Rallye-WM

Speednews

Von Toni Hoffmann

Kenai: 3000€ Strafe für Kajetanowicz

Der dreifache polnische Europameister Kajetan Kajetanowicz, der in Kenia die WRC2 im Skoda Fabia Rally2 klar gewonnen hat, muss eine Strafe von 3.000 € zahlen, weil er entgegen der Bestimmung des WM-Reglements (Artikel 38.2) nicht zur obligatorischen Pressekonferenz nach der Rallye erschienen war.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Vierter Saisonsieg für Rovanperä

Kalle Rovanperä hat bei der Rallye Safari, dem sechsten Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, seinen vierten Saisonsieg und seinen sechsten Gesamttriumph erzielt. Nach 19 knüppelharten Schotterprüfungen lag er beim vierfachen Toyota-Erfolg im GR Yaris Rally1 52,8 Sekunden vor Elfyn Evans, 1:42,7 Minuten vor Takamoto Katsuta und 2:10,3 Minuten vor Sébastien Ogier. Die Tabelle führt der 21 Jahre Finne nun klar mit 65 Punkten vor dem Kenia-Fünften Thierry Neuville (Hyundai) an.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Loeb mit Motorproblem ausgeschieden

Für den neunmaligen Rekordchampion Sébastien Loeb ist die erste Etappe der Rallye Safari, sechster Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, vorzeitig beendet. Nach der vierten Prüfung und nach der ersten Freitagsschleife musste der 80-fache Rekordsieger beim dritten Einsatz seinen Ford Puma Rally1 mit Motorproblemen auf der fünften Gesamtposition abstellen.

Von Toni Hoffmann

Kenia: Ogier gewinnt Safari-Auftakt

Vorjahressieger Sébastien Ogier hat bei seinem dritten Start im Toyota GR Yaris Rally1 den Auftakt zur Rallye Safari, dem sechsten Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, gewonnen. Nach der 4,84 km kurzen Prüfung bei Nairobi lag er sechs Zehntelsekunden vor Thierry Neuville und 1,1 Sekunden vor Ott Tänak, beide im Hyundai i20 N Rally1 Der Tabellenführer Kalle Rovanperä rollte sich mit seinem Toyota und rangierte mit einem Räückstand von 11,6 sekunden auf P11.

Von Toni Hoffmann

Rallye Safari auf Red Bull TV

Die Rallye Safari, sechster Lauf zur Weltmeisterschaft in Kenia, steht am Freitag, 24. Juni, Samstag, 25. Juni und Sonntag, 26. Juni, jeweils um 22:00 Uhr MESZ mit den täglichen Highlights auf dem Programm von Red Bull TV. Zudem ist Red Bull TV rund um die Uhr überall im Internet erreichbar.

Von Toni Hoffmann

Solberg in Kenia und Estland

Der 20 Jahre junge Oliver Solberg wird neben Thierry Nueville und Ott Tänak bei den beiden nächsten Läufen zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kenia und in Estland den dritten offiziellen Hyundai i20 N Rally1 steuern.

Von Toni Hoffmann

Italien: Erster Saisonsieg für Tänak

Der fünfte Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien endet mit dem ersten Saisonsieg für Ott Tänak und Hyundai. Nach 19 gewerteten Schotterprüfungen siegte Tänak im i20 N Rally1 klar 1:02,2 Minuten vor Craig Breen (Ford Puma Rally1) und 1:33,0 Minuten vor seinem Teamkollegen Dani Sordo. Der Italien-Fünfte Kalle Rovanperä (Toyota GR Yaris Rally1) baute seine Tabellenführung auf 120 Punkte und 55 Zähler vor Thierry Neuvulle (Hyundai) aus.

Von Toni Hoffmann

Italien: Kommisare entscheiden Ergebnis

Nach dem Unfall des fünftplatzierten Adrien Fourmaux im Ford Puma auf der letzten Prüfung der zweiten Etappe des fünften Laufes zur Rallye-Weltmeistersdchaft auf Sardinien entscheiden die Sportkommissare über die Zeitengutschrift der durch den Unfall behinderten ersten Drei Ott Tänak, Craig Breen und Dani Sordo und damit über das Tagesergebnis.

Von Toni Hoffmann

Italien: Game over für Lappi

Die Führung von Esapekka Lappi beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien hielt nur eine Prüfung. Der Vortagessieger traf auf der ersten Entscheidung am Samstag mit seinem Toyota GR Yaris Rally1 einen mächtigen Felsen und landete mit einem abgerissenen rechten Hinterrad im Gebüsch und im Rallye-Aus. Die Führung wechselte zu Ott Tänak im Hyundai i20 N Rally1 21,5 Sekunden vor Craig Breen (Ford Puma Rally1) und 28,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen Dani Sordo.

Von Toni Hoffmann

Italien: Neuville Auftaktsieger

Thierry Neuville hat den Auftakt zum fünften Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft auf der italienischen Mittelmeerinsel Sardinien am Donnerstagabend vor einem Toyota-Quartett gewonnen. Nach der nur 3,23 km langen Prüfung im Startort Olbia lag der Tabellenzweite im Hyundai i20 N Rally1 fünf Zehntelsekunden vor Takamoto Katsuta, sieben Zehntelsekunden vor Elfyn Evans, eine Sekunde vor dem WM-Leader Kalle Rovanpewrä und 1,2 Sekunden vor Esapekka Lappi.

Von Toni Hoffmann

Sardinien bei Red Bull Bull TV

Auch der fünfte Lauf zur Rallye-Weltemisterschaft auf Sardinien steht bei Red Bull TV auf der Streaminig-Agenda. Die Highlights des italienischen Schotterklassikers gibt es als Livestream am Freitag, 03. Juni, am Samstag, 04. Juni, und am Sonntag, 05. Juni, jeweils um 22:00 Uhr auf  Red Bull TV ist überall zu sehen.
Von Toni Hoffmann

Kenia: Nur 34 Teams am Start

Klasse statt Masse heißt es beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 21. bis 26. Juni in Kenia. Für die traditionsreiche Rallye Safari, seit 2021 mit dem vorherschendem WM-Standard, haben nur 34 Teams genannt. Die Besonderheit: In Kenia treffen die beiden französischen Superchampions Sébastien ;Loeb (Ford Fuma Rally1) und Sébastien Ogier (Toyota GR Yaris Rally1) zum dritten Mal in deisem Jahr aufeiander.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Hattrick-Sieg für Rovanperä

Der 21 Jahre junge finnische Überflieger Kalle Rovanperä feiert beim vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal seinen dritten Saisonsieg in Folge. Nach 21 Prüfungen der ersten Schotterrallye des Jahres gewinnt er im Toyota GR Yaris Rally1 15,2 Sekunden vor seinem Teamkollegen und Vorjahressieger Elfyn Evans. Der Saisonneueinsteiger Dani Sordo erobert im Hyundai i20 N Rally1 den dritten Platz (+ 2:17,3).

Von Toni Hoffmann

Portugal: Desaster für Ogier und Loeb

Der achtfache Champion Sébastien Ogier muss bei seinem zweiten Saisonstart in Portugal, der vierten Runde zur Weltmeisterschaft, sein nächstes Pech innnerhalb von zweiTagen melden. Nach seinem Ausscheiden am Freitag mangels eines zweiten Ersatzrades rutschte der 54-fache Gesamtsieger auf der zweiten Samstag-Prüfung mit seinem Toyota GR Yaris Rally1 von der Schotterpiste in ein Gebüsch. Zuvor meldete der neunmalige Rekordchampion Sébastien Loeb, am Freitag wegen Hinterradschadens ausgeschieden, starken Leistungverlust seines Ford Puma Rally1.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Auch Ogier ausgeschieden

Nach Sébastien Loeb (Unfall) hat auch Sébastien Ogier die erste Etappe der Rallye Portugal, die vierte Saisonrunde der Weltmeisterschaft, vorzeitig beenden müssen. Der achtfache Champion musste bei seinem zweiten Saisonstart seinen Toyota GR Yaris Rally1 mangels eines Ersatzrades in der siebten Prüfung (Arganil) nach dem dem zweiten Reifenschaden kampflos abstellen. Ogier rangierte zeitweise auf dem dritten Rang.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Ausfall von Loeb nach Führung

Für den neunfachen Rekordchampion Sébastien Loeb ist die erste Etappe der Rallye Portugal, dem vierten Saisonlauf der Weltmeisterschaft, vorerst beendet. Kaum hatte der 80-fache Gesamtsieger auf der vierten Prüfung die Führung übernommen, beschädigte er bei seinem zweiten Saisonstart die Aufhängung des rechten Hinterrades des Ford Puma so stark, dass er aufgeben musste.

Von Toni Hoffmann

Portugal: Neuville gewinnt Auftakt

Thierry Neuville ist mit seiner Bestzeit auf dem Stadtkurs von Coimbra als erster Leader in den vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Portugal gestartet. Im Hyundai i20 N Rally1 lag nach dem 2,82 km langen Schotterkurs sechs Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Ott Tänak und 1,4 Sekunden vor Craig Breen im Ford Puma Rally1. Sébastien Ogier rangierte bei seinem zweiten Saisonstart im Toyota GR Yaris Rally1 auf dem fünften Rang (+ 2,1), 0,6 Sekunden vor seinem in der WM führenden Toyota-Partner Kalle Rovanperä. Sébastien Loeb wurde bei seinem zweiten Start im Ford Puma auf dem achten Rang (+ 3,4) notiert.

Von Toni Hoffmann

Portugal bei Red Bull TV

Auch der vierte Lauf zur Rallye-Weltemisterschaft in Portzgal steht bei Red Bull TV auf der Streaminig-Agenda. Die Highlights des portugiesischen Schotterklassikers gibt es als Livestreams am Freitag, 20. Mai, am Samstag, 21. Mai, und am Sonntag, 22. Mai, jeweils um 22:00 Uhr (UTC+2).

Von Toni Hoffmann

Nennungsrekord 2022 in Portugal

Für den vierten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, der ersten echten Schotterrallye des Jahres vom 19. bis 22. Mai in Portugal, haben sich 100 Teams angemeldet, darunter 12 Rally1 und 41 WRC2. Im Fokus aber steht dort die Neuauflage des Duells der Giganten zwischen Auftaktsieger Sébastien Loeb im Ford Puma und dem Monte-Zweiten Sébastien Ogier im Toyota Yaris.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Rovanperä gewinnt nach Showdown

In einem echten Showdwon auf der letzten Prüfung des dritten Laufes zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien gewinnt der WM-Leader Kalle Rovanperä knapp den Showdown gegen den kurzfristig füherenden Ott Tänak. Mit seiner achten Bestmarke im Toyota GR Yaris Rally1 entreißt Rovanperä Tänak (Hyundai i20 N Rqally1) um 4,3 Sekunden den Sieg und feiert seinen vierten Gesamterfolg und seinen zweiten Saison-Tiumph. Trotz Pechs im Hyundai konnte Thierry Neuville seinen dritten Platz (+ 2:21,0) und den zweiten WM-Rang hinter Rovanperä halten.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Tänak führt vor Rovanperä

18 Prüfungen lag der Tabellenführer Kalle Rovanperä beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien in seinem Toyota GR Yaris Rally1 vorne. Für die vorletzte Prüfung setzte er im Regen mit der harten Mischung auf die falschen Reifen und verliert deswegen eine halbe Minute und die Führung um 1,4 Sekunden an Ott Tänak im Hyundai i20 N Rally1. Dritter mit einem Rückstand von 1:04,1 Minuten ist Thierry Neuville im zweiten Hyundai.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Rovanperä vor viertem Gesamtsieg

Der Tabllenführer und Schweden-Gewinner Kalle Rovanperä ist beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien auf Kurs zu seinem vierten Gesamtsieg und seinem zweiten Saison-Triumph. Er beendete die zweite Etappe der ersten reien Asphaltrallyes des Jahres im Toyota GR Yaris Rally1 als Führender, 19,9 Sekunden vor Ott Tänak (Hyundai i20 N Rally1) unnd schon 1:13,4 Minuten vor Craig Breen (Ford Puma Rally1).

Von Toni Hoffmann

Kroatien: WP nach Solberg-Unfall gestoppt

Die neunte Prüfung und die erste von acht Entscheidungen am Samstag bei der Rallye Kroatien, der dritten Station der Weltmeisterschaft, wurde wegen des Unfalls von Oliver Solberg abgebrochen. Der 20 Jahre Solberg, bis dahin auf dem fünften Platz, kam mit seinem Hyundai i20 N Rally1 von der Asphaltpiste ab. Er und sein Beifahrer Elliot Edmondson sind oaky. Wegen der Bergung des Autos wurde die Prüfung abgebrochen.

Von Toni Hoffmann

Kroatien: Tagessieg für Rovanperä

Der Tabellenführer Kalle Rovanperä hat die erste Etppe der Rallye Kroatien, dem dritten Saisonlauf der Weltmeisterschaft, als Führender beendet. Nach acht, teils schmierigen Asphaltprüfungen im Regen und im Nebel lag der Schweden-Sieger im Toyota GR Yaris Rally1 klar 1:04,0 Minuten vor Thierry Neuville und 1:23,3 Minuten vor Ott Tänak, beide im Hyundai i20 N Rally1.

Von Toni Hoffmann

Sordo beginnt seine Saison in Portugal

Für Dani Sordo beginnt seine Saison in der Rallye-Weltmeisterschaft beim vierten Lauf in Portugal (19. - 22.05.) Dort wird er neben den Stammpiloten Thierry Neuville und Ott Tänak erstmals den neuen Hyundai i20 N Rally1 steuern, den er sich in diesem Jahr mit dem jungen Oliver Solberg teilt. Solberg bestreitet beim dritten Saisonlauf in Kroatien (21. - 24.04:) nach Monte Carlo und Schweden seinen dritten Einsatz im Hynudai Rally1 in diesem Jahr.

Von Toni Hoffmann

Breen bei Rallye San Remo

Als Vorbereitung auf die erste Asphaltrallye des Jahres, dritter Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Kroatien (21. - 24.04.), wird Craig Breen bei der Rallye San Remo (8./9. April) im Ford Fiesta Rally2 starten. Der Ire, der bei vier Starts schon zweimal (2019 und 2021) diesen italienischen Rallyeklassiker gewonnen hat, wird auf dem heißen Beifahrersitz statt von Paul Nagle dort von seinem Landsmann John Rowan begleitet.

Von Toni Hoffmann

Östberg gewinnt Ungarn-Auftakt

Der Norweger Mads Östberg hat im Citroën C2 Rally2 die Rallye Salgo, den ersten von neun Läufen zur Ungarischen Meisterschaft gewonnen. Nach neun Asphalt-Prüfungen (= 104 km) lag er 16,4 Sekunden vor Vincze Ferenc und 24,9 Sekunden vor Velenczei Adam, beide Ungarn und Skda Fabia Rally2).

Von Toni Hoffmann

Vic Preston gestorben

Der Kenianer Vic Preston junior ist am Dienstag im Alter von 71 Jahren gestorben. Der zweifache kenianische Rallye-Meister erreichte dreimal das Podium der legendären Rallye Safari, gewonnen hat er sein Heimspiel in der Rallye-Weltmeisterschaft aber nie.

Von Toni Hoffmann

Freddy Loix bei weiteren WM-Rallyes

Nach seinem Comeback bei der Rallye Monte Carlo plant der ehemalige belgische WM-Pilot Freddy Loix im Skoda Fabia Rally2 weitere Einsätze in der Rallye-Weltmeisterschaft. Zusammen mit seinem Beifahrer Pieter Tsjoen möchte er auf Sardinien, in Finnland und natürlich bei seinem WM-Heimspiel in Ypern starten.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Armstrong bester Junior

Der Brite Jon Armstrong hat beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltemsietsrschaft im wintgerlichen Schweden die erste von fünf Runden zur Junioren-Wertung gewonnen. Im vorgeschriebenen Ford Fiesta Rally3 lag er nur 2,7 Sekunden vor dem Finnen Lauri Joona, aber schon 2:22,5 Minuten vor dem Iren William Creigthon.
Von Toni Hoffmann

Rovanperä mit Schweden-Sieg an WM-Spitze

Kalle Rovanperä hat mit seinem ersten Sieg bei der Rallye Schweden und dem dritten Triumph in der Weltmeisterschaft wie im Vorjahr die Tabellenspitze übernommen. Nach 17 gewerteten Schnee-Prüfungen lag er im Toyota GR Yaris Rally1 er 22,0 Sekunden vor Thierry Neuville im Hyundai i20 N Rally1 und 30,6 Sekunden vor seinem Teamkollegen Esapekka Lappi.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Evans OUT, Rovanperä führt klar

Elfyn Evans ist zu Beginn der letzten Etappe der Rallye Schweden, der zweiten Station der Weltmeisterschaft, nach einem Unfall ohne Personnenschaden mit seinem Toyota GR Yaeris Rally1 als Gesamtzweiter ausgeschieden. Neuer Zweiter ist Thierry Neuville, der im Huyndai i20 N Rally1 23,9 Sekunden hinter dem weiterhin führenden Toyota-Piloten Kalle Rovanperä lag. 4,9 Sekunden hinter Neuville rangierte der Toyota-Rückkehrer Esapekka Lappi auf Platz drei.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Dreifach-Kampf um die Spitze

Beim Start zur zweiten Etappe der Winterrallye Schweden, dem zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft, kämpft ein Trio um die Führung. Auf der achten Prüfung verdrängte Kalle Rovanperä im Toyota GR Yaris Rally1 den am Freitag führenden Thierry Neuville (HNyundai i20 N Rally1) um gerade einmal sieben Zehntelsekunden auf den Ehrenrang. Wieder nur sieben Zehntelsekunden hinter Neuville folgte Elfyn Evans im zweiten Toyota.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Knappe Führung für Evans

Beim zweiten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft im verschneuten Schweden erfolgte auf der vierten Entscheidung auch der vierte Führungswechsel. Neuer Leader ist Toyota-Pilot Elfyn Evans, der 2020 die letzte Rallye Schweden gewonnen hatte. Sein engster Verfolger ist der junge Schwede Oliver Solberg, der im Hyundai i20 N Rally bis auf 1,6 Sekunden an Evans herangekommen ist. Der bisherige Führende Kalle Rovanperä (Toyota) fiel hinter seinem Toyota.Partner Esapekka Lappi auf Rang vier (+ 5,1) ab.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Lappi vor Rovanperä

Nach der zweiten Prüfung der schwedischen Winterrallye, dem zweiten Weltmeisterschaftslauf, hat die Toyota-Neuverpflichtung Esapekka Lappi die Führung erobert. Im GR Yaris Rally1 lag Lappi, der sich den Yaris mit dem achtfachen Champion Sébastien Ogier teilt, genau eine Sekunde vor seinem finnischen Landsmann und Teamkollfegen Kalle Rovanperä und 2,9 Sekunden vor dem Einheimischen Kalle Rovanperä. Der irische Auftaktdritte Craig Breen versenkte seinen Ford Puma Rally1 in einer tiefen Schneebank.

Von Toni Hoffmann

Schweden: Tänak vor Rovanperä

Ott Tänak hat mit der ersten Bestzeit eines Hybrid-Fahrzeugs auf Schnee die Rallye-Winterspiele im verscheiten Schweden als Leader eröffnet. Im Hyundai i20 N Rally1 war er auf der ersten von 17 Prüfungen um Umea vier Zehntelsekunden schneller als Kalle Rovanperä, der im Toyota GR Yaris Rally1 als erstes Fahrzeug auf die verschneite Piste musste. Mit einem Rückstand von einer Sekunde auf den Teamkollegen Tänak beendete Oliver Solberg die erste Heimentscheidung als Dritter.

Von Toni Hoffmann

Prada-Erbe Bertelli nicht in Schweden

Aus geschäftlichen Gründen (Mailänder Mode-Woche) muss der italienische Prda-Erbe Lorenzo Bertelli seinen erneuten Start und sein Debüt im Ford Puma Rally1 von M-Sport in Schweden absagen.

Von Toni Hoffmann

Sieben Rallyes für Loubet im Puma

Der Korse Pierre-Louis Loubet wird in der neuen Hybrid-Saison der Rallye-Weltmeisterschaft sieben Läufe im Ford Puma Rally1 Hybrid von M-Sport bestreiten, Start in Kroatien. Im letzten Jahr war er unter der Bewerbung von 2C Compétition mit einem Hyundai i20 WRC ohne größere Erfolge am Start.

Von Toni Hoffmann

80. Triumph und achter Monte-Sieg für Loeb

Nach dem Reifendrama und zehn Strafsekunden bei Sébastien Ogier hat sein Herausforderer Sébastien Loeb mit seinem achten Sieg bei der 90. Rallye Monte Carlo seinen 80. Rekordsieg in der Rallye-Weltmeisterschaft gefeiert. Nach 17 Prüfungen gewann Loeb im Ford Puma Rally1 den Saisonstart in die neue Hybrid-Ära 10,5 Sekunden vor Ogier im Toyota GR Yaes Rally1. Mit dem dritten Rang (+ 1:39,8) sorgte Craig Breen im zweiten Ford Puma zur Tabllenführung von M-Sport bei den Herstellern.

Von Toni Hoffmann

Monte: Drama bei Ogier, Loeb führt

Drama für Sébastien Ogier auf der vorletzten Prüfung der 90. Rallye Monte Carlo. Wegen eines Reifenschadens vorne links am Toyota GR Yaris Rally verlor der achtfache Monte-Sieger Ogier seine Führung an seinen Herausforderer Sébastien Loeb im Ford Puma Rally1. Ogier, der zuvor 24,8 Sekunden vor Loeb lag, büsste deswegen 34,1 Sekunden und damit die Führung ein. Der neunfache Rekordchampion und siebenmalige Monte-Gewinner Loeb wird nun mit einem Vorsprung von 9,5 Sekunden auf Ogier in die letzte Prüfung (Live bei Servus TV um 12:00 Uhr) starten.

Von Toni Hoffmann

Monte: Ogier und Loeb zeitgleich vorne

Sébastien Ogier im Toyota GR Yaris Rally1 und Sébastien Leob im Ford Puma Rally1 teilen sich nach der zehnten Prüfung der 90. Rallye Monte Carlo zeitgkleich die Führung beim Saisonauftakt. Sie lagen nach der zweiten Entscheidung am Samstag gemeinsam 9,3 Sekunden vor dem Vizechampion Elfyn Evans (Toyota GR Yaris Rally1).

Von Toni Hoffmann

Monte: Solberg durch Unfall ausgeschieden

Oliver Solberg, 20-jähriger Sohn von Weltmeister Petter Solberg, ist auf der zehnten Prüfung der 90. Rallye Monte Carlo nach einem Unfall auf P10 ausgeschieden. Auf der zweiten Samstag-Entscheidung kam er mit seinem Hyundai i20 N Rally1 von der Strecke ab und rutschte die Böschung hinuhnter. Er und sein Beifahrer Ellott Edmondson blieben unverletzt, der Hyundai wurde allerdings stark beschädigt.

Von Toni Hoffmann

Monte: Fourmaux nach Unfall ausgeschieden

Adrien Fourmaux ist auf der dritten Prüfung der 90. Rallye Monte Carlo nach einem Überschlag mit seinem Ford Puma Rally1 ohne Personenschaden ausgeschieden. Bis dahin rangierte der Franzose auf dem vierten Platz. An der Spitze ist sein neuer M-Sport-Teamkollege Sébastien Loeb mit seiner ersten Ford-Bestzeit bis auf 5,5 Sekunden an den führenden Sébastien Ogier (Toyota Yaris) herangekommen.

Von Toni Hoffmann

Rallye Monte Carlo mit 75 Teams komplett

75 von mehr als 100 Bewerbern hat der Veranstalter der 90. Rallye Monte Carlo (20. - 23. Januar 2022) für den traditionellen Saisonstart der Ralllye-Weltmeisterschaft zugelassen. In der Königsklasse mit den brandneuen Hybrid-Fahrzeugen Rally1 werden von den drei Herstellern Hyundai, M-Sport und Hyundai elf Autos in die Sekundenhatz in den französischen Seealpen starten. Favorit ist der achtfache Sieger Sébastien Ogier, der 2022 im Toyota Yaris Rally1 ein Kurzprogramm absolviert. Er trifft auf den siebenmaligen Gewinner Sébastien Loeb bei dessen Debüt im Ford Puma Rally1.

Von Toni Hoffmann

Der nächste Beifahrer für Mikkelsen

Andreas Mikkelsen, Titelgewinner der WM-Kategorie WRC2 und Europameister, meldet den nächsten Beifahrerwechsel. Für die Titelverteidigung hat Mikkelssen seinen Landmann Torstein Erksen, langjähriger Co-Pilot bei Mads Östberg, als neuen Beifahrer im Skoda Fabia Rally2 evo gewählt. Der neue Co-Pilot von Östberg ist Patrik Barth.

Von Toni Hoffmann

Comeback von Freddy Loix

Der Belgier Freddy Loix, Werksfahrer bei Toyota, Mitsubishi, Hyundai und Peugeot, wird im Alter von 51 Jahren sein Comeback in der Rallye-Weltmeisterschaft bei der Rallye Monte Carlo (20. - 24. Januar 2022) in einem Skoda Fabia Rally2 Evo geben. Seinen letzten WM-Lauf bestritt Loix 2004 in einem Peugeot 307 WRC in Spanien.

Von Toni Hoffmann

Entwarnung für Rallye Schweden

Entwarnung: Die Rallye Schweden soll nach Klärung einiger Genehmigungsproblme als zweiter Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft vom 24. bis 27. Februar um das neue Rallye-Zentrum in Umea durchgeführt werden.

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier Sieger und achter Titel

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia sind nach dem 54. Sieg beim Finale der Rallye-Weltmiesterschaft in Monza zum achten Mal Champion, Toyota gewann zum fünften Mal die Herstellerwertung. Beim fünften Saisonsieg im Toyota Yaris WRC lagen die beiden Franzozen 7,3 Sekunden vor den neuen und alten Vizechampions sowie Teamkollegen Elfyn Evans und Scott Martin. Dritter wurde mit einem Rückstand von 21,3 Sekunden  Dani Sordo (Hyundai i20 WRC)

Von Toni Hoffmann

Monza: Ogier im Glück und auf Titelkurs

Am letzten Tag des Finales zur Rallye-Weltmeisterschaft in Monza hätte Sébastien Ogier seinen 54. Gesamtsieg und damit seine Chance auf den achten WM-Titel fast verspielt. Auf der ersten Sonntag-Entscheidung traf mit dem rechten Vorderrad seines Toyota Yaris WRC einen Betonklotz, zum Glück ohne größeren Folgen. Er behauptete seine Führung fünf Zehntelsekunden vor seinem Teamkollegen Elfyn Eavans und 28,0 Sekunden vor Dani Sordo (Hyundai i20 WRC).

Von Toni Hoffmann

Monza: Konter von Evans, wieder Leader

Beim Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Monza kam auf der zweiten Samstag-Prüfung der Konter des Vizechampions und Titelanwärters Elfyn Evans. Er setzte im Toyota Yaris WRC auf der neunten von 16 Prüfungen seine dritte Bestmarke, mit der er seinen zuvor führenden Titelrivalen und Teamkollegen Sébastien Ogier um 2,3 Sekunden auf den zweiten Platz verdrängte. Neuer Dritter mit einem Rückstand von 27,1 Sekunden ist Dani Sordo im Hyundai i20 WRC.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 22:36, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 06.07., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
75AT