Motorrad-GP

Speednews

Von Otto Zuber

Latin America Talent Cup sucht Talente

Die Einschreibung für den neuen Latin America Talent Cup 2023 ist gestartet. Interessierte Talente können sich bis 31. Januar 2023 auf der Seite der Serie um eine Teilnahme bemühen. Fahrer aus Argentinien, Brasilien, Chile, Peru, Mexiko und Venezuela haben sich schon beworben, doch einige Plätze im 25 Fahrer starken Startfeld sind noch zu haben. Bewerben können sich Piloten im Alter von 14 bis 21 Jahren aus Mexiko, Kuba, der Dominikanischen Republik, Honduras, Nicaragua, Guatemala, Puerto Rico, El Salvador, Panama, Costa Rica, Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Peru, Bolivien, Brasilien, Paraguay, Uruguay, Chile und Argentinien.

Von Ivo Schützbach

1000. Grand Prix 2023 in Le Mans

Seit 1949 gibt es die Motorrad-Weltmeisterschaft, seither wurden annähernd 1000 Grands Prix ausgetragen. Großes Jubiläum ist am Wochenende 13./14. Mai 2023 in Le Mans. Auf der französischen Rennstrecke wurden bislang 35 Grands Prix ausgerichtet, im Vorjahr kamen 110.000 Fans zu dem Spektakel. Bis heute gibt es 125 Solo-Weltmeister aus 20 Ländern. Veranstaltungen gab es in 29 Nationen und an 73 Austragungsorten. Dieses Jahr kommen mit Sokol in Kasachstan und Buddh in Indien zwei weitere hinzu.

Das nächste große Jubiläum steht 2024 an: Dann wird der GP-Sport 75 Jahre alt.


Von Nora Lantschner

Gresini Racing: Präsentation am 21. Januar

Im ersten Jahr als Ducati-Kundenteam war Gresini Racing mit Enea Bastianini gleich viermal siegreich. Den Platz des WM-Dritten nimmt 2023 Alex Márquez ein, Fabio Di Giannantonios Vertrag wurde um eine weitere Saison verlängert.

Offiziell vorgestellt wird der 2023er-Look des neuen Gresini-Duos am Samstag, 21. Januar ab 11 Uhr in Cervia. Für die Fans zu Hause interessant: Auf Facebook und YouTube wird ein Live-Stream eingerichtet.

Von Nora Lantschner

Kabuto nimmt Aleix Espargaró unter Vertrag

Das Helm-Karussell in der MotoGP-Klasse dreht sich weiter: Nach dem Wechsel von Fabio Quartararo zu HJC verkündete am Mittwoch Aprilia-Star Aleix Espargaró Kabuto als seinen neuen Ausrüster. Bisheriges Aushängeschild der japanischen Helmmarke war Remy Gardner.

Von Nora Lantschner

Ducati-Jahrbuch 2022 ab sofort erhältlich

Sowohl in der MotoGP- als auch in der Superbike-WM holte Ducati 2022 die «Triple Crown». Mehr als 250 Bilder einer denkwürdigen Saison für die Roten aus Borgo Panigale (inklusive BSB, MotoAmerica, CIV und EWC) sind im Ducati-Jahrbuch abgebildet – auf 208 Seiten, im Großformat (30x30 cm) und mit Texten auf Italienisch und Englisch.

Das «Ducati Corse 2022 Official Yearbook» ist online auf www.artioli.it erhältlich. Wer noch bis zum 31. Dezember 2022 bestellt, bezahlt 48 statt 60 Euro.

Von Nora Lantschner

Ducati feiert am 15. Dezember in Bologna

Unter dem Motto «Campioni in Piazza²» lädt Ducati am Donnerstag, 15. Dezember zur großen Party – inklusive Konzert des italienischen Rappers J-Ax – auf der historischen Piazza Maggiora von Bologna. Gefeiert werden die Titelgewinne in der MotoGP- und Superbike-WM, auf der Bühne stehen werden unter anderen Pecco Bagnaia und Alvaro Bautista.

Beginn um 20 Uhr, Eintritt frei.

Von Alessandro Righi

Drei weitere Talente 2023 im Rookies Cup

Nachdem bereits Rhys Stephenson (aus dem British Talent Cup) für den Red Bull Rookies Cup 2023 bestätigt worden ist, werden in der insgesamt 17. Auflage der Meisterschaft auch der Japaner Shinya Ezawa (Asian Talent Cup), der Italiener Dodo Boggiio (European Talent Cup) und der Ungar Kevin Farkas (Northern Talent Cup) an den Start gehen.

Ezawa trifft im Red Bull Rookies Cup auf den ehemaligen ATC-Kontrahenten Carter Thompson aus Australien. Mit von der Partie in der 2023er-Auflage der Nachwuchs-Meisterschaft sind auch Alberto Ferrandez Beneite (Spanien), Alvaro Carpe (Spanien), Hakim, Danish (Malaysia), Guido Pini (Italien), Leo Rammerstorfer (Österreich), Alexander Enriquez (USA) und Marco Morelli Chincolla (Argentinien).

Von Alessandro Righi

Rhys Stephenson fährt 2023 im Rookies Cup

Rhys Stephenson, Jahrgang 2006, steigt aus dem Honda British Talent Cup für die Saison 2023 in den Red Bull Rookies Cup auf. Der Brite wird als ausgewählter Starter von Dorna und MSVR die «Road to MotoGP» weitergehen. Während Stephenson, der im BTC-Titelkampf das Nachsehen gegen den Meister Johnny Garness hatte und trotzdem in der Red Bull Rookies Cup aufsteigt, wird Garness vorerst nicht den gleichen Weg gehen. Denn der Rivale von Stephenson ist nicht Jahrgang 2006, sondern zwei Kahre jünger. Das heißt: Garness hat das Mindestalteralter für die Teilnahme am Red Bull Rookies Cup noch nicht erreicht.

Von Nora Lantschner

Le Mans bester Grand Prix der Saison 2022

Der «SHARK Grand Prix de France» wurde von der Teamvereinigung IRTA als bester Grand Prix der MotoGP-Saison 2022 ausgezeichnet. Mehr als 110.000 Zuschauer allein am Renntag (total 225.000 an drei Tagen) hatten den Circuit Bugatti nahe Le Mans vom 13. bis 15. Mai in einen Hexenkessel verwandelt. Fabio Quartararo verpasste das Podium vor heimischen Fans als Vierter allerdings knapp. Der Sieg ging an Enea Bastianini.

Von Tim Althof

Martin aufgehalten: Taka Nakagami bestraft

Im FP3 der MotoGP-Klasse in Valencia sorgte LCR-Honda-Fahrer Takaaki Nakagami für Ärger bei Jorge Martin (Ducati). Der Japaner fuhr in den letzten Minuten in Kurve 11 langsam auf der Ideallinie und hielt den Spanier dadurch davon ab, eine schnelle Runde zu Ende zu bringen. Nakagami, der nach seiner Fingerverletzung beim Finale in Spanien sein Comeback feiert, muss zur Strafe in der Startaufstellung drei Plätze nach hinten.
Von Mario Furli

Valencia: Pole für Champion Izan Guevara

Die letzte Moto3-Pole des Jahres sicherte sich in Valencia Izan Guevara aus dem GASGAS Aspar Team. Zwischen dem Weltmeister und seinem Teamkollegen Sergio Garcia fuhr Tech3-KTM-Pilot Deniz Öncü in die erste Reihe. In dessen Box drückte übrigens auch Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu die Daumen.

Moto3-Ergebnis, Q2, Valencia (5.11.):

1. Guevara, GASGAS, 1:38,479 min
2. Deniz Öncü, KTM, + 0,046 sec
3. Garcia, GASGAS, + 0,175
4. Moreira, KTM, + 0,218
5. Sasaki, Husqvarna, + 0,282
6. Ortolá, KTM, + 0,318
7. Foggia, Honda, + 0,377
8. Suzuki, Honda, + 0,396
9. Yamanaka, KTM, + 0,448
10. McPhee, Husqvarna, + 0,470
11. Masia, KTM, + 0,537
12. Riccardo Rossi, Honda, + 0,539
13. Salvador, KTM, + 0,542
14. Muñoz, KTM, + 0,560
15. Holgado, KTM, + 0,667
16. Artigas, CFMOTO, + 0,688
17. Tatay, CFMOTO, + 0,783
18. Carraro, KTM, + 0,828

Von Günther Wiesinger

Tomé Alfonso wird Nachfolger von Uncini

Der 67-jährige Italiener Franco Uncini legt per Saisonende seine Funktion als «FIM Safety Officer» im MotoGP-Sport zurück. Der 500-ccm-Weltmeister von 1982 hat diese Aufgabe 2013 vom Belgier Claude Danis übernommen. Uncinis Nachfolger wird der Spanier Tomé Alfonso, ein Neffe von Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta, der im Motorsport die Beraterfirma «racingloop» betreibt, als FIM-Funktionär tätig ist und im Zuge dieser Aufgabe immer wieder mit dem MotoGP-Sport in Kontakt gewesen ist.

Von Sarah Göpfert

Rookies Cup-Finale 2022: Piqueras auf Pole

Im finalen Qualifying des Red Bull MotoGP Rookies Cup 2022 in Valencia sicherte sich Lokalmatador Angel Piqueras die Pole-Position. Der Ire Casey O´Gorman sowie Máximo Quiles komplettieren die erste Reihe. Die Titelrivalen José Rueda und Collin Veijer starten die Rennen am Freitagnachmittag und am Samstag dicht nebeneinander von den Plätzen 4 und 5. Bei noch 50 verbleibenden Punkten trennen die beiden Kontrahenten vor dem Finale elf Punkte.

Ergebnis, Red Bull MotoGP Rookies Cup, Valencia (4. November):

1. Piqueras 1:42,684 min
2. O`Gorman, + 0,027 sec
3. Quiles, + 0,040
4. Rueda, + 0,285
5. Veijer, + 0,508
6. Lunetta, + 0,610
7. Ruda, + 0,725
8. Salmela, + 0,887
9. Buchanan, + 1,027
10. Voight, + 1,278

Ferner:
13. Rosenthaler, + 1,519
21. Heinrich, + 3,412

Von Tim Althof

Pasini ersetzt Barry Baltus in Valencia

Barry Baltus verletzte sich beim Moto2-Training in Malaysia am Fuß und musste entsprechend auf das Rennen in Sepang verzichten. Der Belgier wird auch beim Saisonfinale in Valencia nicht teilnehmen können, ersetzt wird er durch Routinier Mattia Pasini. Der 37-Jährige fuhr in diesem Jahr schon die Rennen in Mugello und Misano mit einer Wildcard.
Von Nora Lantschner

Valencia: Salvador ersetzt Nepa

Stefano Nepa zog sich in der zweiten Runde des Sepang-GP einen Trümmerbruch des linken Schien- und Wadenbeins zu. Eine erste OP wurde noch in Kuala Lumpur durchgeführt. Am Montag, 31. Oktober erfolgte dann in Bologna der zweite Eingriff.

Die OP sei sehr gut verlaufen, teilte sein MTA Team mit. Gleichzeitig wurde JuniorGP-Vizemeister David Salvador als Ersatzmann für den Valencia-GP nominiert.

Von Tim Althof

Valencia: Van den Goorbergh wieder dabei

Zonta van den Goorbergh stürzte im FP1 auf Phillip Island mit seiner Kalex vom RW Racing Team. Der Niederländer verletzte sich am Handgelenk und musste auf die Rennen in Australien und Malaysia verzichten. Beim Moto2-Saisonfinale in Valencia kehrt der 16-Jährige zurück.
Von Nora Lantschner

Filippo Farioli: WM-Debüt in Valencia

Das GASGAS Aspar Team gab bekannt, dass Filippo Farioli beim WM-Finale in Valencia mit einer Wildcard antreten wird. Der 17-jährige Italiener wird dann 2023 die gesamte Moto3-WM für Red Bull KTM Tech3 bestreiten.

Von Nora Lantschner

Kevin Manfredi: Von Pramac zu SIC58

Den MotoE-Weltcup 2022 beendete Kevin Manfredi für das Team Octo Pramac MotoE an zwölfter Stelle. 2023 wird der 27-jährige Italiener dagegen für die SIC58 Squadra Corsa das neue MotoE-Bike von Ducati steuern. Dann hat die Elektro-Serie übrigens auch offiziell WM-Status.

Von Tim Althof

OP für Quartararo erst nach Valencia-GP

MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo brach sich beim Sturz in Kurve 8 am Samstag im FP4 des Malaysia-GP den linken Mittelfinger. Der Yamaha-Start beendete das Rennen auf Platz 3. Auch in Valencia wird der Franzose noch mit der Fraktur unterwegs sein, denn erst im Anschluss an das Saisonfinale und den Test am 8. November wird er sich einer Operation unterziehen.
Von Nora Lantschner

Sepang: Double-Long-Lap für Morbidelli

Yamaha-Werksfahrer Franco Morbidelli war im FP3 langsam auf der Ideallinie unterwegs und störte dabei im Ausgang von Kurve 5 ausgerechnet seinen VR46-Kumpel und Titelanwärter Pecco Bagnaia sowie Marc Márquez. Die FIM MotoGP Stewards stuften Morbidellis Fahrweise als unverantwortlich ein und brummten ihm als Wiederholungstäter (es war sein drittes Vergehen dieser Art in der laufenden Saison) einen doppelten Long-Lap-Penalty für den Malaysia-GP auf.

Von Leon Schüler

Sepang: Dennis Foggia (Honda) auf Pole

Dennis Foggia sicherte sich im Moto3-Qualifying in Sepang im letzten Moment die Pole-Position. Der Honda-Pilot fuhr 2:11,411 min und war damit 0,224 sec schneller als Weltmeister Izan Guevara (GASGAS). Auf Platz 3 steht Sergio Garcia.

Moto3- Ergebnis, Sepang, Q2 (22. Oktober):

1. Foggia, Honda, 2:11,411 min
2. Guevara, GASGAS, + 0,224
3. Garcia, GASGAS, + 0,263
4. Masia, KTM, + 0,340
5. Holgado, KTM, + 0,425
6. Migno, Honda, + 0,432
7. Sasaki, Husqvarna, + 0,496
8. Suzuki, Honda, + 0,523
9. Riccardo, Rossi, + 0,549
10. Muñoz, KTM, + 0,640

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: WM-Favoriten vorne

Nach dem dritten freien Moto2-Training Samstagfrüh in Sepang liegt WM-Leader Ai Ogura (Idemitsu Honda Asia) in der Gesamtwertung an der Spitze mit 2:07,938 min.

Gesamtstand nach FP1+FP2+FP3

1. Ogura, Kalex, 2:07,938. 2. Augusto Fernández, Kalex, + 0,181. 3. Arbolino, Kalex, + 0,404. 4. Lopez, Boscoscuro, + 0,451. 5. Dixon, Kalex, + 0,657. 6. Beaubier, Kalex, + 0,704. 7. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,744. 8. Canet, Kalex, + 0,798. 9. Schrötter, Kalex, + 0,806. 10. Chantra, Kalex, + 0,837. 11. Acosta, Kalex, + 0,994. 12. Bendsneyder, Kalex, + 1,072. 13. Gonzalez, Kalex, + 1,192. 14. Arenas, Kalex, + 1,195.

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: Gesamtbestzeit für Foggia

Im dritten freien Moto3-Training Samstagfrüh in Sepang erzielte Supertalent David Muñoz die Bestzeit mit 2:12,418 min. Aber diese Leistung war irrelevant für den direkten Einzug ins Qualifying 2, denn die Bedingungen waren nicht ganz so ideal wie am Freitag. Deshalb hatten die meisten Freitag-Zeiten weiter Bestand.

Sepang-Resultate Moto3, Gesamtstand nach FP1+FP2+FP3

1. Foggia, Honda, 2:12,226 min. 2. Sasaki, Husqvarna, + 0,070 sec. 3. Muñoz, KTM, + 0,192. 4. Suzuki, Honda, + 0,333. 5. Guevera, GASGAS, + 0,495. 6. Garcia, GASGAS, + 0,575. 7. Masia, KTM, + 0,625. 8. Rossi, Honda, + 0,764. 9. Moreira, KTM, + 0,794. 10. Ortolá, KTM, + 0,812. 11. Tatay, CFMOTO, + 0,837. 12. Nepa, KTM, 0,840. 13. Holgado, KTM, + 0,885. 14. Migno, Honda, + 0,992.

Von Tim Althof

Regen hat aufgehört, FP2 wird fortgesetzt

Der Regen in Sepang hat aufgehört, die Boxengasse öffnet für die restlichen 22 Minuten des zweiten freien Trainings der Moto2-Klasse um 9.35 Uhr MESZ. Das zweite Training der MotoGP-Klasse folgt im Anschluss um 10.10 Uhr.
Von Tim Althof

Sepang: Wetterchaos sorgt für Verzögerung

Bereits nach acht Minuten im FP2 der Moto2-Klasse in Sepang beklagten die ersten Fahrer Regentropfen auf ihren Visieren. Kurz darauf begann es stark zu regnen. Die Rennleitung entschied sich dazu, das Training zu unterbrechen, weil das Wasser teilweise knöcheltief auf dem Sepang Circuit stand. 
Von Tim Althof

Grid-Penalty für Pol Espargaró (Honda)

Repsol-Honda-Pilot Pol Espargaró erhielt von den FIM MotoGP Stewards nach dem FP1 in Malaysia einen Grid-Penalty für das MotoGP-Rennen am Sonntag in Sepang. Weil er in der ersten Session am Freitag zurück auf die Strecke fuhr und dabei Johann Zarco (Ducati) in Gefahr brachte, muss er drei Startplätze nach hinten.
Von Leon Schüler

Strafe für Whatley: Start aus Boxengasse

Joshua Whatley aus dem VisionTrack Racing Team hat am Sonntag in Sepang ein schwieriges Rennen vor sich. Weil der Engländer am Freitag im FP1 einen Motor in seiner Honda einsetzte, der nicht zu den sechs Aggregaten zählte, die über die Saison verwendet werden dürfen, brummten ihm die FIM MotoGP Stewards eine empfindliche Strafe auf. Whatley muss das Rennen aus der Boxengasse aufnehmen, fünf Sekunden hinter dem Feld.
Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Augusto Fernández auf Platz 1

Der spanische Red Bull-KTM-Ajo Pilot Augusto Fernández Beim Australoen-GP gestürzt) sorgte auf der Kalex im ersten freien Moto2-Training in Malaysia mit 2:06,816 min für die Bestzeit. 2. Acosta, Kalex, + 0,828. 3. Arbolino, Kalex, + 1.051. 4. Ogura, Kalex, + 1,122. 5. Arenas, Kalex, + 1,300. 6. Chantra, Kalex, + 1,375. 7. Dixon, Kalex, + 1,474. 8. Aldeguer, Boscoscuro, + 1,498. 9. Canet, Kalex, + 1,628. 10. Vietti, Kalex, + 1,637. – Ferner: 14. Schrötter, Kalex, + 1,852. 

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Bestzeit für Foggia (Honda)

Das erste freie Training in Sepang wurde eine Beute des WM-Zweiten Dennis Foggia auf der Leopard-Honda, der eine Zeit von 2:12,226 min vorlegte. 2. Sasaki, Husqvarna, + 0,070 sec. 3. Masia, KTM, + 0,625. 4. R. Rossi, Honda, + 0,764. 5. Guevara, GASGAS, + 0,866. 6. Moreira, KTM, + 0,995. 7. Yamanaka, KTM, + 1,066. 8. Holgado, KTM, + 1,077. 9. Garcia, GASGAS, + 1,131. 10. Azman, Honda, + 1,222. Den All-Time-Rundenrekord hält Tatsuki Suzuki seit 2019 mit 2:11,673 min (= 151,5 km/h).


Von Oliver Feldtweg

Sepang: Sanchis ersetzt verletzten Corsi

Der 24-jährige Spanier David Sanchis ersetzt den Italiener Simone Corsi beim Moto2-WM-Lauf in Sepang/Malaysia. Corsi war in Phillip Island über den vor ihm gestürzten Jorge Navarro gefahren und hatte dessen Oberschenkel demoliert. Nach einem ersten Medical Check im Paddock wurde der Forward MV Agusta-Pilot am Sonntag ins «Epworth Freemasons Hospital» in Melbourne gebracht und dann am Montagmorgen ins «Shayan Medical Services Pty Ltd». Die Ärzte behandelten und versorgten Corsis kleinen Finger an der rechten Hand, der schon mehrfach verletzt worden ist. Corsi flog dann zu einer Operation nach Italien. Laut Dr. Zasa wird Corsi versuchen, in Valencia wieder zu fahren.

Sanchis fuhr bisher in der SSP-WM und hat in der ESBK SSP600 Championship 2018 und 2020 Podestplätze erreicht. Sanchis hat für MV Agusta Forward bereits zwei Rennen zur Junior GP Championship bestritten.

Von Mario Furli

Jorge Navarro: Bein-OP in Australien

Jorge Navarro und Simone Corsi sorgten am Sonntag auf Phillip Island für einen Schreckmoment, als der Spanier im Moto2-Rennen stürzte und vom direkt dahinter folgenden Italiener im Bereich des Beckens erwischt wurde. Navarro brach sich dabei den linken Oberschenkel.

Inzwischen wurde der Pons-Fahrer in Melbourne erfolgreich am Bein operiert. Corsi, der sich selbst an der rechten Hand verletzte, besuchte ihn bereits.

Von Oliver Feldtweg

Sepang: Bagnaia wird bald BMW-Besitzer

Nach Platz 9 im MotoGP-Qualifying zum Australien-GP hat Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» den Gesamtsieg so gut wie in der Tasche. Denn er braucht in Valencia nur nich einen Punkt für Platz 15, wenn Jorge Martin dort die Pole-Position ergattert. Yamaha-Star Fabio Quartararo fiel auf Platz 3 zurück. Der Sieger bekommt nach dem Finale in Valencia als 1. Preis einen BMW M3 Competition Touring mit Reihensechszylinder-Turbomotor und 510 PS. Wert: ca. 70.000 Euro.

BMW Qualifier Award, Stand nach 19 von 20 Qualifyings:

1. Bagnaia 285 Punkte. 2. Martin 257. 3. Quartararo 237. 4. Zarco 232. 5. Miller 224. 6. Aleix Espargaró 220. 7. Bastianini 166. 8. Bezzecchi 144. 9. Marc Márquez 124. 10. Marini 120. 11. Viñales 106. 12. Rins 102. 13. Mir 85. 14. Binder 76. 15. Pol Espargaró 66. 16. Di Giannantonio 64. 17. Oliveira 55. 18. Nakagami 53.

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP4: Bestzeit für Viñales

Im vierten freien Training zum Australien-GP sorgte Maverick Viñales (Aprilia) für die Bestzeit mit 1:28,976 min. 2. Zarco, + 0,222 sec. 3. Bezzecchi, + 0,347. 4. Bagnaia, + 0,357. 5. Mir, + 0,430. 6. Quartararo, + 0,441. 7. Martin, + 0,464. 8. Aleiux Esopargaró, + 0,487. 9. Miller, + 0,505. 10. Morbidelli, + 0,528. 11. Pol Espargaró, + 0,537. 12. Crutchlow, + 0,563. 13. Marc Márquez, + 0,623. 14. Oliveira, + 0,680. 15. Bastianini, + 0,690. 16. Marini, + 0,727. 17. Rins, + 0,887. 18. Brad Binder, + 0,970. 19. Di Giannantonio, + 1,095. 20. Alex Márquez, + 1,229. 
Von Tim Althof

Phillip Island FP3: Boscoscuro-Dominanz

Alonso López fuhr im FP3 auf Phillip Island mit seiner Boscoscuro in 1:32,616 min die Bestzeit. Der Spanier distanzierte seinen Speed-Up-Teamkollegen um 0,318 Sekunden. Auf Platz 3 fuhr WM-Leader Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo), sein härtester WM-Gegner Ai Ogura wurde Elfter. Marcel Schrötter verpasste den direkten Einzug in Q2 deutlich, nachdem er einen Sturz zu verzeichnen hatte. Ihm fehlen in der kombinierten Zeitenliste der drei freien Trainings mehr als 2 Sekunden auf López.

Ergebnis Moto2, Phillip Island, kombinierte Zeiten nach FP3 (15. Okt.):

1. López, Boscoscuro, 1:32.616 min
2. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,318 sec
3. Augusto Fernandez, Kalex, + 0,377
4. Canet, Kalex, + 0,474
5. Dixon, Kalex, + 0,578
6. Acosta, Kalex, + 0,887
7. Arbolino, Kalex, + 0,928
8. Roberts, Kalex, + 0,936
9. Bendsneyder, Kalex, + 0,968
10. Salac, Kalex, + 0,998
11. Ogura, Kalex, + 1,067

Ferner:
22. Schrötter, Kalex, + 2,313

Von Mario Furli

Phillip Island: Pole für Sasaki/Husqvarna

Husqvarna-Ass Ayumu Sasaki und GASGAS-Werksfahrer Sergio Garcia setzten sich beim Australien-GP im Qualifying vom Rest des Moto3-Feldes ab, wobei sich der 22-jährige Japaner mit All-Time-Lap-Record die Pole-Position für den Australien-GP 2022 sicherte. Titelanwärter Izan Guevara schob sich im letzten Versuch zumindest noch auf Startplatz 7, sein erster Verfolger Dennis Foggia startet als Zwölfter weiter hinten.

Moto3-Ergebnis Q2, Phillip Island (15.10.):

1. Sasaki, Husqvarna, 1:35,854 min
2. Garcia, GASGAS, + 0,187 sec
3. Ortolá, KTM, + 0,725
4. Tatay, CFMOTO, + 0,817
5. Moreira, KTM, + 0,826
6. Nepa, KTM, + 0,836
7. Guevara, GASGAS, + 0,920
8. Deniz Öncü, KTM, + 0,942
9. Masia, KTM, + 0,998
10. Furusato, Honda, + 1,124
11. Muñoz, KTM, + 1,167
12. Foggia, Honda, + 1,169
13. Holgado, KTM, + 1,176
14. Kelso, KTM, + 1,177
15. Adrian Fernández, KTM, + 1,253

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island: Long-Lap-Strafe für Lopez

Der spanische Boscoscuro-Moto2-Pilot Alonso Lopez hat im FP1 am Freitag auf Phillip Island in der Kurve 10 durch eine unverantwortliche Fahrweise den Sturz von Celestino Vietti (Mooney VR46) verursacht. Der Misano-Sieger hat damit gegen Artikel 3.5.5 der FIM-Vorschriften verstoßen, er wurde deshalb mit einem Long-Lap-Penalty im Rennen von Sonntag bestraft.
Von Mario Furli

Phillip Island FP2: Sasaki top, Guevara 4.

Trotz eines Sturzes in Kurve 9 im FP1 beendete Moto3-Titelanwärter Izan Guevara (GASGAS Aspart Team) den Freitag auf Phillip Island am Ende auf Platz 4 der kombinierten Zeitenliste und damit noch vor seinen ersten Verfolgern, seinem Teamkollegen Sergio Garica und dem WM-Zweiten Dennis Foggia (Leopard Racing). Die Tagesbestzeit fuhr der WM-Vierte Ayumu Sasaki auf Husqvarna.

Moto3, kombinierte Zeiten nach FP2, Phillip Island:

1. Ayumu Sasaki, Husqvarna, 1:37:797 min
2. Tatsuki Suzuki, Honda, + 0,189 sec
3. Diogo Moreira, KTM, + 0,408
4. Izan Guevara, GASGAS, + 0,533
5. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,558
6. Dennis Foggia, Honda, + 0,669
7. Andrea Migno, Honda, + 0,741
8. Stefano Nepa, KTM, + 0,756
9. Jaume Masia, KTM, + 0,779
10. Adrian Fernandez, KTM, + 0,827

Von Mario Furli

Phillip Island FP1: P15 für Schrötter

Nur 1,5 Punkte trennen Augusto Fernández (Red Bull KTM Ajo) und Ai Ogura (Honda Team Asia) in der Moto2-WM, im ersten freien Training auf Phillip Island lag der Spanier vorne.

Moto2-Ergebnis FP1, Phillip Island (14.10.):

1. Augusto Fernández, Kalex, 1:34,704 min
2. Salac, Kalex, + 0,074 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,136
4. Chantra, Kalex, + 0,266
5. Arbolino, Kalex, + 0,297
6. Bendsneyder, Kalex, + 0,314
7. Canet, Kalex, + 0,346
8. Lowes, Kalex, + 0,583
9. Arenas, Kalex, + 0,591
10. Aldeguer, Boscoscuro, + 0,642

Ferner:
15. Schrötter, Kalex, + 1,095
16. Ogura, Kalex, + 1,172

Von Nora Lantschner

RNF mit neuem Partner CryptoDATA Tech

Das WithU Yamaha RNF MotoGP Team präsentierte für die letzten drei Rennen des Jahres mit CryptoDATA Tech einen neuen Premium-Partner. «Das ist der Auftakt für eine langfristige Zusammenarbeit, weitere Neuigkeiten wird es in Valencia geben», kündigte Razlan Razali an, der für 2023 bekanntlich einen neuen Hauptsponsor braucht.

CryptoDATA Tech trat in der laufenden MotoGP-Saison schon beim Österreich-GP als Titelsponsor auf. Dazu ist das Unternehmen mit Sitz in Rumänien, das Hard- und Softwarelösungen für IT-Sicherheit auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt, persönlicher Sponsor von Pramac-Ducati-Ass Jorge Martin. Die Firma WispR Communication, die zu CryptoDATA Tech gehört, sponsort dagegen Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró.

Von Tim Althof

Nach Crash: Adrián Fernández bestraft

Für Adrián Fernández (Tech3 KTM) war der Buriram-GP ein Rennen zum Vergessen. Der Spanier stürzte am Ende der ersten Runde im Moto3-Rennen und riss dabei GASGAS-Fahrer Sergio Garcia aus dem Rennen. 

Die FIM MotoGP Stewards bestraften den 18-Jährigen, weil er das Rennen des WM-Zweiten ruiniert hatte. Das Manöver wurde als «übermäßig aggressiv» eingestuft, und da es bereits der zweite Vorfall in dieser Saison von ihm gewesen ist, bekam er für den GP von Australien einen «Double-Long-Lap-Penalty», den er im Rennen auf Phillip Island absolvieren muss.

Von Oliver Feldtweg

Pecco Bagnaia im BMW-Award 40 Punkte voran

Nach Platz 3 im MotoGP-Qualifying zum Thailand-GP führt Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia im «BMW M Award – Best Qualifier 2022» fast uneinholbar mit 40 Punkten Vorsprung. Der Italiener liegt vor Johann Zarco an der Spitze, der wie Yamaha-Star Fabio Quartararo bei 222 Punkten hält.

BMW Qualifier Award, Stand nach 16 von 20 Qualifyings:
1. Bagnaia 262 Punkte. 2. Zarco 222. 3. Quartararo 222. 4. Miller 214. 5. Martin 207. 6. Aleix Espargaró 201. 7. Bastianini 145. 8. Bezzecchi 124. 9. Marini 101. 10. Viñales 94. 11. Marc Márquez 88. 12. Rins 85. 13. Mir 78. 14. Binder 73. 15. Di Giannantonio 64.

Von Leon Schüler

Pole für Dennis Foggia (Honda) in Buriram

Leopard-Honda-Fahrer Dennis Foggia holte sich bei sonnigem Wetter in Buriram seine dritte Pole-Position in dieser Saison. Mit einer Zeit von 1:42,077 min fuhr der Italiener einen neuen All-Time-Lap-Record. Hinter Foggia landeten Jaume Masia (KTM) und Ayumu Sasaki aus dem Husqvarna-Team von Max Biaggi und Peter Öttl. WM-Leader Izan Guevara (GASGAS) wird den Thailand-GP (Start um 7 Uhr MESZ) von Startplatz 11 in Angriff nehmen. Teamkollege Sergio Garcia schaffte den Sprung in Q2 nicht, er fährt von Rang 20 los.

Ergebnis Moto3, Buriram, Q2 (1. Oktober):

1. Foggia, Honda, 1:42,077 min
2. Masia, KTM, + 0,292
3. Sasaki, Husqvarna, + 0,409
4. Nepa, KTM, + 0,454
5. Moreira, KTM, + 0,639
6. Holgada, KTM, + 0,663
7. Ricardo Rossi, Honda, + 0,770
8. McPhee, Husqvarna, + 0,829
9. Yamanaka, KTM, + 0,909
10. Muñoz, KTM, + 0,954
11. Guevara, GASGAS, + 0,970

Ferner:
20. Garcia, GASGAS

Von Nora Lantschner

Taka Nakagami: Finger-OP gut verlaufen

Bei Takaaki Nakagami wurde nach dem Motegi-GP eine gerissene Sehne im kleinen Finger der rechten Hand festgestellt, deshalb musste sich der 30-jährige Japaner einer weiteren Operation unterziehen (ein Eingriff hatte bereits am Montag nach dem Aragón-Crash stattgefunden).

Am Samstag teilte sein LCR Honda Team mit, dass die OP gut verlaufen sei. «Taka» muss sich nun ausruhen und erholen. Ob er beim Australien-GP in zwei Wochen antreten kann, werde er dann gemeinsam mit seinem Arzt entscheiden.

Von Mario Furli

Buriram FP3: Ogura stark, Schrötter im Q1

Ai Ogura (Honda Team Asia) legte im FP3 am Samstagmorgen die souveräne Bestzeit vor, der Motegi-Sieger und WM-Zweite war mehr als drei Zehntel schneller als der zweitplatzierte Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo). Das Liqui Moly Intact GP Team brachte mit Jeremy Alcoba zwar einen Fahrer direkt ins Q2, Marcel Schrötter aber muss als 18. der kombinierten Zeitenliste bereits in der ersten Quali-Session (Beginn: 8.20 Uhr MESZ) antreten.

Moto2, Buriram, kombinierte Zeiten nach FP3 (1.10.):

1. Ogura, Kalex, 1:35,556 min
2. Acosta, Kalex, + 0,331 sec
3. Arbolino, Kalex, + 0,516
4. Chantra, Kalex, + 0,569
5. Lopez, Boscoscuro, + 0,615
6. Beaubier, Kalex, + 0,616
7. Salac, Kalex, + 0,721
8. Dixon, Kalex, + 0,724
9. Alcoba, Kalex, + 0,759
10. Augusto Fernández, Kalex, + 0,770
11. Canet, Kalex, + 0,828
12. Arenas, Kalex, + 0,889
13. Navarro, Kalex, + 0,972
14. Gonzalez, Kalex, + 1,096

Ferner:
16. Vietti, Kalex, + 1,162
18. Schrötter, Kalex, + 1,214

Von Tim Althof

Buriram: Ayumu Sasaki am Freitag vorne

Ayumu Sasaki (Husqvarna) fuhr am Freitag in Buriram die schnellste Rundenzeit in der Moto3-Klasse. Der Japaner sicherte sich in der kombinierten Zeitenliste den ersten Platz vor Landsmann Tatsuki Suzuki und Ricardo Rossi (beide Honda).

«Es war ein sehr guter erster Tag. Ich habe mich bei trockenen Bedingungen gut gefühlt, aber auch im Nassen war es gut. Im FP2 hatte ich gleich ein gutes Gefühl mit dem Bike auf der trockenen Fahrbahn, dadurch konnte ich Platz 1 absichern. Es ist immer großartig, stark in das Wochenende zu starten», freute sich Sasaki nach dem ersten Tag beim Thailand-GP. «Wir wissen nicht, wie das Wetter am Samstag sein wird, aber wir sind im Nassen und im Trockenen schnell. Wir müssen einfach ruhig bleiben und versuchen, das bestmögliche Ergebnis im Qualifying zu erzielen.»

Ergebnis Moto3, Buriram, kombinierte Zeiten nach FP2 (30. September):

1. Sasaki, Husqvarna, 1:43,503 min
2. Suzuki, Honda, + 0,191
3. Ricardo Rossi, Honda, + 0,827
4. Holgado, KTM, + 0,890
5. Masia, KTM, + 0,920
6. Deniz Öncü, KTM, + 0,962
7. Guevara, GASGAS, + 1,067
8. Ortola, KTM, + 1,102
9. Foggia, Honda, + 1,181
10. Ogden, Honda, + 1,244

Ferner:
13. Garcia, GASGAS, + 1,403

Von Tim Althof

Buriram FP1: Fernández vorne, Schrötter P7

Im ersten freien Training der Moto2-Klasse in Buriram fuhr WM-Leader Augusto Fernandez (Red Bull KTM Ajo) am Freitag die Bestzeit im Trockenen vor Lokalheld Somkiat Chantra und Jake Dixon aus dem GASGAS-Aspar-Team. Marcel Schrötter (Liqui Moly Intact GP) fuhr auf Platz 7.

Ergebnis Moto2, Buriram, FP1 (30. September):

1. Augusto Fernandez, Kalex, 1:36,806 min
2. Chantra, Kalex, + 0,032 sec
3. Dixon, Kalex, + 0,069
4. Ogura, Kalex, + 0,277
5. Salac, Kalex, + 0,427
6. Arenas, Kalex, + 0,428
7. Schrötter, Kalex, + 0,468
8. Acosta, Kalex, + 0,474
9. Arbolino, Kalex, + 0,521
10. Vietti, Kalex, + 0,631

Von Nora Lantschner

Snipers bestätigt Bertelle neben Fenati

Nun ist das Snipers Team für die Moto3-WM 2023 komplett: Matteo Bertelle wird Teamkollege von Routinier Romano Fenati. Man habe in Matteo nicht nur Talent, «sondern auch die Werte gesehen, die der Snipers-Familie entsprechen», erklärte Teamchef Mirko Cecchini.

Der 18-jährige Italiener gab in dieser Saison sein GP-Debüt im Avintia-Team, im Sommer musste er sich allerdings einer Kreuzband-OP unterziehen. Deshalb sitzt seit Silverstone Nicola Carraro auf seiner KTM.

In der nächsten Saison nimmt Bertelle auf Honda einen neuen Anlauf: «Ich freue mich sehr, Teil dieser Familie zu werden. Ich kann es kaum erwarten anzufangen. Ich bin überzeugt, dass ich mich körperlich zu 100 Prozent erholen werde, und werde wie immer das Maximum geben.»

Von Nora Lantschner

Vicente Perez ersetzt Surra in Buriram

Auf die Snipers-Honda des verletzten Alberto Surra wird für den Thailand-GP der 24-jährige Spanier Vicente Perez steigen, der sich unter anderem mit zwei Moto3-Siegen in der italienischen CIV-Serie in Mugello empfohlen hat.

Von Oliver Feldtweg

Warm-up Motegi: Bestzeit für Martin

Im Warm-up zum Japan-GP in Motegi gelang Jorge Martin (Pramac Ducati) auf trockener Fahrbahn die Bestzeit in 1:45,085 min. 2. Quartararo, Yamaha, + 0,285. 3. Miller, Ducati, + 0,306. 4. Bagnaia, Ducati, + 0,347. 5. Viñales, Aprilia, + 0,424. 6. Bastianini, Ducati, + 0,441. 7. Marc Márquez, Honda, + 0,498. 8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,499. 10. Oliveira, KTM, + 0,558. 11. Rins, Suzuki, + 0,661. 12. Di Giannantonio, Ducati, + 0,711. 13. Binder, KTM, + 0,717. 14. Crutchlow, Yamaha, + 0,752. 15. Alex Márquez, Honda, + 0,758. 16. Morbidelli, Yamaha, + 0,810. 17. Marini, Ducati, + 0,828. 18. Bezzecchi, Ducati, + 0,962.

Von Mario Furli

Warm-up Motegi: Crash von Marc Márquez

Bestzeit im trockenen Warm-up zum Japan-GP fuhr Pramac-Ducati-Pilot Jorge Martin in 1:45,085 min, es folgten Fabio Quartararo, Jack Miller, Francesco Bagnaia und Maverick Viñales auf den Plätzen 2 bis 5. Hinter Enea Bastianini fuhr Pole-Setter Marc Márquez die siebtschnellste Zeit, allerdings musste er am Ende der Session auch einen Sturz in Kurve 9 einstecken, als er mit harten Reifen auf die Strecke gegangen war. Der Repsol-Honda-Star ist okay.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 29.01., 04:05, Motorvision TV
    FIM World Championship Speedway
  • So.. 29.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 07:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2023
  • So.. 29.01., 08:05, ORF 1
    Formel E 2023
  • So.. 29.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
74