Moto3

Speednews

Von Nora Lantschner

Ayumu Sasaki: Ärztliche Freigabe erhalten

Ayumu Sasaki (20) bekam eine Woche vor Beginn des Steiermark-GP gute Nachrichten: «Ich war zum Check bei den Ärzten und freue mich sehr mitteilen zu dürfen, dass ich mich gut erholt habe.» In der zweiten Saisonhälfte wolle er daher wieder angreifen.

Zur Erinnerung: Der Red Bull-KTM-Tech3-Pilot war in der letzten Runde des Catalunya-GP am 6. Juni gestürzt. Dabei zog er sich eine schwere Gehirnerschütterung zu, die ihn an einem Start auf dem Sachsenring und in Assen hinderte.

Von Nora Lantschner

Assen: Matsuyama (Honda) mit Wildcard

Das Honda Team Asia bietet wieder drei Fahrer auf: Takuma Matsuyama aus dem Junior Talent Team bestreitet beim Assen-GP einen Wildcard-Einsatz. Es ist bereits sein vierter Grand Prix in der laufenden Saison.

Von Maximilian Wendl

Sasaki fällt weiter aus - Yamanaka fit

Ayumu Sasaki vom Red Bull KTM Tech3-Rennstall wird auch beim Assen-GP in den Niederlanden nicht dabei sein. Der Japaner verletzte sich in Montmeló bei einem Sturz und zog sich dabei eine schwere Gehirnerschütterung zu. Während die Rennärzte ihm keine Starterlaubnis erteilten, darf Ryusei Yamanaka vom deutschen PrüstelGP-Team auf seine Maschine steigen und das Moto3-Rennwochenende in Angriff nehmen.

Von Maximilian Wendl

Ayumu Sasaki fällt auf dem Sachsenring aus

Der japanische Moto3-Fahrer Ayumu Sasaki vom KTM Tech3-Team fällt für das Rennen auf dem Sachsenring aus. Der 20-Jährige war in der letzten Runde des Katalonien-GP gestürzt und erlitt dabei eine schwere Gehirnerschütterung. Um das Risiko zu minimieren, muss Sasaki pausieren.

Von Maximilian Wendl

Sergio Garcia will wieder an die Spitze

Mit großem Selbstbewusstsein reist das Gaviota GASGAS-Team nach Deutschland zum Sachsenring. In Montmeló siegte Sergio Garcia und nun will er am Wochenende nachlegen und den Rückstand auf Pedro Acosta in der WM-Wertung verkürzen. Der erste Jäger sagt: «Wir kommen nach den zwei Siegen in den letzten drei Rennen mit guter Laune nach Deutschland und mit einem Set-up, mit dem wir uns wohlfühlen. Wir wollen wieder an die Spitze.»

Von Nora Lantschner

Joel Kelso übernimmt Kofler-KTM im Juni

Weil Maximilian Kofler nach der Brustwirbelverletzung frühestens in Spielberg in das Renngeschehen zurückkehren wird, musste sich das CIP-Team auch für Sachsenring und Assen nach einem Ersatz umsehen: Die Wahl fiel auf Joel Kelso. Der Australier bestreitet eigentlich die Moto3-Junioren-WM, blieb in dieser Saison bisher aber noch ohne Punkte.

Von Mario Furli

Ayumu Sasaki aus Spital entlassen

In der letzten Runde des Moto3-Rennens von Montmeló kam es am Sonntag zu einem schweren Sturz, in den mehrere Fahrer verwickelt waren. Ayumu Sasaki blieb zunächst bewusstlos liegen und wurde später ins Krankenhaus von Barcelona gebracht. Wegen eines Hämatoms in seinem Kopf und einer kleinen Fraktur im Bereich des linken Auges musste der Tech3-KTM-Pilot zur Beobachtung in der Klinik bleiben. Am Dienstag wurde er nach Hause entlassen.

Von Oliver Feldtweg

Sachsenring: Kein GP-Start für Dirk Geiger

Der 18-jährige Dirk Geiger und sein Manager Tim Jüstel bemühten sich nach dem Mugello-GP um einen Moto3-Platz im französischen CIP Green Power KTM-Team von Alain Bronec, weil dort Max Kofler wegen einer Brustwirbelverletzung den ganzen Juni ausfällt. Geiger, der 2021 bei Freudenberg die Supersport-300-IDM bestreitet, wollte zumindest beim Sachsenring-GP am 20. Juni für CIP fahren. Doch Bronec setzte in Montmeló den Junioren-WM-Leader Daniel Holgado ein und will mit ihm weitermachen.
Von Nora Lantschner

Yuki Kunii gibt in Montmeló sein Comeback

Yuki Kunii verpasste Mugello wegen eines Schlüsselbeinbruchs, beim Catalunya-GP geht der Honda-Team-Asia-Fahrer aber wieder an den Start. Takuma Matsuyama ist trotzdem erneut dabei, der 16-Jährige bestreitet einen weiteren Wildcard-Einsatz.

Von Nora Lantschner

Tatay fällt aus, Bartolini springt ein

Beim Massensturz in der ersten Runde des Moto3-Rennens von Mugello, bei dem sich auch Maximilian Kofler verletzte, erlitt Carlos Tatay eine Sprunggelenksfraktur im rechten Knöchel. Deshalb wird der 18-jährige Spanier den Catalunya-GP verpassen.

Seine Avinita-Esponsorama-KTM übernimmt in Montmeló VR46-Academy-Fahrer Elia Bartolini, der in Mugello mit einer Wildcard dabei war und Rang 20 belegte.

Von Nora Lantschner

Mugello: Dupasquier nach FP3 Fünfter

Jason Dupasquier stieg als Fünfter souverän direkt in das Q2 auf, während sein PrüstelGP-Teamkollege Ryusei Yamanaka im FP3 mit einem heftigen Highsider für einen Schreckmoment sorgte. Nach einem Check im Medical Centre wurde der Japaner aber für «fit» erklärt.

Maximilian Kofler (CIP-KTM) muss als 17. der kombinierten Zeitenliste ins Q1 des Italien-GP.

Moto3, Mugello, kombinierte Zeitenliste nach FP3:

1. Migno, Honda, 1:56,234 min
2. Masia, KTM, + 0,124 sec
3. Rodrigo, Honda, + 0,155
4. Garcia, GASGAS, + 0,246
5. Dupasquier, KTM, + 0,378
6. Alcoba, Honda, + 0,420
7. Binder, Honda, + 0,427
8. Sasaki, KTM, + 0,521
9. Nepa, KTM, + 0,575
10. McPhee, Honda, + 0,582
11. Fenati, Husqvarna, + 0,620
12. Foggia, Honda, + 0,623
13. Öncü, KTM, + 0,656
14. Salac, Honda, + 0,717

Ferner:
16. Acosta, KTM, + 0,975
17. Kofler, KTM, + 0,984

Von Nora Lantschner

Italien-GP: Matsuyama vertritt Kunii

Yuki Kunii brach sich im Qualifying von Le Mans das rechte Schlüsselbein. Die Genesung mache zwar Fortschritte, die Ärzte rieten ihm aber von einem Comeback in Mugello ab, teilte das Honda Team Asia mit.

Daher wird an diesem Wochenende Takuma Matsuyama als Ersatzmann zum Zug kommen. Der 16-jährige Japaner aus dem Asia Talent Team gab schon beim Frankreich-GP als Wildcard-Fahrer sein WM-Debüt.

Von Nora Lantschner

Mugello: Gedenken an Fausto Gresini

Zu Ehren des im Februar verstorbenen zweifachen 125er-Weltmeisters und erfolgreichen Teambesitzers Fausto Gresini wird es beim Italien-GP am Samstag eine besondere Hommage geben: Sein Sohn Luca Gresini wird auf Faustos Garelli in Mugello eine Ehrenrunde absolvieren. Ebenfalls dabei sind bei der «Gresini Lap Of Honour» am 29. Mai um 18 Uhr die Fahrer aus dem Gresini Racing Team: Fabio Di Giannantonio, Nicolò Bulega, Jeremy Alcoba und Gabriel Rodrigo, allesamt in Spezial-Lackierung.

Von Mario Furli

Privattest Catalunya: Bestzeit von Acosta

Neben einigen Moto2-Assen absolvierten am 19. und 20. Mai auch eine Reihe von Moto3-Teams einen zweitägigen Privattest auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya: Die Bestzeit fuhr WM-Leader Pedro Acosta (Red Bull KTM Ajo) in 1:48,420 min. Damit war er gut drei Zehntel schneller als Niccolò Antonelli (Avintia KTM).

Dahinter komplettierten Migno, Salac und Foggia die Top-5. Bei Jason Dupasquier (PrüstelGP KTM) stand eine 1:49,413 min zu Buche.

Von Nora Lantschner

Schlüsselbeinbruch: Kunii fällt aus

Yuki Kunii aus dem Honda Team Asia stürzte im Q1 von Le Mans und brach sich dabei das linke Schlüsselbein. Damit verpasst der 18-jährige Japaner das Moto3-Rennen in Frankreich.

Von Nora Lantschner

Le Mans: WM-Debüt für Matsuyama

In Valencia stand Takuma Matsuyama (Asia Talent Team) am gestrigen Sonntag erstmals auf dem Podest der Moto3-Junioren-WM, am kommenden Wochenende wird er dank einer Wildcard sein Debüt in der Weltmeisterschaft geben: Der 16-jährige Japaner bestreitet den Frankreich-GP in Le Mans in einem erweiterten Honda Team Asia. Seine Honda wird dabei in den Farben des Asia Talent Teams gehalten sein.

Von Nora Lantschner

Nach Jerez-Quali: Sechs Fahrer bestraft

Auch beim «Gran Premio Red Bull de España» wurde wieder fleißig gebummelt: Lorenzo Fellon (SIC58 Squadra Corse), Dennis Foggia (Leopard Racing), Riccardo Rossi (BOE Owlride) und Ryusei Yamanaka (CarXpert PrüstelGP) bekamen für das übertriebene Langsamfahren im Q1 einen Long-Lap-Penalty aufgebrummt.

Jeremy Alcoba (Gresini) und Adrian Fernandez (Max Racing) müssen im heutigen Moto3-Rennen sogar zweimal den langen Weg nehmen («Double Long Lap Penalty»), weil sie nicht nur bummelten, sondern in Kurve 12 auch absichtlich und ohne Grund die Strecke verlassen hatten.

Von Nora Lantschner

Jerez: Dupasquier beginnt mit P3

Das erste freie Training der Moto3-Klasse beim Spanien-GP 2021 in Jerez endete mit einer Bestzeit von KTM-Pilot Niccolò Antonelli (Avintia Esponsorama). Der Schweizer Jason Dupasquier belegte auf der Prüstel-KTM nur 0,212 Sekunden dahinter den dritten Rang.

Moto3-Ergebnis, FP1, Jerez (30. April):

1. Antonelli, KTM, 1:46,319 min
2. Rodrigo, Honda, + 0,169 sec
3. Dupasquier, KTM, + 0,212
4. Masia, KTM, + 0,229
5. Öncü, KTM, + 0,249
6. Foggia, Honda, + 0,276
7. Migno, Honda, + 0,302
8. Binder, Honda, + 0,332
9. Nepa, KTM, + 0,343
10. Fenati, Husqvarna, + 0,397
11. Rossi, KTM, + 0,522
12. Yamanaka, KTM, + 0,535
13. Acosta, KTM, + 0,582
14. Artigas, Honda, + 0,686
15. Tatay, KTM, + 0,881

Ferner:
28. Kofler, KTM, + 2,978

Von Nora Lantschner

CIP Team: Green Power bleibt Titelsponsor

Green Power tritt 2021 nicht nur bei Petronas SRT als Sponsor auf, das italienische Unternehmen, das auf die Herstellung von Dieselgeneratoren spezialisiert ist, bleibt auch Titelsponsor des CIP Teams – und prangt damit auf der KTM des Österreichers Maximilian Kofler und seines neuen Teamkollegen Kaito Toba.

Von Nora Lantschner

Valencia-GP: Filip Salac (Honda) unfit

Nach dem Sturz im FP1 wird Snipers-Honda-Pilot Filip Salac den Valencia-GP an diesem Wochenende verpassen. Er klagt über Schmerzen in der Brust und muss zur Beobachtung vorerst im Krankenhaus bleiben, teilte sein Team mit.

Moto3, Valencia-GP, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13.11.)

1. Arbolino, Honda, 1:38,413 min
2. Masia, Honda, + 0,066 sec
3. Garcia, Honda, + 0,083
4. Deniz Öncü, + 0,098
5. Fenati, Husqvarna, + 0,146
6. Antonelli, Honda, + 0,150
7. Suzuki, Honda, + 0,151
8. Raul Fernandez, KTM, + 0,191
9. Ogura, Honda, + 0,253
10. Alcoba, Honda, + 0,267
11. Vietti, KTM, + 0,291
12. Kunii, Honda, + 0,330
13. Toba, KTM, + 0,338
14. Migno, KTM, + 0,340
15. Arenas, KTM, + 0,351

Ferner:
27. Dupasquier, KTM, + 0,975
29. Kofler, KTM, + 1,100

Von Mario Furli

Riccardo Rossi negativ getestet

Gute Nachrichten für Riccardo Rossi: Sein jüngster Covid-19-Test fiel laut den italienischen Kollegen von Sky Sport negativ aus.

Zur Erinnerung: Der KTM-Pilot musste auf den zweiten Aragón-GP am vergangenen Wochenende verzichten, weil er zuvor positiv auf den Coronavirus getestet worden war und sich deshalb in Quarantäne begab.

Noch keine neuen Informationen liegen dagegen zum ebenfalls positiv getesteten Valentino Rossi vor. Riccardo Rossi ist mit dem MotoGP-Star übrigens nicht verwandt.

Von Nora Lantschner

Teruel-GP: Tony Arbolino wieder dabei

Der Vierte der Moto3-WM, Tony Arbolino, hat seine zehntägige Quarantäne abgesessen und steigt an diesem Wochenende in Aragón wieder auf seine Snipers-Honda. Dies bestätigte das Team am Donnerstag.

Zur Erinnerung: Der Italiener wurde zwar mehrmals negativ auf Covid-19 getestet, entsprechend den Vorschriften der Gesundheitsbehörden musste er aber trotzdem auf den ersten Grand Prix im MotorLand verzichten, weil sich auf seinem Heimflug von Le Mans eine anschließend positiv getestete Person befunden hatte.

Von Nora Lantschner

KIP und Petronas gehen 2021 getrennte Wege

Petronas Sprinta gab am Dienstag bekannt, dass der Malaysier Khairul Idham Pawi das Team am Ende der Saison verlassen wird. Im Vorjahr trat KIP noch in der Moto2-Klasse für den Rennstall aus seiner Heimat ein, eine schwere Handverletzung bremste ihn aber wiederholt ein. Der erhoffte Neustart in der Moto3-Klasse war in der laufenden Saison bisher erfolgslos.

«Wir erkennen zwar das Talent und das Potenzial von KIP, aber es ist klar, dass wir nach zwei gemeinsamen Jahren unsere Ziele nicht erreichen konnten», erklärte Team Principal Razlan Razali. «Die Verletzung hat in seiner Performance sicher eine Rolle gespielt, aber wenn wir auf die Zukunft blicken, sind wir uns einig, dass eine neue Richtung für beide Seiten notwendig ist.»

Wie es für den zweifachen Regen-GP-Sieger weitergeht, ist noch unklar.

Von Helmut Ohner

Strafe für Alonso Lopez

In der siebenten Runde des GP von Frankreich torpedierte Alonso Lopez seinen Sterilgarda Max Racing-Teamkollegen Romano Fenati und sorgte für den Doppelausfall der beiden Husqvarna-Fahrer. Dieses Vergehen wurde nun vom FIM MotoGP Stewards Panel mit einem Long Lap-Penalty beim Großen Preis von Aragón geahndet.
Von Nora Lantschner

Le Mans: Migno auf nasser Strecke vorne

Im nassen FP1 der Moto3-Klasse wurden in Le Mans 16 Stürze verzeichnet. Die Bestzeit fuhr KTM-Pilot Andrea Migno, der am gestrigen Donnerstag offiziell bestätigte, dass er 2021 von Sky Racing VR46 ins das Snipers Team wechseln wird.

Le Mans, Moto3, FP1:

1. Migno, KTM, 1:54,810 min
2. McPhee, Honda, + 0,407 sec
3. Arenas, KTM, + 0,779
4. Salac, Honda, + 1,035
5. Fernandez, KTM, + 1,539
6. Masia, Honda, + 1,667
7. Garcia, Honda, + 1,679
8. Nepa, KTM, + 1,880
9. Kunii, Honda, + 1,947
10. Toba, KTM, + 2,010

Ferner:
13. Dupasquier, KTM, + 2,359
24. Kofler, KTM, + 3,191

Von Maximilian Wendl

Finale des Northern Talent Cups in Brünn

Das Automotodrom im tschechischen Brünn wird Gastgeber des Saisonfinals des Northern Talent Cups sein. Terminiert wurde die Austragung auf den 2. bis 4. Oktober 2020. Somit werden acht Rennen auf insgesamt vier Strecken die Entscheidung herbeiführen. Vor dem Auftakt findet ein Test in Oschersleben statt.

Von Nora Lantschner

Katar, FP1: Honda und Husqvarna in Top-3

Die erste Moto3-Session der Saison 2020 beendete Honda-Pilot Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) mit Bestzeit – gefolgt von Tatsuki Suzuki (SIC58 Squarda Corse) und Husqvarna-Pilot Alonso Lopez aus dem Sterilgarda Max Racing Team. Riccardo Rossi (BOÉ Skull Rider) war als Fünfter der beste KTM-Pilot.

Die WM-Neulinge Jason Dupasquier, Maximilian Kofler und Dirk Geiger landeten im FP1 auf den Rängen 24, 29 und 30.

Losail, Moto3, FP1:

1. Garcia, Honda, 2:05,407 min
2. Suzuki, Honda, 2:05,606 min, + 0,199 sec
3. Lopez, Husqvarna, 2:05,795, + 0,388
4. Ogura, Honda, 2:05,81, + 0,407
5. Riccardo Rossi, KTM, 2:05,914, + 0,507
6. Salac, Honda, 2:05,964, + 0,557
7. Toba, KTM, 2:06,000, + 0,593
8. Arbolino, Honda, 2:06,099, + 0,692
9. Foggia, Honda, 2:06,203, + 0,796
10. Darryn Binder, KTM, 2:06,208, + 0,801
11. McPhee, Honda, 2:06,219, + 0,812
12. Deniz Öncü, KTM, 2:06,222, + 0,815
13. Fenati, Husqvarna, 2:06,309, + 0,902
14. Yamanaka, Honda, 2:06,319, + 0,912
15. Raul Fernandez, KTM, 2:06,337, + 0,930

Ferner:
24. Dupasquier, KTM, 2:07,163, + 1,756
29. Kofler, KTM, 2:07,908, + 2,501
30. Geiger, KTM, 2:09,005, + 3,598

Von Nora Lantschner

SIC58: Antonelli verpasst Saisonauftakt

Niccolò Antonelli erlitt bei einem Sturz im Jerez-Test eine Luxation der linken Schulter. Beim Katar-Test schwang sich der Italiener zwar an den ersten zwei Tagen auf seine Honda, nun teilte sein Team aber mit, dass er sich nach Rücksprache mit den Ärzten einer Operation unterziehen muss.

Beim Saisonauftakt wird Antonelli in der SIC58 Squadra Corse von Josè Garcia ersetzt.

Von Nora Lantschner

Katar-Test: Geiger bleibt zuversichtlich

WM-Neuling Dirk Geiger, der 2020 bekanntlich fünf Grand Prix für PrüstelGP bestreiten wird, büßte bei seinem ersten Auftritt in Losail noch sechs Sekunden auf die Moto3-Spitze ein. Daran will er an den kommenden zwei Testtagen in Katar noch arbeiten.

«Der erste Tag in der Wüste ist vorbei, ich konnte mich langsam an die Strecke gewöhnen. Das Team und das Bike haben super gearbeitet. Leider ist der Abstand noch relativ groß, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass es am Ende der drei Testtage hier in Katar noch besser aussehen wird. Ich werde auf jeden Fall sehr, sehr hart und diszipliniert mit meinem Team arbeiten, um zu versuchen, näher an die Spitze heranzukommen», gab der 17-jährige Deutsche das Ziel vor.

Von Nora Lantschner

Gresini: Deutscher Sponsor in Moto3

Das Team Kömmerling Gresini Moto3 tritt 2020 mit Gabriel Rodrigo und Neuzugang Jeremy Alcoba, Junioren-Weltmeister 2019, in der kleinsten Klasse der Motorrad-WM an. Ebenfalls neu ist die Partnerschaft mit «Relicense»: Das deutsche Unternehmen mit Hauptsitz in Inning am Ammersee konzentriert sich seit mehr als zehn Jahren auf die Übertragung von Microsoft-Volumenlizenzen im B2B-Marktsegment.

Von Nora Lantschner

Petronas SRT: Erfolgreiches 2019 in Zahlen

Petronas Yamaha SRT war 2019 der erste Rennstall aus Malaysia, der in der Königsklasse der Motorrad-WM an den Start ging. Die Truppe von Sepang-Circuit-CEO Razlan Razali überzeugte gleich im ersten MotoGP-Jahr auf ganzer Linie und kürte sich zum besten Independent Team. Maßgeblichen Anteil daran hatte Fabio Quartararo: Der Klassen-Neuling sammelte in 19 Grand Prix sieben Podestplätze und stand sechs Mal auf Pole-Positon. WM-Rang 5 sowie die Titel «Rookie of the Year» und «Top Independent Rider» waren ihm damit sicher.

Sein Teamkollege Franco Morbidelli schaffte es zwar noch nicht auf das MotoGP-Podest, dafür fuhr der Moto2-Weltmeister von 2017 insgesamt vier Mal aus der ersten Startreihe los. Der Sieg blieb der Petronas-Truppe in der Königsklasse noch verwehrt, dafür triumphierte in Le Mans John McPhee in der Moto3-Klasse. Der Schotte stand 2019 insgesamt drei Mal auf dem Podest und vier Mal in der ersten Startreihe. Eine Pole-Position in der kleinsten Klasse steuerte auch Ayumu Sasaki bei. Einzig in der Moto2-Klasse blieben die Erfolge aus.

Die Zahlen der Saison 2019 von Petronas SRT

1 Sieg (Moto3)
9 Podestplätze (7 in der MotoGP, 2 in der Moto3)
9 Pole-Positions (6 in der MotoGP, 3 in der Moto3)
22 Starts aus der ersten Reihe (17 in der MotoGP, 5 in der Moto3)
533 Punkte (307 in der MotoGP, 8 in der Moto2 und 218 in der Moto3)

Von Mario Furli

CEV-Kalender 2020: Einschreibungen offen

Die spanische «FIM CEV Repsol»-Meisterschaft ist mit der Moto3-Junioren-WM, dem European Talent Cup sowie der Moto2-EM ein Sprungbrett für viele Talente in die Motorrad-WM. Bis zum 15. Januar 2020 sind die Einschreibungen für die Saison 2020 geöffnet.

Der CEV-Kalender 2020

26. April: Portimão, Portugal
24. Mai: Valencia, Spanien
14. Juni: Barcelona, Spanien
5. Juli: Estoril, Portugal
19. Juli: Aragón, Spanien
12. September: Misano, Italien (nur Moto3)
27. September: Jerez, Spanien
8. November: Valencia, Spanien

Von Günther Wiesinger

Valencia-GP: Pech für Aron Canet (KTM)

Aron Canet aus dem Max Racing Team von Max Biaggi und Peter Öttl erlitt in der Besichtigungsrunde ca. 15 Minuten vor dem geplanten Moto3-Start um 11 Uhr einen Motorschaden an seiner KTM, er versprüht Öl in den Kurven 5 und 6, auf dem Sasaki stürzte. Canet musste ins Kiesbett brettern. Dadurch sanken seine Aussichten auf den zweiten WM-Rang. Der Start wurde auf 11.11 Uhr verschoben. Der Stand vor dem Finale nach 18 von 19 Rennen: 1. Dalla Porta 279. 2. Canet 190. 3. Arbolino 175. 4. Ramirez 174. 5. McPhee 156. 6. Antonelli 128. 7. Vietti 127. 8. Masia 121. 9. Suzuki 111. 10. Arenas 108.
Von Kay Hettich

Toter Munandar: Startnummer zurückgezogen

Der tragische Unfall mit Todesfolge von Afridza Munandar überschattete das MotoGP-Meeting in Sepang. Der Indonesier stürzte in der ersten Runde im Rennen zum «Idemitsu Asia Talent Cup» in Kurve 10. Das Rennen wurde sofort mit der roten Flagge gestoppt, aber jede Hilfe kam zu spät.

Zu Ehren von Munandar wurde die Startnummer 4 des Verstorbenen aus der Vergabe im Talent-Cup genommen. So soll ewig an den talentierten und nur 20 Jahre alt gewordenen Rennfahrer gedacht werden.

Von Mario Furli

Motegi: Strafe für Kornfeil

Weil Jakub Kornfeil in der ersten Runde des Moto3-Rennens von Motegi Gabriel Rodrigo abgeräumt hat, bekam der KTM-Pilot aus dem PrüstelGP Team von den FIM MotoGP Stewards einen Penalty aufgebrummt: In Phillip Island wird er in der Startaufstellung am kommenden Sonntag um neun Plätze nach hinten versetzt.

Von Oliver Feldtweg

Filip Salac: Start aus der Boxengasse

Der tschechische Moto3-WM-Pilot Filip Salac aus dem PrüstelGP-KTM-Team muss beim GP von Japan in Motegi am Sonntag wegen Langsamfahrens im FP1 aus der Boxengasse starten. Da es sich bereits um das vierte Vergehen handelt, bekommt Salac diesen «pit lane start penalty».
Von Vanessa Georgoulas

Can Öncü: Moto3-Rückkehr in Japan

Can Öncü kehrt in Japan in die Startaufstellung zurück. Der 16-jährige Türke aus dem Red Bull KTM Ajo Team hatte sich im September in Misano eine Verletzung am linken Schlüsselbein zugezogen, durch die er die Rennen in Misano, Aragón und Buriram verpasst hatte.

Von Mario Furli

Aragón: Strafe für Darryn Binder (KTM/17.)

KTM-Pilot Darryn Binder aus dem Team CIP Green Power wird beim Thailand-GP, der am 6. Oktober in Buriram stattfindet, in der Startaufstellung um sechs Plätze zurückversetzt.

Die FIM-MotoGP-Stewards belegten den Südafrikaner mit dem Penalty, weil er im Moto3-Rennen von Aragón auf unverantwortliche Weise unterwegs war und einen Kontakt mit einem anderen Fahrer verursachte.

Von Nora Lantschner

SIC 58: Pizzoli statt Antonelli in Aragón

Während Tatsuki Suzuki der SIC 58 Squadra Corse von Paolo Simoncelli ausgerechnet auf der nach Marco Simoncelli benannten Strecke in Misano einen Sieg bescherte, kam dessen Teamkollege Niccolò Antonelli im Moto3-Rennen am vergangenen Sonntag zu Sturz.

Der 23-Jährige verletzte sich dabei am linken Handgelenk und musste sich einer Operation unterziehen. In Aragón wird an diesem Wochenende deshalb Davide Pizzoli auf der Honda von Antonelli sitzen.

Von Nora Lantschner

Misano bringt Fenati kein Glück

Vor einem Jahr stand die Karriere von Romano Fenati nach dem Griff in die Bremse von Stefano Manzi im Moto2-Rennen von Misano vor dem Aus. In der Moto3-WM bekam er auf der Snipers-Honda eine neue Chance, aber beim San-Marino-GP 2019 wird er fehlen.

Im Qualifying am Samstag landete Fenati gleich zweimal auf dem Boden, wobei er sich beim zweiten Sturz an der linken Hand verletzte: Er brach sich das Kahnbein und wird sich einer Operation unterziehen.

Von Nora Lantschner

Misano, FP3: Rodrigo Bestzeit, Canet in Q1

Nach drei freien Trainings liegt in Misano Gabriel Rodrigo (Gresini Honda) mit einer 1:42,127 min an der Spitze der Zeitenliste, gefolgt von WM-Leader Lorenzo Dalla Porta (Leopard Honda). Sein erster Verfolger in der WM-Wertung, Aron Canet (KTM) aus dem Max Racing Team von Max Biaggi und Peter Öttl, muss hingegen nach Platz 15 den Umweg über das Q1 nehmen.

Moto3, kombinierte Zeitenliste nach FP3:
1. Rodrigo, 1:42,127 min
2. Dalla Porta, + 0,343 sec
3. Ramirez, + 0,424
4. Masia, + 0,468
5. McPhee, + 0,490
6. Salac, + 0,501
7. Migno, + 0,513
8. Vietti, + 0,520
9. Arbolino, + 0,565
10. Foggia, + 0,583
11. Masaki, + 0,668
12. Ogura, + 0,683
13. Arenas, + 0,697
14. Kornfeil, + 0,709
15. Canet, + 0,718

Von Nora Lantschner

Offiziell: McPhee verlängert mit Petronas

John McPhee wird auch 2020 für Petronas Sprinta Racing (Honda) in der Moto3-WM antreten, wie am Freitag in Silverstone offiziell bestätigt wurde. Der 25-Jährige hatte dem Rennstall aus Malaysia in Le Mans den ersten GP-Sieg beschert.

«Es ist ein fantastisches Gefühl und ich bin sehr dankbar, eine weitere großartige Chance zu haben, mit so einem großartigen Team zu arbeiten. Es ist eine Ehre, ein weiteres Jahr Teil der Familie zu sein», schwärmte der Schotte. «Ich habe einen Job, den ich bis zum Ende der Saison zu Ende führen muss und ich werde meinen Fokus darauf legen, aber ich freue mich auch schon auf die Zukunft. Das erste Mal in meiner Karriere habe ich eine Kontinuität, das ist großartig für das Team, für mich und für die Ergebnisse. Wenn die Dinge so gut laufen wie jetzt, dann ist das unbezahlbar – das kann man gar nicht beschreiben, wie wichtig es für einen Fahrer ist. Die Chance zu haben, eine zweite Saison mit diesem Feeling zu beginnen, kann uns nur stärker machen.»

Von Nora Lantschner

Gresini: Verletzungsupdate vor Silverstone

Gabriel Rodrigo verpasst nach seinem Sturz in Brünn auch den Silverstone-GP, weil er sich noch von einer Schlüsselbein-OP und der Fraktur am Becken erholen muss. Wie bereits in Spielberg nimmt seinen Platz auf der Honda des Team Kömmerling Gresini Moto3 Jeremy Alcoba ein.

Der Argentinier hofft hingegen auf ein Comeback in Misano.

Damit nicht genug: Auch der zweite Gresini-Stammfahrer, Riccardo Rossi, zog sich beim Flat-Track-Training in der vergangenen Woche eine Verletzung zu: Der Moto3-Rookie reist aber trotz eines Bruchs am Zeigefinger der rechten Hand nach Silverstone, wo er am zwölften Moto3-Rennen der Saison teilnehmen will.

Von Ivo Schützbach

Spielberg, FP3: Acht Honda in den Top-10

Nach den drei freien Trainings der Moto3-WM in Spielberg gehen die Top-14 am Samstagnachmittag direkt ins Qualifying 2. Das sind: 1. Arbolino. 2. Masia. 3. McPhee. 4. Dalla Porta. 5. Ramirez. 6. Antonelli. 7. Ogura. 8. Vietti. 9. Toba. 10. Suzuki. 11. Canet. 12. Yurchenko. 13. Sasaki. 14. Fernandez.

Alle restlichen 17 Fahrer müssen ins Qualifying 1, aus dem sich nur die Top-4 fürs Q2 qualifizieren. Der Österreicher Maximilian Kofler landete auf Platz 28.

Von Ivo Schützbach

Spielberg, FP2: Honda unterliegt KTM knapp

Celestino Vietti aus dem Team Sky VR46 KTM beendete die beiden freien Moto3-Trainings am Freitag auf dem Red Bull Ring in 1:36,585 min als Schnellster. Der Italiener blieb 0,031 sec vor John McPhee auf der besten Honda. Es folgen: 3. Suzuki. 4. Sasaki. 5. Kornfeil. 6. Arbolino. 7. Masia. 8. Antonelli. 9. Ogura. 10. Foggia. 11. Salac. 12. Dalla Porta. 13. Ramirez. 14. Fernandez. 15. WM-Leader Canet.

Von Ivo Schützbach

Spielberg, FP1: KTM gibt den Ton an

Jakub Kornfeil aus dem deutschen Team Redox Prüstel KTM sorgte im ersten freien Training der Moto3-Klasse auf dem Red Bull Ring in Spielberg mit 1:36,967 min für die Bestzeit. Es folgen: 2. Arbolino. 3. Vietti. 4. Dalla Porta. 5. WM-Leader Canet. 6. Fernandez. 7. Deniz Öncü. 8. Foggia. 9. Can Öncü. 10. Salac. 11. Antonelli. 12. Fenati. 13. Ramirez. 14. Suzuki. 15. Toba.

Von Nora Lantschner

Gresini: Alcoba statt Rodrigo in Spielberg

Gabriel Rodrigo verpasst nach seinem Sturz in Brünn den Österreich-GP. Der Gresini-Honda-Pilot unterzog sich am Dienstag in Barcelona einer Operation am gebrochenen rechten Schlüsselbein, das mit einer neuen Platte fixiert wurde. Außerdem muss er sich auch von einer Fraktur an der Hüfte erholen, erklärtes Ziel ist eine Rückkehr in Silverstone (23. bis 25. August).

Als Ersatzfahrer konnte Gresini Jeremy Alcoba gewinnen. Der 17-jährige Spanier führt die Moto3-Junioren-WM 2019 nach sieben von zwölf Rennen an.

Von Nora Lantschner

Strafe: Alonso Lopez startet aus Pitlane

Im Moto3-Rennen von Brünn flogen die Estrella-Galicia-0,0-Honda-Piloten Alonso Lopez und Sergio Garcia nach einem Kontakt in Kurve 12 fünf Runden vor Schluss ab. Die beiden Spanier blieben beim Zwischenfall unverletzt, ihr Rennen war aber frühzeitig beendet.

Lopez gab anschließend seinem Teamkollegen einen Schupser, der vom FIM Stewards Panel geahndet wurde: Der Honda-Pilot muss beim nächsten Grand Prix in Spielberg von der Boxengasse aus losfahren.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP2: VR46-Pilot raste von P28 auf 4

Der 17-jährige Italiener Celestino Vietti aus dem Team SKY VR46 KTM führte im zweiten freien Training der Moto3-Klasse in Brünn die Zeitenliste bis wenige Sekunden vor Schluss überraschend an – in FP1 war er nur 28! In den letzten beiden Runden wurde das gesamte Ergebnis über den Haufen geschmissen.

Kombinierte Ergebnisse nach FP2: 1. Rodrigo, 2:08,125 min. 2. Arbolino, +0,200 sec. 3. Suzuki, +0,308. 4. Vietti, +0,394. 5. Masia, +0,490. 6. Dalla Porta. 7. Canet. 8. Antonelli. 9. Fenati. 10. Ramirez. 11. McPhee. 12. Ogura. 13. Migno. 14. Salac. 15. Toba.

Von Ivo Schützbach

Brünn, FP1: KTM hauchdünn vor Honda

KTM-Pilot Jaume Masia sorgte mit 2:08,615 min für die Bestzeit im ersten freien Training der Moto3-WM in Brünn, war aber nur 0,002 sec schneller als Gabriel Rodrigo (Honda). WM-Leader Lorenzo Dalla Porta wurde Zwölfter, Jakub Kornfeil und Filip Salac aus dem deutschen Team Prüstel KTM kamen auf die Plätze 9 und 22. Deniz Öncü landete bei seinem GP-Debüt im Team Red Bull KTM Ajo auf Platz 27 und fuhr 7/10 sec schneller als Bruder Can, der 30. wurde.

Ergebnisse FP1: 1. Masia. 2. Rodrigo. 3. McPhee. 4. Ogura. 5. Migno. 6. Ramirez. 7. Fenati. 8. Arenas. 9. Kornfeil. 10. Binder. 11. Canet. 12. Dalla Porta. 13. Arbolino. 14. Suzuki. 15. Foggia.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 09:30, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • So.. 01.08., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 10:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 11:00, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 11:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 01.08., 12:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 12:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • So.. 01.08., 13:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 Magyar Nagydíj 2021
» zum TV-Programm
26DE