Moto2

Speednews

Von Oliver Feldtweg

Silverstone FP1: Bestzeit für Schrötter

Das erste freie Moto2-Training in Silverstone wurde eine klare Beute von Intact-Kalex-Pilot Marcel Schrötter, der mit 2:08,385 min  um 0,258 sec schneller fuhr als Pasini. 3. Lowes, + 0,447 sec. 4. Baldassari. 5. Márquez. 6. Quartararo. 7. Bagnaia. 8. Navarro. 9. Fenati. 10. Locatelli. 11. Lecuona. 12. Marini. 13. Aegerter, + 0,990. 16. Binder, KTM, + 1,195. 20. Oliveira, + 1,726. – Gestürzt: Lowes und Viñales.

Von Oliver Feldtweg

Spielberg FP3: 3. Schrötter – 30. Aegerter

Im dritten freien Moto2-Training beim GP von Österreich gelang Remy Gardner (Tech3) auf der teilweise noch feuchten Piste mit 1:38,377 min die Bestzeit vor Iker Lecuona (+0,898 sec. 3. Schrötter, + 1,013 sec. 4. Oliveira. 5. Locatelli. 6. Quartararo. 7. Pasini. 8. Roberts. 9. Baldassarri. 10. Lowes. – ferner: 30. Aegerter, KTM, + 3,927 sec. 
Von Frank Aday

Spielberg, FP2: NTS-Piloten im Regen vorne

In den letzten Minuten des nassen zweiten Moto2-Trainings auf dem Red Bull Ring stürzten KTM-Pilot Sam Lowes, Joan Mir, Tetsuta Nagashima. Die NTS-Piloten Steven Odendaal und Joe Roberts standen am Ende an der Spitze. Odendaal legte eine 1:43,344 min vor und war damit 0,233 sec schneller als Roberts. Dahinter folgten Luca Marini mit 0,239 sec Rückstand, Remy Gardner, Khairul Idham Pawi, Xavi Vierge, Fabio Quartararo und Andrea Locatelli. Marcel Schrötter und Dominique Aegerter erreichten die Plätze 16 und 23 mit 1,6 und 2,3 sec Rückstand.

Von Oliver Feldtweg

Spielberg FP1: Bagnaia vorn – 3. Schrötter

Im ersten Moto2-Training in Spielberg sorgte Titelanwärter Francesco Bagnaia (1:30,441 min) für die Bestzeit vor Lorenzo Baldassarri (+ 0,063 sec) und Marcel Schrötter, der nur 0,081 sec verlor. 4. Alex Márquez vor Quartararo, Marini, Locatelli, Lowes, Navarro, Pasini. 11. Fernandez. 12. Fenati. - ferner: 16. Oliveira, KTM. 17. Binder, KTM, + 0,523. 21. Aegerter, KTM, + 0,756.
Von Oliver Feldtweg

Forward: Granado raus, Isaac Viñales rein

Beim erfolglosen Forward Moto2-Racing Team (bisher sechs Punkte in der Saison 2018) wird nach den desaströsen Vorstellungen des letztjährigen Moto2-Europameisters Eric Granado gehandelt. Der Brasilianer muss gehen, seinen Platz übernimmt Isaac Viñales. Bestes Moto2-Ergebnis: Rang 9 auf dem Sachsenring 2016 und in Sepang 2017. Viel darf man vom Spanier nicht erwarten: In der WM landete er in den letzten zwei Jahren auf den Rängen 24 und 22.
Von Oliver Feldtweg

Brünn FP3: Bagnaia-Bestzeit – 5. Schrötter

WM-Leader Pecco Bagnaia auf der Kalex des SKY VR46-Teams sorgte im dritten freien Moto2-Training beim GP von Tschechien mit 2:02,643 min für die Bestzeit. Teamkollege Luca Marini büsste als Zweiter 0,092 sec ein. 3. Alex Márquez vor Iker Lecuona auf der besten KTM vor Schrötter (+ 0,475 sec). 6. Mir. 7. Oliveira. 8. Fenati. 9. Gardner. 10. Pasini. – ferner: 22. Aegerter, KTM, 1,188 sec.
Von Oliver Feldtweg

Brünn FP1: Bestzeit für Marcel Schrötter

Marcel Schrötter hat seine tadellose Form auch in der Sommerpause bestens konserviert: Er sorgte im FP1 in Brünn auf der Kalex des Intact-Teams mit 2:03,854 min für die Bestzeit. Romano Fenati büsste als Zweiter 0,423 sec ein, WM-Leader Pecco Bagnaia landete auf Platz 3. Vierter Locatelli. 5. A. Márquez. 6. Pasini. 7 . Navarro. 8. Marini. 9. Quartararo. 10. Oliveira. – ferner: 15. Aegerter, KTM, + 1,251 sec.
Von Oliver Feldtweg

Sachsenring FP3: Schrötter auf Platz 3

Das dritte freie Moto2-Training auf dem Sachsenring wurde eine Beute von Rossi-Bruder Luca Marini (Kalex) aus dem SKY VR46-Team in 1:24,245 min. Auf Platz 2 landete Sam Lowes in 1:24:265 min. Den starken dritten Platz 2 sicherte sich Marcel Schrötter (+0,102 sec). 4. Mir. 5. Baldassarri. 6. Bagnaia. 7. Binder. 8. A. Márquez. 9. Kent. 10. Oliveira. – ferner: 21. Aegerter, + 1,706.
Von Oliver Feldtweg

Stefano Manzi: Grid-Penalty

Suter-MMX2-Pilot Stefano Manzi aus dem krisengeschüttelten Forward-Team hat im zweiten freien Moto2-Training um 15.34 Uhr in Turn 2 auf dem Sachsenring wegen gefährlicher Fahrweise gegen Artikel 3.5.5 der FIM World Championship Grand Prix Regulations verstossen. Die Race Direction wird ihn deshalb nach dem Qualifying auf dem Grid um drei Startplätze zurückversetzen.
Von Sharleena Wirsing

Sachsenring, FP2: Marcel Schrötter Dritter

Im zweiten Moto2-Training lagen zwei Minuten vor Schluss die Intact-Teamkollegen Xavi Vierge und Marcel Schrötter auf den Plätzen 1 und 2. Am Ende stand Vierge mit 1:24,750 min an der Spitze. 0,025 sec dahinter folgte Alex Márquez, der Schrötter auf Platz 3 verdrängt hatte. Schrötter büßte 0,029 sec auf die Bestzeit ein. Dahinter folgte überraschend Khairul Idham Pawi vor WM-Leader Francesco Bagnaia, Lorenzo Baldassarri und Mattia Pasini. KTM-Pilot Miguel Oliveira erreichte nur den 13. Rang, aber er lag nur 0,284 sec zurück. Dominique Aegerter belegte nach der Bestzeit im FP1 nur den 27. Rang mit 0,843 sec Rückstand. Stark: Die Top-10 trennten nur 0,202 sec.

Von Frank Aday

Assen, FP3: Bagnaia vorne, Schrötter 7.

Kalex-Pilot Francesco Bagnaia legte im dritten Moto2-Training von Assen mit 1:37,930 min die Bestzeit vor. Auf Platz 2 folgte Rookie Romano Fenati mit nur 0,075 sec Rückstand vor Jorge Navarro, KTM-Pilot Sam Lowes, Mattia Pasini und Alex Márquez. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter landete mit einem Rückstand von 0,402 sec auf dem siebten Platz. KTM-Fahrer Dominique Aegerter erreichte nur den 18. Rang vor Red Bull KTM-Pilot Miguel Oliveira, der in der Gesamtwertung nur einen Punkt hinter WM-Leader Bagnaia liegt. Oliveira büßte 0,840 sec auf die Bestzeit ein.

Von Sharleena Wirsing

Assen, FP2: Bagnaia auf P1, Schrötter 8.

VR46-Kalex-Pilot Francesco Bagnaia fuhr im zweiten Moto2-Training von Assen mit 1:38,091 min die Bestzeit. 0,100 sec dahinter folgte Rookie Joan Mir aus dem Marc VDS-Team vor Luca Marini und Barcelona-Sieger Fabio Quartararo. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter belegte den achten Rang und büßte 0,435 sec auf die Bestzeit von Bagnaia ein. KTM-Pilot Dominique Aegerter aus dem Kiefer-Team erreichte nur den 25. Rang mit 1,4 sec Rückstand.

Von Frank Aday

Assen, FP1: Bagnaia vorne, Schrötter 9.

Zehn Minuten vor dem Ende des ersten Moto2-Trainings in Assen lag WM-Leader Francesco Bagnaia, der noch einen Punkt vor KTM-Ass Miguel Oliveira liegt, an der Spitze der Zeitenliste. Der Kalex-Pilot war 0,198 sec schneller als Barcelona-Sieger Fabio Quartararo auf der Speed-Up. Der deutsche Moto2-Pilot Marcel Schrötter lag auf dem fünften Rang. Am Ende der Session sicherte Bagnaia mit 1:38,219 min Platz 1 vor Andrea Locatelli, der 0,194 sec verlor. Auf Platz 3 folgte Fabio Quartararo (Speed Up) vor Brad Binder (KTM) und Lorenzo Baldassarri (Kalex). Auch Quartararos Teamkollege Danny Kent zeigte mit Platz 7 eine starke Leistung. Marcel Schrötter fiel auf den neunten Rang zurück und verlor 0,557 sec auf die Bestzeit. KTM-Pilot Dominique Aegerter aus dem Kiefer-Team landete auf der 17. Position mit 0,914 sec Rückstand.

Von Oliver Feldtweg

Catalunya FP3: 1. Bagnaia – 3. Schrötter

Der deutsche Dynavolt Intact GP-Kalex-Pilot Marcel Schrötter büßte als Dritter des FP3 in Montmeló 0,410 sec auf die Bestzeit von Pecco Bagnaia ein. Auf Platz 2 landete Alex Márquez, er  fuhr 0,382 sec langsamer als der Italiener. 4. Fenati. 5. Baldassarri. 6. B. Binder. 7 . Mir. 8 . Qiuartararo. 9. Fernandez. 10. Vierge. – ferner: 14. Oliveira. 27. Aegerter, der  stürzte und 1,639 sec auf die Bestzeit verlor.
Von Frank Aday

Héctor Barberá: Strafe beim Barcelona-GP

Im Moto2-Rennen von Mugello stürzte Héctor Barberá in Kurve 3 und riss Tetsuta Nagashima mit sich. Wegen unverantwortlicher Fahrweise wurde der Spanier aus dem Pons-Team bestraft. Beim nächsten Grand Prix in Barcelona wird der Kalex-Pilot um sechs Startplätze zurückversetzt. Am Donnerstag wurde Barberá zudem wegen Alkohol am Steuer verhaftet.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP3: Pasini vorne, Schrötter 5.

Lokalmatador Mattia Pasini brannte im dritten Moto2-Training von Mugello mit der Kalex des Italtrans-Teams die Bestzeit in den Asphalt. Er war jedoch nur 0,058 sec schneller als Rookie Joan Mir aus dem Marc VDS-Team und KTM-Pilot Sam Lowes. Auf Platz 4 landete Alex Márquez (Kalex) +0,077 sec vor Marcel Schrötter (Kalex) +0,326 sec. Der nach einem Beckenbruch noch angeschlagene Dominique Aegerter (KTM) erreichte mit 1,001 sec Rückstand den 21. Rang.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP2: Rookie Joan Mir vor Lowes

Joan Mir, der 2019 in die MotoGP-Klasse aufsteigen wird, macht nun in der Moto2-Klasse ernst. Der Kalex-Pilot aus dem Marc VDS-Team legte im zweiten Moto2-Training von Mugello mit 1:52,124 min die Bestzeit vor. Er war damit 0,112 sec schneller als Sam Lowes (KTM) auf Platz 2. Dahinter folgten WM-Leader Francesco Bagnaia (Kalex) +0,113 sec, Mattia Pasini (Kalex) +0,141 sec und Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,415 sec. Marcel Schrötter (Kalex) und der angeschlagene Dominique Aegerter (KTM) landeten auf den Plätzen 13 und 15 mit 0,705 sec beziehungsweise 0,972 sec Rückstand.

Von Sharleena Wirsing

Mugello, FP1: KTM stark, Schrötter 6.

Alex Márquez legte auf der Kalex des MarcVDS-Teams im ersten Moto2-Training von Mugello mit 1:52,515 min die Bestzeit vor. Der Spanier war 0,295 sec schneller als KTM-Pilot Sam Lowes. Auf Platz 3 folgte Miguel Oliveira (KTM) +0,328 sec vor Joan Mir (Kalex) +0,410 sec, Lorenzo Baldassarri (Kalex) +0,448 sec und Marcel Schrötter (Kalex) +0,488 sec. Der nach einem Beckenbruch noch angeschlagene Dominique Aegerter landete im ersten Training mit der KTM des Kiefer-Teams auf Platz 22. Der Schweizer büßte 1,550 sec auf die Bestzeit von Márquez ein.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP3: Marcel Schrötter auf Platz 8

Lorenzo Baldassari (Pons HP40) beendete das dritte freie Training der Moto2-WM in Jerez mit 1:41,890 min an der Spitze der Zeitenliste, gefolgt von Jorge Navarro (Gresini) und Mattia Pasini (Italtrans). WM-Leader Francesco Bagnaia (Sky VR46) wurde nur Neunter und liegt damit einen Platz hinter Marcel Schrötter aus dem deutschen Team Dynavolt Intact. GP-Rookies Lukas Tulovic (Kiefer) belegt mit knapp zwei Sekunden Rückstand Platz 28.

Von Ivo Schützbach

Jerez, FP1: Marcel Schrötter in den Top-10

WM-Leader Francesco Bagnaia aus dem Team Sky VR46 war im ersten freien Training der Moto2-WM in Jerez in 1:42,836 min der Schnellste. Sam Lowes (+0,183 sec) brauste vor Romano Fenati auf Platz 2, Miguel Oliveira brachte die beste KTM auf Rang 5. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) wurde Zehnter (+0,450), Lukas Tulovic (1:44,950 min) bei seiner GP-Premiere für das Kiefer-Team 28. unter 33 Fahrern. Im September 2017 fuhr der Süddeutsche auf Kalex in der Spanischen Meisterschaft bereits 1:43,9 min, er hat also noch Spielraum nach oben.

Von Oliver Feldtweg

Texas FP1: Bestzeit für Oliveira auf KTM

Miguel Oliveira hielt im ersten Moto2-Training auf dem Circuit of the Americas (COTA) in Austin/Texas den Spanier Alex Márquez mit einem Vorsprung von 0,041 sec knapp unter Kontrolle. Auf Platz 3 landete Iker Lecuona vor Sam Lowes (beide KTM), Fünfter wurde Bagnaia vor Isaac Vinales und Brad Binder. Das heißt: drei KTM und drei Kalex in den Top-6. Aegerter büsste als Zehnter 0,968 sec ein, Schrötter fuhr die zwöftbeste Zeit. Rückstand: 1,064 sec.
Von Oliver Feldtweg

Katar FP2: Márquez voran – KTM auf Platz 3

Das dritte freie Moto2-Training beim Katar-GP wurde von Alex Márquez auf der Marc VDS-Kalex dominiert. Mit 2:01,928 min fuhr der Spanier 0,131 sec schneller als Lorenzo Baldassarri auf der Pons-Kalex. 3. Oliveira, KTM, + 0,198 sec. 4. Binder, KTM, + 0,314 sec. 5. Marini, Kalex. 6. Vierge, Kalex. 7. Barbera, Kalex. 8. Fenati, Kalex. 9. Pasini, Kalex. 10. Isaac Viñales, Kalex. 11. Schrötter, Kalex. 12. Lowes. – ferner: 17. Aegerter, KTM, 0,972 sec. Die Suter-Piloten Manzi und Granado kamen über die Plätze 27 und 30 nicht hinaus.
Von Otto Zuber

​Tech3: 2018 mit Auspuff von SC-Project

Tech3 Racing setzt in der Saison 2018 auf die Produkte von SC-Projekt: Im nächsten Jahr greifen Remy Gardner und Bo Bendsneyder in der hart umkämpften Mittelgewichtsklasse mit einem Auspuffsystem des italienischen Unternehmens an.

Von Sharleena Wirsing

FP3: Morbidelli dominiert, Aegerter 5.

Moto2-Weltmeister Franco Morbidelli schnappte sich im dritten Moto2-Training von Valencia mit 1:35,600 min Platz 1. Nur 0,037 sec dahinter folgte Miguel Oliveira auf der KTM, der die letzten beiden Moto2-Rennen für sich entschieden hat. 3. Alex Márquez (Kalex) +0,136 sec, 4. Brad Binder (KTM) +0,226 sec, 5. Dominique Aegerter (Suter) +0,248 sec. Ferner: 8. Marcel Schrötter (Suter) +0,303 sec, 11. Sandro Cortese (Suter) +0,391 sec, 20. Jesko Raffin (Kalex) +0,911 sec.

Von Sharleena Wirsing

Valencia, FP1: KTM vorne, Schrötter 4.

Lüthi-Ersatz Ricky Cardus musste sechs Minuten vor dem Ende des ersten Moto2-Trainings in Valencia einen Sturz verkraften. Zu diesem Zeitpunkt lag der Spanier auf dem 14. Rang. Auch Wildcard-Pilot Jake Dixon ging in der Schlussphase mit der Suter des Teams Dynavolt Intact GP zu Boden. An der Spitze setzte sich nach 45 Minuten Trainingszeit KTM-Pilot Miguel Oliveira durch, der die letzten beiden Moto2-Rennen gewann. 2. Alex Márquez (Kalex) +0,213 sec, 3. Brad Binder (KTM) +0,328 sec, 4. Marcel Schrötter (Suter) +0,384 sec, 5. Franco Morbidelli (Kalex) +0,393 sec, 6. Takaaki Nakagami (Kalex) +0,402 sec, 7. Xavi Vierge (Tech3) +0,509 sec. Ferner: 12. Sandro Cortese (Suter) +0,661 sec, 16. Dominique Aegerter (Suter) +0,790 sec.

Von Oliver Feldtweg

Sepang FP3: Bestzeit für Morbidelli

WM-Leader Franco Morbidelli schaffte im dritten freien Moto2-Training in Sepang mit 2:06,605 min die Bestzeit vor Pecco Bagnaia, der 0,074 sec zurücklag. 3. Oliveira vor Lüthi, Binder, Márquez, Pasini, Nakagami, Baldassarri und Nagashima. 11. Syahrin. 12. Cortese, + 1,043. – ferner: 14. Schrötter, + 1,305. 22. Raffin, + 1,679. 26. Lecuona, + 1,883.
Von Oliver Feldtweg

Sepang FP1: Bestzeit für Oliveira (KTM)

Nach dem überraschenden Tod von Teamchef Stefan Kiefer ging das erste freie Moto2-Training in Sepang/Malaysia ohne Domi Aegerter und Tarran Mackenzie über die Bühne. Die Bestzeit sicherte sich KTM-Pilot Miguel Oliveira vor WM-Leader Franco Morbidelli, der auf seiner Kalex nur 0,073 sec einbüsste. 3. Lüthi, + 0,094 sec. 4. Nakagami. 5. Pasini. 6. I. Viñales. 7. A. Márquez. 8. Quartararo. 9. Cortese, + 0,853. 10. Baldassarri. – ferner: 18. Schrötter, + 1,803. 20. Binder. 23. Raffin. 26. Lecuona.
Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP3: Bestzeit für KTM

Am Freitag schaffte Nakagami im zweiten freien Moto2-Training in Australien mit 1:33,310 min eine fabelhafte Bestzeit. Im FP3 in Phillip Island stand ein KTM-Werksfahrer an erster Stelle! Das Ergebnis: 1. Oliveira, 1:33,919. 2. Bagnaia, 1:34,240. 3. Corsi. 4. Morbidelli. 5. Binder. 6. Schrötter. 9. Raffin. 10. Cortese.
Von Sharleena Wirsing

Moto2, FP2: Viele Stürze, rote Flagge

22 Minuten vor Schluss wurde das Moto2-Training auf Phillip Island mit der roten Flagge unterbrochen, nachdem bereits sieben Fahrer gestürzt waren. Nun wurden die Streckenbedingungen geprüft. Zu diesem Zeitpunkt lag Takaaki Nakagami vor Dominique Aegerter und Alex Márquez an der Spitze.

Von Oliver Feldtweg

Phillip Island FP1: Nakagami dominiert

Das erste freie Moto2-Taining auf Phillip Island/Australien wurde eine Beute von Takaaki Nakagami aus dem Idemitsu-Honda-Asia-Team, der mit 1:33,313 min bei sonnigem Wetter die Bestzeit erzielt. Pasini veror las Zwierer 0,673 sec. Dritter Miguel Oliveira, er  brachte die Red Bull-KTM mit 0,806 sec Rückstand ins Ziel. 4. Morbidelli vor Aegerter, Pasini und Lüthi, der 0,922 sec verlor. 7. Corsi. 8. Márquez, 9, Baldassarri. 10. Quartara. 11. Raffin. 12. Schrötter. 20. Cortese. 26. Lecuona, + 2,8 sec.

Von Sharleena Wirsing

Motegi, FP3: Sturz und Platz 2 für Lüthi

In Kurve 5 stürzte Tom Lüthi zur Halbzeit des verregneten dritten Moto2-Trainings in Japan, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Zu diesem Zeitpunkt lag der WM-Anwärter aus der Schweiz an der Spitze vor Alex Márquez und KTM-Pilot Miguel Oliveira. Regenexperte Hafizh Syahrin verdrängte Lüthi bald mit 2:06,163 min von Platz 1. Diese Bestzeit blieb bis zum Ende bestehen. Mit 0,377 sec Rückstand folgte Lüthi auf Platz 2 vor Xavier Simeon +0,396 sec, Francesco Bagnaia +0,553 sec, WM-Leader Franco Morbidelli +0,553 sec und Suter-Pilot Sandro Cortese +0,586 sec.

Von Sharleena Wirsing

Motegi, FP1: Lüthi 2. Morbidelli 5.

Der nach einem Haarriss in der Hüfte noch angeschlagene Alex Márquez legte im nassen ersten Moto2-Training in Japan mit 2:05,460 min die Bestzeit vor. 0,465 sec dahinter: Der WM-Zweite Tom Lüthi vor Regenexperte Hafizh Syharin, der einen Sturz verkraften musste, Francesco Bagnaia und WM-Leader Franco Morbidelli. Bester Suter-Pilot war Dominique Aegerter auf Platz 6 vor Sandro Cortese. Marcel Schrötter landete mit 3,3 sec Rückstand nur auf der 25. Position vor dem Schweizer Jesko Raffin.

Von Günther Wiesinger

Stefano Manzi 2018 bei Forward

Das italienische Forward Racing-Team verliert nach der Saison 2017 beide Fahrer: Lorenzo Baldassarri geht zu Pons, Luca Marini ins SKY VR46-Team. Dafür hat Teamchef Giovanni Cuzari jetzt Stefano Manzi für 2018 unter Vertrag genommen; er hat im SKY-Team bisher in 13 Rennen nur zehn Punkte geholt und ist WM-24.
Von Sharleena Wirsing

Remy Gardner: Auch 2018 für Tech3

Weltmeistersohn Remy Gardner wird auch 2018 für das Tech3-Team von Hervé Poncharal in der Moto2-Klasse antreten. 2017 sammelte der Australier mit der Mistral 610 bisher 17 Punkte und liegt aktuell auf dem 19. WM-Rang.

Von Günther Wiesinger

Spielberg: Tulovic testet für Forward

Weil Lorenzo «Baldassarri» nach dem Startcrash im Moto2-Rennen von Österreich leicht angeschlagen ist, hat das Moto2-Team von Forward Racing für den Montag-Test auf dem Red Bull Ring den 17-jährigen Lukas Tulovic für den Kalex-Test eingeplant. Tulovic bestreitet 2017 die CEV Repsol-Moto2-EM für Forward.
Von Sharleena Wirsing

Simone Corsi: Strafe für Aegerter-Abschuss

«Schon nach drei Runden wurde ich von Corsi abgeschossen. Das war völlig sinnlos, denn da war kein Platz zum Überholen. Nach fünf Minuten so ein Manöver abzudrücken, ist absoluter Schwachsinn», ärgerte sich Dominique Aegerter nach dem Moto2-Qualifying in Brünn. Für sein sinnloses Manöver erhielt Simone Corsi nun eine Strafe von der Race Direction. Wegen unverantwortlicher Fahrweise wird der Italiener in der Startaufstellung um drei Plätze zurückversetzt: von 9 auf 12. Damit rückt Tom Lüthi auf Startplatz 11 nach vorne.

Von Sharleena Wirsing

Franco Morbidelli: Neun von zehn in Brünn

Franco Morbidelli, der die Moto2-Gesamtwertung vor dem Brünn-GP mit 34 Punkten Vorsprung auf Tom Lüthi anführt, startet am Sonntag von der dritten Position. Damit schaffte es der Italiener mit brasilianischen Wurzeln zum neunten Mal bei zehn Rennwochenenden in Startreihe 1. Er ist der erste Fahrer, dem das in der Moto2-Klasse gelingt - seit Tito Rabat 2014.

Von Sharleena Wirsing

Mattia Pasini: 200. GP-Start von Pole aus

Der Italiener Mattia Pasini wird am Sonntag in Brünn sein 200. GP-Rennen bestreiten. Am Samstag sicherte sich der Kalex-Pilot aus dem Italtrans-Team seine erste Pole-Position seit zehn Jahren. Seine erste Pole erreichte er 2007 beim Australien-GP in der 125-ccm-Klasse. Der 31-jährige Pasini ist der älteste Pilot, der in der Moto2-Klasse von der Pole-Position startet. Zuvor hielt diesen Rekord Kenny Noyes, der 2010 in Le Mans auf der Pole stand. Zudem ist Pasini erst der sechste Italiener, der seit 2010 in der Moto2-Klasse Startplatz 1 erreichte. In Mugello gewann Pasini 2017 sein erstes Moto2-Rennen.

Von Sharleena Wirsing

Brünn, FP3: Cortese und Lüthi in Top-6

Das dritte Moto2-Training in Brünn begann mit zehn Minuten Verspätung, da zuvor das MotoGP-Training wegen Öl auf der Strecke unterbrochen werden musste. In der 45-minütigen Session setzte sich am Ende MarcVDS-Pilot Alex Márquez mit 2:02,747 min an der Spitze durch. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2016 lag bei 2:01,581 min.

Hinter dem Spanier folgten WM-Leader Franco Morbidelli +0,095 sec, Francesco Bagnaia +0,126 sec, Simone Corsi auf der Speed-Up +0,147 sec, Suter-Pilot Sandro Cortese +0,198 sec, Tom Lüthi +0,314 sec, Mattia Pasini +0,317 sec und Dominique Aegerter mit der Suter +0,370 sec. Marcel Schrötter trat aufgrund seines Kahnbeinbruchs nicht an, Jesko Raffin belegte den 27. Rang.

Von Sharleena Wirsing

Brünn, FP1: KTM dominiert im Regen

Im Regen von Brünn sicherte sich KTM-Pilot Miguel Oliveira im ersten freien Training der Moto2-Klasse Platz 1 mit 2:15,724 min. Damit war der Portugiese 0,408 sec schneller als Simone Corsi. Dahinter folgten Xavi Vierge aus dem Tech3-Team vor Hafizh Syahrin, Alex Márquez, Francesco Bagnaia und Tom Lüthi.

WM-Leader Franco Morbidelli stürzte in den letzten Minuten in Kurve 11. Der Italiener hat in der Gesamtwertung bereits 34 Punkte Vorsprung auf Tom Lüthi. Am Ende belegte Morbidelli Platz 10. Auch Tech3-Pilot Remy Gardner stürzte in den letzten Minuten. Die Suter-Piloten Sandro Cortese, Dominique Aegerter und Marcel Schrötter belegten die Plätze 9, 21 und 28. Lokalmatador Karel Hanika, der für das Willirace Team einen Wildcard-Einsatz auf einer Kalex bestreitet, landete auf Platz 31.

Von Günther Wiesinger

Barcelona: Pasini verliert zweiten Platz

Und vor dem MotoGP-Rennen kam eine Information: Mattia Pasini verliert Platz 2 beim Barelona-GP, weil er gegen die Ölvorschriften verstossen hat. Er hat also wohl kein Einheitsöl von Liqui Moly eingefüllt.Tom Lüthi rückt also vom dritten auf den zweiten Platz vor, die restlichen Fahrer bekommen auch mehr Punkte.
Von Peter Fuchs

Assen, Quali: Böser Sturz von Baldassarri

Nach 15 Minuten wurde das Moto2-Qualifying in Assen nach einem brutalen Crash von Lorenzo Baldassarri unterbrochen. Der Italiener schlug nach einem Highsider hart mit dem Kopf auf dem Asphalt auf, wurde von seiner Kalex getroffen und blieb bewusstlos neben der Strecke liegen. Er wird jetzt vom Notarzt versorgt.

Von Sharleena Wirsing

Manzi: Austin-Strafe greift bei Jerez-GP

Beim Red Bull Grand Prix of the Americas berührte VR46-Kalex-Pilot Stefano Manzi einen Gegner und brachte ihn zu Fall. Für diese «unverantwortliche Fahrweise» wurde der Italiener mit einer Strafversetzung um drei Startplätze beim nächsten Moto2-Rennen in Jerez belegt.

Von Günther Wiesinger

Rio Hondo Warm-Up: 1. Morbidelli, 6. Lüthi

Katar-Sieger Franco Morbidelli dominerte das Warm-up in Argentinien auf der Kalex des Marc VDS-Teams in der Moto2-Klasse mit einer Zeit von 1:43,154 min. Auf Platz 2 landete Nakagami (+ 0,408 sec) vor Baldassarri (+ 0,602 sec), Oliveira und Alex Márquez. – ferner: 6. Lüthi, + 0,931 sec. 7. Aegerter, + 1,025 sec. 9. Cortese, + 1,058 sec. 10. Schrötter, + 1,063 sec. 19. Raffin.
Von Frank Aday

Las Termas, FP3: Kalex vor KTM und Suter

Lorenzo Baldassarri aus dem Forward-Team war ich dritten Moto2-Training in Argentinien mit 1:46,100 min der Schnellste vor Miguel Oliveira auf der neuen KTM und Suter-Pilot Danny Kent. WM-Leader Franco Morbidelli lag mit 0,289 sec Rückstand auf Platz 4 vor Speed Up-Pilot Simone Corsi. Aegerter, Lüthi, Cortese und Raffin belegten die Plätze 12, 13, 21 und 26. Da die Strecke teilweise feucht war, entschieden sich Marcel Schrötter und sein Intact-Crew-Chief Patrick Mellauner, dass der Bayer nicht mit seiner Suter ausrückt. Er legte keine gezeitete Runde vor – wie auch Mattia Pasini.

Von Günther Wiesinger

Warm-up: Morbidelli vor Oliveira

Das Moto2-Warn-Up auf dem Losail Circuit in Katar wurde am Sonntagnachmittag eine Beute von Marc-VDS-Pilot Franco Morbidelli auf der Kalex, der 2:00,472 min fuhr. Takaaki Nakagami verlor als Zweiter 0,292 sec, Miguel Oliveira (KTM 0,299. 4. Lüthi, + 0,357 sec. 5. Pasini. 6. Baldassarri. 7. A. Márquez. 8. Syahrin. 9. Cortese, + 0,855. 10. Pons, +0,861. – ferner: 14. Schrötter, + 1,048. 15 . Raffin, + 1.074. 20. Aegerter. 30. Binder, + 2,131 sec.
Von Sharleena Wirsing

Katar, FP2: Rookie Bagnaia 1., Lüthi 4.

Die Rookies Francesco Bagnaia und Fabio Quartararo lehrten im zweiten Moto2-Training von Katar den Routiniers das Fürchten. Bagnaia aus dem VR46-Team legte mit 2:00,793 min die Bestzeit vor, kam jedoch nicht an die Tagesbestzeit von Tom Lüthi aus dem FP1 heran: 2:00,422 min. Doch Bagnaia war 0,081 sec schneller als Takaaki Nakagami. Auf Platz 3 folgte im FP2 Rookie Fabio Quartararo aus dem Pons-Team vor Tom Lüthi, Luca Marini und Alex Márquez. Bester Suter-Pilot war Marcel Schrötter mit 0,285 sec Rückstand auf Platz 9 vor KTM-Fahrer Miguel Oliveira. Sandro Cortese und Dominique Aegerter landeten auf den Plätzen 18 und 23.

Von Günther Wiesinger

Katar: Ricky Cardús ersetzt Bassani

In der Moto2-WM kommt es beim Sasonauftakt in Katar zu zwei Fahrerwechseln: Der arbeitslos gewordene Ricky Cardús wurde heute vom Speed-up-Team anstelle des verletzten Axel Bassani für das erste Saisonrennen nominiert. Bei CarXpert fährt Julián Simón statt seines Landsmanns Iker Lecuona (auf der Kalex), er tritt beim Schweizer Team auf seine neuen Teamkollegen Tom Lüthi und Jesko Raffin. 
Von Johannes Orasche

Marc VDS: Alex Márquez unter dem Messer

Moto2-Pilot Alex Márquez nutzte die Zeit um den Jahreswechsel, um sich einer Unterarm-Operation zu unterziehen. Dr. Xavier Mir nahm den Eingriff in Barcelona vor. Der Grund: Der Marc-VDS-Pilot will damit dem Kompartmentsyndrom – in Rennfahrer-Kreisen «Arm-Pump» genannt – entgegenwirken, sodass er künftig von Unterarm-Krämpfen verschont bleibt.

Von Sharleena Wirsing

Magneti Marelli liefert ab 2019 Moto2-ECU

Die offizielle Ausschreibung für die Lieferung der ECU für die Moto2-Einheitsmotoren von Triumph in den Jahren 2019, 2020 und 2021 endete am 9. November. Nun wurde von der GP-Kommission – bestehend aus Carmelo Ezpeleta (Dorna), Paul Duparc (FIM), Herve Poncharal (IRTA) und Takanao Tsubouchi (MSMA) – einer der fünf ECU-Hersteller ausgewählt. Die Wahl fiel auf Magneti Marelli. Die Italiener stellen bereits die Einheitselektronik der MotoGP-Klasse zur Verfügung.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 25.06., 00:30, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 25.06., 02:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 25.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 04:30, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 1. Station Polen
  • Fr.. 25.06., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 05:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
» zum TV-Programm
23DE