FIA Weltrat beschliesst Änderungen

Von Christian Freyer
Vieles wird anders bei der FIA GT 2009

Vieles wird anders bei der FIA GT 2009

Neben allgemeinen Änderungen in Sachen Reifen, Ballast und Punkten werden vor allem die GT2 Fahrzeuge bzw. Fahrer von den Beschlüssen betroffen sein.

Abgesegnet wurde u.a. ein neues Reifenreglement (PLM berichtete). Ab 2009 müssen Reifen frei erhältlich und einheitlich pro Hersteller sein. Zudem müssen Teams die Fahrzeug / Reifen Kombination mit Abgabe der Nennung festlegen. Ein Wechsel der Kombination wird nur einmal pro Saison möglich sein.

Eine Liste der Fahrzeuge mit den entsprechenden Reifenspezifikationen wird von der FIA in Verbindung mit dem GT Büro veröffentlicht und aktualisiert.

Erfolgsballast

GT2 Fahrzeuge können zukünftig maximal 100 Kg anstelle von bisher 75 Kg erhalten

- Hat ein Fahrzeug in GT1 und GT2 bereits die maximale Kilos eingeladen, entfällt zukünftig die Option, einen kleineren Luftmengenbegrenzer vorzuschreiben. Kostenträchtige Abstimmungsarbeiten des Motormanagements sollen so vermieden werden.

- Fahrer, welche die Klasse wechseln, nehmen ihr eingefahrenes Erfolgsgewicht ab 2009 nicht mehr mit.

24h Spa

Die bislang geltende Regel, nach der halbe Punkte zur 6- bzw. 12- Stunden Marke vergeben wurde, ist gekippt worden. Ab 2009 gibt es nur noch eine Wertung nach 24 Stunden. Damit wurde die Rolle der Hauptattraktion etwas verkleinert. In den letzten Jahren war ein gutes Abschneiden zu den drei Punktemarken stets ein Schritt in Richtung Titel.

Technik GT2

Auf Wunsch der beteiligten Hersteller wurden das Technikreglement der GT2 Klasse überarbeitet. So steigen die Mindestgewichte der Fahrzeuge pauschal um 45 Kg bei gleichzeitiger Reduzierung der Luftmengenbegrenzer um 5%. Bei der Aerodynamik wird eine 15mm hohe Abschlussleiste auf dem Heckflügel Pflicht. Der Vorstoß der Hersteller verwundert schon ein wenig, da noch im Sommer die Planungen dahin abzielten, die technischen Begebenheiten auf Stand 2008 einzufrieren und bis 2010, dem letzten Jahr der „alten“ GT2 zu behalten.

Fahrereinstufungen GT2
 
Bislang bekamen Teams mit zwei Profifahrern 35 Kg extra ins Auto. Nun definierte die FIA den Begriff „Profifahrer“ neu und stufte die erreichten Ergebnisse feiner ab. Dieser Prozeß ist noch nicht abgeschlossen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.06., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Mo.. 27.06., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 27.06., 07:50, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
6AT