SPEEDWEEK Überblick

ALLE NEWS - Serie IMSA

Die beiden Porsche 911 RSR bei den 24h von Daytona
IMSA
Von Felix Schmucker

24h Daytona: Porsche GT Magazin gibt einen Rückblick

Am kommenden Sonntag lohnt sich das Porsche GT Magazin ganz besonders. Denn dann stehen die gerade abgelaufenen 24 Stunden von Daytona im Fokus. Außerdem wird die erste Saisonhälfte der FIA WEC genauer betrachtet.
Die Sieger der 24h Daytona: (v. li.) Renger van der Zande, Ryan Briscoe,  Kamui Kobayashi und Scott Dix
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Weitere Stimmen zum IMSA-Saisonauftakt

Bei den 24 Stunden von Daytona konnte Cadillac durch den DPi von Wayne Taylor Racing den vierten Sieg in Folge feiern. In der GTLM-Klasse triumphierte BMW vor Porsche. Das sagen wichtige Player zum Renngeschehen.
Sieger der 24h von Daytona 2020: Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Vierter Sieg in Folge für Cadillac DPi

Renger van der Zande, Ryan Briscoe, Scott Dixon und Kamui Kobayashi gewinnen im Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing die 24 Stunden von Daytona. BMW triumphiert in der GTLM-Klasse vor beiden Porsche.
Liegt bei den 24h von Daytona aktuell vorne: Der Cadillac DPi von Mustang Sampling Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Finaler Vierkampf um den Gesamtsieg

Beim IMSA-Saisonauftakt in Daytona kämpfen zwei Mazda DPi und zwei Cadillac DPi um den Sieg. Alle vier Fahrzeuge befinden sich noch in der Führungsrunde. Das ist der nächste Zwischenstand aus Daytona.
Immer wieder gute Boxenarbeit beim Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing während der 24h von Daytona
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Cadillac liegt weiterhin locker vorne

Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing führt die 24 Stunden von Daytona weiterhin an. Porsche und BMW in der GTLM-Klasse stark unterwegs. Führender GTD-Porsche mit Rückschlag. Das ist der nächste Zwischenstand.
Liegt bei den 24h Daytona vorne: Der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Cadillac holt sich die Führung von Mazda

Beim Saisonauftakt der IMSA-Serie macht mittlerweile der Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing die Pace an der Spitze des Feldes. Porsche und BMW in der GTLM-Klasse stark. Das ist der nächste Zwischenstand.
Der Mazda DPi führt die 24h von Daytona an
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Mazda macht die Pace beim IMSA-Klassiker

Bei den 24 Stunden von Daytona bestimmt der Mazda DPi von Oliver Jarvis zunächst die Spitze des Feldes. Beim IMSA-Saisonauftakt zeigt sich Porsche in den GT-Klassen sehr stark. Das ist der Zwischenstand aus Daytona.
Bei den 24h von Daytona gibt es immer tolle Bilder, wie hier vom Cadillac DPi von Wayne Taylor Racing
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Die Action im Fernsehen und Live-Stream

Mit den 24 Stunden von Daytona startet die amerikanische IMSA-Serie an diesem Wochenende in die Saison 2020. Das prestigeträchtige Rennen kann diesmal sogar auf dem Fernsehbildschirm verfolgt werden.
Steht auf der Pole-Position bei den 24h von Daytona: Der Mazda DPi
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Erneute Pole-Position für den Mazda DPi

Der Brite Oliver Jarvis sichert dem Mazda Team Joest die Pole-Position für die 24 Stunden von Daytona. Diesmal konnte er jedoch keinen Rundenrekord aufstellen. Porsche in der GTLM-Klasse auf dem ersten Startplatz.
Die Corvette C8.R
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Ausblick auf die starke GTLM-Klasse 2020

Mit BMW, Corvette, Ferrari und Porsche werden insgesamt vier Marken in der GTLM-Klasse der 24 Stunden von Daytona antreten. Die Corvette C8.R feiert beim IMSA-Saisonauftakt 2020 sogar ihr Renndebüt.
Nicht bei den 24h von Daytona am Start: Der Riley/Multimatic Mk. 30
IMSA
Von Oliver Müller

24 Daytona: Riley LMP2 kurzfristig noch zurückgezogen

Das Team Rick Ware Racing wird am Wochenende nicht an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Somit schrumpft das Feld auf nur noch fünf LMP2. Insgesamt sind beim IMSA-Saisonauftakt nur 38 Fahrzeuge am Start.
Acura DPi (hinten) und ein Oreca 07 beim Test zu den 24h von Daytona
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Entrylist für IMSA-Auftakt steht fest

Insgesamt 39 Fahrzeuge werden 2020 die 24 Stunden von Daytona bestreiten. An der Spitze fahren acht DPi der Marken Acura, Cadillac und Mazda um den Gesamtsieg. Die LMP2-Klasse besteht aus sechs Prototypen.
Dominierte beim Roar before the 24 in Daytona: Der Mazda DPi
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Mazda mit inoffiziellem Rundenrekord

Olivier Pla fährt in der Qualifikation des Roar before the 24 eine Fabelzeit. Auch Acura und Cadillac sind bei den Testfahrten zu den 24h von Daytona stark unterwegs. Ferrari in der GLTM-Qualifikation an der Spitze.
Bestzeit in Daytona: Der Mazda DPi von Oliver Jarvis
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Mazda beim Roar-Test weiterhin vorne

Oliver Jarvis fuhr im Mazda DPi beim Roar before the 24 bislang die Bestzeit. Porsche 911 RSR in der GTLM-Klasse am schnellsten. Qualifying für Boxenplätze in LMP2- und GTD-Klasse bereits ausgetragenen.
Neue Lackierung für den Mazda DPi beim Roar before the 24 in Daytona
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Mazda macht die Pace beim Roar-Test

Olivier Pla holt sich am ersten Tag des Roar before the 24 die Bestzeit. Bei den offiziellen Testfahrten zu den 24 Stunden von Daytona liegen alle drei DPi-Marken dicht beieinander. BMW in der GTLM zunächst vorne.
Drei Siege 2019 für den Mazda DPi
IMSA
Von Oliver Müller

Mazda Team Joest verkündet Piloten für Saison 2020

Ryan Hunter-Reay übernimmt den Platz von Timo Bernhard. Olivier Pla bleibt bei den Langstrecken-Rennen dabei. In Vollzeit fahren Jonathan Bomarito, Harry Tincknell, Olivier Jarvis und Tristan Nunez die beiden Mazda DPi.
Nicolas Minassian (re.) zusammen mit ACO-Boss Pierre Fillon
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: Nicolas Minassian fährt im Oreca-LMP2

Der ehemalige Werksfahrer von Peugeot wird 2020 an den 24 Stunden von Daytona teilnehmen. Minassian startet beim Saisonauftakt der amerikanischen IMSA-Serie in der wieder erstarkten LMP2-Klasse in einem Oreca 07.
Im Grid zu den 24h von Daytona ist es immer richtig voll
IMSA
Von Oliver Müller

24h Daytona: 40 Fahrzeuge werden für 2020 erwartet

Beim Roar before the 24 sind Anfang Januar 40 Rennwagen mit dabei. Dieser Test ist verpflichtend für die Teilnahme an den 24 Stunden von Daytona. Somit ist das Feld für den großen IMSA-Klassiker nun weitestgehend klar.
Der BMW M8 GTE aus der IMSA-Serie
IMSA
Von Oliver Müller

BMW fixiert Fahrer für anstehende IMSA-Saison 2020

Connor de Phillippi, Bruno Spengler, John Edwards und Jesse Krohn werden in der amerikanischen IMSA-Serie als Stammfahrer aufgeboten. Beim Saisonauftakt in Daytona kommen noch vier weitere Piloten dazu.
Mike Conway (li.) vor seinem WEC-Kollegen Kamui Kobayashi
IMSA
Von Oliver Müller

Toyota-Star Mike Conway fährt Daytona im Cadillac DPi

Bei den 24h von Daytona wird Toyota-LMP1-Pilot Mike Conway wieder für Action Express Racing antreten. Der Brite teilt sich beim IMSA-Saisonauftakt einen Cadillac DPi mit Felipe Nasr, Pipo Derani und Filipe Albuquerque.
Der Cadillac DPi in den Farben von  Mustang Sampling
IMSA
Von Oliver Müller

Sébastien Bourdais wechselt 2020 Vollzeit in die IMSA

Der viermalige Champ-Car-Meister und ehemalige F1-Pilot Sébastien Bourdais startet in der Saison 2020 wieder Vollzeit im Prototypen. Er pilotiert in der IMSA-Serie einen Cadillac DPi vom Team JDC-Miller MotorSports.
Der Oreca 07 von DragonSpeed war schon 2019 bei den 24h von Daytona unterwegs
IMSA
Von Oliver Müller

DragonSpeed kommt 2020 in Vollzeit in die IMSA-Serie

Die Maßnahmen zur Stärkung der LMP2-Klasse der amerikanischen IMSA-Serie zeigen Wirkung. Jetzt steigt auch das aus der Sportwagen-WM (FIA WEC) bekannte Team DragonSpeed in die IMSA ein. Gefahren wird mit einem Oreca.
Ligier JS P3 (vorn) und Norma M30 (dahinter) fahren beim IMSA SportsCar Encore um den Gesamtsieg
IMSA
Von Oliver Müller

Auch zweites Encore der IMSA wieder schwach besetzt

Lediglich 18 Fahrzeuge werden am kommenden Wochenende beim IMSA SportsCar Encore mit von der Partie sein. Diese teilen sich auf die Klassen LMP3, GT3 und GT4 auf. Das Rennen wird wieder im Live-Stream gezeigt.
Kyle Busch ist in der NASCAR für Toyota unterwegs
IMSA
Von Oliver Müller

NASCAR-Star Kyle Busch fährt 2020 die 24h von Daytona

Beim Saisonauftakt der amerikanischen IMSA-Serie wird im nächsten Januar auch ein ganz großer Name aus der NASCAR-Szene mit dabei sein. Der 2015er Champion Kyle Busch sitzt in einem Lexus RC F GT3 aus der GTD-Klasse.
Der Oreca 07 von PR1 Mathiasen Motorsports beim Petit Le Mans
IMSA
Von Oliver Müller

IMSA 2020 mit wichtigen Änderungen an der LMP2-Klasse

In der Saison 2020 sollen in der amerikanischen IMSA-Serie wieder mehr LMP2-Fahrzeuge unterwegs sein. Um dies zu erreichen, haben die Verantwortlichen nun weitreichende Regeländerungen beschlossen.
Jan Magnussen holte bei 156 Starts 35 Siege für Corvette
IMSA
Von Oliver Müller

Jan Magnussen muss Corvette Racing 2020 verlassen

Nach 16 Jahren im amerikanischen Werksteam bekam Jan Magnussen seinen Vertrag für 2020 nicht mehr verlängert. Er hat insgesamt 35 Siege für Corvette geholt. Aller Voraussicht nach wird Jordan Taylor sein Nachfolger.
John Doonan war im Sommer schon bei den 24 Stunden von Le Mans
IMSA
Von Oliver Müller

Überraschung: John Doonan wird neuer IMSA-Präsident

Zum Ende des Jahres 2019 legt Scott Atherton sein Amt als Präsident der IMSA-Serie nieder. Mit John Doonan, dem nordamerikanischen Motorsport-Chef von Mazda, wurde nun ein würdiger Nachfolger gefunden.
Beim Petit Le Mans liefen die beiden Porsche 911 RSR im Design von Coca-Cola auf
IMSA
Von Oliver Müller

2020 gibt es keine Sonderdesigns beim Porsche 911 RSR

SPEEDWEEK.com unterhielt sich mit Pascal Zurlinden, dem Gesamtprojektleiter Werksmotorsport bei Porsche. Dabei verrät er, wie es mit dem Programm des 911 RSR in der FIA WEC und der amerikanischen IMSA weitergeht.
Sieg beim Petit Le Mans für den Cadillac DPi von Action Express
IMSA
Von Oliver Müller

Cadillac triumphiert souverän beim Petit Le Mans

Felipe Nasr, Eric Curran und Pipo Derani gewinnen das Petit Le Mans 2019. Die Markenkollegen Renger van der Zande, Jordan Taylor und Matthieu Vaxiviere holen Platz zwei. Porsche mit allen Titeln in der GTLM-Klasse.
Führt beim Petit Le Mans: Der Cadillac DPi von Action Express
IMSA
Von Oliver Müller

Cadillac macht beim Petit Le Mans zunächst die Pace

Bei der 22. Ausgabe des legendären Petit Le Mans liegt der Cadillac DPi von Action Express Racing an der Spitze des Feldes. Ferrari in der GTLM-Klasse vorne. Das ist der Zwischenbericht aus Road Atlanta.
Beim Petit Le Mans wird es 2019 spektakuläre Bilder geben
IMSA
Von Oliver Müller

Petit Le Mans: Die Action im Live-Stream und per App

Das prestigeträchtige Petit Le Mans ist das Saisonfinale der amerikanischen IMSA-Serie. So kann der Sportwagen-Klassiker im Internet via App oder über einen kostenlosen (free) Live-Stream angeschaut werden.
Juan Pablo Montoya fährt in der IMSA-Serie einen Acura DPi
IMSA
Von Oliver Müller

Juan Pablo Montoya: «Ich will den IMSA-Titel holen!»

SPEEDWEEK.com unterhielt sich mit Juan Pablo Montoya. Der ehemalige Formel-1-Pilot steht kurz vor dem Gewinn der Fahrermeisterschaft in der amerikanischen IMSA-Serie. Heute steht beim Petit Le Mans das Saisonfinale an.
Pole-Position für den Cadillac DPi von Felipe Nasr beim Petit Le Mans
IMSA
Von Oliver Müller

Petit Le Mans: Cadillac holt sich die Pole-Position

Beim Petit Le Mans wird ein Cadillac DPi von der Pole-Position aus ins Rennen gehen. Der Ex-F1-Pilot Felipe Nasr fuhr die Bestzeit in der Qualifikation von Road Atlanta. Ferrari in der GTLM-Klasse an der Spitze.
Schnellster im freien Training zum Petit Le Mans: Der Cadillac DPi von Action Express
IMSA
Von Oliver Müller

Cadillac im letzten Training mit absoluter Bestzeit

Felipe Nasr fährt im letzten freien Training vor der Qualifikation zum Petit Le Mans die schnellste Zeit des bisherigen Rennwochenendes. Acura schon distanziert. Ferrari bei den GTLM-Autos diesmal ganz vorne.
Der Porsche 911 GT1-98 wurde auch zum ersten Petit Le Mans geschickt
IMSA
Von Oliver Müller

Das Petit Le Mans ist inzwischen ein echter Klassiker

SPEEDWEEK.com blickt auf die Historie des Petit Le Mans. Das legendäre Rennen auf der Strecke in Road Atlanta wird 2019 bereits zum 22. Mal ausgetragen. Audi ist Rekordsieger. Porsche hat die meisten Klassensiege.
Im ersten freien Training beim Petit Le Mans an der Spitze: Der Cadillac DPi von Action Express Racing
IMSA
Von Oliver Müller

Petit Le Mans: Cadillac im ersten Training vorne

Der Cadillac DPi von Action Express Racing mit Felipe Nasr, Eric Curran und Pipo Derani setzte im ersten freien Training der IMSA-Serie beim Petit Le Mans die Bestzeit. In der GTLM-Klasse lag zunächst einmal Ford vorne.
Die Fahrzeuge der GTLM-Klasse von BMW, Corvette, Ferrari, Ford und Porsche werden beim Petit Le Mans 2019 eine gute Show bieten
IMSA
Von Oliver Müller

IMSA-Finale: Blick auf das GT-Feld beim Petit Le Mans

Porsche, BMW, Corvette, Ferrari und letztmals auch Ford machen beim Petit Le Mans den Sieg in der GTLM-Klasse unter sich aus. Auch die GTD-Kategorie bietet Spannung. SPEEDWEEK.com schaut auf die GT-Wagen beim PLM.
Acura dominierte das letzte IMSA-Rennen in Laguna Seca
IMSA
Von Oliver Müller

Das ist das Prototypen-Feld beim Petit Le Mans 2019

Am Wochenende begeht die amerikanische IMSA-Serie das Saisonfinale 2019. Mit dabei sind diesmal nur 34 Fahrzeuge, die sich über die vier Klassen DPi, LMP2, GTLM und GTD aufteilen. Favorit sind Acura, Cadillac und Mazda.
Der Porsche 911 RSR in den Farben des Getränke-Herstellers Coca-Cola
IMSA
Von Oliver Müller

Letzter Werkseinsatz des Weltmeister-Porsche 911 RSR

Beim Saisonfinale der amerikanischen IMSA-Serie in Road Atlanta wird der 2017er Porsche 911 RSR letztmals in Werkshänden antreten. Das Fahrzeug hat große Erfolge erzielt. Doch der Nachfolger hat auch schon gewonnen.
Die Corvette C8.R in Cape Canaveral
IMSA
Von Oliver Müller

Überraschung: Corvette stellt schon die neue C8.R vor

Corvette hat bei einer Präsentation in Cape Canaveral überraschend die neue C8.R gezeigt. Damit treten die Amerikaner ab 2020 in der GTLM-Klasse der IMSA-Serie an. Weitere Details sollen beim Petit Le Mans folgen.
Der Ferrari 488 GTE Evo von Risi Competizione
IMSA
Von Oliver Müller

Ferrari kommt mit Le-Mans-Siegern zum Petit Le Mans

Neben Porsche, BMW, Corvette und Ford wird auch Ferrari beim Saisonfinale der IMSA in der GTLM-Klasse starten. Im Cockpit sitzen die Werksfahrer James Calado und Alessandro Pier Guidi sowie der Brasilianer Daniel Serra.
So werden die Porsche 911 RSR beim Petit Le Mans aussehen
IMSA
Von Oliver Müller

Petit Le Mans: Porsche fährt im Coca-Cola-Design

Beim Saisonfinale der amerikanischen IMSA-Serie werden die beiden Werks-Porsche in einem Coca-Cola-Design antreten. Porsche hat die 911 RSR zuletzt immer wieder in ganz spektakulären Outfits auf die Strecke geschickt.
Immer schön anzusehen: Die DPi der IMSA-Serie auf der Strecke von Laguna Seca
IMSA
Von Oliver Müller

IMSA-Serie geht mit starkem Feld nach Laguna Seca

Auf dem Laguna Seca Raceway sind Sportwagen-Rennen schon immer eine ganz besondere Nummer. In diesem Jahr werden in der IMSA-Serie 32 Fahrzeuge antreten. Es ist das vorletzte Rennwochenende der Saison 2019.
Sieger beim IMSA-Rennen in Virginia: Der Porsche 911 RSR von Patrick Pilet und Nick Tandy
IMSA
Von Oliver Müller

IMSA: Porsche mit souveränem Doppelsieg in Virginia

Patrick Pilet und Nick Tandy gewinnen im Porsche 911 RSR das GT-Rennen der amerikanischen IMSA-Serie in Virginia. Die Teamkollegen Laurens Vanthoor und Earl Bamber holen sich vor der besten Corvette den zweiten Platz.
Sieger in Road America: Der Mazda DPi
IMSA
Von Oliver Müller

Sehr stark: Mazda holt dritten IMSA-Sieg in Folge

Beim Rennen in Road America gewinnen Jonathan Bomarito und Harry Tincknell im Mazda DPi vom deutschen Team Joest. Acura DPi von Dane Cameron und Juan Pablo Montoya knapp geschlagen. Ford triumphiert in GTLM.
Auch 2020 bilden die DPi wieder die Top-Klasse der IMSA
IMSA
Von Oliver Müller

So geht die amerikanische IMSA in die Saison 2020

Auch im kommenden Jahr besteht die große IMSA-Serie wieder aus zwölf Events. Der Saisonauftakt findet wie üblich im Rahmen der 24h von Daytona statt. Das Finale bildet wieder das sogenannte Petit Le Mans in Road Atlanta.
Corvette C7.R und Ford GT zählen in Lime Rock zu den Favoriten
IMSA
Von Oliver Müller

Rennen in Lime Rock verspricht ordentlich GT-Action

Am kommenden Wochenende bestreitet die amerikanische IMSA-Serie das erste von zwei Rennen ohne Prototypen. Folglich fahren die GT-Fahrzeuge von BMW, Corvette, Ford und Porsche um den Gesamtsieg.
Sieger beim IMSA-Rennen in Mosport: Der Mazda DPi von Oliver Jarvis und Tristan Nunez
IMSA
Von Oliver Müller

Mosport: Schon wieder Doppelsieg für die Mazda DPi

Oliver Jarvis und Tristan Nunez gewinnen das Rennen der amerikanischen IMSA-Serie in Mosport und verweisen die Joest-Teamkollegen Jonathan Bomarito und Harry Tincknell auf Platz zwei. Porsche-Triumph in der GTLM.
Schnell in Mosport: Der Nissan DPi
IMSA
Von Oliver Müller

Mosport: Erst Pole dann letzter Startplatz für Nissan

Colin Braun fuhr in der Qualifikation der amerikanischen IMSA-Serie in Mosport die Bestzeit. Da jedoch sein Teamkollege Jonathan Bennett das Rennen beginnt, wurde der Nissan an das Ende des DPi-Feldes zurückgestuft.
Mächtig Schrott: Die Corvette C7.R bei den 24h von Le Mans 2019
IMSA
Von Oliver Müller

Marcel Fässler fährt in Mosport die Werks-Corvette

Der Schweizer ersetzt bei Corvette Racing den verletzten Tommy Milner. Fässler hat bereits ordentlich Erfahrung in der C7.R. Zuletzt bestritt er in dem US-Muscle-Car die diesjährige Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 19.02., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 05:10, SPORT1+
Motorsport - Nascar Cup Series
Do. 20.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Do. 20.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 06:00, Sat.1
Café Puls mit Puls 4 News
Do. 20.02., 06:00, Pro Sieben
Café Puls mit PULS 4 News
Do. 20.02., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 20.02., 08:45, Motorvision TV
High Octane
» zum TV-Programm
132