letzten Podestplatz.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Katsuta und Ogier zeitgleich vorne

Die legendäre ostafrikanische Safari-Rallye. die sechste Runde der Weltmeisterschaft in Kenia, steuert auf ein spannendes Toyota-Finale zu. Zwei Prüfungen vor dem Ziel teilen sich die beiden Toyota-Piloten Sébastien Ogier und Takamoto Katsuta in den Yaris WRC die Safari-Spitze, 1:09,4 Minuten vor Ott Tänak im Hyundai i20 WRC. Die Frage: Wer darf gewinnen?

Von Toni Hoffmann

Kenia: Neuville out, Katsuta führt

Dramatisches Finale bei der Rallye Safari, dem sechsten Saisonlauf der Weltmeisterschaft (WRC): Der lange Zeit führende Thierry Neuville musste nach der 14. Prüfung wegen eines zerstörten hinteren Stossdämfers am Hyundai i20 WRC aufgeben. Das Neuville-Pech brachte die erste WRC-Führung für den Japaner Takamoto Katsuta im Yaris WRC, nach der 15. Entscheidung aber nur acht Zehntelsekunden vor seinem Toyota-Partner Sébastien Ogier und 1:13,3 Minuten vor Ott Tänak (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

ServusTV auch bei Safari-Rallye

Der Salzburger Privatsender ServusTV ist auch beim sechsten Lauf zur Ralyle-Weltmeisterschaft vor Ort in Kneia. Am Samstag, 26. Juni, werden ab 14:00 Uhr die elfte Prüfung und am Sonntag, 27. Juni, ab 07:30 Uhr die WP 15 und ab 12:00 Uhr die WP 18, die Power Stage, live übertragen.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Neuville baut Führung aus

Beim extrem harten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), dem WRC-Comeback der kenianischen Rallye Safari, hat Thierry Neuville zu Beginn der zweiten Etappe seine Führung ausgebaut. Mit seiner vierten Bestmarke auf der achten Prüfung vergrößerte der WM-Dritte im Hyundai i20 WRC seinen Vorsprung auf 26,3 Sekunden zum Japaner Takamoto Katsuta (Toyota Yaris WRC) und auf 59,0 Sekunden zu seinem Teampartner Ott Tänak, dem mit 51,3 Sekunden Abstand der Toyota-Pilot Sébastien Ogier auf P4 folgte.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Youngster Rovanperä führt

Zum zweiten Mal nach Monte Carlo führt der erst 20-jährige Kalle Rovanperä in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Beim sechsten Saisonlauf, dem WRC-Comeback von Kenia, hat Rovanperä mit seiner zweiten Bestzeit auf der fünften Prüfung im Toyota Yaris WRC beim brutalen akfrikanischen Schotterklassiker die Führung 1,2 Sekunden vor Thierry Neuville und 26,2 Sekunden vor Ott Tänak, beide im Hyundai i20 WRC, übernommen.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Evans und Sordo ausgeschieden

Die Rallye Safari hat auch beim Comeback in der Weltmeisterschaft nach 19 Jahren nichts an Härte eingebüsst. Auf der mit 32,68 km längsten Prüfung musste Tabellenzweite Elfyn Evans seinen Toyota Yaris WRC mit einer beschädigten Vorderradaufhängung abstellen. Dort landete Dani Sordo nach einem High Speed-Dreher mit seinem Hyundai i20 WRC im Aus. Oliver Solberg schleppte sich bei seinem zweiten Start im Hyundai i20 WRC nach einem heftigen Einschlag über die harten Pisten. Es führt Hyundai-Pilot Thierry Neuville vor Kalle Rovanperä (Toyota) und seinem Hyundai-Partner Ott Tänak.

Von Toni Hoffmann

Ogier gewinnt Safari-Auftakt

Dreifach-Führung für Toyota: Der siebenfache Champion Sébastien Ogier hat den Auftakt zum sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC), dem WRC-Comeback von Kenia nach 19 Jahren, gewonnen. Nach der ersten von 18 Prüfungen führte der Tabellenführer Ogier im Yarris WRC nur drei Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Kalle Rovanperä und sieben Zehntelsekunden vor dem Teampartner Elfyn Evans. Der 91 (!) Jahre alte Pole Sobielaw Zadada hat im Ford Fiesta Rally 3 die erste von 18 Hürden auf Rang 35 überstanden.
Von Toni Hoffmann

Rallye Safari bei Red Bull TV

Wie üblich wird Red Bull TV auch den sechsten Saisonlauf, das Comeback der legendären Rallye Safari in Kenia in der Weltmeisterschaft, in dieser Woche mit bewegten Bildern begleiten. Die Vorschau gibt es Donnerstag, 24. Juni, 18:00 Uhr MESZ, Die Tageszusammenfassungen werden jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag gegen 22:00 Uhr MESZ gezeigt. Und natürlich überall, wo es Internet gibt.

Von Toni Hoffmann

Hyundai in Estland mit Breen

Craig Breen wird bei seinem dritten Start in der Rallye-Weltmeisterschaft 2021 beim siebten Lauf in Estland (15. - 17. Juli) neben den Stammpiloten Thierry Neuville und Ott Tänak den dritten Hyundai i20 WRC steuern. Im letzten Jahr wurde er bei der WM-Premiere von Estland hinter Lokalfavorit Tänak Zweiter.

Von Toni Hoffmann

Italien: Strafe für Östberg wegen Kritik

Mads Östberg, im Citroën C3 R5 Zweiter in der WRC2 bei der Rallye Sardinien, wurde wegen seiner nicht akzeptablen Kritik mit eher vulgären Worten an den Pirelli-Reifen im Fernsehen von den Offiziellen bestraft. Er muss nicht nur 1000 € zahlen, dem WRC2-Titelverteidiger drohen bei einem weiteren Vergehen gegen den Sprachkodex der FIA der Abzug von 25 Punkten.

Von Toni Hoffmann

Oliver Solberg bei der Rallye d'Alba

Oliver Solberg musste wegen der Corona-Quarantäne auf seinen zweiten Start im Hyundai i20 WRC auf Sardinien verzichten. Dieser wird nun nachgeholt, auch in Italien. Bei der Rallye d'Alba nächste Woche darf er im Hyundai i20 WRC viel Erfahrung auf Asphalt sammeln. Dort wird auch wieder sein Teamkollege Ott Tänak starten. Das Hyundai-Aufgebot wird ergänzt mit Pierre-Louis Loubet, Jari Huttinen, WRC2-Sieger in Italien, und Grégoire Munster.

Von Toni Hoffmann

Italien: Dritter Saisonsieg für Ogier

Sébastien Ogier feiert bei der Rallye Italien, dem fünften Lauf zur Ralle-Weltmeisterschaft auf Sardinien, seinen dritten Saisonsieg. Im Toyota Yaris WRC lag der siebenfache Champion bei seinem 52. Gesamtsieg 46,0 Sekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Evans und 1:05,2 Minuten vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC). In der Fahrerwertung baute der Titelverteidiger seine Führung auf 106 Punkte und elf Zähler vor Evans aus.

Von Toni Hoffmann

Italien: Ogier vor dem 3. Saisonsieg

Sébastien Ogier ist auf der italienischen Ferieninsel Sardinien, Schauplatz des fünftn Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft, nur noch knapp 23 Km von seinem dritten Saisonsieg entfernt. Der siebenfache Champion führte im Yaris WRC nach 18 von 20 Schotterprüfungen 33,7 Sekunden vor seinem Toyota-Teamkollegen Elfyn Evans und 1:07,1 Minuten vor Thierry Neuville (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Italien: Sordo rollt sich aus der Rallye

Auf der vorletzten Samstag-Prüfung der Rallye Italien-Sardinien, der fünften Station der Weltmeisterschaft, schlug im Hyundai-Lager die nächste Hiobsbotschaft ein. Nach dem Ausfall des lange Zeit führenden Ott Tänak kurz vor dem Service verabschiedete sich der zweitplatzierte Dani Sordo, 2019 und 2020 der Italien-Sieger, mit einer Riolle mit seinem Hyundai i20 WRC aus der Rallye. Damit erbte Toyota mit Sébastien Ogier und Elfyn Evans eine Doppelführung vor Thierry Neuville im letzten offiziellen Hyundai i20 WRCC.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 23:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 07.12., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 07.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 07.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 07.12., 04:45, Schweiz 2
    Benzin im Blut
  • Di.. 07.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 07.12., 05:50, Super RTL
    Rev & Roll
  • Di.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 07.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
34DE